Zurück zur Startseite

Gesponsorte Prämien beim Crowdfunding richtig nutzen?

Marthe-Victoria Lorenz | 12. September 2014

Wieso gibt es eigentlich Gutscheine bei fairplaid und was bringen mir diese als Projektstarter?

1. Warum?

Crowdfunding funktioniert nach dem Prinzip: “Geben und Nehmen”. Der Unterstützer gibt einem Projekt Geld und erhält im Normalfall etwas vom realisierten Projekt zurück. Ein Beispiel: Mit den Crowdfunding-Geldern soll die Produktion eines Filmes finanziert werden. Ein Unterstützer erhält – je nach Höhe des Beitrages – z.B. den Film noch eine Woche vor allen anderen als DVD zugeschickt, den Namen im Abspann, die Hauptfigur trägt den Namen des Unterstützers, es winkt eine Statistenrolle im Film oder Ähnliches.

Was aber geben, wenn man ein Kreisligaverein ist und Benzingeld sammeln möchte, um mit der Jugendmannschaft ins Trainigslager fahren zu können? Oder wenn man als völlig unbekannte Sportart zur WM fahren möchte? Natürlich kann man ein Meet&Greet mit dem Starspieler anbieten oder eine Autogrammkarte – aber was wenn es keine Starspieler gibt und Tickets eigentlich nichts kosten?

Irgendwann kam die Idee: Wieso eigentlich nicht Unternehmen einbinden, die diese Prämien sponsoren? z.B. mit ihren Produkten, Gutscheinen oder auch unvergesslichen Momenten? So kam es zu dem Bonus-System, welches ihr auf eurer Projektseite findet.

2. Was bringt mir das?

Jeder Gutschein ist mehr Wert, als den Beitrag, den die Menschen an Dein Projekt geben.

So kann zum Beispiel dein Arbeitskollege seine 5€-Unterstützung gegen einen 10€-Gutschein von MyTaxi eintauschen. Er unterstützt Dich und macht noch 5€-Gewinn, wenn er das nächste Mal mit dem Taxi fährt.

Wieso macht MyTaxi das? MyTaxi wird auf unseren Plattformen beworben, erhält über den Gutschein neue Kunden und tut – ganz nebenbei – auch noch was Gutes. Für diesen Service zahlt MyTaxi uns zusätzlich zum Gutschein noch eine Servicegebühr.

Du hast mit den Gutscheinen die einmalige Gelegenheit, vor allem die vielen Zögerer zur Unterstützung an Dein Projekt zu begeistern, selbst wenn diese mit Deinem Sport in erster Linie nichts anfangen können. Auch unterstützen gegebenenfalls völlig fremde Menschen Dein Projekt, weil sei gerne in den Genuss des Gutscheins kommen möchten.

3. Wie mach ich das am besten mit den Gutscheinen?

Wir senden Dir bei jedem neuen Gutscheinpartner Bilder und Texte zu, die Du verwenden kannst.

Du hast unsere E-Mail verpasst? Dann schau einfach in unser Blog auf magazin.fairplaid.org unter der Rubrik Gutscheine oder auf unserer facebook Seite. Hier posten wir immer die aktuellsten Gutscheinpartner und liefern Dir Vorlagen.

14_09_12_Gutscheine_(1)

Dann heißt es teilen, teilen, teilen. Du kennst Freunde, die auf einen Gutschein besonders gut reagieren würden? Dann schreibe diese auch direkt an.

Du hilfst damit natürlich nicht nur Dir, sondern auch uns. Da wir für Deinen Service kein Geld verlangen, können wir mit den Einnahmen die Plattform für DIch und andere Vereine am Laufen halten und im besten Falle weiterentwickeln. So möchten wir gerne noch mehr Features und Zahlungsmethoden einbauen, nachhaltiges Crowdfunding mit Abomodellen ermöglichen und natürlich fehlt uns auch noch eine App.

4. Kann ich mein Projekt nicht auch ohne die Gutscheine machen?

Natürlich steht es Dir frei zu entscheiden, wie und wann Du auf Dein Projekt aufmerksam machst. fairplaid bietet die technische Infrastruktur UND eben die Gutscheine, um weitere Unterstützer für Dein Projekt zu mobilisieren.

14_09_12_Gutscheine_(2)

Autor: Marthe-Victoria Lorenz

Marthe ist Gründerin von fairplaid.org und kämpft für mehr Förderung des Breitensports. Sie ist leidenschaftliche Basketballerin und engagiert sich ehrenamtlich in der Basketball-Abteilung von Türkiyemspor Berlin 1978 e.V. als Vorstandsmitglied sowie als Trainerin einer U12-Mädchenmannschaft.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.