• Online-Tools, die deine Sportangebote auf Abruf verfügbar machen

    Mitgliederbindung ist enorm wichtig! Einige Möglichkeiten, die du auch im Lockdown für deinen Verein umsetzen kannst, haben wir dir hier aufgelistet.

    Wenn du nur wenig Zeit hast deiner Mannschaft Online-Sport anzubieten, oder wenn es auch einfach nicht so dein Ding ist, im Wohnzimmer Übungen vorzumachen, gibt es geniale andere Möglichkeiten für dich und deinen Verein.

    Nicht live sondern on-demand

    Erstmal kurz die Begrifflichkeiten sortieren:

    live ➲ bedeutet Echtzeitübertragung, also Training live für Teilnehmer/innen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt mit dir zusammen trainieren möchten. Welche Tools sich hier eigenen findest du in dem Magazin-Artikel “Diese Tools können dir helfen, Online-Angebote für deinen Sport-Verein anzubieten“.

    on-demand ➲ bedeutet auf Abruf, beispielsweise Trainingsvideos, die jeder dann aufrufen kann, sobald er oder sie Zeit dafür hat.

    Jederzeit und immer wieder abrufbar

    Selbst gemacht!

    Es ist also möglich dein Sportangebot langfristig abrufbar zu machen. Dies geht beispielsweise über YouTube, hier kannst du Videos öffentlich machen, die dann jede/r abrufen kann, wenn es dem Sportvereins-Mitglied zeitlich am besten passt. Wie das beispielsweise der Basketballverband Baden-Württemberg umgesetzt hat, kannst du dir hier anschauen. Dies ist aber ebenso auf Vereinsebene oder sogar auf Abteilungs-Ebene eines Sportvereins umsetzbar.

    Online-Trainings von anderen nutzen!

    Der große Vorteil einer Video-Plattform wie YouTube ist auch, dass du Angebote von anderen Sport-Vereinen und anderen Trainer/innen finden kannst, die du dann wiederum für dein eigenes Sportangebot in deinem Verein nutzen kannst. Die Basketballer von Alba Berlin haben in ihrem YouTube-Kanal mittlerweile ein sehr professionelles Sportangebot für  unterschiedliche Altersklassen aufgebaut. Gleichwohl gibt es viele Trainerinnen und Trainer, die ihre Übungen gerne mit anderen teilen, die nicht aus so einem professionellen Umfeld kommen, aber trotzdem tolle Videos machen. Um beim Basketballsport zu bleiben, schau dir gerne mal Paul Gudde an oder die Athletik-Training-YouTube-Playlist von Dominic Ullrich.

    Wenn du Online-Angebote von anderen innerhalb deines Sportvereins nicht einfach nur per E-Mail weitergeben möchtest, gibt es auch hier noch ein praktisches Tool, das dafür sehr gut geeignet ist:

    Das Padlet ist eine Art digitale Pinnwand, die du nach Herzenslust bestücken kannst, und die dann für Mitglieder über ein Passwort zugänglich machen kannst. Hier ein Beispiel-Padlet vom Ladessportbund Niedersachsen (abgerufen Dezember 2020) – Ideen für verschiedene Sportarten:

    Runter von der Corona-Couch

    Wer seine Vereinsmitglieder einfach mal aus dem Haus bewegen möchte, kann beispielsweise auf folgende Apps zurückgreifen, die mit den meisten Smartphones privat genutzt werden können:

    • Teamfit: Zum Vergleich bei Challenges/Workouts (Ziele für das Team setzen, Ranglisten etc.)
    • Actionbound -> Smartphone Rallyes/Schnitzeljagden erstellen
    • Biparcours -> Quizanwendungen, Themenrallyes, Führungen, Stadt- und Naturrundgänge erstellen
    • Geocaching -> “Schatzsuche”
    • Strava -> zum „tracken“ von Läufen und Fahrradtouren

    Gehe proaktiv in den Austausch

    Du bist nicht alleine mit deinen Fragen oder auch mit deinen Ideen! Umso wichtiger ist es, sich auszutauschen. Schau bei anderen Vereinen, was es hier möglicherweise für on-demand Angebote gibt, oder schau bei deinem Landessportbund, welche Angebote dieser digital anbietet.

    Ein Beispiel vom Landessportbund Niedersachsen e.V. ist die Best Practice Sammlung. Auf der Homepage gibt es eine Art Sammelboard vieler Sportvereine, also auch von den unterschiedlichsten Sportarten. Unbedingt mal anschauen! Oder der Landessportbund Thüringen hat das Format Muskelkater-Mittwoch aufgesetzt, diese Videos lassen sich auch gut für alle Sportarten nutzen.

    Fazit

    Die Ausrede “mir fällt aber nichts ein” gilt nicht! Denn es gibt schon ganz viele Online-Angebote, die genau dafür öffentlich bereitgestellt wurden, um diese auch zu nutzen! Versuch dich im ersten Schritt mal an einer Trainings-Übersicht; stelle für dein Team ein Online-Training zusammen, das für jede/n abrufbar ist, wann sie oder er Zeit hat. Melde dich damit bei deinen Mitgliedern!

    Lege jetzt dein Projekt mit nur wenigen Klicks unverbindlich an und lasse dich von unserem Coaching-Team individuell zu deinem Vorhaben beraten.
    ➲ Jetzt Projekt anlegen

    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    ➲ So funktioniert’s

    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    ➲ Kostenfreies Online Seminar

    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
     Jetzt deine Projekt-Idee evaluieren lassen


    Credits: Foto von Anna Shvets von Pexels

  • Sportcrowdfunding hoch drei: Badminton Bundesliga und Nachwuchsförderung

    Mit der Durchführung von drei Sportcrowdfunding-Projekten zeigt der SV GutsMuths Jena e.V. wie das Instrument Crowdfunding für das Voranbringen der Badmintonabteilung eingesetzt werden kann.

    In der Saison 2017/2018 konnte der Badmintonverein SV GutsMuths Jena e.V. in die 2. Bundesliga aufsteigen! So ein Aufstieg geht auch im Badminton-Sport mit erhöhten finanziellen Aufwendungen einher, daher startete Jana Voigtmann als langjährige Spielerin in dem Verein, das erste Sportcrowdfunding-Projekt “Badminton Verein aus Jena, Mission 2. Bundesliga”, um die Saisonkosten für die 2. Bundesliga zu decken. Über 8.500 € konnten im Herbst 2017 für diese Mission auf fairplaid.org eingesammelt werden.

    Nach einer überaus erfolgreichen Saison steht das Team nun vor der nächsten Herausforderung “SV GutsMuths Jena in der 1. Bundesliga”! Um die Bundesliga-Saisonkosten zu decken wurde abermals eine Sportcrowdfunding-Aktion gestartet. Diesmal startete Stefan Wagner, der selbst als Spieler beim Aufstieg in die zweite sowie die erste Bundesliga beteiligt war, die Aktion. Über 9.000 € standen im Herbst 2020 nach erfolgreichem Abschluss, auf dem Zähler der Projektseite auf unserer Schwesterplattform toyota-crowd.de

    “Wir trainieren seit vielen Jahren in unserem Verein erfolgreich Kinder und Jugendliche im Freizeitsport aber auch im Leistungssport.” Heißt es auf der aktuellsten Projektseite von Sportcrowdfunding-Projekt Nummer drei des SV GutsMuths Jena e. V. mit dem Titel “Nachhaltige Verbesserung des Nachwuchstrainings”. “Damit wollen wir sicherstellen, dass wir auch in Zukunft mit unseren Eigengewächsen Bundesligabadminton in Jena anbieten können.” Denn um auch langfristig das hohe Niveau der Senioren halten zu können, ist es wichtig den Nachwuchs entsprechend zu fördern. Dies hat der Verein in den letzten Jahren bereits bewiesen, doch mit der aktuellen Aktion soll diese Arbeit professionalisiert werden. Die Anschaffung eines Herzfrequenzsystems ist geplant: “Bei Erfolg des Projektes möchten wir ein Herzfrequenzsystem anschaffen, mit dem wir zum einen bei intensiven Einheiten die Belastungssteuerung optimieren können und zum anderen auch Regenerationsparameter erfassen können, um beispielsweise Übertraining zu vermeiden.” Das Projekt aus dem Frühjahr 2021 wurde vom Präsidenten des Vereins, Mathias Jauk, initiiert und es konnten über 5.000 € auf fairplaid.org gesammelt werden.

    fairplaid Fördertöpfe, wie konnte der Badminton Verein aus Jena gleich 3x davon profitieren?

    Der SV GuthsMuths Jena e. V. macht vor, was unsere fairplaid Projekt-Coaches immer wieder beschreiben: Für deine Mission haben wir den passenden Fördertopf! Die Sportcrowdfunding Projekte des Badminton Vereins konnten jeweils von unterschiedlichen fairplaid Fördertöpfen profitieren. Eine aktuell Übersicht der fairplaid Fördertöpfe gibt es hier.

    ⍟ 2017 griff der #sportfairliebt-Fördertopf und wurde mit dem Support der Unterstützer:innen um 720 € erleichtert.
    ⍟ 2020 konnte die Mannschaft aus Jena über ihre Unterstützenden 1.120 € aus dem Toyota Crowd Fördertopf aktiveren.
    ⍟ 2021 griff der DOSB-Fördertopf mit einem Zuschuss in Höhe von 2.940 €, der aktuell für Vereins-Restart Themen genutzt werden kann.

    Ansprache der Crowd

    Im fairplaid Lab haben wir uns schon oft mit dem Thema “Wo kommt deine Crowd her” beschäftigt. Denn dies ist zumeist ähnlich bei allen Crowdfunding-Projekten, die wir betreuen. ➧ Erfahre mehr.

    Bei den Projekten aus Jena ist es ähnlich. Zunächst kommen die Unterstützenden aus dem engen Familien- und Freundeskreis. Dies wurden über persönliche Kontakte abgeholt. Dann aus dem Badminton-Vereinsumfeld, aus dem Verein aber aus anderen Abteilungen. Hier unterstützt die Kommunikation über die Social-Media-Kanäle sowie der Vereins-Newsletter. Und nicht zuletzt auch über die Vereinsgrenzen hinaus! Oft hilft gerade bei dem großen Radius die lokale Presse. So auch beispielsweise beim Sportcrowdfunding-Projekt aus dem Jahr 2020, hier berichtete die Thüringer Allgemeine über die Aktion. Alle möglichen Kanäle wurden bei der Crowdfunding-Aktion aktiv von Mitgliedern des Vereins genutzt und konnte so zum Erfolg aller drei Sportcrowdfunding-Projekte beitragen.

    Was du vom GutsMuth Jena für deinen Sportverein mitnehmen kannst:

    • Mit der Unterstützung des Vereins-Vorstandes bekommt die Sportcrowdunding-Aktion einen besseren Rückhalt und somit mehr Unterstützende.
    • Nutze alle Kanäle, die der Verein oder die Abteilung bereits zur Verfügung hat.
    • Eine Beratung, welcher Fördertopf für deine Mission am besten passt, bekommst du von den fairplaid Projekt-Coaches.

    Lege jetzt dein Projekt mit nur wenigen Klicks unverbindlich an und lasse dich von unserem Coaching-Team individuell zu deinem Vorhaben beraten.
    ➲ Jetzt Projekt anlegen

    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    ➲ So funktioniert’s

    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    ➲ Kostenfreies Online Seminar

    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
    ➲ Jetzt deine Projekt-Idee evaluieren lassen

  • Gemeinsam für den schönsten Sport in Aachen

    Was genau der schönste Sport ist, definiert sicherlich jede/r für sich anders. Doch für Zoë und Sophie ist dies der Beachvolleyball! Mit den Papas als Trainer sind die beiden Mädchen überaus erfolgreich. Und die beiden haben ein klares Ziel für die Zukunft. Mit ihrem erfolgreichen Sportcrowdfunding-Projekt sind sie diesem nun ein Stück weit näher gekommen.

    Zunächst im Hallenvolleyball unterwegs, sind die beiden Spielerinnen nun auch im Beachvolleyball am Start: “Unser Ziel ist es in einigen Jahren auf der höchsten deutschen Tour mitzuspielen und es bis nach Timmendorf zu den Deutschen Meisterschaften zu schaffen.” Dafür müssen die Mädchen zu Turnieren reisen, sich dort beweisen und Punkte sammeln. Das Sportcrowdfunding-Projekt auf unserer Schwesterplattform der toyota-crowd.de startete als, um Gelder für Fahrten zu den einzelnen Turnieren, Meldegebühren und Verpflegung zu sammeln.

    Projektverlauf

    Immer wieder wurde auf der gemeinsamen Facebook und Instagram Seite der beiden Beachvolleyball-Spielerinnen über den aktuellen Stand der laufenden Kampagne berichtet. Um noch mehr Unterstützer/innen zu gewinnen, bewarben sie auch die eigens für das Crowdfunding bereitgestellten Prämien. Noch während der Laufzeit hat unser fairplaid Kommunikationsteam gemeinsam mit dem Beachvolleyball-Team zudem ein Video erstellt, indem die Mission und vor allem die Spielerinnen vorgestellt wurden. Anlässe zur Unterstützung gab es somit genug und entsprechend erfolgreich war letztendlich auch das Projekt. 1.251 € wurden am Ende eingesammelt und somit deutlich mehr als ursprünglich geplant.

    Was du für deine geplante Mission im Beachvolleyball mitnehmen kannst:

    • Nutze Sportcrowdfunding, um deine sportlichen Rahmenbedingungen zu verbessern und deinen Zielen ein Stück näherzukommen.
    • Binde bereits bestehende Social-Media Kanäle bei der Kommunikation mit ein. Unter deinen Followern finden sich garantiert Unterstützer/innen!
    • Kontaktiere dein privates Umfeld über Messenger oder E-Mails, um möglichst viele Unterstützer/innen von deinem Projekt zu erzählen.
    • Die eigenen Prämien sollten zu deinen potentiellen Unterstützer/innen passen und es sollte von kleinen bis zu großen Prämien eine gewisse Bandbreite abgedeckt werden; also die Mischung macht es!

     

    Lege jetzt dein Projekt mit nur wenigen Klicks unverbindlich an und lasse dich von unserem Coaching-Team individuell zu deinem Vorhaben beraten.
    ➲ Jetzt Projekt anlegen

    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    ➲ So funktioniert’s

    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    ➲ Kostenfreies Online Seminar

    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
    ➲ Jetzt deine Projekt-Idee evaluieren lassen

  • TV Emsdetten aktiviert Fans, Mitglieder und Sponsoren und sammelt über 65.000 €

    Gemeinsam durch die Krise und mit Rückenwind in den Restart 2021! Mit einem erfolgreichen Sportcrowdfunding-Projekt auf der Toyota Crowd zeigt der Verein, wie man trotz Lockdown mit Sportcrowdfunding ziemlich erfolgreich Fans, Mitglieder und Sponsoren aktivieren kann.

    Die 2. Handball-Bundesliga zählt zum Profisport, Punktspiele dürfen daher ausgetragen werden. Doch die zusätzlichen Kosten, um unter Pandemie-Bedingungen Punktspiele auszutragen, stehen kaum im Verhältnis zu den fehlenden Einnahmen, wie beispielsweise aufgrund des ausbleibenden Ticket-Verkaufs. Auf der Projektseite heißt es: “Die Kosten für die regelmäßigen Corona Testungen der Mannschaft, sowie die aufwendigen Hygienekonzepte bewegen sich für den TV Emsdetten im mittleren 5-stelligen Bereich. Auf der Gegenseite stehen durch “Geisterspiele” ohne Zuschauer Einbußen an Ticket- und Cateringeinnahmen. Hilfsprogramme decken die Verluste leider nicht ab.” Auch öffentliche Hilfspakete reichen hier nicht aus. Um die hohen Ausgaben schnell und unbürokratisch zu refinanzieren und sich zeitgleich mit mehr finanziellen Möglichkeiten auf den hoffentlich bald kommenden Neustart 2021 vorzubereiten, wurde die Sportcrowdfunding-Aktion mit dem Titel “Herzblut – wir brauchen euch” auf der fairplaid-Schwesterplattform toyota-crowd. de gestartet. Mit großem Erfolg!

    Projektverlauf

    55.000 € betrug die Zielsumme des Projekts. Am Ende wurden es sogar über 65.600 €. Wie ist das gelungen? Vor allem auch durch die erfolgreiche Verbindung von Sponsoring und Crowdfunding in vielerlei Hinsicht.

    Bestehende Partner in den eigenen Projekt-Prämienshop integrieren

    Oftmals werden Sponsoring und Crowdfunding getrennt voneinander betrachtet. Das Projekt der TV Emsdetten Marketing GmbH zeigt, wie man beides vorteilhaft miteinander verknüpfen kann. Eine Möglichkeit zur Integration von Sponsoren in ein Sportcrowdfunding-Projekt bietet beispielsweise der eigene Prämienshop, dem jedem Projekt bei fairplaid und den Schwesterplattformen kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Der TV Emsdetten hat dies genutzt und neben Fan-Artikeln auch Produkte und Dienstleistungen von bestehenden Partnern angeboten. Beispielsweise eine Physiotherapie-Behandlung, Taxi-Gutscheine oder Angebote eines örtlichen Fitnessstudios. Die Integration bietet den Partnern nicht nur werbliche Präsenz, sondern auch direkte Möglichkeiten zur Neukundengewinnung. Und durch die sichtbare Bereitstellung von Prämien für das Vereinsprojekt werden Sponsoren von Fans und Mitglieder als aktive Unterstützer und Teil der Vereinsfamilie wahrgenommen. Grund genug, für die nächste Taxifahrt den Sponsor des eigenen Vereins zu bestellen.

    Den Projekt-Prämienshop zur Sponsorenakquise nutzen

    Der TV Emsdetten hat es geschafft, trotz Krise und sportlichem Lockdown mit dem Sportcrowdfunding-Projekt auch mehrere neue Partner zu gewinnen. So wurden in dem Prämienshop auf der eigenen Projektseite auch Partnerprodukte angeboten und mehrfach gebucht. Beispielsweise die “TVE-Unterstützerkarte Platin”, oder die Sponsoring-Prämie “Übergabe und Präsentation des Spielballs”. Das macht deutlich, dass Sportcrowdfunding auch gezielt und erfolgreich als Instrument zur Sponsoren-Akquise eingesetzt werden kann.

    Boost-Finanzierung als Anlass für Sponsoren-Positionierung

    Der Hauptsponsor SAERTEX hat zudem durch den Erwerb von Prämien gleich nach dem Start dazu beigetragen, das Projekt von Anfang an auf Erfolgskurs zu bringen. Zusätzlich wurde im Laufe der Kampagne mit weiteren Partnern über zusätzliche Unterstützungen bei Erreichen bestimmter Meilensteine gesprochen. So haben die Stadtwerke Emsdetten zugesichert, dass bei der Erreichung der 50 %-Marke 5.000 € Unterstützung von den Stadtwerken an das Projekt fließen.

    Überdies hatte die Verbundsparkasse Emsdetten-Ochtrup zugesichert, die letzten 1.000 € einzuzahlen, um die 100 %-Marke zu knacken. Zudem wurde mit der Sparkasse ein besonderes Schmankerl vereinbart. Denn so hatte die Handball-Konkurrenz aus Konstanz zuletzt ebenfalls ein erfolgreiches Sportcrowdfunding auf der Toyota Crowd durchgeführt (zur Erfolgsgeschichte HSG Konstanz). Und mehr als die dort gesammelten 61.809 € einzusammeln und den Gegner auch beim Crowdfunding zu schlagen, hatte die Sparkasse nochmal 1.000 € obendrauf gelegt.

    All diese Anlässe waren eine wunderbare Vorlage zur dauerhaften kommunikativen und werblichen Integration verschiedener Partner über den Projektzeitraum und darüber hinaus.

    ➧ Geschickte Prämien-Inszenierung

    Die Prämien selbst und auch der jeweilige Zeitpunkt, wann neue Prämien im Laufe der Crowdfunding-Aktion eingestellt wurden, waren gut geplant. Beispielsweise gab es die Aktion “Prämienwirbel um Ostern”, oder den regelmäßigen Trikot-Donnerstag, bei dem signierte Trikots wie z.B. von DHB-Keeper Andi Wolff eingestellt und beworben wurden. Und beim “Partnertag” wurden gezielt Prämien von bestehenden Sponsoren präsentiert. Dadurch konnte innerhalb der vier Wochen Projektlaufzeit immer wieder gezielt die Aufmerksamkeit auf verschiedene Prämienangebote gelenkt werden. Die erfolgreichste Prämie war das “Comeback-Ticket” für einen garantierten Zugang zum ersten Heimspiel mit Zuschauern nach Corona. Insgesamt wurden 358 Prämien über den Prämienshop verkauft.

    An das Herzblut der Crowd appellieren und die Presse mit einbeziehen

    Unter dem Hashtag #Herzblut wurde die ganze Kampagne ausgerichtet. So wurde ein eigenes Video zum Projekt erstellt, Social Media Posts entwickelt und Pressearbeit betrieben. Denn berichtet die lokale Presse normalerweise über die Punktspiele der Handballer, so stand nun das Crowdfunding-Projekt des Vereins im Vordergrund. Beispielsweise beim Radiosender RST oder EV-Online.

    ➧ Der Projektverlauf als Infografik

    In fairplaid-Lab analysieren wir unsere Projekte kontinuierlich, um aus den Zahlen Erfahrungswerte abzuleiten und diese beim individuellen Projekt-Coaching für eure künftigen Projekte zu nutzen. Die verschiedenen zuvor aufgeführten Erfolgsfaktoren werden hier deutlich. Beispielsweise der immer wiederkehrenden starke Anstieg an Unterstützer/innen an Prämien-Aktionstagen. Zudem ist die durchschnittliche Unterstützersumme mit 187 € höher im Vergleich zu üblichen Projektverläufen. Hier zeigt sich die Wirkung von einem attraktiven Prämien-Mix aus höherpreisigen Angeboten für die Zielgruppe Partner und Unternehmen, sowie günstigeren Angeboten an die Zielgruppe Fans und Mitglieder.

