KLIMASPORT – wie mit dem Wandel umgehen?

Geschrieben von Oliver Hrnecek

30 Sep 2021

Spätestens durch “Fridays for Future” ist das Thema Klimawandel noch viel präsenter. Nicht nur das: Er kommt schneller und stärker auf uns zu, als uns lieb ist. In seinem neuen Bericht kommt der Weltklimarat zu dem Schluss, dass uns Hitze und Extremwetterereignisse wie in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz oder Euböa in Zukunft immer häufiger begegnen werden. Auch vor dem Sport machen die Folgen des Klimawandels nicht Halt. Sie sind da, mess- und sogar hautnah spürbar, auch für Sportler:innen und Vereine!

Marlene Haas von der Lust auf besser leben gGmbH hat uns Informationen zu dem Projekt KLIMASPORT bereitgestellt, die wir heute mit euch teilen möchten. Denn gerade auch auf Vereinsebene lassen sich Denk- und Handlungsweisen verändern und in die richtige Richtung lenken. Genau dafür stellt KLIMASPORT passende Materialien zur Verfügung, um Sportler:innen und Sportvereine bei den klimabedingten Auswirkungen in ihrem Umfeld zu unterstützen:

Neben Hitze und Treibhausgasen, die den menschlichen Körper – gerade bei sportlichen Aktivitäten – belasten, betreffen auch andere Folgen des Klimawandels Sportler:innen und die Vereine. Unwetter wie in den vergangenen Wochen und Monaten verursachen Schäden an den Gebäuden und der Infrastruktur von Sportvereinen. Nicht nur die finanzielle Last und der Wiederaufbau kosten Kraft, auch erfordern solche (und weniger starke) Extremwetterereignisse eine hohe Flexibilität und Problemlösungskompetenz, beispielsweise in Hinblick auf das Management von Trainingsplänen oder Wettkämpfen. Aber auch weniger naheliegende Folgen des Klimawandels wie die Veränderung der Artenvielfalt durch beispielsweise steigende Temperaturen betreffen Sportler:innen. Es können sich zum Beispiel Schädlinge und eigentlich gebietsfremde Arten in Liegenschaften von Sportvereinen ausbreiten und Sportler:innen beim Sport behindern und/oder sogar gefährden. Andernorts muss das Futter für den Reitsport beispielsweise mittlerweile oftmals wegen anhaltender Dürren importiert werden, anstatt es wie bisher selbst herzustellen. Das ist ein Kostenfaktor. Aschebahnen werden teilweise so weich, dass sie sich für Sportler:innen eher wie Klebemasse anfühlen. Vom notwendigen Gripp keine Spur. Auch ist die Gefahr für den Kreislauf schon beim Schulsport an heißen Tagen so hoch, dass die Zeiten verlegt werden müssen. Der Wald bietet dabei nur scheinbare Sicherheit vor zu hohen Ozonwerten. Trainer:innen benötigen bereits jetzt zusätzliche Ausbildungen für den Umgang mit den veränderten Bedingungen. Und die Liste geht noch weiter …

Wie kann man sich als Sportler:in oder Verein für den Umgang mit diesen Folgen wappnen?

Die klimabedingte Anpassungsarbeit, wie bspw. der Umbau der Infrastruktur, findet bereits auf Vereinsebene statt, im Gegensatz zum Klimaschutz. Dabei sind wir alle wirklich gut beraten, uns an die Folgen des Klimawandels anzupassen. Denn Klimaschutz alleine reicht nicht mehr aus.

Um sich also an das sich verändernde Klima anzupassen und Sport sprichwörtlich „zukunftsfähig“ zu machen, gibt es nun neue Bildungsmaterialien basierend auf teils digitalen, teils analogen Tools. Die Lust auf besser leben gGmbH aus Frankfurt hat sich dem Thema Klimaanpassung im Sport angenommen und in Zusammenarbeit mit den verschiedensten Sportvereinen kostenfreies Info- und Bildungsmaterial entwickelt, um dem Vereinswesen Informationen, Blended Learning Module und Checklisten an die Hand zu reichen. So können sie analysieren, inwiefern der eigene Verein wirklich betroffen ist. Es gibt Plakate und auch Schulungsunterlagen, um Klimaanpassung in jedem Verein durchführen zu können. Alle Materialien und Ansprechpartner:innen gibt es unter: klimasport.de.
___
Marlene Haas, Marketing & Nachhaltigkeitsprojekte, Lust auf besser leben gGmbH 

Unser Fazit

Dieses Thema beschäftigt uns alle in den unterschiedlichsten Lebensbereichen. Spätestens nach den jüngsten Ereignissen sollte allen klar sein, dass das Thema uns alle betrifft und in sämtlichen Bereichen eine aktive Rolle spielt oder noch spielen wird. Wir sind froh, dass es solche Initiativen wie die “Lust auf besser leben gGmbH” mit dem Projekt KLIMASPORT gibt, die Vereinen und Sport:innen mit wertvollen Informationen und Tools eine aktive Unterstützung für den Umgang mit all den Herausforderungen ermöglicht. Es ist enorm wichtig, sich spätestens jetzt aktiv mit den klimabedingten Auswirkungen auseinanderzusetzen und da kommt jede Hilfe recht. Denn nur gemeinsam ist diese große Aufgabe zu bewältigenden, bei der wir alle mit im Boot sitzen.

Immer mehr Vereine, Mannschaften und Sportler/innen finanzieren sich mit Sportcrowdfunding.

fairplaid.org ist Deutschlands größte Sportcrowdfunding-Plattform. In unserem kostenlosen Online-Seminar zeigen wir, wie es funktioniert, welche Fördertöpfe es aktuell bei fairplaid gibt und wie man diese nutzen kann.

Auch interessant:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter