Zurück zur Startseite

Wie der ASV Fronberg zu einer eigenen eSport-Abteilung kam | Update

Anja Balleer | 9. Mai 2019

Update 09.05.2019

E-Sport gilt nicht als Sportdisziplin im klassischen Sinn und kann deshalb keine Abteilung des ASV Fronberg werden, wie es eigentlich geplant war!

Hier ist ein Update von Andé dazu:

„Nach Rücksprache mit dem Finanzamt und dem bayerischen Landessportverband ist eSport als Sportart bisher nicht anerkannt und darf deshalb von einem Sportverein, dessen Vereinszweck die Förderung des Sports ist, nicht als Abteilung angeboten werden. Eine Zuwiderhandlung führt im schlimmsten Fall zum Verlust der Gemeinnützigkeit. Deshalb, damit das Projekt nicht eingestampft werden muss, wurde ein eigener Verein gegründet, der als Kooperationspartner mit dem ASV Fronberg fungiert.

Die Vorbereitungen zur Gründung des neuen Vereins waren reibungslos. Ich war im engen Kontakt zur angehenden Vorstandschaft und stand als Vertreter des ASV Fronberg mit Rat und Tat zur Seite. Die Gründung an sich war ein voller Erfolg. Vor allem die Anwesenheit von 33 Personen hat uns sehr gefreut und hat uns in unserem Handeln bestärkt, dass wir anscheinend, auch wenn uns das die Ergebnisse der Sportcrowdfunding Kampagne bereits bestätigt haben, den Zahn der Zeit getroffen haben. Ich muss der neuen Vorstandschaft ein echtes Kompliment machen, mit welchem Engagement und Eifer sie bei der Sache ist und bin sehr stolz auf diese Truppe.

die Unterlagen der Vereinsgründung sind zum Notar gewandert und diese werden nun hoffentlich vom Amtsgericht bestätigt, damit die Vereinseintragung erfolgt. Auch die Beantragung der Gemeinnützigkeit vom Finanzamt lief schneller als gedacht. Unser Satzungsentwurf wurde geprüft und wir haben bereits den Bescheid, dass unser Verein als gemeinnützig anerkannt wird, erhalten, was wir als großen Erfolg verbuchen. Die ersten Umbaumaßnahmen der künftigen Sportstätte des Fronberg eSport e.V. sind erfolgt. Es wurde die notwendige Elektrik optimiert.

Am kommenden Samstag (11.05.2019) ist das erste Treffen, wo organisatorische Sachen wie Aufbauorganisation, Trainingszeiten und -Einteilung etc. besprochen werden. Sobald die Vereinsregistereintragung erfolgt ist, wird ein Bankkonto eröffnet, um das Geld der Crowdfunding Kampagne erhalten und um die geplanten Investitionen in Bereichen Soft- und Hardware tätigen zu können. Die Suche danach ist bereits im vollen Gange und die ersten Deals dazu wurden unter Dach und Fach gebracht.“

 

 


Update 10.04.2019

ASV Fronberg: Doch keine Zocker-Abteilung: E-Sport nicht als Sport anerkannt – Initiatoren wollen eigenen Verein gründen – Kampf um Gemeinnützigkeit onetz.de

Endlich ist es soweit liebe eSport-Gemeinde! Wir laden euch am 27.04.19 um 18.00 Uhr ins Sportheim beim ASV Fronberg ein, um die Gründung des Fronberg eSport e. V. gemeinsam mit euch zu beschließen. Nutzt die Chance ein Gründungsmitglied zu werden. Themenpunkte sind unter anderem die Wahl des 1. und 2. Vorstandes nebst der Wahl anderer Funktionäre, die Vorstellung bzw. Auswertung unserer Umfrage etc.. Hier könnt Ihr uns auch persönlich kennenlernen, falls noch nicht Geschehen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, kommt einfach vorbei bei Interesse.
Wir freuen uns auf euch!