    Was zu für deinen #Vereinsrestart 2021 vom TVE lernen kannst:

    • Nutze Sportcrowdfunding als schnelles und unbürokratisches Finanzierungsinstrument. Es lohnt sich.
    • Nutze die vielen Möglichkeiten von fairplaid und den Schwesterplattformen wie der Toyota Crowd, um bei deinem Crowdfunding-Projekt mit bestehenden Partnern zusammen zu arbeiten und zur Akquise von neuen Sponsoren.
    • Wir betreuen jedes Projekt individuell von Anfang an, geben Tipps und zeigen alle Möglichkeiten für dein Projekt auf. Lege jetzt ein Projekt unverbindlich an und wir bereiten mit den von dir angegebenen Informationen ein individuelles Beratungsgespräch vor.

    _____

    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    So funktioniert’s

    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    Kostenfreies Online Seminar

    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
    Jetzt deine Projekt-Idee evaluieren lassen

    Lege jetzt dein Projekt mit nur wenigen Klicks unverbindlich an und lasse dich von unserem Coaching-Team individuell über alle Möglichkeiten beraten.
    Jetzt Projekt anlegen

  • Dragons Club Leipzig macht weiter!

    Für den Vereins-Restart planen ist auf jeden Fall ein gutes Gefühl, endlich was zu tun! Und genau dies macht ein Drachenbootverein aus Leipzig. Es wird ein neues Boot benötigt, und diese Anschaffung wird gerade jetzt im Lockdown geplant.

    Steffi Schneider startete die Sportcrowdfunding-Aktion für ihr Drachenboot-Team, um ein neues Boot, einen  Outriggern OC1, kaufen zu können. Auf der Projektseite schreibt die Projektstarterin: “Ich liebe mein Drachenboot-Team, weil wir eine kleine verrückte Sport-Familie sind, die zusammenhält und sich gegenseitig Kraft gibt. Nach einem turbulenten Jahr 2020, in dem sich für uns einiges verändert hat, legen wir mit dem Projekt „ReStart2021“ den Grundstein für eine bockstarke Zukunft auf und neben dem Wasser.”

    Um mehr vom Drachenboot-Team zu erfahren, kannst du dir das Crowdfunding Projekt-Video anschauen. Ebendies hat das Team extra für die Crowdfunding-Aktion zusammengeschnitten. Warum du nicht darauf verzichten solltest, ein Crowdfunding-Video zu erstellen, erfahre mehr.

    Projektverlauf

    Die Social-Media-Kanäle vom Dragons Club Leipzig wurden immer wieder befeuert, um auf die laufende Crowdfunding-Aktion aufmerksam zu machen. Dafür wurden konstant Anlässe gefunden, die mit emotionalen Texten um Unterstützer/innen warben. So konnte bereits nach einer Woche ein guter Start der Kampagne verzeichnet werden. Die Hinweise auf die eigenen Prämien, die zusammen mit einer Unterstützung erworben werden konnten, haben sicherlich ihren Teil dazu beigetragen, dass das Projekt schlussendlich erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

    ▶ 139 Unterstützer/innen haben den Leipziger Sportverein supportet
    ▶ 5.101 € für das neue Boot, davon kamen 2.640 € aus dem DOSB #supportyoursport Fördertopf

    Wer mehr zum Fördertopf vom DOSB erfahren möchte, kann sich hier informieren.

    Das Boot ist da, noch ohne Namen

    Und hier ist das neue Boot! Steffi zeigt es – virtuell, die einzige Möglichkeit aktuell mit den Mitgliedern und Unterstützer/innen in Kontakt zu treten.

     

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

     

    Ein Beitrag geteilt von fairplaid Crowdfunding (@fairplaid_crowdfunding)

    ☝ Nicht nur die Vereinseigenen Kanäle sind wichtig, das Drachenboot-Team aus Leipzig hat sich auch an die lokale Presse gewandt, die ebenfalls über die Crowdfunding-Aktion berichtet haben: Ahoi Leipzig vom 08.02.2021 zur laufenden Kampagne, Leipziger Zeitung vom 30.03.2021 “Der Neue liegt stabil im Wasser: Dragons Club Leipzig vermeldet wichtigen Neuzugang im Boots-Fuhrpark”. Und auch der Kanu-Verband hat zum Abschluss der Crowdfunding-Aktion einen Artikel veröffentlicht (25.02.2021).

    Was du vom Drachenbootverein aus Leipzig für deine geplante Vereins-Restart-Kampagne lernen kannst

    • Gehe in Austausch mit deinen Mitgliedern über den Vereins-Newsletter oder auch die Social-Media-Kanäle, um die Crowdfunding Aktion greifbarer zu machen und um alle abzuholen
    • Nutze die lokale Presse und gibt ihnen “Futter”, um über euren Verein und eure Crowdfunding Aktion zu berichten
    • Bindet eure Unterstützer/innen auch nach der Aktion noch mit ein, erzählt ihnen was weiter passiert

    Und hier ist noch eine Erfolgsgeschichte aus dem Kanu-Sport, diesmal aus Halle:

    Paddeln mit Abstand – Dank Crowdfunding zurück ins Training

     

    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    So funktioniert’s

    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    Kostenfreies Online Seminar

    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
    Jetzt deine Projekt-Idee evaluieren lassen

    Lege jetzt dein Projekt mit nur wenigen Klicks unverbindlich an und lasse dich von unserem Coaching-Team individuell über alle Möglichkeiten beraten.
    Jetzt Projekt anlegen

  • Zurück aufs Eis – Powertraining für die Eissternchen

    Eiskunstlauf ist eine der elegantesten, präzisesten und zugleich kunstvollsten Sportarten der heutigen Zeit. Grundvoraussetzung für die Ausübung ist jedoch eine Eisfläche, doch in diesem Winter wurde das Training auf dem Eis den Läufer/innen ziemlich erschwert. Während die Eishallen geschlossen blieben, mussten neue Trainingsmethoden und Orte gefunden werden.

     

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

     

    Ein Beitrag geteilt von EKV MIttenwald (@eiskunstlaufmittenwald)

    So wurde auch dem EKV Mittenwald das Training im Winter unmöglich gemacht. Darum möchte das Trainerteam den Kindern und Jugendlichen, sobald wieder möglich, etwas Trainingszeit zurückgeben und in den Pfingst- oder den Sommerferien ein Intensivtrainingscamp anbieten. Damit auch jedes Eissternchen daran teilnehmen kann, soll das Trainingscamp durch eine Sportcrowdfunding-Aktion finanziert werden.

    Unter dem passenden Titel «Powertraining für die Eissternchen» wurde das Projekt auf fairplaid.org angeschoben. Und zwar auf der neuen Wintersport-Crowd. Denn dort warten neben einem Startguthaben in Höhe von 300 € auch zahlreiche kostenlose Prämien von verschiedensten Wintersport Crowd-Partnern. Darüber hinaus profitierte das Projekt aus dem gemeinsamen Fördertopf von fairplaid und Equaletics. Denn die Förderung von Mädchen-  und Frauen im Sport liegt uns sehr am Herzen. Zusammen mit dem Verein Equaletics haben wir deswegen den Fördertopf #FemaleFutureAthletes initiiert und darüber bereits 60.000 € für verschiedenste Projekte zur Verfügung gestellt. Das Projekt des EKV Mittenwald zeigt somit auf schöne Weise, wie Projekte bei fairplaid aus verschiedenen Fördertöpfen und immer wieder neuen Aktionen profitieren können.

    Projektverlauf

    Um die vorher angesetzte Zielsumme von 6.600 € zu erreichen, wurde das Projekt bereits vor dem Start angekündigt und auch ein Countdown bis zum Starttag erstellt, damit schon im Vorfeld möglichst viele auf ihre Mission aufmerksam worden. Zudem drehten ein cooles Video, indem sowohl große als auch kleine Eissternchen mitwirkten. Mit emotionsgeladenen Texten und Aufsagern, was den Kindern und Jugendlichen besonders in der aktuellen Zeit fehlt.

    Im weiteren Verlauf ihrer Kampagne stellten sie auch ihre derzeitige Trainingsalternative vor – auf Inlinern über den Asphalt. Allerdings kann hier bei weitem nicht so intensiv trainiert werden und auch das Gefühl, wie über das Eis zu fliegen, ist nicht vergleichbar.

    Mit ihrem authentischen und emotionsgeladenen Video konnten sie am Ende 117 Unterstützer/innen überzeugen. Die final erreichte Fundingsumme von 6.942 € ermöglicht nun jedem Kind ein 10 Tage langes Trainingslager, bestehend aus Eistraining und off-ice Training wie Athletik und Tanz und Ballett.

    Was kannst du für dein Crowdfunding von dem EKV Mittenwald lernen

      • Kommunikationsvideos: Ein Video mit Emotionen und direkter Ansprache spricht die Leute konkret an und ruft zur Handlung auf. Während der Laufzeit kannst du mit weiteren kurzen Social Media Clips dein Projekt bewerben, schau dir als Beispiel die Eissternchen an.
      • Crowd vorbereiten: Damit von Anfang an, alle mit im Boot sind, kommuniziere deine Mission schon vorab und kündige den Starttermin an.
      • fairplaid-Coaching: Die Coaches von fairplaid unterstützen dein Projekt! Wende dich bei Rückfragen gerne an uns, wir unterstützen dich auch beim Erstellen deines Kommunikationsmaterials.

    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    So funktioniert’s

    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    Kostenfreies Online Seminar

    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
    Jetzt deine Projekt-Idee evaluieren lassen

    Lege jetzt dein Projekt mit nur wenigen Klicks unverbindlich an und lasse dich von unserem Coaching-Team individuell über alle Möglichkeiten beraten.
    Jetzt Projekt anlegen

  • Renovierungen auf deinem Vereinsgelände jetzt anstoßen!

    Aktuell können Vereinsanlagen leider nicht oder kaum genutzt werden. Dennoch macht es Sinn diese genau jetzt, für den Vereins-Restart fit zu machen! Renovierungen, die schon länger geplant waren, können genau jetzt, ohne Trainingsausfall, einfach durchgeführt werden.

    Das Vereinsheim muss neu gestrichen werden, die Beleuchtung soll nachhaltig optimiert werden, Fenster oder Dächer sind undicht. Die Aufbewahrung für Sportgeräte muss erneuert werden, das Vereinsheim soll barrierefrei werden – es gibt unzählige Anlässe, Modernisierungen auf dem Vereinsgelände anzustoßen.

    Die folgenden Beispiele zeigen, welche Vereine bereits mit den Renovierungsarbeiten begonnen haben. Dazu stand am Anfang die Planung und eine Kosteneinschätzung, um die finanziellen Mittel durch erfolgreiche Sportcrowdfunding-Kampagnen zu generieren.                                                   Nun können die Modernisierungen direkt realisiert werden. Gleichzeitig sind alle Vereinsmitglieder bereits informiert und können vielleicht an der einen oder anderen Stelle mit anpacken! Denn Crowdfunding kann nicht ausschließlich für das Geld-Sammeln an sich genutzt werden, sondern auch um Mitglieder und Interessierte direkt beim jeweiligen Thema mit einzubinden.

    Welche Vereine haben die Renovierungsarbeiten  aktuell schon mittels Crowdfunding finanziert?

    Der Kanu-Club aus Witten möchte sein Vereinsheim modernisieren.  Der Speedskatingverein Hallescher ISC e.V. möchte Umkleidekabinen und sanitäre Anlage auf dem Vereinsgelände realisieren. Die Bootshalle vom Kanu-Club Friedrichsfeld e.V. ist marode und muss dringend renoviert werden. Das Inventar des Vereinsheims der Sportfreunde Sümmern e.V. ist in die Jahre gekommen und es sollen neue Möbel angeschafft werden. Und der FSV Warfleth e.V., der sein Vereinsheim größtenteils in Eigenregie renoviert, kommt nicht drumherum Materialien für die Renovierung zu kaufen.

    Alle Vereine haben ihre Mitglieder über die geplanten Renovierungsvorhaben über ihre Social-Media-Kanäle oder den Vereins-Newsletter informiert. Ein virtueller Zusammenhalt zu einem wichtigen Vereinsthema, kann gerade jetzt im Lockdown ein guter Anlass sein, sich an seine Mitglieder zu wenden. Besonders schön ist das Video von den Fußballer/innen aus Warfleth, die mit dem #vonunsfüreuch ihre Aktion auf den Punkt gebracht haben.

    Eine weitere Möglichkeit um Unterstützer/innen für sein Crowdfunding-Projekt zu gewinnen, ist es, eigene Prämien anzubieten. Neben den von fairplaid bereit gestellten Prämien, kann jeder Verein selbst noch eigene passende Prämien einstellen, um so Mitglieder oder auch einfach Fans des Sports für das Projekt zu begeistern. Auch diese Option wurde von den genannten fünf Projektstartenden genutzt. Nach Abschluss des erfolgreichen Sportcrowdfunding-Projektes werden die Vereins-Prämien an die Unterstützer/innen versendet. Genau dies passiert aktuell beim Halleschen ISC und wurde auf deren Facebook-Kanal gepostet:

    Du siehst es gibt viele Beispiele von Vereinen, die das Thema Renovierung und Modernisierung im aktuell anhaltenden Lockdown in Angriff genommen haben. Mein Kollege Roman, der selber in einem Hockey-Verein aktiv ist, hat über weitere Ideen geschrieben, die Vereine im Lockdown angehen können: Crowdfunding im Lockdown als aktive Vorbereitung in den Wiedereinstieg. Lass dich inspirieren!

    Modernisierung durch Sportcrowdfunding-Aktionen in Zahlen

    Als Beispiele für Renovierungsarbeiten als Anlass für Sportcrowdfunding  haben wir hier fünf verschiedene Vereine aus den unterschiedlichen Sportarten aufgeführt, die in Summe 23.620 € für ihre Modernisierungs-Vorhaben gesammelt haben. Unterstützt wurden diese dabei von ihrer Crowd mit insgesamt 572 Unterstützer/innen. Die jeweils erreichten Zielsummen wurden von unterschiedlichen Fördertöpfen von fairplaid bezuschusst, die wir für euch regelmäßig aktivieren, damit die Zielsumme noch schneller erreicht werden kann. Erfahre mehr zu den Fördertöpfen von fairplaid.

    Und Witten startet schon mit den ersten Abrissarbeiten:

     

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

     

    Ein Beitrag geteilt von Kanu-Club Witten e.V. (@kanu_club_witten_ev)

    Was du für dein Modernisierungsvorhaben mitnehmen kannst

    • Nutze deine Modernisierung-Crowdfunding-Aktion, um Mitglieder jetzt im Lockdown zu erreichen und für ein gemeinsames Projekt zu aktivieren
    • Video-Material funktioniert aktuell besonders gut, weil sich Mitglieder ja kaum noch persönlich sehen können
    • Nutze den Lockdown als Chance, um dich und deinen Verein für den Restart fit zu machen

    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    So funktioniert’s

    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    Kostenfreies Online Seminar

    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
    Jetzt deine Projekt-Idee evaluieren lassen

    Lege jetzt dein Projekt mit nur wenigen Klicks unverbindlich an und lasse dich von unserem Coaching-Team individuell über alle Möglichkeiten beraten.
    Jetzt Projekt anlegen

  • Wie Vereine und Einzelhandel sich jetzt gegenseitig unterstützen können

    Der Lockdown macht vielen zu Schaffen. Vereine können ihre Angebote nicht ausüben, Sponsoren springen ab und immer wieder auch Mitglieder. Der Einzelhandel darf seine Geschäfte nicht öffnen und verliert Kunden an die großen Online-Shop-Portale. Wie wäre es also, wenn sich beide gerade jetzt zusammentun und gegenseitig stärken? Für den Erhalt lokaler Kultur und neuen langfristigen Partnerschaften.

    Viele Vereine nutzen die aktuelle Pause und stellen sich neu auf. Das ist bei den meisten aus vielerlei Gründen notwendig. Denn auch vor Corona war es für viele Vereine nicht mehr selbstverständlich, insbesondere Mitglieder aus heranwachsenden Generationen an sich zu binden. Auch Einnahmen und die damit verbundene Sponsorensuche sind ein strukturelles Problem. Und Corona hat all das nicht leichter gemacht. Vereine müssen oftmals attraktiver und moderner werden und viele stoßen bei ihrer Suche nach Möglichkeiten auf Sportcrowdfunding als funktionierende Finanzierungsform, die auf den Kernwerten und Stärken von Vereinen aufbaut: Gemeinschaft, Zusammenhalt und Miteinander. Die Vielzahl an erfolgreichen Projekten bei fairplaid.org verdeutlicht das eindrucksvoll.

    Prämien-Shop auf deiner Projektseite

    Ein Erfolgsfaktor des Sportcrowdfundings bei fairplaid ist der eigene Projekt-Prämienshop. Denn Sportcrowdfunding funktioniert nicht nur über Spenden, sondern primär über verschiedenste Gegenleistungen, sogenannte Prämien, die die Vereine selber ausgestalten und zur Verfügung stellen. Das kann ein gebrauchtes Fahrrad für 80 € sein, ein unterschriebenes Trikot aus der Bundesliga für 400 €, eine persönliche Videobotschaft des ganzen Teams für 10 €, oder auch Angebote für Unternehmen, wie ein professionelles Volleyball-Training für die gesamte Belegschaft ab 300 €. Die Möglichkeiten und Ideenvielfalt für Prämien bei fairplaid sind nahezu grenzenlos. Und genau hier kommt der Einzelhandel ins Spiel.

    Da die Geschäfte aktuell nicht öffnen dürfen, gibt es eigentlich nur die Möglichkeit über den Online-Handel das nötige Umsatzvolumen aus Vor-Corona-Zeiten zu erreichen. Allerdings verfügen viele Geschäfte nicht über die notwendige Infrastruktur (Website, Shop, verknüpftes Warenwirtschaftssystem etc.). Und eigentlich lohnt es sich für viele Geschäfte auch gar nicht richtig, weil es dort nicht zwangsläufig um grenzenlose Gewinnmaximierung geht, sondern “leben und leben” lassen noch völlig ausreichend ist. Hinzu kommt, dass die Auffindbarkeit im Internet schwer ist. Beispielsweise sind die vordersten Plätze im Suchmaschinen-Ranking begrenzt und mit Sicherheit durch große Online-Shops bereits dauerhaft belegt.

    Lokale Organisationen in deinem Prämienshop

    Wie wäre es also, wenn Vereine Sportcrowdfunding-Projekte starten und Produkte vom lokalen Einzelhandel, Kulturschaffenden oder Künstler/innen in ihren Prämien-Shop integrieren. Beispielsweise einen Gutschein über 25 % Rabatt auf ein Glas Honig vom lokalen Imker, oder für den nächsten Einkauf beim Spielwarenhändler ums Eck. Statt einer einfachen Spende erhält der Unterstützer oder die Unterstützerin beim Kauf einer solchen Prämie Vorteile beim nächsten Einkauf. So entstehen Anreize, diesen nächsten Einkauf lokal zu tätigen und nicht bei einem weit entfernten Online-Händler. Und so wird das eigene regionale Umfeld gleich mehrfach gestärkt und gefördert. Nämlich das Projekt des ansässigen Vereins und der lokale Einzelhandel.

    ____
    Beispiel für lokale Produkte im Projekt-Prämienshop bei fairplaid.org

    Vereine mit ihren Mitgliedern und Netzwerken können ein Schlüssel sein, wenn es um den Aufbau und den Erhalt lokaler Infrastruktur geht. Diese Stärke sollten sich Sportvereine gerade in der jetzigen Situation wirklich bewusst werden und für sich und andere nutzen. Im Falle einer Zusammenarbeit mit lokalen Händlern, Gastronomen und Kulturschaffenden entstehen daraus vielleicht nicht nur Impulse und Ideen für die dringend benötigte Modernisierung, sondern ganz bestimmt auch viele Sympathiepunkte und wahrscheinlich auch ein nachhaltiges Netzwerk mit vielen neuen Partnerschaften über die Krise hinaus. Das fairplaid Coaching-Team zeigt euch gerne, wie es geht.

    Lege jetzt dein Projekt mit nur wenigen Klicks unverbindlich an und lasse dich von unserem Coaching-Team individuell über alle Möglichkeiten beraten.
    Jetzt Projekt anlegen

    Mehr Informationen für euren Vereinsneustart findet ihr auch unter:
    VereinsRestart21

     

    So funktioniert’s
    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    ➲ Zur Übersicht

    Unser Online-Seminar
    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    ➲ Kostenfrei teilnehmen

    Dein Projekt schätzen lassen
    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
    ➲ Jetzt schätzen lassen

  • Was sich alles mit FSJ und Bufdi Stellen im Sport bewegen lässt

    Die Idee ist nicht neu: Aufgaben in einem Sportverein oder auch einer bestimmten Abteilung gibt es reichlich. Diese Aufgaben über eine FSJ oder eine Bufdi Stelle abzudecken ist gewiss eine hervorragende Lösung!

    Allem voran steht erstmal ein Plan für die Aufgaben der Person, die für ein Jahr den Sportverein unterstützen soll. Natürlich ist es wichtig, konkrete Aufgaben bereits im Vorfeld zu definieren, die dann durch die Finanzierung einer Stelle realisiert werden können. Ist erstmal das Aufgabenpaket – und somit der Bedarf – geklärt, steht die Frage der Finanzierung im Raum. Jedoch lässt sich diese schlicht mit Sportcrowdfunding beantworten! Wie das geht?

    Wir haben zwei ausgezeichnete Beispiele für dich, an denen du dich mit deiner Ausarbeitung für deinen Verein orientieren kannst!

