Zurück zur Startseite

Science-City-Fans verhelfen Jenaer Crowdfunding-Aktion zum Erfolg

Max Martens | 18. Mai 2020

Kapitän Deenis Nawrocki freut sich über die erfolgreiche Sportcrowdfunding-Kampagne bei fairplaid.org.

Um die Nachwuchs- und Breitensportabteilung in Zeiten der Corona-Krise zu stabilisieren, startete Science City Jena eine Sportcrowdfunding-Kampagne auf fairplaid.org. Nach dem vorzeitigen Saisonende der BARMER 2. Basketball-Bundesliga erwartete der Verein finanzielle Einbußen in sechsstelliger Höhe.

Das vorzeitige Saisonende, der Ausfall der Playoffs 2020 sowie die damit verpasste Chance auf eine mögliche Rückkehr in die easyCredit BBL trafen Science City Jena seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie bis ins Mark. Entgangene Einnahmen im wirtschaftlichen Bereich sowie die fehlende Möglichkeit eines Wiederaufstiegs in die Elite-Liga stellen und stellten die Thüringer vor akute Herausforderungen.

Um direkt und unmittelbar darauf zu reagieren, entschieden sich die Basketballer aus der Stadt der Wissenschaft, ein Sportcrowdfunding-Projekt zu realisieren. So sammelten sie in drei Wochen 37.195€ und damit sogar etwas mehr als die ursprünglich geplanten 35.000€. Doch nicht nur die 326 Unterstützer trugen dazu bei, sondern auch die Fördertöpfe der Toyota-Crowd und fairplaid.org bezuschussten das Projekt mit 1.660€ bzw. 990€.

Projektverlauf

Direkt zu Beginn wurde die Initiative, die von den Hashtags #StandTogether und #JenaNeverStops geprägt war, über die clubeigenen Social-Media-Kanälen beworben. Auch in der Presse fanden sich schnell die ersten Beiträge der Crowdfunding-Kampagne. Nachdem sich der MDR und JenaTV dem Projekt gewidmet hatten, folgten auch Hörfunk sowie Printmedien zeitnah und kontinuierlich wiederholend.

Dies verhalf der Jenaer Offensive zu einem vielversprechenden Start. “Bis zum Mittag wurden bereits über 4.000 Euro gesammelt”, schreibt beispielsweise der MDR über den erfolgreichen Auftakt des ersten Tages. In den folgenden Wochen informierten die Social Media-Kanäle des Thüringer Vereins regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen des Crowdfundings. Mit ansprechenden Grafiken und Beiträgen animierten die Basketballer ihre Fans, um Science City zu unterstützen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von | SCIENCE CITY JENA | (@basketsjena) am

Auch auf ihrer Homepage veröffentlichten die Saalestädter mehrfach Zwischenstände, um im selben Atemzug die Prämien der drei Wochen andauernden Initiative zu bewerben. Zu den Highlights im Rahmen des Crowdfundings avancierten u.a. die original getragenen Trikots der Mannschaft und zweier ehemaliger Spieler des Teams. So hatten mit dem aktuellen deutschen Nationalmannschafts-Center Johannes Voigtmann und Guido Grünheid zwei Adlerträger ihre WM-Trikots zum Erwerb zur Verfügung gestellt. Insgesamt wechselten stolze 27 Trikots für den Einzelpreis von 200 Euro den Besitzer. Auch das für die Sportcrowdfunding-Kampagne speziell designte T-Shirt erhielt enorm positives Feedback. So können sich die Fans nun voller Stolz der Öffentlichkeit präsentieren und nachweisen, dass sie die Jenaer #StandTogether-Aktion unterstützt haben.

Nach fünf Tagen erreichte man bereits die 50 Prozentmarke der anvisierten Summe von 35.000€. Um das Interesse an den interessanten Prämien hochzuhalten, wurden im Verlauf der Kampagne immer wieder neue Angebote veröffentlicht und über Beiträge auf Instagram oder Facebook präsentiert.

Erfolgreiches Projekt sorgt für glückliche Gesichter in Jena

Letztlich sorgten zahlreiche Beiträge, Bewerbungen, Grafiken und Texte für die notwendige Aufmerksamkeit unter den Basketball-Fans, die ihre Verbundenheit mit zahlreichen größeren und kleineren Spenden untermauerten. Dass sich am Ende im Kreis der 326 Unterstützer kein Hauptsponsor der Thüringer befand, macht das Erreichen der Zielsumme umso wertvoller. “Science City Jena übertrifft Ziel” titelten auch die Blätter der Mediengruppe Thüringen nach dem erfolgreichen Abschluss des Projekts, bevor sich der Verein mit einem ganz speziellen Dankeschön-Video bei allen Supportern der Jenaer Spendenaktion bedankte.

„Wir sind unfassbar stolz auf alle Fans und Unterstützer“, sagt Benjamin Engelhardt, der Initiator des Crowdfundings. „Wir werden sehr sorgsam mit dieser Investition in die Zukunft umgehen und sind uns der damit verbundenen Verantwortung durchaus bewusst“, so Engelhardt. Und auch der Präsident des Science City Jena Dietmar Bendix findet dankende Worte. “Die Solidarität und der Rückhalt, speziell in einer momentan keineswegs einfachen Situation, unterstreicht den Wert unseres Vereins. Unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklungen und Umstände, zu einem Zeitpunkt, zu dem viele Menschen nicht wissen, wie es weitergehen kann und wird, ist dieser Zusammenhalt höher denn je zu bewerten. Ich bin begeistert von der großen Resonanz unter den Basketball- und Sportfans”, freut sich Bendix.

Der enorme Zusammenhalt der Fans hat das Projekt so erst zum Erfolg geführt. Die gesammelte Crowdfunding-Summe hat die finanzielle Lücke nun vorerst geschlossen und kommt jetzt dem Nachwuchs und Breitensport zu Gute.  Damit ist dafür gesorgt, dass #jenaneverstops.

Was du vom Projekt des Science City Jena e.V. für deine nächste Crowdfunding-Aktion lernen kannst:

  • Pressemitteilungen helfen eine größere Reichweite zu generieren
  • regelmäßige Projekt-Updates sorgen dafür, dass die Kampagne in den Köpfen der potentiellen Supporter bleibt
  • eine gestückelte Veröffentlichung der Prämien hält das Interesse an den Angeboten hoch

Autor: Max Martens

Max Martens ist Mitbegründer des Magazin des unpopulären Sports. Max schreibt als Redakteur für das fairplaid-Magazin über erfolgreiche Sportcrowdfunding-Aktionen und nimmt auch die unbekannten Sportarten in seine redaktionelle Arbeit bei fairplaid mit auf. In seinem Leben hat er schon viele Sportarten ausprobiert. Keine hat ihn wirklich lange gefesselt. Aber dann lernte er Quidditch kennen und ist diesem Sport sofort verfallen. Seit 2016 spielt er bei den SCC Berlin Bluecaps.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.