 


Die Gründung einer neuen Abteilung. So lautete das Ziel der Sportcrowdfunding Kampagne des ASV Fronberg e.V. Noch dazu in einem neuen und spannenden Bereich: dem eSport!

Der eSport Bund Deutschland e.V. definiert eSport als „das sportwettkampfmäßige Spielen von Video- bzw. Computerspielen, insbesondere auf Computern und Konsolen, nach festgelegten Regeln.“

Der eSport hat sich in den letzten Jahren weltweit stark entwickelt. Da bleibt es nicht aus, dass auch in Deutschland der Anteil der Nutzer und Zuschauer stetig wächst (Quelle: statista.com). Aus kleineren Turnieren in Kellern sind heute Megaevents mit mehreren Millionen Euro Preisgeldern entstanden. ESport-fans verfolgen ihre Teams beispielsweise über Twitch oder live bei den größten eSport-Turnieren der Welt in Köln und New York.

Der Verein ASV Fronberg hat zur Gründung einer eigenen eSport-Abteilung ein Sportcrowdfunding Projekt gestartet. Auf der Projektseite schreiben die Projektinitiatoren: „Unser höchstes Ziel ist es, Jugendliche und junge Erwachsene nicht nur über das Internet kommunizieren zu lassen, sondern auch mit der Schaffung eines geregelten Trainings- und Wettkampfbetriebes und der Bereitstellung eines Sportheims soziale Komponenten außerhalb der Online-Welt und der eigenen vier Wände zu fördern.“

Projektverlauf

Bereits nach kurzer Zeit wurde die 1.000 Euro Marke geknackt und genauso erfolgreich ging es weiter. Berichte in der örtlichen Presse sowie ständige Updates über den aktuellen Stand des Sportcrowdfunding Projektes auf den Social Media Kanälen waren wichtige Aspekte im Rahmen der Projektbewerbung. Die Fangemeinde wurde aktiviert  und letztendlich haben 59 Supporter dazu beigetragen, eine Fundingsumme von 11.410 Euro für den Aufbau der neuen Abteilung zu stemmen!

IHR SEID DER WAHNSINN!!!! Noch knapp 24 Stunden bis zum Ende unserer Crowdfunding-Kampagne und wir haben die 11.000 € längst überschritten!!! Vielen Dank an dieser Stelle nochmal für eure Unterstützung. Die Nachfrage ist groß, also sichert euch noch eure Mitgliedschaft oder holt euch z. B. unser cooles Jersey mit Nickname!

Fronbergs virtuelle Pioniere  – Vier junge Schwandorfer wollen mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne die erste eSport-Abteilung in ganz Bayern gründen. mittelbayerische.de

ASV Fronberg plant Sparte für Zocker – Es wäre ein bayernweites Unikum. Der ASV Fronberg möchte als erster Mehr-Spartensportverein eine E-Sport-Abteilung ins Leben rufen. Voraussetzung ist, dass eine Crowdfunding-Kampange Erfolg hat. 10 000 Euro an Spenden müssen zusammenkommen. onetz.de

Genug Geld für Zocker-Abteilung – Der ASV Fronberg kann seine E-Sport-Sparte gründen. Eine Spendenaktion im Internet hat 11410 Euro eingebracht. onetz.de

 

Wie sportlich sind eSportler?

Wer noch mehr zum Thema eSport wissen möchte, kann sich gerne folgenden Bericht anschauen: Professor Ingo Froböse von der Sporthochschule Köln untersucht die sportliche Leistungsfähigkeit von eSportlern, die entgegen des über sie verbreiteten Vorurteils mehr tun als nur vor dem Bildschirm zu hocken. Mehr dazu auf Sportschau.de (05.03.2019, 01:30 Min.)

 

Autor: Anja Balleer

Anja ist Head of Media Management bei fairplaid und schon seit 2013 im fairplaid-team. Ihr Sport ist der Basketball, und kann daher das Zitat von Michael Jordan sehr gut nachvollziehen: «When I'm old and grey, I won't be able to play it, but I'll still love the game.»


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.