    ➊ Die HSG LiGra (Handballspielgemeinschaft zweier Vereine HV Grasberg 2010 und TV Lilienthal v. 1862) möchte die Handball-Jugendarbeit durch die Besetzung einer FSJ-Stelle weiter ausbauen, Kinder schon früh an den Handballsport heranführen und eine konstante Ansprechperson für den Nachwuchs haben. ➽ Zur Projektseite #FSJforHSGLIGRA

    ➋ Beim KSV Duisburg-Wedau e.V. sieht es ganz ähnlich aus. Hier wird schon seit längerem auf die Besetzung der Bundesfreiwilligendienststelle gebaut: Seit 2016 unterstützt ein/e Bundesfreiwilligendienstler/in die ehrenamtlichen Trainer/innen bei der Trainingsdurchführung und den Wettkämpfen im Kanusport. ➽ Zur Projektseite Kanuslalom-Jugend 2021 – Wir wollen zur Deutschen Meisterschaft

    Um diese Stellen zu finanzieren, haben beide Vereine ihre Sportcrowdfunding Kampagnen auf fairplaid.org mit der Unterstützung ihrer Crowd und des #SupportYourSport-Fördertopfes des DOSB erfolgreich umgesetzt! ➽ Mehr zum SupportYourSport-Fördertopf.

    Projektverlauf

    Bereits in der Planung deiner Crowdfunding-Kampagne solltest du dir überlegen wie und wann du über dein Projekt kommunizierst. Es gibt immer etwas zu berichten! Wie du dich am besten an die Planung der Kommunikation machst, kannst du in dem Magazin Artikel von unserem Projekt Coach Lena nachlesen “6 Inhalte, die deine Crowd wissen will!”

    Die HSG LiGra wie auch der KSV Duisburg-Wedau haben ihre Planungen umgesetzt, und immer wieder Anlässe gefunden, auf ihre jeweiligen Sportcrowdfunding-Kampagnen aufmerksam zu machen. Beispielsweise über die Social-Media-Kanäle der Vereine, der einzelnen Mitglieder oder auch über WhatsApp oder Telegram-Gruppen-Verteiler. Effizient ist auch die direkte Ansprache von Vereinsmitgliedern auf persönlichem Wege. So konnten ihre Familien, Freunde und Fans der Sportart die Vereine unterstützen.

     

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

     

    Ein Beitrag geteilt von HSG LiGra (@hsgligra)

    Ein wichtiger Kommunikations-Anlass sind auch die Prämien, die jede/r auf seiner Projektseite selbst definieren und einstellen kann. So hat der KSV viele coole Vereins-Prämien zur Verfügung gestellt, wie beispielsweise eine Trainingsstunde mit dem SUP/Kanu oder auch eine beliebte “lass-andere-schwitzen”-Prämie, hier mit 10 Klimmzügen! Prämien, die Unterstützer/innen aktivieren, das Sportcrowdfunding-Projekt zu supporten und dafür noch eine mega-Prämie zu bekommen.

    Nicht zu vergessen ist die lokale Presse, die sonst über ausgetragene Wettkämpfe über den Verein oder Spieler/innen berichtet, kann auch eine Verlängerung der Kommunikation rund um eine Crowdfunding-Kampagne sein. Der Weser-Kurier berichtete zum Kampagnen-Start der HSG LiGra “Geldsammlung für neuen Mitarbeiter” (22.02.2021) über das Vorhaben und konnte so noch einen weiteren Kreis an Unterstützer/innen mit der Crowdfunding-Aktion erreichen.

    Genauso wichtig ist auch das Kommunikations-Organ des jeweiligen Sportverbandes mit einzubeziehen. Der Deutsche Kanu Verband hat beispielsweise ein Posting zur Crowdfunding-Aktion des KSV auf ihrer Verbands-Homepage abgesetzt “KSV Duisburg-Wedau mit neuem Crowdfunding-Projekt” (09.03.2021)

    Gerne helfen wir vom fairplaid-Team den Projektstartenden bei ihren Kommunikationsplanungen. Darüber hinaus können wir gerne nach entsprechender Absprachen coole Videosnippets zum laufenden oder auch abgeschlossenen Sportcrowdfunding-Projekt über unsere Kanäle verteilen. Wie das aussieht? 👇

    Was steht am Ende auf dem Zähler?

    ➊ Der Projektstarter vom HSG LiGra meinte: “Die Finanzierung ist durch das Crowdfunding-Projekt schon fast für zwei Jahre gesichert, was die Nachhaltigkeit ermöglicht! Außerdem lässt sich abschließend sagen, dass die Aktion den Zusammenhalt im Verein auch enorm gestärkt hat weil sich jeder mit seinen Fähigkeiten einbringen konnte und die FSJ Stelle eine so hohe Relevanz in den Vereinsstrukturen hat.” Somit also ein voller Erfolg! 7.056 € von 66 Unterstützer/innen, davon 720 € aus dem DOSB-Supportyoursport-Fördertopf

    ➋ In Duisburg-Wedau haben 98 Unterstützer/innen das Sportcrowdfunding-Projekt unterstützt, um auch die künftige Bufdi Stelle zu sichern. 4.636 € davon kommen 1.300 € aus dem DOSB-Supportyoursport-Fördertopf. Die ursprünglich anvisierte Zielsumme von 3.000 € wurde hier mit über 50 % übertroffen!

    Dies kannst du für dein Sportcrowfunding-Projekt mitnehmen:

    • Erstelle bereits in der  Vorbereitung einer Crowdfunding-Kampagne einen Plan, was du wann kommunizieren möchtest.
    • Nutze deine Kontakte zur lokalen Presse, die freuen sich auch, über den Sportverein berichten zu können.
    • Geh in Kontakt mit deinem Landessportbund oder dem Deutschen Sportbund deiner Sportart, um auch hier die Verbreitung deiner Kampagne zu erfragen.

    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    So funktioniert’s

    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    Kostenfreies Online Seminar

    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
    Jetzt deine Projekt-Idee evaluieren lassen

    Lege jetzt dein Projekt mit nur wenigen Klicks unverbindlich an und lasse dich von unserem Coaching-Team individuell über alle Möglichkeiten beraten.
    Jetzt Projekt anlegen

  • Paddeln mit Abstand – Dank Crowdfunding zurück ins Training

    Am Osendorfer See in Halle wurde es mit Beginn der Pandemie ganz ruhig. Da das Trainieren im großen Team und auch die Minimalvariante mit 9 Paddler/innen nicht mehr möglich war, musste eine Lösung gefunden werden. Die Paddler/innen aus Halle starteten ein Sportcrowdfunding-Projekt um Maßnahmen realisieren zu können, mit denen sie auf Abstand trainieren können.

    Auf dem Wasser sein, in Gemeinschaft paddeln und das Drachenboot voranbringen. 20 Sportler/innen stark ist die Besatzung auf dem großen Boot, dessen farbenfrohe Gestaltung den Zuschauern am Ufer schnell ins Auge fällt. Auf Kommando stechen sie das Paddel senkrecht durch die Wasseroberfläche und motivieren sich gegenseitig durch lautstarke Rufe. Drachenboot ist ein Gemeinschaftssport, den man im Herzblut trägt. Umso härter trifft die Corona-Krise den 1. Halleschen Drachenbootverein e.V.. Nachdem sie erst letzten Sommer in ihre, durch ein Hochwasser komplett zerstörte, Sportstätte am Osendorfer See zurückkehren konnten, müssen die Wassersportler/innen aus Halle jetzt wieder auf Abstand gehen. Unterkriegen lassen sie sich dennoch nicht und zaubern kurzerhand eine Lösung aus dem Hut: Outrigger.

    Outrigger – was ist das?

    Outrigger sind Kanus mit Ausleger die ihren Ursprung auf Hawaii finden. Das Kanu paddelt sich mit einem Stechpaddel, ähnlich wie ein Drachenboot. Durch den Ausleger bleibt es weniger kipp anfällig und ermöglicht Paddel-Neulingen eine erste Gewöhnung an den Sport auf dem Wasser – ohne dafür gleich mit 20 Paddler/innen zusammenzukommen. Projektstarter Markus Schneider und seine Teams können so also Corona-konform in See stechen. Doch die Outrigger Boote sind noch kein fester Bestandteil des Vereinsequipment, da der Verein aus Platzmangel der letzten Jahre, keine Lagermöglichkeiten hatte. Jetzt, an neuer, alter Wirkungsstätte ist genug Platz für die Outrigger. Doch unter anderem durch den großen Neubau des Sportkomplex Osendorfer See, mangelt es dem Verein an finanziellen Mitteln für die Anschaffung der neuen Boote.

    Besonders schade ist die Situation für das gerade erst formierte Team der Pink Dragons Halle (Saale). Ein Team aus Brustkrebspatientinnen und deren Lieblingsmenschen, die auf dem Wasser abschalten und sich aktiv erholen wollen. Die Idee des „Pink Paddling“ stammt vom kanadischen Sportmediziner Dr. Don McKenzie aus dem Jahr 1996. Paddeln im Drachenboot eignet sich ideal als Ergänzung zum Rehabilitationssport für Brustkrebsbetroffene. Der Sport trainiert nicht nur durch die gerade Einstechbewegung die Lymphabflusswege und -muskeln, sondern macht vor allem die Seele wieder fit und bietet den Betroffenen eine Möglichkeit zum Austausch -Balsam für den Körper und die Seele.

    Um den Pink Dragons und den anderen knapp 88 Mitgliedern des Vereins eine Sportperspektive zu bieten, müssen finanzielle Mittel für die Beschaffung von Outriggern her. Die Lösung: Ein fairplaid Crowdfunding-Projekt gefördert durch den DOSB. Da die Anschaffung der Outrigger zur Mitgliederbindung und zum kreativen Umgang mit geltenden Corona-Maßnahmen dient, fördert der DOSB das Projekt mit 20 € pro Unterstützung ab 10 €. Eine neue Förderung von welcher der 1. Hallesche Drachenbootverein e.V. als einer der ersten Vereine in Deutschland profitieren konnte.

    Wie ist das Projekt verlaufen?

    Unter dem Motto „DANK OUTRIGGER – PADDELN MIT ABSTAND“ startet der 1. Hallesche Drachenbootverein Mitte Januar seine Crowdfunding-Kampagne. 6.990 € sollten in 3 Wochen zusammenkommen, um die Finanzierung der Ausleger-Kanus zu gewährleisten und das Training in der aktuellen Pandemie-Situation zu ermöglichen.

     

    Im Verein wurde für das Projekt einiges auf die Beine gestellt. Mit der Drohne entstanden wunderbare Videoaufnahmen, von dem Sportgelände am Osendorfer See und auch ein Projektstarter Video wurde liebevoll für die Projektseite zusammengeschnitten. Kreative und vielseitige Prämien komplettierten dann die Projektseite

    Auch die lokale Presse wurde durch Pressemitteilungen auf dem Laufenden gehalten und durch die Sozialen Medien konnten die Unterstützer/innen mit auf die Crowdfunding-Reise genommen werden. Ganz Halle (Saale) sollte von den Wassersportler/innen im Drachenboot Wind bekommen.

    Am Ende des Projektes steht eine satte Überfinanzierung. Der 1. Hallesche Drachenbootverein e.V. und seine Crowd konnten zusammen mit dem DOSB 9.458 € sammeln und somit die Finanzierung und Lagerung der Outrigger sicherstellen.

    Was du vom Projekt des 1. Halleschen Drachenbootverein e.V. für deine nächste Crowdfunding-Aktion lernen kannst:

    • fairplaid, stellt mit verschiedenen Partnern Serienfördertöpfe zur Verfügung. Setze dich mit deinem Projekt-Coach in Verbindung und erfahre von welcher Förderung dein Projekt am besten profitieren kann
    • Gestalte deine Projektseite! Fotos und Videos von eurem Team und dem Zweck deines Projektes lassen dein Vorhaben zu einer Mission werden und so wirst du mehr Unterstützer/innen begeistern können
    • Auch die lokale Presse ist ein guter Multiplikator. Gehe auf Redakteure zu und veröffentliche regelmäßige Pressemitteilungen über dein Projekt auf deiner Homepage
    • Social-Media. Die Sozialen Medien eigenen sich hervorragend um deine Crowd auf dem Laufenden zu halten, sie mitzunehmen und regelmäßig über Zwischenstände und Meilensteine zu informieren. Dafür muss man kein Influencer sein.
    • Vielfalt an Prämien. Je breiter die Spanne deines Prämienangebots ist, je größer ist auch die Zielgruppe die du ansprichst. Versuche mit deiner Auswahl an Prämien sowohl private Unterstützer, als auch große Sponsoren, also Firmen, anzusprechen.
    • Das Online-Seminar. Regelmäßig bieten wir über fairplaid.org Online-Seminare an, in denen du lernst, was ein Crowdfunding Projekt ist und wie man es anlegt. Auch unser Online-Hilfecenter erklärt dir Schritt für Schritt was zu tun ist und hält so manchen interessanten Tipp für dich bereit.

    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    So funktioniert’s

    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    Kostenfreies Online Seminar

    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
    Jetzt deine Projektidee schätzen lassen

    Lege jetzt dein Projekt mit nur wenigen Klicks unverbindlich an und lasse dich von unserem Coaching-Team individuell über alle Möglichkeiten beraten.
    Jetzt Projekt anlegen

  • The Final Rush: Die letzten Stunden deiner Crowdfunding-Kampagne

    Jetzt heißt es nochmal alles geben, denn die letzten drei Tage deiner Crowdfunding-Aktion sind oft entscheidend.

    Wie unsere Analysen aus vergangen Crowdfunding-Projekten beweisen, ist es meist so, dass es etwa in der Mitte der Laufzeit deiner Kampagne etwas stockt mit den Unterstützungen.

    Die gute Nachricht ist, dass genau hier das Alles-oder-Nichts-Prinzip nochmal einen ordentlichen Push für deine Unterstützer/innen gibt, dir zu helfen und deine Crowdfunding-Aktion erfolgreich abzuschließen. Daher sind die letzten drei Tage eben so enorm wichtig, die heiße Phase deiner Crowdfunding-Kampagne. Nun kannst du nochmal richtig Gas geben und diese Punkte solltest du auf jeden Fall nicht ungenutzt lassen:

    Gerade jetzt nochmal richtig loslegen!

    Welche weiteren Faktoren, du noch in den letzten drei Tage für deine Aktion nutzen kannst und wie du diese am besten einsetzt:

    1. Alles-oder-Nichts-Prinzip
    2. Zeitdruck
    3. Danke sagen
    4. Nächste Schritte

    1. Alles oder Nichts

    Erkläre deiner Crowd nochmal ganz genau, was es mit dem sogenannten Alle-oder-Nichts-Prinzip auf sich hat. Bei deiner Crowdfunding-Kampagne geht es um ALLES, denn wenn die 100% nicht erreicht werden, bekommst du und/oder dein Verein NICHTS. Die genaue Erklärung des Alles-oder-Nichts-Prinzips beim Crowdfunding ist sicherlich eine Motivation für Unterstützer/innen, die dich im Grunde gerne unterstützen möchten, aber bisher sich nicht die Zeit genommen haben, aktiv zu werden. Also, hab Vertrauen in dein Projekt und natürlich in deine Crowd. Du kannst jetzt genau diesen Hebel anwenden, um dein Projekt erfolgreich abzuschließen. Nutze das Thema Alles-oder-Nichts und kommuniziere, dass es vielleicht ohne diese eine weitere Unterstützung nicht reicht, dann bekommst du gerade in den letzten Stunden sicherlich noch einige Unterstützungen zusammen!

     

    2. Zeitlichen Druck nutzen

    Ist es bei dir nicht auch so, dass du unter Zeitdruck erst so richtig loslegst? Beispielsweise der Abgabetermin für eine Präsentation oder Seminararbeit. Und mit diesem Zeitdruck lassen sich nochmals viele Unterstützer/innen für deine Crowdfunding-Kampagne aktivieren, die davor vielleicht eher zurückhaltend waren und erstmal schauen wollten, wie das Projekt so läuft. Denn das ist wirklich die letzte Chance, sich an dem Projekt zu beteiligen und seine Unterstützung einzugeben. Nutze die letzten Stunden, um zu zeigen, dass jeder und jede genau jetzt dir und deinem Crowdfunding-Projekt helfen kann! 

    Wie haben dies andere Projektstarter bei einer fairplaid-Crowdfunding Aktion gemacht?

    Ein Möglichkeit bietet der Social Media Kanal Instagram Story. Hier gibt es den Countdown-Sticker, den Nutzer selbst aktivieren können, um an den Ablauf deiner Crowdfunding-Kampagne erinnert zu werden. Oder du machst einen Countdown mit Bildern, die du in regelmäßigen Abständen an deine Crowd sendest. Beides Möglichkeiten, um den zeitlichen Druck nochmal visuell darzustellen.

     

     

    3. Dankeschön

    Ja, auch wenn die Zeit noch nicht abgelaufen ist, kannst du schon mal Danke sagen an alle, die dich bis hier hin supportet haben! Ein persönliches und aufrichtiges Dankeschön an deine bisherigen Unterstützer/innen kann ebenfalls dazu beitragen, dass noch mehr dazu gehören wollen und dabei sein wollen, wenn deine Crowdfunding-Aktion dann erfolgreich wird. Nutze das Gemeinschaftsgefühl, das sich rund um deinen Sport oder in deinem Verein im Laufe der Crowdfunding-Aktion aufgebaut hat, um auch unentschlossene Unterstützer/innen abzuholen.

    4. Nächste Schritte

    Transparenz ist ein ganz wichtiger Punkt bei einer Crowdfunding-Aktion. Hierfür hast du ja bereits vor dem Start der Kampagne deine Projektseite mit Texten, Bildern und einem Video ausgestattet. Um die Emotion, die die letzten Stunden deiner Crowdfunding-Aktion bei dir hervorrufen, nochmal aufzugreifen, erzählst du am besten ganz genau was als nächstes passiert. Beispielsweise macht ihr ein virtuelles Feiern mit allen Beteiligten, oder ihr plant alle Unterstützer/innen nochmal persönlich anzuschreiben. Beschreibt genau, welche nächsten Schritte unternommen werden, um die Umsetzung der Kampagne in die Wege zu leiten. Nutze die konkrete Darstellung deiner nächsten Schritte, um eine Authentizität zu erreichen, die sicherlich gerade zum Ende hin nochmal Unterstützungen aktivieren kann.

    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    So funktioniert’s

    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    Kostenfreies Online Seminar

    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
    Jetzt deine Projekt-Idee evaluieren lassen

    Lege jetzt dein Projekt mit nur wenigen Klicks unverbindlich an und lasse dich von unserem Coaching-Team individuell über alle Möglichkeiten beraten.
    Jetzt Projekt anlegen

     


    Credits:

  • Aufgefüllter Fördertopf: Weitere 30.000 € für Mädchen und junge Frauen im Sport

    Der gemeinsame Fördertopf von fairplaid und Equaletics wurde nach zahlreichen tollen Projekten erneut aufgefüllt. Weitere 30.000 € stehen ab sofort für Projekte rund um die Förderung und mehr Chancengerechtigkeit für Mädchen und junge Frauen im Sport zur Verfügung.

    fairplaid leistet in Zusammenarbeit mit Equaletics einen aktiven Beitrag zur Verbesserung der Rahmenbedingungen von Mädchen und jungen Frauen im Sport. Mit der Kampagne #FemaleFutureAthletes wurde dafür im Januar 2021 gezielt ein Fördertopf über 30.000 € zur Verfügung gestellt. Dieser Fördertopf ist bereits geleert und hat viele unglaubliche Erfolgsgeschichten auf den Weg gebracht. Und deswegen füllen wir den Fördertopf erneut mit weiteren 30.000 € auf, um noch mehr Mädchen und Frauen im Sport unterstützen zu können.

    Wie viel Geld aus dem Fördertopf in dein Projekt fließt, liegt letztendlich an dir und deiner Crowd. Denn für jede Unterstützung ab 10 € fließen 20 € aus dem Fördertopf direkt auf dein Projektkonto. Solange bis der Topf wieder ausgeschöpft ist.

    Wie beispielsweise die Berliner Basketball-Community den Mädchenbasketball mit der Hilfe ihrer erfolgreichen Sportcrowdfunding-Kampagnen und dem Fördertopf von fairplaid x Equaletics umgesetzt haben, erfährst Du hier:

    All Girls can Jump and are born to fly

    Was bringen mir Fördertöpfe bei fairplaid eigentlich?

    Mit unseren Partnern stellen wir Fördertöpfe für verschiedenste Sportarten und Themen zur Verfügung. Mit zusätzlicher finanzieller Unterstützung oder auch Sachprämien, die du für dein Projekt kostenlos nutzen kannst. Und das bringt dir noch mehr Anschub und eine noch schnellere Finanzierung deines fairplaid-Projektes. Eine Übersicht über alle aktuellen Fördertöpfe findest Du hier. Und natürlich helfen dir unsere Projekt-Coaches dabei, den richtigen Fördertopf für dein Projekt bei fairplaid zu finden. Kontaktiere uns dazu doch einfach mal.

     

    So funktioniert’s
    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    Zur Übersicht

    Unser Online-Seminar
    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    ➠Kostenfrei teilnehmen

    Dein Projekt schätzen lassen
    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
    ➠Jetzt schätzen lassen

    Lege jetzt dein Projekt mit nur wenigen Klicks unverbindlich an und lasse dich von unserem Coaching-Team individuell über alle Möglichkeiten beraten.
    Jetzt Projekt anlegen

  • All Girls can Jump and are born to fly

    Getreu diesen beiden Mottos haben es sich die Basketballabteilungen der beiden Sportvereine Türkiyemspor Berlin 1978 e.V. und Berliner Sport-Club e.V. zum Ziel gesetzt, die weibliche Basketball-Community in Berlin zu fördern und somit einen Beitrag zur Gleichberechtigung im Sport zu leisten.

    Beide Vereine haben gemein, dass sie sich besonders für eine vielfältige Community einsetzen und sich die Integration von Mädchen mit verschiedenen Herkünften auf die Fahne geschrieben haben. Mit ihren Sportcrowdfunding-Projekten soll auch das Bewusstsein für die Benachteiligung von jungen Mädchen und Frauen im Sport gesteigert werden. 

    Das extra für das Crowdfunding-Projekt geschnittene Video des BSC zeigt eindrucksvoll, wie diese Werte im Verein gelebt werden und, dass jede/r willkommen ist.

