Zurück zur Startseite

TV 1881 Altdorf: Meister und doch kein Aufstieg?

Max Martens | 8. Juni 2020

Nach dem sportlichen Aufstieg wollen die ersten Volleyballdamen des TV 1881 Altdorf auch die wirtschaftliche Hürde zur 2. Bundesliga nehmen.

Sportlich lief die Saison für die ersten Volleyball-Damen des TV 1881 Altdorf einwandfrei. Vorzeitige Meisterschaft in der dritten Liga und Aufstieg in die zweite. Doch der Pflicht-Etat für die zweite Bundesliga beträgt mindestens 50.000€. Und als ob es nicht schon schwierig genug wäre, diesen Betrag zu sammeln, erschwerte zusätzlich die Corona-Pandemie die Sponsorensuche.

Bereits drei Spieltage vor dem Saisonende war dem Team der Meistertitel nicht mehr zu nehmen. 13 Siege aus 15 Spielen sprechen für sich. Mit dem Aufstieg warteten aber nicht nur sportliche sondern auch wirtschaftliche Hürden auf die Volleyballerinnen des TV 1881 Altdorf. „Da grätscht uns die Corona-Krise jetzt natürlich extrem dazwischen. Denn viele Firmen wollen und können ganz einfach momentan nicht ein gewisses Budget für Sponsoring freigeben“, sagt Milan Dörnhöfer, Altdorfer Trainer, im Nürnberger Land.

Um die finanziellen Auflagen des Deutschen Volleyball-Verbands (DVV) dennoch erfüllen zu können, startete der TV 1881 Altdorf, genauer gesagt die Volleyballerinnen, eine Sportcrowdfunding-Kampagne. Dort wurden als Ziele jedoch nicht die ganzen 50.000€ festgelegt, sondern “nur” ein Teilbetrag von 10.000€. Diese Summe sollte als “Startkapital für die 2. Bundesliga” zusammenkommen.

Projektverlauf

Gleich mit dem Projektvideo bewiesen die Sportlerinnen ihre Kreativität. Sie dichteten den Text aus dem Song “Liebe” der Band Moop Mama zu ihrem Nutzen um. Der musikalische Ansatz setzte sich in den angebotenen Prämien fort. Für nur 10€ sang oder tanzte eine der Spielerinnen zu einem ausgewählten Song. Dabei entstanden sehr unterhaltsame Videos, die man in der Instagram-Story des Teams bewundern konnte. Dort sind sie immer noch als Highlight gespeichert. Ein Blick lohnt sich allemal. Generell waren die Fränkinnen viel über ihre Instagram-Story aktiv und motivierten kreativ zum Spenden.

Der zweite große Prämien-Themenschwerpunkt waren sportliche Aktivitäten. Man konnte das Team zu Push-ups, eigens ausgewählte Fitnessübungen oder zum Waldlauf verordnen. Schön war auch die Idee der Crowdfunding-Fanwall, auf der man sich mit Namen verewigen konnte und die in Zukunft bei Heimspieltagen aufgestellt wird. Als absoluter Prämienrenner entpuppten sich die 150x50cm großen Spielerinnenbanner, die ebenfalls bei jedem Heimspiel in der Halle aufgehängt werden. Sie wurden für 100€ angeboten und fast alle der 16 Banner waren am Ende der Kampagne verkauft.

Erfolgreiche Finanzierung ist nicht gleich Startplatzgarantie

Die enorme sportliche Leistung in der Saison 19/20 sowie die einfallsreiche Sportcrowdfunding-Kampagne schienen die Unterstützer sehr zu animieren. Nach nur fünf Tagen waren die 10.000€ erreicht und das Projekt somit bereits erfolgreich. In den verbliebenen Tagen kamen noch weitere 3.400€ dazu. Insgesamt wurde das Projekt der Volleyballerinnen des TV 1881 Altdorf von 273 Leuten unterstützt. Der Toyota-Fördertopf legte auf jede eingegangene 10€-Spende nochmal 20€ drauf und half der Kampagne letztendlich mit 3760€.

Doch das erfolgreiche Projekt ist trotzdem keine Garantie, dass es mit der Teilnahme an der 2. Bundesliga klappt. Schließlich ist die erreichte Summe nur ein Bruchteil des benötigten Geldes. “Sollte trotz aller Bemühungen der 2. Liga Etat nicht erreicht werden, fließen die Gelder dennoch in den Etat der Damen 1 für die kommende 3. Liga-Saison. Das Ziel dieser Saison 2020/21 besteht dann darin, die Meisterschaft zu verteidigen, um nach der Corona-Krise mit besseren Rahmenbedingungen in die 2. Bundesliga aufsteigen zu können”, schreibt Projektstarterin Katharina Schön auf der Projektseite. Doch ob zweite oder dritte Liga, mit der aktuellen Teamchemie wird garantiert jede Saison zum Highlight.

Was du vom Projekt von den Volleyballerinnen des TV 1881 Altdorf e.V. für deine nächste Crowdfunding-Aktion lernen kannst:

  • Kreativität zahlt sich aus!
  • Je mehr Personen an der Kampagne teilnehmen, z.B. durch Einlösen von Prämien, desto mehr Gewicht bekommt sie.
  • Eine transparente Kommunikation gegenüber den Unterstützern sorgt für wichtiges Vertrauen und erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Spende.

Autor: Max Martens

Max Martens ist Mitbegründer des Magazin des unpopulären Sports. Max schreibt als Redakteur für das fairplaid-Magazin über erfolgreiche Sportcrowdfunding-Aktionen und nimmt auch die unbekannten Sportarten in seine redaktionelle Arbeit bei fairplaid mit auf. In seinem Leben hat er schon viele Sportarten ausprobiert. Keine hat ihn wirklich lange gefesselt. Aber dann lernte er Quidditch kennen und ist diesem Sport sofort verfallen. Seit 2016 spielt er bei den SCC Berlin Bluecaps.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.