Zurück zur Startseite

Wu Dao-Kampfschule: Selbstbewusst durch schwierige Zeiten

Frederik Gallois | 8. Oktober 2020

MIT KAMPFSPORT WERDEN HÄUFIG BEGRIFFE WIE GEWALT UND AGGRESSION ASSOZIIERT. DIE HAMBURGER KUNG FU-SCHULE WU DAO ZEIGT JEDOCH, DASS ES VIELMEHR UM DAS ERLERNEN GEISTIGER STÄRKE UND EIN GESUNDES SELBSTBEWUSSTSEIN GEHT. FÄHIGKEITEN, DIE DAZU BEIGETRAGEN HABEN, DASS SICH DIE SCHULE MIT EINEM BEMERKENSWERTEN CROWDFUNDING-PROJEKT DURCH CORONA GEKÄMPFT HAT.

Heiko Klisch ist seit der Kindheit von asiatischer Kampfkunst fasziniert. Diese Begeisterung führte ihn von seiner Heimat, über Hong Kong bis ins tiefe China zu seinem Großmeister Lee Kam Wing. Dort erlernte er Kung Fu, Tai Chi und Mei Hua Tang Lang. Vor 22 Jahren mündete dieser Weg mit der Eröffnung der Wu Dao Kampfschule in Hamburg. Hier führen er und sein Team Kinder und Jugendliche Schritt für Schritt an das Wissen und die Werte heran, die ihm Meister aus aller Welt vermittelt haben. Und er möchte damit seinen Teil für die Bereicherung und den Erhalt einer modernen Gesellschaft beitragen. Durch Corona ist genau diese Mission in Gefahr geraten. Denn durch den Ausfall von Trainingseinheiten fehlten auch die Mittel, um laufende Kosten zu finanzieren. Eine schwere Prüfung also, bei der plötzlich fast alle Fähigkeiten gefragt waren, die der Kampfsport vermittelt: Kraft, mentale Stärke und Selbstbewusstsein.

Projektverlauf

Kampfsportler kennen ihre Stärken und wissen sie zu nutzen. Und genau so ist die Wu Dao Kampfschule vorgegangen. Für die „Save the Wu Dao“ Sportcrowdfunding-Kampagne mit fairplaid wurde ein umfangreicher und ausgefeilter Prämienkatalog entwickelt, der alles beinhaltete, was die Kampfschule und das Thema Kampfsport zu bieten hat. Trainingsmaterial, Bücher oder auch verschiedene Mitgliedschaftspakete. Beispielsweise eine „Lifetime-Membership“ für 3.500€. Wer jetzt denkt, für Prämien mit solch hohen Beträgen würde sich mit Sicherheit kein Unterstützer finden, liegt allerdings falsch. Ganze fünfmal wurde das Angebot gebucht und die auf ursprünglich 3000€ festgelegte Zielfundingsumme somit um mehr als 600% übertroffen! Letztendlich tragen nun 19.140€ Unterstützung dazu bei, dass die Wu Dao-Kampfschule auch weiterhin Werte, Stärke und Selbstbewusstsein vermitteln kann.

Was du vom Projekt der Wu Dao-Kampfschule für deine nächste Crowdfunding-Aktion lernen kannst:

  • Keine Angst vor neuen Herausforderungen! Wenn Sportcrowdfunding für dich etwas völlig Neues und Unbekanntes ist, nimm es positiv an, fange an es zu verstehen und lasse dich von unserem Team dabei unterstützen. Crowdfunding wird auch für dich funktionieren.
  • Selbstbewusste Prämien! Sei kreativ und denke nicht nur klein. Überlege Dir, ob Du Menschen oder Unternehmen in deinem Umfeld nicht etwas anbieten kannst, was für diese wirklich nützlich und wertvoll ist.
  • Ein cooler und einprägsamer Titel! „Save the Wu Dao“ ist wohl etwas knackiger als „Unterstützung für die Wu Dao Kampfschule in Corona-Zeiten“, oder?

Autor: Frederik Gallois

Frederik arbeitet seit 2020 bei fairplaid im Bereich Marketing und Kommunikation. Seine Heimat ist der Fussball. Dort faszinieren ihn vor allem die kleinen, authentischen Geschichten ("The Other Final", 2013), die dieser Sport immer noch mit sich bringen kann.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.