    Worum geht es bei den Crowdfunding-Projekten

    Mithilfe der gesammelten Unterstützungen der beiden Crowdfunding-Projekte sollen nachhaltige Organisations- und Trainingsstrukturen aufgebaut werden, die jungen Frauen und Mädchen eine langfristige Perspektive im Basketball geben sollen. Türkiyemspor hat es sich zur Aufgabe gemacht, 100 Basketballerinnen für Kreuzberg bis 2023 zu gewinnen, der BSC hingegen möchte wieder an alte Erfolge anknüpfen und peilt langfristig den Berliner Meistertitel an.
    Mit dem Geld sollen neben Trainings- und Spielzubehör auch Ausbildungen für Trainer/innen und Schiedsrichter/innen, Workshops sowie Teilzeitstellen zur Koordination finanziert werden.

    Projektverlauf und Abschluss

    Die Crowdfunding-Projekte wurden von dem fairplaid x Equaletics Fördertopf unterstützt. Equaletics ist ein neu gegründeter Verein, der sich für mehr Chancengerechtigkeit im Sport einsetzt und mit eigenen Beiträgen für mehr Transparenz sorgen und auf Ungleichheiten aufmerksam machen möchte. Aus dem ersten Vorhaben ist gemeinsam mit fairplaid der Fördertopf entstanden, der gezielt junge Frauen und Mädchen im Sport und deren Rahmenbedingungen fördern soll.

    Um die Zielsummen in Höhe von 6.000 € und 10.000 € zu erreichen, wurde ordentlich die Werbetrommel gerührt und regelmäßig jegliche Kommunikationskanäle während des gesamten Projektverlaufs bespielt. Beispielsweise hat Türkiyemspor über den vereinseigenen Instagram Account „Prämien des Tages“ eingestellt und somit die Bewerbung des Projektes aufrechterhalten. Auch die anderen Abteilungen in den Vereinen haben sich für die Aktion stark gemacht und sich für den Basketballbereich eingesetzt, indem sie ihrerseits Werbung gemacht haben.

    Bereits nach wenigen Tagen zeichnete sich ab, dass beide Vereine ihr Vorhaben sogar überfinanzieren werden. Während der BSC die geplante Summe schlussendlich fast verdoppeln konnte und mit 211 Unterstützungen 12.557 € eingesammelte, konnte Türkiyemspor die ambitionierte Zielsumme ebenfalls überschreiten und kann mithilfe von 179 Unterstützungen insgesamt 11.746 € in ihr Projekt investieren. Es kam sogar zu einem gegenseitigen Support über Social-Media-Kanäle der Vereine. Bemerkenswert: das Geld wurde innerhalb von nur 14 Tagen gesammelt!

    Auch die Presse wurde informiert und hat auf die Aktionen hingewiesen. Die Berliner Woche beispielsweise hat sich dem Thema angenommen und über das Crowdfunding-Projekt des BSC einen Presseartikel verfasst.

     

    Tolle Prämienideen

    Nicht zuletzt waren die Crowdfunding-Projekte so erfolgreich, weil sich beide Vereine viel Zeit für die Prämien genommen haben und tolle Ideen haben einfließen lassen. Neben vereinseigenem Merchandise konnten die Unterstützer/innen bei Türkiyemspor beispielsweise Basketball-spezifische Trainingsstunden erwerben und ihren Namen auf einem Trikot eines der Mädchenteams verewigen lassen. Der BSC hat eigens für die Projektseite einheitliche Icons für die Prämien erstellt und warb unter anderem mit diversen Sponsorenpaketen und vereinsinternen Events.

    Alles in allem, zwei tolle fairplaid-Crowdfunding Projekte, die eine klare Mission hatten und die Basketball-Community in Berlin hat näher zusammen rücken lassen!

    Was du von den beiden Berliner Basketballvereinen für dein Crowdfunding-Projekt lernen kannst

    • Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg – Diese beiden Projekte hatten eine weitreichende Vision – überlege auch du dir ein übergeordnetes Ziel!
    • Community Spirit ist alles – Gehe aktiv auf deine Crowd zu und stärke das Wir-Gefühl!
    • In der Kürze liegt die Würze – Kurze Projektlaufzeiten halten die Motivation hoch, attraktiv gestaltete Prämien helfen bei der Realisierung!

    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    So funktioniert’s

    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    Kostenfreies Online Seminar

    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
    Jetzt deine Projekt-Idee evaluieren lassen

    Lege jetzt dein Projekt mit nur wenigen Klicks unverbindlich an und lasse dich von unserem Coaching-Team individuell über alle Möglichkeiten beraten.
    Jetzt Projekt anlegen


    Credits:
    Prämien-Post Instagram, @turkiyemsporbasketball
    Story Instagram, @bscbasketball

  • Bremen 1860 beim Crowdfunding gleich doppelt erfolgreich

    Für 1860 Bremen ist eine Crowdfunding-Aktion zu wenig. Sie starten direkt zwei und beide erreichen innerhalb von 14 Tagen die anvisierte Zielsumme.

    Der Verein aus dem Bremer Stadtteil Neu-Schwachhausen mit knapp 6.000 Mitgliedern und 19 Abteilungen wagt ein besonderes Experiment. Ein Crowdfunding ist ihnen zu wenig. Es sollen direkt zwei sein:

    Mit dem einen Sportcrowdfunding-Projekt wird eine Aktivität an der frischen Luft geschaffen. Mit Pfeil und Bogen sollen auf der Anlage in Bremen ganz bald, nach Wilhelm Tell, die Äpfel vom Kopf geschossen werden.

    Das andere Sportcrowdfunding-Projekt ist für die Starken und die, die es noch werden wollen. Ein Outdoor-Fitnesspark soll auf der Klubanlage entstehen. Nicht nur für die Fitnesstrainer/innen sicher etwas ganz besonderes. Die nun seit einem Jahr andauernden Regelungen und Verschärfungen machen den Betrieb des Fitnessstudios drinnen schwierig und wenig planbar. Also geht der Verein den Trend zum Outdoorsport mit und baut ein paar Kraftstationen an der frischen Luft.

     
     
     
     
     
    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     

    Ein Beitrag geteilt von fairplaid Crowdfunding (@fairplaid_crowdfunding)

    Insgesamt sollten es 13.000 € sein. Mit der Unterstützung aus dem #supportyoursport-Fördertopf vom DOSB kamen am Ende sogar 13.352 € zusammen. Ein hervorragendes Ergebnis für einen Verein mit zwei Crowdfunding-Projekten. Wie hat Bremen 1860 es geschafft zwei Projekte zu bewerben, ohne dass Sie sich die Unterstützer/innen gegenseitig wegnehmen?

    Die Basis

    Knapp 6.000 Mitglieder bilden eine breite Basis. Sie sind die Profiteure der Crowdfunding-Projekte und können neben den Unterstützungen auch das Projekt an Freunde und Verwandte weiter tragen. Zwei Projektstarterinnen, die für ihr eigenes Vorhaben verantwortlich sind und die Kommunikation übernehmen, sind ebenfalls eine hervorragende Grundlage. Der Verein hat eine gute Basis für den Erfolg der beiden Projekte gelegt.

    Die Zielgruppen

    Zwei Projekte in einem Verein. Das funktioniert, wenn man klare Zielgruppen für beide Projekte ausarbeitet, welche sich bei Bremen 1860 durch die verschiedenen Abteilungen ergeben. So ist das eine Projekt insbesondere für alle Kraftsportliebhaber, mit zudem Kondition und Geschicklichkeit. Der Fitnessbereich und dementsprechend die Fitnessabteilungen sollen sich bald draußen bewegen können. Dafür entsteht ein Outdoor – Fitnesspark. Eine gänzlich andere Zielgruppe bespielt das Bogenschießen. Auch hier bewegen sich die Bremer bald an der frischen Luft. Doch neben der Stärkung der Muskulatur wird vor allem ein ruhiges Händchen und Konzentration geschult. Beide Angebote sprechen selbstverständlich unterschiedliche Mitglieder an.

    Die Kommunikation

    Zwei Projekte, 13.000 € Zielsumme. Das klingt nach vielen Nachrichten, Postings und einer Flut von Kommunikation. Beide Projektstarterinnen, haben jedoch auch in verschiedenen Bereichen die Kommunikation verbunden. So gab es beispielsweise einen Wendeflyer, in dem beide Projekte vorgestellt wurden.

    Die individuelle Kommunikation wurde an verschiedene Personen gerichtet, um bei den Mitgliedern das Spammen zu vermeiden. Dies war ebenfalls ein Pfeiler der Kampagnen. Des Weiteren ist die Laufzeit ein Faktor, der für die Kommunikation entscheidend war. Eine längere Laufzeit bedarf intensiverer und mehr Kommunikation. Dem wirkte die relativ kurze Laufzeit von 14 Tagen entgegen.

    Wie ihr euer Projekt kommuniziert ohne zu spammen, liest du hier.

    Valentinstags- und Geburtstagsprämien

    Der Geburtstag des Geschäftsführers war für beide Projektstarterinnen nicht nur ein Kommunikationsanlass. Sie haben sich sogar eine Überraschung für das Geburtstagskind ausgedacht. So konnte jeder, der auf der Karte unterschreiben wollte die Prämie für 10 € kaufen. Pfiffig, schließlich greift ab dieser Summe der Fördertopf und so kamen dem Projekt für jeden Namen auf der Karte gar 30 € zu Gute. Ein tolles Geburtstagsgeschenk ist dann sicher der Erfolg beider Projekte.

    Karte

    Auch den Valentinstag nutzten beide Projektstarterinnen kreativ. Verschiedene romantische Prämien für zwei Personen. So war das Bogenschießen oder das Krafttraining mit Partner sehr beliebt und der Tanzabend zu zweit sogar ausverkauft.

    Prämie

    Das Dankeschön

    Zum Abschluss gilt es, sich bei 190 Unterstützer/innen zu bedanken. Auf verschiedenen Wegen haben beide Projektstarterinnen diese angesprochen. Hier zu sehen die Abbildung auf der vereinseigenen Homepage.

    Eine breite Basis, klare Zielgruppen, dosierte Kommunikation und ein kreativer Umgang mit den Prämien brachten den Doppelerfolg für Bremen 1860. Der Verein hat damit einen Grundstein für das Training unter Kontaktbeschränkungen gelegt und wird mit seinen Mitgliedern zeitnah sowohl die körperliche Fitness, als auch motorisches Geschick an der frischen Luft trainieren können.

    Was du für dein Crowdfunding-Projekt aus den Erfolgsgeschichten aus Bremen ableiten kannst:

    • Eine breite Basis bietet dir die Grundlage für zwei Projekte
    • Kommunikation ohne Spam – dosierte und zielorientierte Kommunikation hilft dir dein Crowdfunding-Projekt erfolgreich abzuschließen
    • Prämien für 2 am Valentinstag – Feiertage als Kommunikations- oder Prämienanlass sind kreativ und überzeugen

    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    So funktioniert’s

    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    Kostenfreies Online Seminar

    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
    Jetzt deine Projekt-Idee evaluieren lassen

    Lege jetzt dein Projekt mit nur wenigen Klicks unverbindlich an und lasse dich von unserem Coaching-Team individuell über alle Möglichkeiten beraten.
    Jetzt Projekt anlegen

  • Deine Crowd: Wo kommen die Unterstützer/innen her?

    Du möchtest eine Crowdfunding-Kampagne starten und fragst dich, wer zum Pool möglicher Unterstützer/innen gehören kann?

    Die Grundvoraussetzung dafür, dass eine Person zur Unterstützerin bzw. zum Unterstützer  deines Crowdfunding-Projektes wird ist, dass sie darauf aufmerksam wird. Daher lässt sich an dieser Stelle schon mal festhalten: Jede Person, die du im Rahmen deiner Projektbewerbung erreichst, kann ein/e Unterstützer/in deiner Mission werden.

    Gehen wir das Ganze am besten mal Schritt für Schritt durch:
    _________________________

    Step 1: Kontaktliste erstellen
    Step 2: Kontakte kategorisieren
    Step 3: Zielgruppen bestimmen
    Step 4: Kommunikationsmaßnahmen planen

    _________________________

    Einer der ersten Punkte auf deiner Agenda bei der Planung deines Crowdfunding-Projekts sollte die Erstellung einer Tabelle mit all deinen Kontakten sein. Diese Liste bildet bestenfalls dein gesamtes persönliches Netzwerk ab. Am besten gehst du hier nach dem Zwiebelprinzip vor:

    • engster Kreis: Familie & Freunde
    • Bekanntenkreis: Teammitglieder, Trainingspartner, Schul-, Studien- & Arbeitskollegen, Nachbarn
    • Personen, die du gegebenenfalls nicht persönlich kennst, die sich für dein Projekt interessieren: Vereinsmitglieder, Sportler aus der gleichen Sportart, regionale Unternehmen

    Nachdem du dein Adressbuch und deine gesamten Freundelisten auf Facebook und Co. nach Telefonnummern und E-Mail-Adressen potenzieller Unterstützer durchforstet hast, geht es im zweiten Punkt darum, jede Person einer der folgenden drei Kategorien zuzuordnen.

    • Geldgeber/innen sind Personen aus deinem Netzwerk, die dich mit einem Betrag in beliebiger Höhe unterstützen können.
    • Multiplikatoren sind Personen, die über eine große Reichweite in deiner Sportart oder deinem lokalen Umfeld verfügen und sich somit als Influencer und Fürsprecher für dein Projekt eignen.
    • Prämienhelfer/innen können Menschen aus deinem Umfeld sein, die dir Gegenleistungen zur Verfügung stellen, die du schließlich auf deiner Projektseite anbieten kannst. Hierzu zählen z.B. Kaffeegutscheine aus dem Café deines besten Kumpels, Dienstleistungen wie Hilfe beim Umzug, Wertgutscheine für ein lokales Unternehmen oder auch materielle Güter wie bspw. Sportgeräte, die dir ein Unternehmen bereitstellt.

    Dein Ziel sollte jetzt natürlich heißen, möglichst viele Personen deiner Crowd zu einer tatsächlichen Unterstützung zu motivieren.

    Daher gilt es deine Zielgruppe jetzt etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Dafür schaust du dir am besten in Schritt eins an, aus welchen Personen sich deine Crowd zusammensetzt und teilst im nächsten Schritt diese Personen in verschiedene Zielgruppen ein, um die späteren Kommunikationsmaßnahmen hierauf abzustimmen.

    Vom wem werden Crowdfunding-Projekte unterstützt?

    Die Ergebnisse unserer Unterstützeranalysen haben ergeben, dass die meisten Unterstützer von Crowdfunding-Projekten entweder eine emotionale oder örtliche Bindung zum Projekt oder Projektstarter haben oder in vielen Fällen auch beides.

    Die erste Zielgruppe setzt sich demnach aus Personen deines näheren Umfelds zusammen, die dir bei der Realisierung deines Traums helfen möchten. Hierzu gehören vor allem Familienmitglieder und Freundinnen und Freunde. Doch auch Personen, die der gleichen Leidenschaft folgen wie du, können zu dieser Zielgruppe gerechnet werden. Beispielsweise dadurch, dass sie an bestimmten sportartenbezogenen Prämien oder der Teilhabe an deiner Mission interessiert sind, wie (ehemalige) Vereinsmitglieder und Sportler/innen aus derselben Sportart:

    Beispiel: Unser Projektstarter Torsten Weber hat im Rahmen seiner Crowdfunding-Kampagne diverse Prämien rund um den Radsport angeboten, die ihm von Unternehmen aus der Radsportbranche für sein Projekt zur Verfügung gestellt wurden. Mittels eines zielgerichteten Prämienshops hat er es geschafft, viele Unterstützer aus der Radsport-Community zu gewinnen, zu denen er im Vorfeld noch keine persönliche Beziehung hatte. 

    70% der Unterstützer/innen kommen aus der gleichen Stadt und Umgebung

    Die zweite Zielgruppe wird durch Personen gebildet, die eine örtliche Bindung zu deinem Projekt aufweisen, wie bspw. lokale Unternehmen. Insbesondere durch das Anbieten von Sponsoring-Paketen im Prämienshop deiner Projektseite hast du daher die Chance, neue Sponsoren im Rahmen deiner Crowdfunding-Kampagne zu finden.

    Die Einteilung deiner Crowd in diese zwei Zielgruppen bringt wie oben angemerkt den Vorteil mit sich, dass du deine Kommunikationsmaßnahmen zielgruppenorientiert und somit höchst effektiv vorbereiten kannst.

    Konkret bedeutetet das, dass du entsprechend der Zielgruppe, die du ansprechen möchtest, sowohl den Kommunikationskanal als auch die Art der Ansprache abstimmst. Überlege dir, wen du am besten auf welchem Weg erreichst.

    Die Zielgruppe, die eine emotionale Bindung zum Projekt hat, weil sie z.B. die gleiche Sportart betreibt, kann auf bestimmten Kanälen wie Facebook-Gruppen oder Wettbewerben aus dieser Sportart zu finden sein. Potenzielle Unterstützer/innen, die du lokal ansprichst, kannst du über die lokale Presse (Lokalzeitung, Radio etc.) oder auch Offline-Events wie Dorffeste erreichen.

    Der Mix macht’s

    Insgesamt ist es wichtig, einen Kommunikations-MIX zu wählen, sodass potentielle Unterstützer/innen über verschiedene Wege mit dem Projekt in Berührung kommen. Dieser Mix kann aus persönlicher Ansprache, Posts in den Sozialen Medien und WhatsApp-Gruppen oder E-Mail-Verteilern und Plakaten/Flyern bestehen. Neben dem Kanal ist natürlich auch die Wortwahl entscheidend. Mach dir daher Gedanken darüber, warum Menschen dich unterstützen sollten, was ihre Mehrwerte sind und wie du deine Mission so kommunizierst, dass jede/r am liebsten sofort Teil davon werden möchte.

    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    So funktioniert’s

    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    Kostenfreies Online Seminar

    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
    Jetzt deine Projekt-Idee evaluieren lassen

    Lege jetzt dein Projekt mit nur wenigen Klicks unverbindlich an und lasse dich von unserem Coaching-Team individuell über alle Möglichkeiten beraten.
    Jetzt Projekt anlegen

  • Halli Galli am Galgenberg

    Hört man zum ersten Mal den Namen “Galgenberg” klingt das zuerst einmal nicht nach einem besonders fröhlichem Ort, sondern eher nach düsterer Geschichte. Zum Glück hat sich das Image inzwischen geändert und man kann dort verschiedenen Aktivitäten an der frischen Luft nachgehen. Zwei davon sind das Skaten und BMX fahren und das in Zukunft hoffentlich nicht zu wenig.

    Verantwortlich dafür ist der congrav new sports e.V., der sich auf die Fahne geschrieben hat, mehr Angebote für Trendsportler/innen zu entwickeln und die Vorhandenen zu modernisieren. Dieses mal stehen auf der Tagesordnung die Skateboarder/innen und BMXer/innen, deren Spielwiese direkt am Galgenberg liegt. Nun soll die Spielwiese, bestehend aus diversen Rampen, erneuert werden, um so attraktiver für Anfänger & Fortgeschrittene in der halleschen Skate und BMX-Szene zu sein. Da die Modernisierung eines Skateparks allerdings nicht gerade günstig ist, mussten Mittel und Wege gefunden werden, um so ein Projekt zu realisieren. Dafür bietete sich unsere im Januar live gegangene, neue Halle-Crowd, um Projekte aus der Stadt zu fördern, perfekt an. Also startete der congrav new sports e.V seine Sportcrowdfunding-Kampagne unter dem Motto “Halli Galli” kurzerhand auf der Halle-Crowd, mit dem Ziel 4.000 € in 24 Tagen zu sammeln.

    Projektverlauf

    Bereits im Dezember 2020 stand fest – “Halle rollt” wird das Startprojekt der neuen Halle-Crowd. Daher bestand der Kontakt zum congrav new sports e.V. auch bereits schon Ende Dezember. Und da das Startprojekt natürlich für beide Seiten ein voller Erfolg werden soll, wurden sich in der Vorbereitungsphase viele Gedanken dazu gemacht, wie man das Projekt sowohl visuell, als auch kommunikativ darstellen könne. Das Ergebnis ist ein sehenswertes Projekt! Vor Allem die Idee, die Crowd aktiv in die Gestaltung des Projekts miteinzubeziehen und so ein Gemeinschaftsgefühl zu schaffen, wodurch sich alle mitverantwortlich fühlen, ist eine sehr gute Idee  für eine qualitativ hochwertige Umsetzung gewesen.

    Projektstart

    Da das Projekt bereits Freitag den 22.01. starten sollte, die Halle-Crowd allerdings erst am 25.01. live gegangen ist, mussten die ersten drei Tage größtenteils intern beworben werden, was einem natürlich nicht verbietet das Projekt über die sozialen Medien anzuteasern. So konnten die Projektinitiatoren sicherstellen, dass auch genug Personen von dem Projekt Wind bekommen und den Stein ins Rollen bringen. Zu ihren Posts gab es auch direkt sehr viel positives Feedback und die Chance wurde genutzt, um die Crowd mit in den Prozess einzubinden. Der Enthusiasmus des Projektteams schlug sogar so schnell auf die Crowd über, dass das Projekt schon nach 12 Tagen erfolgreich war. Dieser große Meilenstein wurde vom Projektteam selbstverständlich genutzt, um sich bei den bisherigen Unterstützern zu bedanken. Aber natürlich war nach erreichen der Zielsumme nicht das Ende erreicht, sondern die Restzeit wurde genutzt, um zu einer Überfinanzierung aufzurufen und so noch mehr Möglichkeiten für den Skatepark zu haben.

