Zurück zur Startseite

BG Hagen: Sieg im Spiel des Jahres

Max Martens | 27. Mai 2020

Nach dem Abbruch der Basketballsaison rief die Basketballgemeinschaft zum wichtigsten Spiel des Jahres: BG Hagen vs. Corona 2020. Vereint unter dem Hashtag #oneteam, sollte per Sportcrowdfunding-Kampagne der finanzielle Rückstand aufgeholt werden, den Corona verursacht hatte.

Tippoff der Partie war am 21.04.2020. In vier Vierteln bzw. Wochen musste die BG Hagen 25.000 Punkte bzw. Euros sammeln. Das sind 8.334 erfolgreiche Drei- oder 12.000 Zwei-Punktewürfe. „Das ist ambitioniert“, wird Kosta Filippou, Trainer der ersten Mannschaft, in der Westfalenpost zitiert. Was sollte man von einem Spiel des Jahres auch anderes erwarten?

Projektverlauf

Anders als bei einem Basketballspiel auf dem Court, gab es bei diesem Match keine begrenzte Anzahl an Spielerinnen und Spieler. Bei der scheinbaren Übermacht des Gegners ein Hoffnungsschimmer für die Hagener. Im Prämienshop des Sportcrowdfunding-Projekts konnte man sich selbst per Prämienkauf als Spieler*in aufstellen und wichtige Punkte für den Sieg beisteuern.

25 Punkte bzw. Euro brachte die Auswahl eines Pointguard, Forward, Power Forward oder Center. Diese Positionen wurden mit einem speziellen T-Shirt belohnt. Als Shooter, Hustler oder Shot-Blocker steuerte man sogar 100 Punkte bei und bekam dafür ein Wurftraining, Konditionstraining oder ein Big-Men-Workout mit einem der Hagener Basketballspieler. Auch als Coach konnte man 100 Punkte erzielen und sicherte sich eine Trainingseinheit mit den Trainern Kosta Filippou und Christoph Coura für das eigene Team. Wer lieber noch mehr Zähler für die BG Hagen holen wollte, konnte als Manager (300 Punkte) oder Assistant Coach (500 Punkte) beim Duell gegen Corona teilnehmen. Diese Prämien versprachen ein Abendessen inkl. Begleitung mit zwei Spielern der BG Hagen und eine ganz reale Rolle als Assistant Coach für eine Begegnung, sobald der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden würde.

Erst guter Start, dann Schwächephase vor der Halbzeit 

Der Regionalligist aus Nordrhein-Westfalen startete gut in das Spiel. Nach dem ersten Viertel standen bereits 5.565 Punkte auf der Anzeigetafel. 67 verschiedene Unterstützer trugen sich auf der Scoringliste ein. Im zweiten Viertel pushte die BG Hagen die Motivation und fügte dem Prämienshop eine exklusive Online-Lesung des Buches “The Great Nowitzki” von Autor Thomas Pletzinger hinzu. Dennoch konnte der Halbzeitstand nicht die 50 Prozent der zu erzielenden Punkte decken: 7.020€ von 91 Personen standen zur Buche.

„Ja, das ist schon schwer für uns“, seufzt Fredi Rissmann, Klubchef und seit 45 Jahren im Vorstand, gegenüber der Westfalenpost. Seit 45 Jahren gibt es auch das Hagener Basketball-Freiluftturnier, das dieses Jahr zum ersten Mal abgesagt werden musste. Im Prämienshop konnte man sich aber schon einen Startplatz für das nächste Jahr und eine “Ausschlaf-Garantie” buchen (“Dein Team spielt weder Samstag noch Sonntag vor 11 Uhr!”). Auch der Ausfall diverser Jugendcamps hinterließen Lücken in der Vereinskasse. „Was wir uns in den letzten zehn Jahren aufgebaut haben, droht zusammenzubrechen“, macht Coach Filippou klar. Umso wichtiger war es, in der zweiten Spielhälfte nochmal richtig anzugreifen.

Spannung bis zur Schlusssirene

Viele der Crowdfunding-Teammitglieder entschieden sich für originale Trikots der Hagener Mannschaft. Von 14 Spielern waren die Jerseys am Ende ausverkauft. Entsprechende ausgestattet trat das Megateam wieder als entschlossene Einheit auf. Mit 145 Spieler*innen, die über 15.000 Punkten erzielten, wurde es langsam enger auf dem virtuellen Basketballcourt. Die BG Hagen warf nochmal alles nach vorne und machte kräftig Werbung auf ihrem Facebook-Profil. Sogar das örtliche Autokino half mit einer Solidaritätsaktion aus.

Die letzten Minuten waren ein Krimi. Die Crunchtime hatte begonnen und noch immer fehlten knapp 3.000€ zur erlösenden 25.000er Grenze. Mit einem reinen Willens- und Kraftakt durchbrach das #oneteam tatsächlich die Zielsumme mit der Schlussirene. Mit einem Endstand von 25.545 Punkten und 217 aktiven Spielerinnen und Spieler gewann die BG Hagen ihr wichtigstes Spiel des Jahres!

Was du vom Projekt von der BG Hagen für deine nächste Crowdfunding-Aktion lernen kannst:

  • eine kreative Hülle gibt deiner Sportcrowdfunding-Kampagne einen persönlichen Charakter und hebt sie von anderen Projekten ab
  • eine unterhaltsame Social Media-Begleitung verhindert eine drohende Redundanz
  • bleibe bis zum Ende am Ball und deine harte Arbeit zahlt sich aus

Autor: Max Martens

Max Martens ist Mitbegründer des Magazin des unpopulären Sports. Max schreibt als Redakteur für das fairplaid-Magazin über erfolgreiche Sportcrowdfunding-Aktionen und nimmt auch die unbekannten Sportarten in seine redaktionelle Arbeit bei fairplaid mit auf. In seinem Leben hat er schon viele Sportarten ausprobiert. Keine hat ihn wirklich lange gefesselt. Aber dann lernte er Quidditch kennen und ist diesem Sport sofort verfallen. Seit 2016 spielt er bei den SCC Berlin Bluecaps.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.