     

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

     

    Ein Beitrag geteilt von Halle rollt! (@hallerollt)

    Prämien

    Ein zusätzlicher Faktor, der den Projekterfolg vorangetrieben hat war natürlich das Versprechen der Projektinitiatoren, die Crowd in die Gestaltung des Skateparks und der neuen Rampen  miteinzubeziehen. Geäußert hat sich dieses Versprechen bereits in den Prämien, wo man sich für eine Unterstützung in Höhe von 20 € auf einer der neuen Rampen verewigen konnte. Auch die anderen Prämien, wie Eintrittskarten für die Skatehalle oder ein BMX/Skate-Workshop für unsere Kleinsten, wurden gut angenommen und trugen so ihren Teil zum Projekterfolg bei.

    So führte eins zum anderen und congrav new sports e.V. schaffte es am Ender der Laufzeit mit 5.060 € ganze 126% der ursprünglich geplanten Zielsumme umzusetzen und hat nun die Chance gemeinsam mit der Crowd den Skatepark am Galgenberg neu zu gestalten. Wir freuen uns mit euch und wünschen schon einmal viel Spaß im neuen Skatepark!

    Was du vom congrav new sports e.V. lernen kannst:

        • Lass deine Crowd teil des Projekts werden und mache es zu eurem Projekt
        • Biete kreative Prämien als Anreiz an
        • Halte deine Crowd mit regelmäßigen Updates auf dem Laufenden
  • Von den Softball-Profis lernen

    Um besser zu werden, muss eine Mannschaft gegen andere stärkere Teams antreten. So zumindest haben es die Bonn Capitals Softball Damen der 1. Bundesliga für die kommende Saison geplant. Durch die bisherigen Erfolge wollen sie nun gegen Teams mit einem höheren Niveau antreten. Diese sind jedoch im Ausland, wie den Niederlanden, wodurch hohe Fahrtkosten entstehen. Um die Reisekasse aufzufüllen startete die Mannschaft eine Crowdfunding-Kampagne.

    Aber nochmal kurz zurück: Softball?

    Ja ganz richtig, wir reden hier über die Sportart Softball nicht Baseball.  Diese sind zwar in weiten Teilen miteinander verwandt, haben jedoch auch entscheidende Unterschiede. Beim Softball ist:

    • der Ball etwas größer, aber deswegen nicht weniger hart und mit seinem neongelb etwas auffälliger.
    • das Spielfeld kleiner – Basedistanz 18 statt 27 m.
    • die Pitcherin verpflichtet den Ball von unten anstelle von oben zu werfen.

    Wichtig ist hier noch zu erwähnen, dass Softball im professionellen Bereich eher von Frauen gespielt wird. Dazu zählt auch die Frauenmannschaft der Bonn Capitals, die vergangene Saison erstmals die Playoffs, also die Endrunde erreichte. Der 1989 gegründete Baseball- und Softballclub ist mittlerweile auf über 400 Mitglieder in 16 Mannschaften herangewachsen. Da der Sport in Deutschland jedoch als Randsportart gilt, sind auch hier die Teams auf die derzeit wegfallenden Zuschauereinnahmen angewiesen. Um die Auslandsturniere trotzdem bezahlen zu können und zusätzlich auch den Geldbeutel der Spielerinnen für die Anreise zu Trainings- und Auswärtsspielen zu entlasten, peilten sie bei ihrer Sportcrowdfunding-Kampagne auf unserer Partnerplattform, der Bonn-Crowd, eine Zielsumme von 2.500 € an.

    Prämien

    Mit Prämien kannst du bei einer Crowdfunding-Kampagne Dankeschöns in Form einer materiellen oder immateriellen Gegenleistung anbieten und so den Unterstützern/innen etwas zurückgeben. Laut unserem Sportcrowdfunding-Monitor werden Projekte im Schnitt zu 60 % über Prämien finanziert. Hier findest du Prämienideen, die wirklich jeder anbieten kann.

    Wenn man einen genaueren Blick auf die Prämienauswahl der Softball-Frauen wirft, findet man einen gut gefüllten Prämienshop, mit vielen abwechslungsreichen Ideen, die den Sport und die dahinterstehende Frauenpower näher bringen sollen. Bei den Unterstützern/innen kamen diese Dankeschöns sehr gut an. Darunter waren auch Spieler des Vereins der 1. Bundesliga Herren-Mannschaft, die Spaß hatten sich die Prämien zu kaufen. Hier mal ein paar Beispiele:

    Kommunikation

    Die Mannschaft hat auch abseits des Felds Teamgeist bewiesen. Über die Vereinskanäle verbreiteten sie fast täglich auf Instagram und Facebook  ihr Crowdfunding-Vorhaben. Aber nicht nur das, die Spielerinnen haben die Aktion auch über ihre Privatkanäle immer wieder geteilt und beworben. Zudem haben sie die direkte Ansprache der potenziellen Unterstützer/innen über einen Messengerdienst wie WhatsApp genutzt.

    So konnte ihr Vorhaben möglichst viele Menschen erreichen, was sich auch deutlich in der erreichten Summe widerspiegelt. Durch 72 Unterstützer/innen stand am Ende eine Fundingsumme von 3.716 € auf dem Zähler.

    Zusammenarbeit mit fairplaid

    Seit kurzen produzieren wir für unsere Projektstarter und -starterinnen Videos, in dem sie uns Material zu ihrer Sportart und ihrem Vorhaben zuschicken. Wir schneiden dann daraus ein cooles Video, damit wir und sie es überall verbreiten können. Diese Chance haben sich die Bonn Capitals nicht entgehen lassen. Das Ergebnis dazu kannst du hier ansehen:

     

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

     

    Ein Beitrag geteilt von BC Softball Bundesliga (@capitals_ladies)

    Was du von den Bonn Capital Girls lernen kannst:

    • Sportbezogene Prämien: Mit einer vielseitigen Prämienauswahl und auch damit die Chance deinen Sport kennen zu lernen, vergrößerst du die Attraktivität deines Projekts.
    • Schneeball-System: Du musst nicht alleine dein Vorhaben kommunizieren, suche dir Multiplikatoren, am besten andere aus deinem Team oder Verein, da sie in den meisten Fällen auch von deiner Aktion profitieren.
    • Mehr als Geld sammeln: Sehe nicht nur den finanziellen Aspekt, sondern auch den dir bietenden Kommunikationsanlass sowie die Reichweitenvergrößerung.

     

  • Wie Fußballfans durch Crowdfunding ihre Herzblutprojekte verwirklichen können

    „Eine Stimme ist leise – zu Hunderten wird es laut – zu Tausenden unüberhörbar!“

    Crowdfunding als 12. Mann?

    Die verbesserte digitale Infrastruktur und die gestiegene Verbreitung der Internet- und Smartphone-Nutzung bilden die Basis für den wachsenden FinTech-Markt. Wesentliche Innovationsfelder der FinTech-Branche stellen neben digitalen Zahlungssystemen zeitgemäße Instrumente wie Crowdfunding als ergänzende Finanzierungsform dar (Fraunhofer IMW 2020).

    Crowdfunding hat sich in verschiedenen Anwendungsbereichen etabliert. Im Bereich Civic Crowdfunding beteiligen sich UnterstützerInnen zumeist an lokalen oder regionalen Projekten. Dabei kann Crowdfunding ebenso für die InitiatorInnen und die Crowd als Sprachrohr in die Politik und der entsprechenden Einflussnahme dienen (Stiver u. a. 2014). Vor dem Hintergrund zunehmender Digitalisierung und fortschreitender Globalisierung findet Crowdfunding überwiegend im Internet statt und ist ein stark wachsender Markt (Eisfeld-Reschke und Wenzlaff 2011; Belleflamme und Lambert 2014). Crowdfunding wird zudem auch aktiv für emotionale Projekte im Fußballsport genutzt. Beispiele erfolgreich finanzierter Kampagnen zeigen dabei, was durch Fans gemeinsam möglich ist:

    • Rette die SG Wattenscheid 09“ – 370.113,62 €, 2.287 Unterstützer/innen (fairplaid)
    • Dein Euro für den WSV“ – 129.527,84 €, 2.006 Unterstützer/innen (fairplaid)
    • „crowdFANding – Südkurve Bleibt!“ – 154.809,16 €, 2.099 Unterstützer/innen (1000×1000)

    Im Rahmen des Forschungsprojektes crowdFANding[1],welches insbesondere Fußballvereine durch die Akquirierung von Fan-Spenden unterstützte, wurden drei ausgewählte Kampagnen durch das Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie aus Leipzig wissenschaftlich begleitet. Dabei wurden sowohl die aus der Theorie bekannten Erfolgsfaktoren[2] für Crowdfunding-Projekte wie auch ihre Gewichtung im Kontext des Fußballsports analysiert und das Unterstützungsverhalten von Fans untersucht. Die Analyse fand mittels Primärdatensätzen aus den folgenden drei crowdFANding-Kampagnen Südkurve Bleibt, Ein Fanhaus für Mainz und Falkenfieber statt.

    Bei den untersuchten Erfolgsfaktoren handelt es sich um: Zweck der Kampagne, Projektteam, Kampagnenseite, Kampagnenvideo, Rewards, Social-Media-Auftritt und Offline-Präsenz. Ergänzend kommen crowdbasierte[3] Faktoren hinzu: Veranstaltungen, eigene emotionale Bindung zur Community (aus persönlichem oder regionalem Umfeld), Erfolgsaussichten der Kampagne und die Gesamtzahl der bisherigen UnterstützerInnen.

    Herzblut und Leidenschaft für den Verein

    Aktive Fußballfans zeichnen sich durch einen hohen Grad an persönlichem Engagement, Herzblut und Verbundenheit zu ihrem Verein aus. Eine Vielzahl von Aktivitäten geschieht ehrenamtlich, zeitliche Ressourcen sind daher oftmals begrenzt. Um eine Crowdfunding-Kampagne im Kontext Fußball erfolgreich umsetzen zu können, müssen diese begrenzten Ressourcen optimal auf die einzelnen Erfolgsfaktoren des Projektes verteilt werden.


    Zweck und Team bilden das Fundament des Erfolges

    Der Zweck der Kampagne (5,53[4]) stellt für die Befragten den mit Abstand wichtigsten Faktor für die Teilnahme an einem Crowdfunding im Fußballsport dar. Der Zweck des Projektes sollte daher klar verständlich und fortwährend kommuniziert werden. Damit kann ein Bewusstsein für das Anliegen und die Ziele der Kampagne bei (potenziellen) UnterstützerInnen geschaffen werden, wobei eine emotionale und persönliche Kommunikation dieses zusätzlich erhöhen kann. In der Anwendung kann dies beispielsweise über Online- und Offline-Kommunikationskanäle (Social Media, Presse, E-Mail-Verteiler etc.), die im Weiteren durch die Kampagnenseite transportiert werden, geschehen. Aber auch das Projektteam selbst kommuniziert die Kampagne bestenfalls über alle persönlichen sowie Vereinskanäle.

    Als zweitwichtigster Faktor wurde das Projektteam (3,50) identifiziert. Um der Erwartungshaltung potenzieller UnterstützerInnen gerecht zu werden, ist eine permanente und feste Bindung zwischen dem Team und der Community sehr förderlich. Dies kann beispielsweise durch die authentische Vorstellung im Kampagnenvideo geschehen. Es schafft Vertrauen und sorgt für entsprechende Transparenz, die Community fühlt sich persönlicher angesprochen. InitiatorInnen sollten nach Möglichkeit zudem bei Offline-Veranstaltungen als direkte Ansprechpartner/innen zur Verfügung stehen und selbst das Gespräch suchen.

    Haben Rewards im Fußball-Crowdfunding nur einen Platz auf der Bank?

    Rewards (Gegenleistungen) sind ein zentrales Element einer jeden gegenleistungsbasierten Crowdfunding-Kampagne. Es kann sich bei Rewards um nicht-materielle Geschenke, wie gutes Karma, materielle Dinge wie Kleidungsstücke oder Fanartikel, Eintrittskarten für eine Veranstaltung oder das Produkt, das mit der Hilfe der Fundingsumme realisiert werden soll, handeln.  Im spezifischen Untersuchungsfall crowdFANding spielen die Rewards[5] (1,68) eine eher untergeordnete Rolle. So sind die Rewards kein entscheidender Faktor, der für eine finanzielle Unterstützung an den drei untersuchten Projekten spricht. Das Vorhandensein von Rewards kann allerdings einen positiven Einfluss auf die Höhe der Unterstützung haben. Ob Rewards tatsächlich keine Relevanz für den Erfolg einer Crowdfunding-Kampagne im Fußballsport haben, lässt sich lediglich mit (experimentellen) Tests bestimmen. Im Hinblick auf die Interpretation der Ergebnisse zur Erfolgsrelevanz von Rewards muss limitierend berücksichtigt werden, dass im Rahmen der untersuchten crowdFANding-Projekte auf die Vorteile des Reward-Verzichtes (z. B. geringere Produktions- und Versandkosten) aktiv hingewiesen wurde. Hieraus lässt sich weiterer Forschungsbedarf ableiten, bspw., ob eine gesteigerte emotionale Bindung der Community zum Projekt ein Nicht-Vorhandensein oder eine Einschränkung der Rewards kompensieren kann.


    Persönlicher Austausch und Kontakt zur Community

    Im Hinblick auf crowdbezogene Faktoren werden Veranstaltungen (1,89) sowohl als relevantester als auch als am besten umgesetzter Erfolgsfaktor bei crowdFANding wahrgenommen. Diese sollten aufgrund ihrer zentralen Rolle als Kernelement in die Planung einbezogen werden. Zum Beispiel bieten Events im Stadion zahlreiche Optionen, um auf die Kampagne aufmerksam zu machen und diese proaktiv zu kommunizieren. Dazu gehört unter anderem die direkte Anrede der Fans vor Ort, was zu einem höheren Rücklauf an UnterstützerInnen führt. Aber auch andere Formen von Veranstaltungen sind denkbar.

    Überblick der praktischen Implikationen:

    • Der Zweck der Kampagne, das Projektteam und das Kampagnenvideo sind wichtige projektbezogene Faktoren für die finanzielle Unterstützung von Crowdfunding-Kampagnen im Fußballsport.
    • Die emotionale Bindung der Crowd zum Projekt und dem Team stellt ein zentrales Element dar und sollte daher in der Kommunikationsstrategie besonders berücksichtigt werden.
    • Während Rewards bei Crowdfunding-Projekten im Allgemeinen relevant sind, spielen sie im Rahmen der untersuchten crowdFANding-Projekte eher eine untergeordnete Rolle (Banhatti 2016).
    • Veranstaltungen werden von den UnterstützerInnen als relevantester crowdbezogener Faktor wahrgenommen, da sie als Katalysator für Kommunikation, Marketing und emotionale Bindung dienen.

    Fazit: Fanbindung ist der Schlüssel zum Erfolg

    Gelingt es dem Projektteam, die begrenzten Ressourcen optimal zu verteilen, den Fokus auf die Community und Emotionalität zu legen und das Anliegen entsprechend klar zu kommunizieren, können Crowdfunding-Kampagnen im Fußballsport sehr erfolgreich sein. Wichtig dabei ist, stets authentisch zu bleiben, Leidenschaft und Emotionen zu transportieren und die Fans mitzureißen. Der Charakter einer jeden Fangemeinschaft unterscheidet sich stark zwischen einzelnen Vereinen, dies gilt es zu berücksichtigen. Mit bisher drei Projekten zeigen Initiativen wie crowdFANding, dass bei erfolgreicher Umsetzung dieser Faktoren auch Fundingsummen über 150.000 € möglich sind und die bereits gesammelten finanziellen Mittel für Fananliegen und Herzensprojekte um ein Vielfaches hebeln können.

    ➠ Mehr Informationen über die Forschungsaktivitäten der Gruppe Innovationsfinanzierung am Fraunhofer IMW erfahrt ihr bei Linkedin oder unter imw.frauenhofer.de 

     


     

    Literaturverzeichnis

    Banhatti, Radha Dilip (2016): „Crowdfunding – the phenomenon and its potential in the context of civil society and fundraising“. In: Zimmer, Annette; Hallmann, Thorsten (Hrsg.) Nonprofit-Organisationen vor neuen Herausforderungen. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden S. 373–398, doi: 10.1007/978-3-658-10587-7_27.

    Belleflamme, Paul; Lambert, Thomas (2014): „Crowdfunding: Some Empirical Findings and Microeconomic Underpinnings“. In: SSRN Electronic Journal. doi: 10.2139/ssrn.2437786.

    Bouncken, Ricarda B.; Komorek, Malvine; Kraus, Sascha (2015): „Crowdfunding: The Current State Of Research“. In: International Business & Economics Research Journal (IBER). 14 (3), S. 407–416, doi: 10.19030/iber.v14i3.9206.

    Eisfeld-Reschke, Jörg; Wenzlaff, Karsten (2011): „Crowdfunding Studie 2010/2011“. Institut für Kommunikation in sozialen Medien (ikosom).

    Fraunhofer IMW. (2020). „Crowdfunding und Kreditfinanzierung: Ein zukünftiges Co-Finanzierungsmodell?“ Leipzig, Darmstadt. URL: http://publica.fraunhofer.de/eprints/urn_nbn_de_0011-n-5829293.pdf

    Harzer, Alexandra (2013): Erfolgsfaktoren im Crowdfunding. Ilmenau: Univ.-Verl. Ilmenau (Menschen, Märkte, Medien, Management: Schriftenreihe).

    Stiver, Alexandra; Barroca, Leonor; Minocha, Shailey (2014): „Civic crowdfunding research: Challenges, opportunities, and future agenda“. In: New Media & Society. S. 249–271.

    Internetverzeichnis

    crowdFANding e. V. (2019): „Südkurve Bleibt!“. crowdFANding. Abgerufen am 06.02.2021 von https://www.crowdfanding.net/.

    fairplaid (2019): „Rettet die SG Wattenscheid 09“. fairplaid. Abgerufen am 06.02.2021 von https://www.fairplaid.org/wirsindsgwattenscheid09.

    fairplaid (2019): „Dein Euro für den WSV“. fairplaid. Abgerufen am 06.02.2021 von https://www.fairplaid.org/wuppertalersv.

    Fußnoten

    [1] Die Herkunft des Begriffes liegt in der aktiven Fanszene des FC Carl Zeiss Jena. Dabei wurde der Begriff Crowdfunding so abgeändert, dass die Fans symbolisch im Mittelpunkt stehen.

    [2] Projektseite, Gegenleistungen (Rewards), Video, Projektbeschreibung, Projektdarstellung, Projektidee, Projektwerbung durch UnterstützerInnen (Harzer 2013).

    [3] Faktoren, welche die Entscheidung zur Unterstützung während der Kampagne dynamisch beeinflussen können

    [4] Die Befragten wurden gebeten, die Faktoren hinsichtlich ihrer Wichtigkeit zu sortieren. Dabei wurden Punkte vergeben: Platz 1 (am wichtigsten) erhielt 6 Punkte, Platz 7 (am wenigsten wichtig) erhielt 0 Punkte. Am Ende wurde anhand der Durchschnittsbewertung eine Rangfolge erstellt.

    [5] bezeichnet eine materielle oder ideelle Gegenleistung – auch Dankeschön genannt. Diesen erhalten UnterstützerInnen im Gegenzug für eine finanzielle Beteiligung (Bouncken u. a. 2015)

  • Crowdfunding im Lockdown als aktive Vorbereitung für den Wiedereinstieg

    Warum mit dem Crowdfunding-Projekt warten bis der Lockdown vorbei ist? Jetzt ist die Zeit aktiv den Wiedereinstieg in den Sport vorzubereiten und Crowdfunding kann dir genau jetzt helfen. Wir haben gute Gründe, warum Crowdfunding noch vor dem Wiedereinstieg in den Sportalltag Sinn macht.

    Die Grundannahme des Crowdfundings im Sport ist die Verteilung der Last von wenigen Schultern auf Viele. Es ist einfacher viele kleine Spender zu finden, als einen großen. Diese Annahme war selten so aktuell wie in der Pandemie. Crowdfunding ist mehr als die Lösung für Finanzierungslücken und sogar eine Chance zur Mitgliederbindung.

    Gemeinsame Erfolge feiern

    Ob eine coole Aktion im Training, das Mitfiebern beim Spiel, oder das Erreichen von Aufstiegen und Klassenerhalten. Der Sport ist gespickt mit vielen gemeinsamen Erfolgserlebnissen. Aber dieses Gefühl lässt sich im digitalen Universum kaum erreichen. Lauf-Challenges setzen auf ein gegeneinander und stärken kaum das Zusammengehörigkeitsgefühl. Ein Gefühl, welches im Vereinssport zentral und wichtiger Bestandteil der Mitgliederbindung ist.

    Tor

    Deine Crowdfunding-Aktion schafft ein gemeinsames Ziel, dem sich neben den Unterstützern alle weiteren Vereinsmitglieder, Fans, Spieler oder Sponsoren verbunden fühlen. Alle fiebern dem Erreichen der Zielsumme entgegen und freuen sich, wenn das Projekt die 100 % erreicht hat.

    Crowdfunding als Marketingkampagne

    Crowdfunding kann durch seine Kommunikation die Wirkung einer guten Marketingkampagne erreichen. Auf verschiedenen Wegen wird eine möglichst große Zielgruppe angesprochen. Der Sieger des 7. Laufwettbewerbs oder Fifa-Turniers ist für den Newsletter nur ein kleines Themen-Highlight. Diese sind ohnehin rar. Derbys, Heimspiele und Siege sind Kommunikationsanlässe die aktuell ausbleiben.

    Die Ankündigung zu deinem Crowdfunding hingegen, sind Neuigkeiten, die eure Mitglieder und Fans sicher wahrnehmen, ansprechen und abholen. Der Unterstützungsprozess involviert die Mitglieder in ein gemeinsames Projekt. Zur Umsetzung und Nutzung haben alle Mitwirkenden einen wichtigen Teil beigetragen. Und wie ihr im Nachgang mit der (neu-)gewonnenen Crowd umgehen könnt lest ihr hier.

    Digital und einfach

    Die Durchführung deines Crowdfundings in der Pandemie ist ohne Einschränkungen möglich. Das Projekt ist für deine Crowd unabhängig online einsehbar. Der Kontakt zum Projektcoach ist digital und das Wichtigste ist – die Bewerbung für euer Projekt kann auch digital stattfinden. Über Newsletter, E-Mail, WhatsApp, Facebook, Instagram, Twitter oder TikTok macht ihr auf euer Vorhaben aufmerksam. Alle Tools, könnt ihr selbstverständlich online nutzen und somit unabhängig von Kontaktbeschränkungen planen und arbeiten.

    Ausrichtung auf die Zukunft

    Die Digitalisierung galt schon vor der Pandemie als wichtiger Grundbaustein für den Verein der Zukunft. Auch die Entwicklung in Richtung Nachhaltigkeit spiegelt sich im Spitzen- aber auch im Breitensport wider. Gute Beispiele sind die Formel E oder die Stuttgarter Kickers, die mit ihrem Crowdfunding eine nachhaltige Flutlichtanlage finanziert haben. Auch die Verlagerung des Sportangebots aus vollen Fitnessstudios an die frische Luft ist schon vor der Pandemie erkennbar gewesen. Jetzt geht der Trend noch klarer in Richtung Outdoorsport. So nutzt Bremen 1860 gerade ein Crowdfundingprojekt um den Mitgliedern zukünftig auch einen Outdoor-Fitnesspark anbieten zu können. Für eine solche Ausrichtung findet ihr sicher Unterstützer/innen in eurem Umfeld und ihr kommt eurem Verein 3.0 einen Schritt näher. Herausragender Nebeneffekt ist dabei selbstverständlich die zuvor erwähnte Mitgliederbindung.

    Einfach Machen!

    Das Wichtigste bei allen Themen die bisher aufgekommen sind – Ihr setzt euer Projekt um. Vom kleinen Projekt für neue Trikots bis zum Großprojekt für die Renovierung eures Vereinsheims oder den Bau eines Outdoor-Fitnessparks, der Profiteur ist euer Verein. Das war schon vor der Pandemie das Hauptziel eines Crowdfundings und ist es auch im Lockdown noch. Allerdings unterstützt euch das Projekt in dieser Zeit ganz besonders. Nutzt den Lockdown als Chance für euren Verein. Schafft einen Anknüpfungspunkt für die Zeit nach den Kontaktbeschränkungen, wenn für euch die Umsetzung ansteht. Warten kann jeder – Machen auch!

    In der Ruhe liegt die Kraft

    Der Lockdown wirkt wie eine Pause in unserem Alltag. Vor der Pandemie waren wir dreimal die Woche beim Sport, trafen uns zweimal mit Freunden und am Wochenende stand noch der Geburtstag der Tante und das Heimspiel an. Wir sprangen von einem Event zum nächsten mit einer Flut an Nachrichten und Informationen, die in der Masse untergingen.

    Berge

    Sport machen wir vielleicht noch alleine, der Weg ins Büro fällt weg und Familienfeiern sind schon seit fast einem Jahr eher kleine gemeinsame Spaziergänge an der frischen Luft. Wie wird das aussehen, wenn Kontaktbeschränkungen aufgehoben werden, Restaurants und Sportanlagen wieder auf machen? Das ist schwer vorher zu sehen, aber das Gefühl geht wieder zurück in die Richtung des vollen ehemaligen Alltags.

    Jetzt können wir unsere Botschaften im derzeitigen Alltag der Menschen platzieren. Sie nehmen unsere Nachrichten viel eher wahr und sind für kreative Ideen sehr empfänglich. Positive Ausblicke in die Zukunft sind dabei selbstverständlich besonders wirksam.

    Crowdfunding ist hier ein verbindendes Element, welches das Emotionale des Sporttreibens (gemeinsame Erfolgserlebnisse) mit der finanziellen Lösung von Projekten verbindet. Insbesondere die emotionalen Momente bleiben im Lockdown für uns aus. Starte dein Crowdfundingprojekt noch im Lockdown und schaffe einen positiven Ausblick für die Zeit danach. Es war nie einfacher, deine Unterstützer/innen zu erreichen, emotional anzusprechen und einen Schritt in Richtung Zukunft zu gehen.

    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    So funktioniert’s

    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    Kostenfreies Online Seminar

    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
    Jetzt deine Projekt-Idee evaluieren lassen

    Lege jetzt dein Projekt mit nur wenigen Klicks unverbindlich an und lasse dich von unserem Coaching-Team individuell über alle Möglichkeiten beraten.
    Jetzt Projekt anlegen

  • Wie der Bahnradsport Bayern e.V. mehr Frauen und Mädchen für den Derny-Radsport aktiviert

    Erst seit 2019 wird eine Derny Europa-Meisterschaft gleichberechtigt auch für Frauen ausgerichtet. Entsprechend wenig weiblichen Zulauf hat dieser Sport und der Bahnradsport Bayern e.V. möchte genau hier ansetzen!

    Neben einem Konzept, um den Nachwuchs in einer bestimmten Sportart voranzubringen, ist natürlich die Finanzierung ein wichtiger Punkt. Daher startete der Bahnrad-Verein aus Bayern sein Sportcrowdfudfunding Projekt “Derny-Bahnradsport für Sportlerinnen” auf fairplaid.org, um so von dem gemeinsamen Fördertopf von fairplaid und Equaletics zu profitieren.

    Die Mission war also klar: Der Bahnrad Bayern e.V. möchte Gleichberechtigung für Derny-Sportlerinnen auch in Deutschland. Dies soll durch Fahrpraxis, Derny-Cup Rennserie & Derny-Trainings und Anpassung der deutschen Wettkampfbestimmungen Bahnradsport erreicht werden. Mit dem Crowdfunding soll genug Geld zusammenkommen, um gezielt Angebote für den weiblichen Nachwuchs zu entwickeln und so erste Schritte für eine Zukunft mit mehr Frauen und Mädchen im Derny-Radsport zu unternehmen.

    Derny-Rennen sind ein Highlight im Bahnradsport: Der Derny-Pilot fährt (ähnlich Steher-Rennen) als Schrittmacher und taktischer Entscheider auf knatternden Dernys voran, sein Bahnrad-Partner folgt im Windschatten.

    Projektverlauf

    Der Verein hat bereits etablierte eigene Kommunikationskanäle, die er für die Bewerbung der Crowdfunding-Aktion nutzen konnte. Hierunter fällt beispielsweise der Vereins-Newsletter, an alle Mitglieder und Bahnrad-Interessierte, die Vereinshomepage oder auch der vereinseigenen Instagram-Kanal, über den immer wieder Themen rund um das Projekt gepostet wurden. So auch beispielsweise das vom fairplaid-Team erstellte Video, um die Crowdfunding-Aktion in Bewegtbild vorzustellen und noch einen Anschub für das Crowdfunding-Projekt zu geben:

     

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

     

    Ein Beitrag geteilt von fairplaid Crowdfunding (@fairplaid_crowdfunding)

    Die geplante Zielsumme von 900 € wurde ziemlich schnell erreicht und – was uns besonders freut – es wurde weiterhin unterstützt! Somit gab es folgendes Ergebnis auf dem Projektkonto nach Ablauf der Laufzeit:

    2.608 € von 63 Unterstützer/innen

    Wie bereits einleitend erwähnt, wurde dieses Projekt insbesondere von unserem Fördertopf rund um die Kampagne #FemaleFutureAthletes gefördert. Das heißt 1.220 € kamen aus dem Fördertopf, der extra für die Förderung von Mädchen- und Frauenprojekte von fairplaid und Equaletics initiiert wurde. Der Verein hat die Funktionsweise ganz einfach für alle Unterstützer/innen in einem Bild erklärt:

    ⭆ Wenn du auch ein Mädchen- und Frauen-Sportprojekt umsetzen möchtest, dann lege jetzt einen Projekt-Entwurf unverbindlich auf fairplaid.org an. Alle weiteren Informationen zum Fördertopf von fairplaid und Equaletics findest du hier.

    Ein Interview mit der Projektstarterin Andrea Paggel findest du im Blog von Equaletics.

    Was du für dein nächstes Crowdfunding-Projekt mitnehmen kannst:

    • Nutze die bestehenden Kommunikationskanäle, um das Crowdfunding-Projekt zu bewerben, und um die Mission deutlich zu machen
    • Kommuniziere während der Projekt-Laufzeit immer wieder rund um die Aktion, um so die Aufmerksamkeit zu halten
    • Informiere dich über mögliche Aktions-Fördertöpfe auf fairplaid.org, um alle Optionen für dein Vorhaben auszuschöpfen
  • Worin liegt der Unterschied zwischen Crowdfunding und Fundraising?

    Wer anfängt sich mit der Thematik auseinander zu setzen, auf welche Weise man wohl am besten online Geld für ein bestimmtes Projekt sammelt, kommt sicherlich an den Punkt sich entscheiden zu müssen: Crowdfunding oder Fundraising!

    Oft ist nicht klar ob es besser ist eine Crowdfunding- oder eine Fundraising-Kampagne zu starten. Daher haben wir ein paar Unterschiede, Ähnlichkeiten und Definitionen für beide Finanzierungsarten zusammengefasst, um Klarheit zu schaffen.

    Fangen wir mit der Definition an:

    Fundraising

    Wörtlich übersetzt ins Deutsche bedeutet Fundraising nichts anderes als Spendensammlung. Ursprünglich wurde dieser Begriff mit der Beschaffung von Mitteln für gemeinnützige Organisationen und politische Kampagnen geprägt. Und zwar offline über zum Beispiel Benefizveranstaltungen. Doch heutzutage, dank der Technologie und der Digitalisierung, ist das Sammeln von Spenden über Online-Portale umso beliebter.

    Online-Fundraising-Aktivitäten – wie zum Beispiel die Beschaffung von Geld für eine Non-Profit-Organisation, die Unterstützung einer bedürftigen Person oder ein Gemeinschaftsprojekt – haben eines gemeinsam: Sie sind gemeinnützig.

    Crowdfunding

    Diese Form der Finanzierung ist noch relativ neu und wird oft mit dem deutschen Wort Schwarmfinanzierung übersetzt. Beispielsweise wird Crowdfunding genutzt, um für persönliche Projekte und Geschäftsideen Gelder zu sammeln. Wie der Name schon sagt, erfordert es eine Gruppe von Menschen, um finanzielle Unterstützung für das Projekt zu bieten.

    Momentan wird beim Crowdfunding nach 4 Arten unterschieden:
    (Quelle: crowdfunding.de)

    reward-based Crowdfunding – Klassisches Crowdfunding
    Die Crowd erhält eine non-monetäre Gegenleistung (das Produkt, ein kleines Dankeschön oder einfach ein gutes Gefühl), es handelt sich um eine Form des Vorverkaufs

    donation-based Crowdfunding – Spenden Crowdfunding
    Die Crowd spendet das Geld und erhält keine Gegenleistung

    equity-based Crowdfunding – Crowdinvesting
    Die Crowd investiert in Form einer eigenkapitalähnlichen Beteiligung und erwartet eine Rendite für das Investment

    lending-based Crowdfunding – Crowdlending
    Die Crowd gibt einen Kredit (Fremdkapital) und erwartet eine verzinste Rückzahlung

    Unterschiede Crowdfunding vs. Fundraising

    Crowdfunding-Kampagnen haben immer einen bestimmten Zeitrahmen, eine Frist, bis zu der der Zielbetrag erreicht werden muss. Dies gilt nicht für Fundraising-Kampagnen, hier kann es zwar Ziele geben, die anzeigen wieviel Geld benötigt wird, aber diese sind absolut nicht bindend. Für die Unterstützer ist ein fester Zeitrahmen sicherlich transparenter.

    Crowdfunding funktioniert nach dem Alles-oder-Nichts-Prinzip, dies bedeutet, dass die gesetzte Finanzierungssumme erreicht werden muss, ansonsten bekommen alle Unterstützer ihr Geld zurück. Dies ist auf jeden Fall ein Vorteil gegenüber dem Fundraising, denn mit dieser Methode wird zeitgleich ein „Proof of concept“ dargelegt, sprich ob die Idee hinter dem Crowdfunding Projekt auch wirklich etwas taugt. Außerdem wird sichergestellt, dass das geplante Projekt auch umgesetzt werden kann.

    Beim Crowdfunding gibt es zudem noch die Möglichkeit der Gegenleistung, je nach Art des Crowdfundings (siehe Definition oben). Diese Möglichkeit bietet für Unterstützer sicherlich ein Anreiz sich an der Kampagne zu beteiligen und schafft gleichzeitig eine Verbindung zwischen den Projekt-Initiatoren und -Unterstützern.

    Fazit

    Durch vereinfachtere Kommunikations- sowie Technologiestrategien wird die Abgrenze zwischen Fundraising und Crowdfunding immer schwieriger. Der deutlichste Unterschied zwischen den beiden Konzepten jedoch ist, dass Fundraising immer ohne Gegenleistung erfolgt, Crowdfunding hingegen kann mit oder ohne Gegenleistung funktionieren. Zudem ist mit dem fixen Zeitrahmen und dem Alles-oder-Nichts-Prinzip das Crowdfunding transparenter und für die Unterstützer leichter nachzuvollziehen.

    Hier gibt es noch ein Video, in dem das Prinzip des Crowdfundings ganz simpel erklärt wird:

     

    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    ➲ So funktioniert’s

    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    ➲ Kostenfreies Online Seminar

    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
    ➲ Jetzt deine Projekt-Idee evaluieren lassen

    Lege jetzt dein Projekt mit nur wenigen Klicks unverbindlich an und lasse dich von unserem Coaching-Team individuell über alle Möglichkeiten beraten.
    ➲ Jetzt Projekt anlegen

     


    Credits: Titelbild Photo by daria lisovtsova on Unsplash 

  • Das Kribbeln beim Dribbeln

    In Halle freut man sich darüber weiterhin den Basketball in der Halle dribbeln zu dürfen. Auch wenn das zu Zeit nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit möglich ist, ist es trotzdem schön Seite an Seite mit seinen Teamkameradinnen zu dribbeln und zu punkten. Um die leeren Zuschauerränge zu kompensieren haben sich die Gisa Lions etwas ganz besonderes einfallen lassen.

    Die 1. Mannschaft der Gisa Lions SV Halle weiß um ihr Privileg noch trainieren und spielen zu dürfen und hat sogar einen Livestream eingerichtet, damit ihre Fans trotzdem was zum Feiern haben. Aber  aufgrund dieses Privilegs gibt es natürlich auch laufende Kosten, die gedeckt werden müssen. Da diese Kosten leider nicht durch Ticketing oder Catering eingenommen werden können, haben sich die Lions entschlossen eine Sportcrowdfunding Kampagne zu starten, um genau diese Lücke im Etat zu schließen. Ihre Kampagne starteten sie daher unter dem Motto #gesichtzeigen mit einer Zielsumme von 10.000 € über unsere Partnerplattform Toyota-Crowd.

     

     

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

     

    Ein Beitrag geteilt von GISA LIONS SV Halle (@gisalions_svhalle)

    Vor dem Projekt

    Bereits im Mai 2020 kam die Anfrage von den Gisa Lions, ob sie bei uns ein Crowdfunding-Projekt starten könnten, beziehungsweise welche Zielsumme realistisch wäre. Nach einem kurzen Austausch sollte das Projekt dann allerdings, aufgrund von der Sommerurlaubszeit und anderen personellen Gegebenheiten, gegen Ende August starten. Womit allerdings auch die Lions nicht gerechnet hatten, war der Mangel an Spielen in diesem Zeitraum und um das Crowdfunding mit den perfekten Voraussetzungen zu starten, wurde der Beginn dann auf den Dezember verschoben. Für den Start hat das Team sich dafür ein sehr kreatives Video einfallen lassen!

    Projektverlauf

    Mit Projektbeginn fingen die Gisa Lions dann auch direkt an, ordentlich Werbung für ihr fairplaid-Projekt zu machen. Über die sozialen Medien wurden Posts zum Crowdfunding geteilt und auch bei Whatsapp wurden viele Leute angeschrieben. Der Start war dementsprechend gut und es konnten schnell die ersten Unterstützungen verzeichnet werden. Ein großer Vorteil der Löwinnen war auch die Anzahl der Spiele während der Laufzeit. Insgesamt konnten sie bei fünf Spielen zeigen, was sie können und durch den Livestream mussten die Fans nichts verpassen. Genutzt haben die Lions diesen Stream natürlich auch, um ihr Projekt zu bewerben und konnten so trotz Corona das “Kribbeln beim Dribbeln” überspringen lassen.
    Trotz dieser Maßnahme stagnierte das Projekt dann zur Projekthalbzeit und die Löwinnen mussten die Kommunikation nochmal hochfahren. Dafür haben alle Beteiligten nochmal ordentlich die Werbetrommel gerührt und haben eine große Welle über Whatsapp gestartet. Parallel waren die Lions auch noch in den Verhandlungen für einen potentiellen Erwerber der Prämie “Werde Trikot-Sponsor”, welche mit 5.000 € einen Großteil der Zielsumme gedeckt hätte.

    Endspurt
    Mit all ihren Bemühungen gelang es den Löwinnen das Projekt bis zum letzten Tag auf die 86 % Marke zu treiben. Also noch 9 Std. zu gehen und 1.400 € die noch fehlen. Abschrecken ließen sich die Lions davon nicht und kommunizierten nochmal klar das Alles-Oder-Nichts-Prinzip, wonach das gesammelte Geld nur bei Erreichen der Zielsumme ausgezahlt wird. Dieser Schachzug hat offensichtlich gut funktioniert, denn 5 Std. später stand das Projekt dann endlich bei runden 10.000 €. Eine Punktlandung! Und als ob das nicht genug wäre, hat sich im Schlusssprint auch noch jemand dazu entschieden Trikotsponsor zu werden, womit pünktlich zum Einsendeschluss zusätzlich 5.000 € dazu kamen. Die endgültige Fundingsumme lag schließlich bei 15.430 € und damit bei 154 % der angepeilten Zielsumme. Ein großer Dank geht raus an die 89 Unterstützer/innen.

    Coole Prämien
    Nicht zuletzt verantwortlich für den Projekterfolg waren die unterschiedlichen und kreativen Prämien. Vom Arterienscreening, über den Druck des eigenen Bildes auf der Supporter-Wall, bis hin zum Trikotsponsoring war für jeden etwas dabei. Das Banner mit den Gesichtern der Unterstützer/innen kann jetzt bei den Heimspielen aufgehängt werden, um doch ein paar Zuschauer in der Halle zu haben.

    Was du von den Gisa Lions SV Halle für dein Crowdfunding-Projekt lernen kannst:

      • Bleib bis zum Ende am Ball – Die Schlussphase hält einige Überraschungen bereit
      • Geh aktiv auf Unternehmen oder andere potentielle Unterstützer/innen zu
      • Unterstütze dein Projekt mit aussagekräftigem Bild- und Videomaterial
  • Wie Fußball die Welt verändern kann

    Das Team von Football for Worldwide Unity e.V. ist der festen Überzeugung, dass der Fußball, durch Schulung des sozialen Miteinanders, die Welt zu einem besseren Ort machen kann. Um diesem Ziel ein Stück näher zu kommen mussten nun Mittel und Wege gefunden werden, die Trainer – und somit Botschafter – der Zukunft auszubilden.

    Schon Mandela sagte “Sport has the power to change the world”. Nur ist es in dem Fall nicht Mandela, sondern das Team von Football for Worldwide Unity e.V. , die den Fußball in Südafrika verbessern wollen. Die engagierten Mitglieder/innen möchte das Potential des Fußball-Sports voll ausschöpfen, indem sie in Südafrika Wissen vermitteln und dieses dann wieder weitertragen werden kann. Gestalt nimmt dieses Wissen in Form von jungen Trainer/innen an, die zu lizensierten Fußballtrainern ausgebildet werden sollen. Da die einjährige Ausbildung von 20 Trainer/innen natürlich nicht kostenlos ist, startete das Team von FFWU ihre Sportcrowdfunding-Kampagne, auf unsere Partnerplattform der Fussball-Crowd, mit einer Zielsumme von 3.000 €, um ihre Tainer/innen lokal in Kapstadt/Südafrika ausbilden zu können.

    Projektverlauf

    Vorbereitung

    Schon in den ersten Austauschen mit Projektstarter Florian ist schnell klar geworden, dass er Feuer und Flamme für den Verein ist und hoch motiviert, das Projekt umzusetzen. Die Tipps von uns,  worauf es beim Crowdfunding ankommt, hat er schnell umgesetzt. Somit hat Florian die Projektseite mit schönen, aussagekräftigen Bildern gestaltet und seine Leidenschaft für das Thema in authentischen Texte verpackt.

    Explosiver Start

    Bevor das fairplaid Projekt starten konnte, durfte natürlich auch die Vorankündigung des Projekts via Social Media nicht fehlen. Ein Tag vor Projektstart am 01.12.2020 wurden die Follower auf ihr Crowdfunding aufmerksam gemacht, damit die Kampagne von Beginn an durchstarten kann. Und so war der fulminante Start keine große Überraschung. Bereits am ersten Tag ihrer Sportcrowdfunding-Kampagne hat der FFWU e.V. es geschafft, sagenhafte 82% ihrer Zielsumme zu erreichen! Der Projekterfolg ließ dann auch nicht mehr lange auf sich warten, wodurch sich das Team schon am 2. Tag der Kampagne über die 3000 € freuen durfte.

    Tolle Prämien

    Grund für diesen schnellen Erfolg war die gute Vorbereitung in Kombination mit kreativen Prämien. Der engste Freundeskreis wurde bereits vor der Ankündigung über die sozialen Medien eingeweiht und das Team von FFWU e.V. hat sich viele gute Gedanken zum Thema Kommunikation gemacht. Dazu kamen Prämien wie “Flo kocht” oder ein “persönliches Geburtstagsständchen”.

    Erst die Arbeit, dann das Vergnügen

    Nachdem das Projekt so schnell so erfolgreich geworden ist, war aber noch lange nicht Schluss. Denn eine Sache gab es noch, die das Team unbedingt einmal machen wollte – ein Teambuilding Event. Am Ende der Kampagne riefen sie auf, ihr Projekt weiterhin zu unterstützen, um weitere 700 € für die Besteigung des Tafelbergs in Südafrika zusammen zu bekommen. Dies ließ sich die Crowd des jungen Vereins nicht zweimal sagen und innerhalb kürzester Zeit waren auch die 700 € für die teambildende Maßnahme zusammen.

    Insgesamt hat das Team von FFWU es geschafft, 4.469 € von 68 Unterstützern/innen zu bekommen und somit 149% der angepeilten Zielsumme umzusetzen. Wir wünschen euch viel Erfolg und Spaß beim Ausbilden der neuen Trainer-Generation und hoffen das Teambuilding-Event wird genau so ein Knaller wie eure Crowdfunding-Aktion!

    Was Du von Football for Worldwide Unity e.V. lernen kannst:

      • Bereite dich gut auf dein Crowdfunding vor und sorge für einen explosiven Start
      • Sei ruhig emotional und versuche deine Leidenschaft rüberzubringen – das steckt an 😉
      • Prämien müssen keinen hohen materiellen Wert haben – sei kreativ!
  • Was du mit deiner Crowd über das Crowdfunding-Projekt hinaus machen kannst

    Ein erfolgreich abgeschlossenes Crowdfunding-Projekt ist für einen Verein oder eine/n Einzelathlet/in ein großer Schritt. Endlich Zeit sich auf die Umsetzung der Mission zu konzentrieren ✔ Haken an die Crowdfunding-Aktion. Aber, stimmt das so? Was passiert eigentlich nach der Crowdfunding-Kampagne? Und was mache ich mit meiner neu-gewonnenen Crowd?!

    Auch wenn viele sich darüber zu Beginn noch keine Gedanken machen und es erst einmal irrelevant finden, sind dies wichtige Fragen, die nicht übergangen werden sollten. Denn obwohl die Crowdfunding-Aktion mit dem Enddatum – im besten Falle – erfolgreich beendet wurde, läuft das Projekt noch weiter. Nach außen mag es den Anschein haben, das Projektziel sei nun finanziert und alles nimmt seinen gewohnten Lauf, aber im Wesentlichen geht es jetzt erst richtig los. Prämien werden versendet, Spendenquittungen ausgestellt und natürlich das Allerwichtigste:  Das Projekt-Ziel kann nun umgesetzt werden. Alles Dinge, die die Unterstützer/innen natürlich auch interessieren. Gut, dass Du genau weißt, wer dich unterstützt hat. Zwei Wochen nach Projektende kannst du dir die Unterstützerliste herunterladen und dich bei jedem aus deiner Crowd bedanken. Also aufgepasst! Hier kommen die wichtigsten Tipps für die Nachbereitung mit deiner Crowd.

    Projekt erfolgreich beendend: Wirklich zu Ende – oder nicht?!

    Das beantworten wir mit einem klaren Jein! Ja, die Zielsumme wurde erreicht. Nein, das Potential eines Crowdfunding-Projekts ist damit noch nicht ausgeschöpft! Denn diejenigen, die DU nun offiziell als Deine Crowd bezeichnen darfst, können dir noch viel mehr geben, wenn du ihnen nur die richtige Wertschätzung entgegen bringst.

    Basics

    Die Unterstützer/innen, die Deine Aktion unterstützt haben, sind ganz offensichtlich an Dir und Deinem Vorhaben interessiert und wollen dementsprechend auch über den Projektverlauf informiert werden. Die  meisten der erfolgreichen Projektstarter schreiben dazu ein E-Mail, aber du kannst sie natürlich auch anrufen und somit das Ganze etwas persönlicher gestalten. Das Mindeste was du daher tun solltest, ist jeden einzelnen deiner Unterstützer/innen zu kontaktieren, um dich persönlich bei ihnen für die Unterstützung zu bedanken. Darüber hinaus ist es natürlich auch unbedingt notwendig, sie über den Verbleib der Prämien und/oder Spendenquittungen auf dem Stand zu halten. So sehen deine Unterstützer/innen, dass du zuverlässig bist und möchten dann auch an deinem nächsten Projekt teilhaben. Klingt logisch oder?

    Natürlich kannst du diese Informationen auch über die sozialen Medien rausgeben, hier kann es aber für viele deiner Unterstützer/innen untergehen. Über den Weg einer E-Mail, kannst du dir sicher sein, dass auch wirklich jede/r die Informationen bekommt. Am Beispiel von Marc siehst du, wie die Kommunikation nach dem Projekt aussehen kann.

     

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

     

    Ein Beitrag geteilt von MK (@marckevins)

    Wie geht es weiter?

    Weiter solltest Du Deine Crowd auch fortwährend über den aktuellsten Stand des Projekts informieren. So kannst Du ihnen beispielsweise mitteilen, wenn die neuen Trikots da sind, wie weit ihr mit dem Umbau des Vereinsheims seid oder wann das geplante Event durchgeführt werden soll. All das sind relevante Informationen, die der Crowd das Gefühl geben, dass ihre Unterstützung wertgeschätzt wird und sie nicht vergessen werden. Außerdem bietest du ihnen damit exklusive Inhalte und Informationen, die nur sie erhalten und zeigst ihnen damit, dass sie ein Teil deiner Mission sind. Die Informationen müssen auch nicht oft kommen. Aber eine kleine Erinnerung hier und dort ist gut um in den Köpfen präsent zu bleiben und das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Vorwärts Spoho hat sogar extra für ihr Projekt einen Menüpunkt auf ihrer Homepage eingerichtet.

     

    Unterstützer/innen sind Fans

    Falls Dein Projekt für die Umsetzung einer Veranstaltung initiiert wurde, solltest Du auch darüber nachdenken die Crowd zu diesem Event einzuladen. Bei einem Turnier oder Spiel, kannst Du sie einladen zuzugucken und ihnen ein Stück Kuchen anbieten, bei einem Konzert kannst Du ihnen die Eintrittskarten erstatten oder vergünstigt anbieten, selbst beim Kauf eines neuen Trikotsatzes kannst du die Crowd zum nächsten Heimspiel einladen, damit sie den, von ihnen finanzierten, Trikotsatz sehen können. So gibt es für jeden Projektanlass eine Möglichkeit, wie du deine Crowd in das Projekt integrieren kannst. Auf diese Weise bindest du deine Crowd stärker an deinen Verein, gewinnst womöglich neue Mitglieder, und ihr profitiert von mehr Zuschauern, was auch neue Sponsoren anlocken kann. Die Mannschaft um die 1. Damen des TB Wülfraths zeigt uns hier sehr schön, wie das ganze aussehen kann.

     

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

     

    Ein Beitrag geteilt von TB Wülfrath 1.Damen (@tb_wuelfrath1.damen)

    Fragen kostet nichts

    Allerdings ist die Unterstützerliste nicht dazu gedacht, Deine Crowd mit allen vereins-relevanten Dingen voll zu spamen und das ist auch gar nicht erlaubt. Trotzdem kannst Du nach Projektende alle Unterstützer/innen fragen, ob sie mit der weiteren Nutzung ihrer Kontaktdaten, zum Beispiel für die Zustellung des Newsletters oder das Informieren über andere Projekte, einverstanden sind, um die so gewonnenen Kontakte zu halten. Eine Beispielmail für diesen Fall kann folgendermaßen aussehen:

    Wenn Du es geschafft hast, eine Crowdfunding-Kampagne vorzubereiten, dich mit der Kommunikation beschäftigt hast und am Ende ein erfolgreiches Projekt dabei rauskommt, wäre es doch schade die Aufmerksamkeit und Reichweite, die Du bekommen hast, einfach verpuffen zu lassen. Ein fairplaid-Projekt kann dir auch über die Laufzeit hinaus sehr viel Positives geben und Du solltest nicht unterschätzen, was eine sorgfältige Nachbereitung für einen Einfluss auch in Zukunft haben kann.

    Wir von fairplaid wollen das Beste aus Deinem Projekt rausholen. Frag daher immer gerne nach, wie Du Dein Projekt auch über die Laufzeit hinaus für Deine Zwecke nutzen kannst.

    Falls du fragen dazu hast, wie du zu Beginn überhaupt erstmal deine Crowd sichtest, haben wir hier genau den richtigen Beitrag für dich.

    Fazit

    1. Mit einem Crowdfunding-Projekt kannst Du Dein Netzwerk erweitern und mit der richtigen Pflege eine nachhaltige Wirkung erzielen: Neue Mitglieder, mehr Zuschauer und Interesse an eurem Verein und vielleicht auch neue Sponsoren
    2. Wertschätzung jedes Unterstützers: Dankeschön E-Mail oder Anruf an Unterstützer/innen
    3. Deine Crowd immer über den Projektverlauf auf dem Laufenden halten → Wann kommen die Prämien? Wie weit ist die Umsetzung? Was passiert gerade rund um das Crowdfunding-Projekt?
    4. Lade deine Unterstützer/innen zu einer Veranstaltung ein, bei der sie das umgesetzte Projekt bejubeln können
    5. Frage nach, ob deine Crowd auch über andere Projekte von Dir/Euch informiert werden möchte und wenn ja ↓
    6. Informiere deine Crowd über euren Newsletter und biete ihnen die Möglichkeit zu einem Abonnement

    _____________________

    Credits: Sportcrowdfunding-Projekte von Marc-Kevin Scholz, Vorwärts Spoho und TB Wülfrath

    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    So funktioniert’s

    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    Kostenfreies Online Seminar

    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
    Jetzt deine Projekt-Idee evaluieren lassen

    Lege jetzt dein Projekt mit nur wenigen Klicks unverbindlich an und lasse dich von unserem Coaching-Team individuell über alle Möglichkeiten beraten.
    Jetzt Projekt anlegen

  • Wie die Wildcats neue Cheerleading-Teamwear mittels Crowdfunding auf die Beine stellen

    Der MTV Braunschweig von 1847 e.V. mit seinen 22 Abteilungen, ist der größte Sportverein in Braunschweig. Für diese besondere Erfolgsgeschichte hat eine bestimmte Abteilung des Vereins ihren Weg auf unsere Plattform gefunden: Die Cheerleading-Abteilung.

    Mandy ist schon von klein auf beim Cheerleading dabei, und mittlerweile aus der Abteilung auch nicht mehr wegzudenken! Sie hat als Projektstarterin das Sportcrowdfunding Projekt “Neue Teamwear für die Wildcats” initiiert. Auf unserer Schwesterplattform, der Toyota Crowd, konnte das Team auch vom Fördertopf profitieren. Alle Altersklassen in der Cheerleading Abteilung tragen die gleichen Outfits, damit bei einem Wechsel in die nächste Altersstufe nicht gleich ein neues Outfit gekauft werden muss. Doch diese Teamwear ist mittlerweile schon sehr abgenutzt und nicht jede Sportlerin und jeder Sportler kann sich einfach ein neues Outfit leisten! Um hier von Vereinsseite Hilfe zu geben, hat Mandy das Sportcrowdfunding-Projekt auf die Beine gestellt!

    Projektverlauf

    Neben der fachlichen und inhaltlichen Beratung durch unsere Projekt-Coaches, wirst du auch bei technischen Fragen nicht alleine gelassen. Die Projektstarterin hat diese Hilfe in der Projektvorbereitung gerne angenommen. Nachdem die Zielsumme von 5.000 € festgelegt wurde, konnte ihre Crowdfunding- Kampagne starten. Zu Beginn wurden erstmal die engeren Bekannten und Freunde angeschrieben, später dann auch ein weiteres Umfeld, wie beispielsweise Firmen, die mit der Abteilung verbunden sind.  Besonders über den Instagram der Cheerleading-Abteilung, haben die Wildcats auch auf die Unterstützung der Fans gehofft. Es sollte eine große Reichweite generiert werden, um mehr Unterstützer/innen zu erreichen. Denn mit dem Teilen und Aufmerksamkeit auf die Aktion lenken, ist auch schon ein großer Schritt in die richtige Richtung getan.

    Neben der Verwendung der Vereinseigenen-Kanäle, hat das Team die Möglichkeit genutzt unseren fairplaid_crowdfunding Instagram Kanal für einen Tag zu übernehmen, um ihre Projekt, aber auch ihren Sport vorzustellen.

    Wir empfehlen gerade zum Ende der Projektlaufzeit die Deadline zu kommunizieren und zu nutzen, da viel Unterstützer/innen dann doch noch helfen möchten und einfach den Zeitdruck “benötigen”. Für den MTV Braunschweig war der erfolgreiche Abschluss bis kurz vor knapp noch nicht klar. Aber sie haben nicht aufgegeben und bis zum Schluss ihr Crowdfunding-Projekt beworben, u.a. durch einen Countdown in ihrer Instagram-Story, mit dem zusätzlichen Anreiz für die Fans, durch den aktuellen Stand der Fundingsumme. Viele kleinere Unterstützungen gingen somit noch in den letzten Stunden auf dem Projekt-Konto ein und die Crowdfunding-Aktion der Wildcats aus Braunschweig konnte erfolgreich abgeschlossen werden:

    ▷ 5.315 € für neue Teamwear
    ▷ 146 Unterstützer/innen
    ▷ in 28 Tagen

    Was du von der Cheerleading-Abteilung vom MTV Braunschweig für deine Crowdfunding-Kampagne lernen kannst:

    • Alle Vereins-Mitglieder und Trainer sollten mit im Boot sein, so kann die Crowdfunding-Aktion über alle Mitwirkenden direkt verbreitet werden
    • Social-Media Kanäle der Abteilung nutzen, aber auch die Verbreitung der Social-Media Auftritte der Abteilungsmitglieder vorantreiben
    • Den Countdown als Kommunikations-Anlass zum Ende hin nutzen, um noch mehr Unterstützer/innen abzuholen
  • Der DOSB startet die Sportdeutschland Crowd mit dem #SupportYourSport-Fördertopf

    Der zweite Lockdown trifft die Vereine in Sportdeutschland hart. Mitglieder und Ehrenamtliche leiden unter den aktuellen Einschränkungen für Bewegung und Gesundheit im Sportverein. Jetzt geht es darum, nicht nur persönlich fit zu bleiben, sondern auch den eigenen Verein über den Winter zu retten.

    Deshalb hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) schon Mitte des Jahres die Initiative #SupportYourSport in Zusammenarbeit mit TikTok ins Leben gerufen. Auf der Videoplattform können User mit verschiedenen Aktionen Geld für die Kampagne und damit für Sportvereine in ganz Sportdeutschland sammeln. Hier geht’s direkt zur Aktion auf TikTok.

    Der #SupportYourSport-Fördertopf über 100.000€ ist ein erstes Zwischenergebnis dieser Kampagne und wird ab dem 01. Januar 2021 über fairplaid.org, Deutschlands größter Sportcrowdfunding-Plattform, ausgeschüttet. Um von dem Fördertopf zu profitieren können Vereine ab sofort ganz einfach ein eigenes Crowdfunding-Projekt auf fairplaid.org anlegen. Denkbar sind beispielsweise Projekte zur Re-Finanzierung wegfallender Einnahmen, zur Mitgliedergewinnung, oder zur Schaffung digitaler Angebote.

    Für jede Unterstützung ab 10€ wird das Projekt automatisch mit zusätzlichen 20€ aus dem Fördertopf des DOSB bezuschusst. Unterstützer/innen für das eigene Projekt finden sich beispielsweise im eigenen Vereinsumfeld, bei Freunden und Bekannten, oder auch Unternehmen, die jeweils durch einen kleinen Beitrag zum Gesamterfolg des Projekts beitragen. fairplaid stellt zudem allen Projektstarter/innen einen fairplaid-Coach zur Seite. Durch das persönliche Projektcoaching werden so auch Projektstarter/innen zum Erfolg geführt, die erstmalig ein fairplaid Crowdfunding-Projekt durchführen.

    Dass Sportcrowdfunding mit fairplaid eine lohnende und wirksame Finanzierungsmöglichkeit für Sportvereine, gerade auch während des Corona-Lockdowns ist, haben bereits zahlreiche Sportvereine unter Beweis gestellt. So startete beispielsweise der BG Hagen das Projekt „BG Hagen vs. Corona 2020 – Das Spiel des Jahres“ und sammelte so über 25.000€ in nur vier Wochen. Der TSV Travemünde erhielt innerhalb von einem Monat mehr als 15.000€. Die Hertener Löwen knapp 11.000€. Und nun sollen über den #SupportYourSport-Fördertopf des DOSB noch mehr Vereine motiviert werden, den eigenen Verein so zumindest finanziell durch die Corona-Zeit zu bringen.

    Übrigens: Der DOSB sammelt auch weiterhin Spenden rund um die Kampagne #SupportYourSport über die Webseite www.supportyoursport.org. Damit Sportvereine auch nach der Corona-Pandemie weiterhin Bewegung, Sport, Gesundheit und Lebensfreude anbieten und Werte wie FairPlay, Respekt und Vielfalt vermitteln können.

  • 7 Ideen für deinen Verein im Lockdown

    Der Lockdown geht in die Verlängerung. Eure Sportart darf weiter nicht ausgeführt werden? Es gibt trotzdem viel zu tun – und zu teilen. Wieso damit bis zum Ende des Lockdowns warten?

    Bei Mitgliedern im Alltag bleiben: Dein Verein prägt den Alltag deiner Mitglieder. Nach der Schule oder Arbeit, zwischen Klausuren und Präsentationen ist der Verein ein Ort zum abschalten, ablenken und einfach Spaß haben. Corona macht dir einen Strich durch die Rechnung. Dein Verein ist sowohl bei den Mitgliedern, als auch bei Trainern und Vorstand aus dem Alltag gerissen worden. Werde aktiv, damit dein Verein ein Teil des Alltags bleibt.

    1. Digitale Trainingseinheiten

    Ein Krafttraining oder eine Yoga-Session oder eine kleine Taktiksitzung sind perfekte Kommunikationsanlässe. Gemeinsam entwickelt ihr euch nicht nur sportlich weiter, sondern könnt es mit allen Fans und Mitgliedern teilen. Ladet doch ein kleines Foto von eurer Sportsession hoch oder teilt es in einem Bericht im Newsletter. Euren Trainingsplan könnt ihr direkt mitschicken und weitere Mannschaften und Mitglieder herausfordern. Welche Mannschaft schafft die meisten Liegestütze oder kann den Ball am längsten hochhalten?

    2. Spendenlauf

    Ein klassischer Spendenlauf, mit dem ihr den Mitgliedern eine Challenge setzen könnt. Ein Smartphone hat jeder in der Tasche, kurzer Download einer Laufapp und Kilometer sammeln. Hier findest du direkt eine App. Einen Vergleich verschiedener Apps findest du unter diesem Link. Legt einen Zeitraum fest in dem es für die Mitglieder zählt. Kleine Preise für die besten Läufer dürfen selbstverständlich nicht fehlen. Beim Spendenzweck sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Der Förderverein, die Tafel und weitere soziale Vereine aus der Gegend freuen sich sicher über eure Spende.

    3. Im Schrank kramen

    Ihr habt Dinge die ihr schon lange anpacken wolltet! Clubhaus streichen, Schränke aufräumen, Spinde für die Kabinen oder neue Schuhbürsten anschaffen oder etwas anderes? Jetzt ist die Zeit Dinge anzufassen und für den Re-Start vorzubereiten. Das Clubhaus streichen, statt den ursprünglich geplanten Heimspielen. Die Schränke aufräumen und euren (Co-)Trainern mitteilen, schafft eine große Motivation für die Zeit, wenn ihr wieder Sport machen dürft. Und wie sehr freut sich der Platzwart über saubere Kabinen, weil neue Schuhbürsten vor den Umkleiden stehen? Und jede dieser Aktionen schafft eine Geschichte für eure Kanäle, vom Newsletter über die sozialen Medien profitieren alle. Hier findet ihr viele tolle Beispiele.

    4. Weihnachtsaktion

    Als Team oder Verein könnt ihr Plätzchen backen, Weihnachtskarten basteln oder weitere schöne Weihnachtsdekorationen herstellen. Jeder von euch bekommt eine Aufgabe, ein Rezept oder ähnliches. Im Anschluss verschickt ihr an besonders treue Fans tolle Weihnachtskarten oder eine kleine Tüte Weihnachtsplätzchen. Filmt und fotografiert eure Sessions so bekommt ihr tolle Bilder für Facebook, Instagram und co. Darüber hinaus freuen sich eure Mitglieder über die Aufmerksamkeit. Der TV-Uelzen schenkt seinen Mitgliedern einen sportlichen Adventskalender.

    5. Digitales Kaffeetrinken

    Findet euren regelmäßigen Termin für kleine Gespräche und Updates. Jeden Sonntag um 15 Uhr ein kleines digitales Kaffeetrinken. Überlegt euch kleine Icebreaker und Gesprächsthemen, Ideensammlungen dazu findet ihr beispielsweise hier. Ihr könnt diesen Rahmen auch für ein Quiz oder eine kurze Präsentation eurer neuen Ideen für die Zeit nach dem Lockdown nutzen. Schaut auf Kahoot.com vorbei. Dort könnt ihr sowohl ein bereits fertiges Quiz auswählen, als auch ein Quiz aus Fragen über euren Verein erstellen. Im Rahmen eines digitalen Kaffeetrinkens lassen sich der Spendenlauf und die digitalen Trainingseinheiten herausragend an die Mitglieder kommunizieren und eine Siegerehrung durchführen. Bringt die Mitglieder an einen digitalen Tisch, damit euer Verein Alltag der Sportler bleibt.

    6. Sorgentelefon für Mitglieder

    Eure Mitglieder sind aufgrund der Pandemie im Home-Office oder in Kurzarbeit? Eure Mitglieder fühlen sich aufgrund der Kontaktbeschränkungen einsam? Wisst ihr wie sich eure Mitglieder fühlen und was sie brauchen? Häufig hilft ein Telefonat. Bietet Mitgliedern eine Anlaufstelle, an der sie euch erreichen können. Vom zuhören entwickeln sich kleine Aufgaben, die ihr ohne weiteres für eure Mitglieder erledigen könnt. Seid Ansprechpartner für die Mitglieder und findet heraus, was sie benötigen. Ein gutes Beispiel vom MTV Stuttgart findet ihr in deren E-Paper. phone

    7. Digitalisierung der Vereinsstrukturen

    Online-Training, Online-Meeting und Mitgliederversammlungen digital. Jetzt ist die Zeit das Thema Digitalisierung anzugehen. Das fängt bei eurem Social-Media-Auftritt an. Welche Kanäle könnt ihr für euch sinnvoll nutzen? Einmal eingerichtet ist das absetzen von Posts eine Kleinigkeit. Erzählt die spannenden Geschichten, die euer Verein auch in der Coronazeit schreibt. Eure Mitgliederversammlung  könnt ihr ebenfalls digital halten. So geht’s! Dazu gehören Tools, mit denen ihr günstig Meetings erstellen und gemeinsam Sport machen könnt. Die verschiedenen Tools könnt ihr hier vergleichen, da ist auch das richtige Tool für euren Verein dabei. Und wenn ihr gegenüber anderen Vereinen einen großen Vorteil erarbeiten wollt, findet eure digitale Lösung für die Mitgliederverwaltung. Über Cloud-Lösungen könnt ihr eure Mitglieder verwalten oder eure Kasse einsehen und prüfen. Und das ganze unabhängig von eurem Aufenthaltsort. Das geht im Homeoffice. Damit kommt ihr dem digitalen Verein einen großen Schritt näher. Welche Software für euch passt findet ihr hier heraus.

    Kleiner Aufwand – große Wirkung

    Ihr habt viele kleine Projekte, oder wenige große? Eure Trainingseinheiten und Spieltage fallen aus? Trotzdem könnt ihr euren Verein und eure Mitglieder unterstützen. Geht die Projekte an. Dafür braucht ihr nicht unbedingt ein großes Projekt. Es sind kleine Aktionen, mit denen ihr eure Kanäle bespielt und so eure Mitglieder erreicht. Auch bei größeren Projekten könnt ihr eure Mitglieder mit einbinden. Startet für euer Projekt ein Crowdfunding. Seid kreativ, sprecht mit anderen Mitgliedern und setzt euch konkrete Ziele. Bindet eure Mitglieder ein, fordert Sie direkt heraus und schafft kleine Wettbewerbe.  Dann bleibt euer Verein auch über Corona hinaus dem Alltag der Mitglieder verbunden.

    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    So funktioniert’s

    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    Kostenfreies Online Seminar

    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
    Jetzt deine Projekt-Idee evaluieren lassen

  • Der Ort Peiting in Bayern ist bekannt für …

    … Eishockey, genau! Doch diesmal geht es nicht nur um erzielte Tore auf dem Eis, denn der Verein hat sich ein großes gemeinsames Ziel gesetzt, um den eigenen Eishockey-Nachwuchs zu fördern.

    Innerhalb von vier Wochen wollte der Eischockey-Verein getreu dem Titel seiner Sportcrowdfunding-Kampagne „Zamsteh – Hand in Hand für unsere Zukunft!“ 9.999,99 €  einsammeln. Der Betrag soll dann für Ausrüstung, Trainingslager, Spezialtrainings und auch Personal eingesetzt werden, um die eigene Jugend weiter voranzubringen. Einige Spieler aus der eigenen Nachwuchsschmiede, haben bereits den Weg in die Profi-Eishockey-Liga gefunden – und genauso soll es weiter gehen!

    Projektverlauf

    Bereits vor dem offiziellen Start der Sportcrowdfunding-Kampagne auf unserer Schwester-Plattform der Toyota Crowd, hat der EC Peiting das Vorhaben bei der lokalen Presse platziert und gleichzeitig den Eishockey-Saisonstart dafür genutzt, auch die Crowdfunding-Aktion loszutreten. So berichtete beispielsweise der Merkur.de am 09.12.2020 über die Aktion: “9999,99 Euro in vier Wochen – EC Peiting startet Crowdfunding-Projekt, um Nachwuchs weiter fördern zu können”.

    Um der Kampagne “ein Gesicht” zu geben, gab es für die erste Herren-Mannschaft die Aufgabe das Crowdfunding-Projekt selbst zu unterstützen und mit Foto oder Video darauf hinzuweisen, wer schon alles dabei ist und hinter dem Projekt steht. Ein ganz wichtiger Aspekt für alle noch folgenden Unterstützer/innen, die so einen sehr guten Einblick bekommen haben, wer hinter der Crowdfunding-Kampagne steht.

    Doch auch hier wurden die geplanten Aktivitäten rund um die Kampagne von den coronabedingten Beschränkungen beeinflusst, denn normalerweise sind rund 700 Zuschauer/innen im Eishockey-Stadion, die für die Crowdfunding-Kampagne direkt angesprochen werden sollten. Da dies aber nicht möglich war, wurde nun eine tolle kreative Möglichkeit gefunden, um weiterzumachen: Alle Eishockey-Spiele werden seitdem Lockdown über Livestream im Internet gezeigt, wo in den Werbepausen das Sportcrowdfunding-Projekt aus Peiting bekannt gemacht werden konnte.

    Ein weiterer coronabedingter Ausfall betraf die eigens vom Herren-Team initiierten Prämien. Nach einem Saisonspiel hatten sich in der gegnerischen Mannschaft gleich mehrere Spieler mit dem Coronavirus infiziert, sodass das Team aus Bayern in Quarantäne musste. Dies hat am Ende dazu geführt, dass weniger Prämien und damit einhergehend auch weniger Kommunikationsmaßnahmen mit der ersten Herren-Mannschaft umgesetzt werden konnten.

    Doch trotz aller Umstände hat der Verein bewiesen, dass auf die Gemeinschaft rund um den Eishockey-Verein verlass ist und sie auch in Krisen “zamstehn”.

    ✔️Projekt erfolgreich beendet: 112 %

    Am Ende stehen 116 Unterstützer/innen auf dem Zähler, die die stolze Summe von 11.230,11 € – davon kamen 720 € aus dem Toyota-Fördertopf – für den Eishockey-Nachwuchs aus Peiting zusammengetragen haben.

    So heißt es im finalen Facebook-Posting auf der Vereins-Seite:

    Was du vom Eissportclub Peiting im TSV Peiting e.V. für deine Crowdfunding-Kampagne lernen kannst:

    • Hole alle vom Verein mit dem Thema Crowdfunding ab und binde sie direkt mit in die Kommunikation rund um die Aktion ein
    • Nutze deine Vereinsverbindungen zur lokalen Presse
    • Sei kreativ, wenn es um Möglichkeiten geht, trotz Corona was auf den Weg zu bringen
  • Wie umweltfreundliche Beleuchtung gelingt

    “Kicken unter umweltfreundlichen Lichtern” schreibt die Stuttgarter Zeitung über das Crowdfunding-Projekt der Stuttgarter Kickers – was genau damit gemeint ist, möchten wir dir in dieser Erfolgsgeschichte verraten.

    Mit dem Start unserer Partnerplattform aus Stuttgart, ging ein Sportcrowdfunding-Projekt online, welches das Thema Nachhaltigkeit schärft. So möchte der Sportverein Stuttgarter Kickers seine Flutlichtanlage modernisieren. Hier sollen neue nachhaltige LED-Leuchten in die bestehende Flutlichtanlage eingebaut werden, aber auch ein weiterer Mast aufgestellt werden, denn die Ausleuchtung ist einfach nicht optimal. Verschiedenste Sportler/innen haben hier Probleme, wenn sie unter Flutlicht ihrem Lieblingssport nachgehen: Leichtathleten/innen, aber auch die Nachwuchs-Fußballer/innen, die hier trainieren. Gedanken und Ideen für eine Modernisierung, gab es von Seiten der Vereinsleitung schon länger, doch die Umsetzung wurde durch den Kostenfaktor ausgebremst. Die Möglichkeit des Crowdfundings ist für den Sportverein neu, doch die ganze Crowdfunding-Kampagne mit dem Titel “Gemeinsam Nachhaltig Erleuchten” lief letztendlich so gut, trotz Corona, dass alle mit Begeisterung mit im Boot waren!

    Vorbereitungsphase

    Das Crowdfunding-Projekt der Kickers sollte mit dem Start der neuen Crowdfunding-Plattform loslegen. Daher war hier die Planungs- und Abstimmungsphase etwas länger als üblich bei Crowdfunding-Projekten. Außerdem gab es viele Partner, die der Verein bei der Crowdfunding-Aktion mit abholen wollte, auch diese musste im Vorfeld kontaktiert werden. Einer Crowdfunding-Aktion mit der Zielsumme von 50.000 €, sollte eine Kommunikationsplanung zugrunde gelegt werden, die alle Fans, Freunde und Partner abholt. Daher war die Idee eine Praktikantin mit genau dieser Aufgabe zu betrauen, die Crowdfunding-Aktion zu pushen und zu begleiten, ein guter Schritt!

    Los geht’s: Das Projekt läuft 40 Tage

    Zum Start des Projektes gab es einige Berichte in der lokalen Presse wie z.B. der Stuttgarter-Zeitung, denn die Kickers sind kein unbekannter Verein in der Landeshauptstadt! Gleichzeitig hat der Partner der Stuttgart-Crowd, die Stadtwerke Stuttgart, den Start genutzt, um ihr Ziel mit der Plattform gemeinsam ein lebenswertes Stuttgart zu gestalten, vorzustellen. Dies pushte nicht nur das Projekt der Kickers, sondern auch alle anderen Crowdfunding-Projekte, die zum Crowd-Start online gingen.

    Eine Woche war das Crowdfunding-Projekt online, und dann kamen die verschärften Corona-Regelungen. Die geplanten Aktionen während der Fußball-Spiele konnten nicht umgesetzt werden, ein Plan B musste her! Nun wurden alle Fans einzeln angeschrieben und sogar die Möglichkeit geschaffen, auf ein “Besüchle” in der Geschäftsstelle vorbeizukommen und Rückfragen zur Crowdfunding-Aktion persönlich zu klären. Auch die Social Media Kanäle wurden intensiv bespielt – sogar die Sportler/innen haben eigene (coronakonforme) Videos gedreht.

    Ein wichtiger Kommunikations-Anker war das Thema Prämien. Unterstützer/innen konnten sich für die monetäre Unterstützung auf der Projektseite eine Prämie aussuchen, die sie als Gegenleistung erhalten möchten. Jede/r Projektstarter/in kann eigene Prämien für die eigene Crowd einstellen, so auch bei diesem Projekt, alles in blau-weiß! Doch der Bestseller waren dann der Wein und das Olivenöl, wer hätte das gedacht!

    Es gibt immer einen Grund während der Laufzeit einer Crowdfunding-Aktion zu kommunizieren. Diese Anlässe wurden bei der Aktion von den Kickers alle bestmöglich ausgeschöpft, so auch die Möglichkeit unseren fairplaid_crowdfunding Instagram Account zu übernehmen, um weitere Projekt-Insights zu geben!

    WOW – Sportcrowdfunding-Aktion erfolgreich abgeschlossen

    Und als dann noch die Bandenwerbung von einem Sponsor gekauft wurde, war das Ziel erreicht! WOW – was für eine Reise – eine blau-weiße Reise mit einem mega-Abschluss: 255 Unterstützer/innen haben dabei geholfen 53.655,71 € zusammenzutragen – und von diesem Betrag kamen 1.140 € aus dem Fördertopf der Stadtwerke Stuttgart.

    Wie es jetzt weitergeht erzählt Guido Arnold – der Projektstarter – in einem Interview auf der Kickers-Homepage:Im Moment müssen wir uns noch etwas gedulden, aber schon bald kann jeder seine Prämie im Fanshop abholen. Bis zum Austausch der alten Leuchten wird allerdings noch etwas Zeit vergehen. Derzeit warten wir noch auf Anträge und Genehmigungen, die vor dem ersten Spatenstich abgearbeitet werden müssen. Wir hoffen natürlich, so schnell wie möglich in die Umsetzung gehen zu können.” – Ganzes Interview lesen

    Was du von den Stuttgarter Kickers für dein Crowdfunding-Projekt mitnehmen kannst

    • Alle Verantwortlichen im Verein sollten mit im Boot sein, um das Ziel gemeinsam erreichen zu können
    • Bei einer hohen Finanzierungsumme ist es besonders wichtig, eine Kommunikations-Planung im Vorfeld auszuarbeiten
    • Prämien bereits vor Kampagnen-Start mit der Crowd und Partner abstimmen
    • Potenzielle Unterstützer wollen die Motivationen der Projektstarter spüren – tiefe Überzeugung und offene Kommunikation ist sehr wichtig
  • Zero to Hero: Warum du nicht darauf verzichten solltest, ein Crowdfunding-Video zu erstellen

    In der heutigen Zeit, in der sich wenige Leute die Zeit nehmen, lange Texte bis zum Ende zu lesen, ist es umso wichtiger, diese auf einer anderen Ebene abzuholen. Mit der Hilfe von einem Crowdfunding-Video kannst du Menschen auf eine simple Art und Weise erreichen!

    Mit dem Bewegtbild – also einem Crowdfunding-Video – kommen neben der gesprochenen Botschaft, die der Sprecher oder die Sprecherin übermittelt, noch viele andere Aspekte mit, die nur Text und Bilder nicht vermitteln können!

    Wir von fairplaid-Crowdfunding empfehlen ganz klar, ein Projekt-Video zu machen, um das Ziel deiner Crowdfunding-Kampagne vorzustellen und um dich und das Team hinter der Aktion vorzustellen. Die Empfehlung unserer fairplaid Projekt-Coaches beruht natürlich auf Erfahrungswerten, aber wir können auch anhand von Statistiken klar nachweisen, dass Crowdfunding-Projekte mit einem Video einfacher und schneller zum Projektziel kommen.

    Diese Fragen erreichen unsere Projekt-Coaches regelmäßig! Wir möchten dir hier nun die Antworten geben:

    1. Warum ein Video wenn ich doch gute Bilder und auch toll formulierte Texte haben?
    2. Ich kann doch kein Video drehen, bin doch kein Profi! Wie soll ich das machen?
    3. Ich hab doch nur mein Smartphone, sonst keine Technik, wie soll das gehen?
    4. Welche Inhalte sollen denn in meinem Video auf jeden Fall erwähnt werden?

    1. Warum ein Video, wenn ich gute Bilder und Texte habe?

    Weil du mit einem Video auf einer mehr emotionalen und persönlichen Ebene kommunizieren kannst: Du kannst ja nicht zu jedem potentielle/n Unterstützer/in persönlich hingehen und mit ihr/ihm sprechen, und darum bitten, dein Crowdfunding-Projekt zu supporten. Daher ist ein Projekt-Video die direkteste Art, Informationen über dein Projekt weiterzugeben, wenn du eben nicht direkt mit potenziellen Unterstützer/innen in Kontakt treten kannst.

    2. Ich kann doch kein Video drehen, ich bin doch kein Profi! Wie soll ich das machen?

    Ja, es gibt total viele tolle Videos! Aber dein Crowdfunding-Projekt Video muss nicht professional sein, es sollte auch nicht zu lang sein, konzentrier dich einfach auf eine Kernaussagen und bringe diese überzeugend und sympathisch rüber: Sei du selbst! Und vor allem: Du kannst nichts falsch machen! Wenn du kurz schilderst warum du das Crowdfunding-Projekt startest, wer du bist und warum die Menschen dich unterstützen sollten, dann bist du schon am Ziel. Und wenn du dir unsicher bist, kannst du auch immer gerne Kontakt zu unseren Projekt-Coaches aufnehmen.

    Ein tolles Storyboard an dem du dich orientieren kannst, hat dir unser Projekt-Coach Lena zusammengestellt.

    3. Ich hab doch nur mein Smartphone, sonst keine Technik, wie soll das gehen?

    Ein Beispiel: Deine Volleyball-Abteilung braucht neue Bälle, ihr seid in etwa 400 Mitglieder und dies ist das Ziel für eure Crowdfunding-Kampagne: Neue Bälle, damit alle Teams endlich wieder ordentlich Bälle baggern können. Wenn ihr jetzt mit einem mega-professionellen Video auffahrt, passt das natürlich nicht zusammen. Keep it simple! Vielleicht schafft ihr es sogar alles in einem Rutsch abzufilmen – möglichst im Querformat für die Projektseite. Oder lade dir eine Video App auf dein Smartphone runter, wie beispielsweise Video Editor. Damit kannst du dann deine selbstgedrehten Videoschnipsel zusammenfügen, verschönern, kürzen und einen Titel hinzufügen.

    Ein aussagekräftiger Titel des Videos hilft dabei, dass es über Suchmaschinen gefunden wird und dass es eindeutig zugeordnet werden kann, wenn ihr das Video teilt. Der Titel sollte die wichtigsten Stichwörter und Informationen enthalten, zum Beispiel: “Volleybälle für den TSV – fairplaid Crowdfunding-Projekt”.

    Dein Video kannst du nun verbreiten! Lade es auf YouTube hoch, platziere es auf deiner Instagram oder Facebook Seite oder verschicke es per Direkt Nachrichten über die bekannten Kanäle.

    4. Welche Inhalte sollen denn in meinem Crowdfunding-Video auf jeden Fall erwähnt werden?

    Ein häufiges Missverständnis ist, dass Crowdfunding etwas mit Spenden zu tun hat. Beim Crowdfunding geht es aber eher darum, einzigartige Herzensprojekte zu unterstützen, zum Mitmachen anzuregen oder zu Teilen. Mit so einer Ansprache wirst du deine Unterstützer/innen schneller begeistern können.

    Und neben der Mission oder dem Ziel, die du mit deiner Crowdfunding-Kampagne anvisierst, vergiss nicht dein übergeordnetes Ziel: Deiner Crowd mitzuteilen, worum es dir geht, nämlich darum, dass du Unterstützer/innen für dein Projekt brauchst! Rede also nicht lange um den heißen Brei herum: Mach einen konkreten Aufruf dazu, deine Crowdfunding-Kampagne zu unterstützen! Auch zum Teilen deines Crowdfunding Videos über Social Media solltest du anregen, denn damit erhöhst du  die Möglichkeit, noch mehr Leute zu erreichen!

    Kurz und Knapp

    1. Ein Video ist genauso wichtig wie gute Bilder und Texte auf deiner Crowdfunding-Projektseite
    2. Um ein Video zu moderieren, musst du kein Profi sein, sei einfach du selbst
    3. Jeder kann sich eine Video App für sein Smartphone herunterladen und damit ein kurzes Crowdfunding-Video erstellen
    4. Teile deinen Unterstützer/innen in deinem Video mit, um was es in deinem Crowdfunding-Projekt geht und rufe zur Unterstützung auf!
  • fairplaid erreicht 10 Mio. € Gipfel

    Es ist soweit 🎉, fairplaid hat eine neue Bestmarke erreicht! 10 Mio. € wurden nun insgesamt an über 1.700 fairplaid-Projekte ausgeschüttet und dadurch Athleten/innen, Mannschaften, Sportvereine und regionale Projekte unterstützt, ihre Ziele, Träume und Missionen umzusetzen.

    Und das Ganze mit mehr als 125.000 Unterstützer/innen sowie unseren Förderpartnern wie bspw. Toyota Deutschland, der BW Bank, Sportplatz Media oder dem VKU Verlag / Verband Kommunaler Unternehmen mit seinen kommunalen Mitgliedsunternehmen. Wir sind stolz und sagen Danke! Aber es geht auch direkt weiter – mit prall gefüllten Fördertöpfen über insgesamt 300.000€, die bereits auf eure Projekte warten.

    fairplaid-Erfolgsgeschichten, auf dem Weg zur 10 Mio. €

    Jeder hat bei fairplaid die Möglichkeit, finanzielle Hürden zu überwinden und seine Projekte und Träume zu verwirklichen. Der neue Baseball Batting-Cage für die Potsdam Porcupines, neue Matten für die Sportakrobatinnen vom KKSV Mainz-Finthen, der neue Traktor für die Rasenpflege beim Fußballverein 1. FC Spich oder Gelder für ein Fußball-Turnier der U13 vom VfL Lüneburg sind dabei nur ein paar wenige Beispiele der über 1.700 erfolgreichen Projekte, die mit fairplaid-Crowdfunding umgesetzt werden konnten und Teil dieser 10 Mio. € sind. Es gibt noch eine Vielzahl an Erfolgsgeschichten, die wir gerne mit euch teilen möchten, aus den unterschiedlichsten Sportarten oder von Personen, mit wirklich spannenden Motivationen! Und weil uns diese Geschichten so sehr am Herzen liegen sind wir noch auf eine weitere Zahl sehr stolz:

    90% aller fairplaid-Projekte werden erfolgreich

    Ein Grund für den Erfolg der vielen fairplaid-Projekte und einer überdurchschnittlichen Erfolgsquote von 90% ist vor allem auch das einzigartiges Projekt-Coaching bei fairplaid. Denn unsere Coaches stehen bei allen Crowdfunding-Projekten beratend zur Seite und stellen sicher, dass auch unerfahrene Projektstarter/innen ihre Kampagne im ersten Anlauf erfolgreich beenden. “Ich bin super überrascht wie gut das alles funktioniert hat! Am Anfang war ich etwas skeptisch, aber ich konnte mich zu jederzeit melden und wurde bestens beraten.” Doreen Simon in ihrer Erfolgsgeschichte. Für ihre Mission Ironman 2021 sammelt Doreen 4.596€ von über 70 Unterstützerinnen. Auf diesem Wege ein großes Dankeschön sicherlich auch im Namen aller Projektstater/innen an all unsere fairplaid-Coaches und ihre Motivation für eure Projekte!

    Aktuelle Lage: Corona

    Gerade auch durch die Corona-Pandemie wurde die Entwicklung verstärkt, dass immer mehr Sportvereine nach Möglichkeiten suchen, sinkende oder fehlende Eintrittsgelder, wegfallende Sponsoren oder weniger Mitgliederbeiträge kurzfristig und schnell zu kompensieren. Und genau das bietet eben fairplaid-Crowdfunding. Zahlreichen Vereinen ist dies bereits gelungen. So startete beispielsweise der BG Hagen das Projekt „BG Hagen vs. Corona 2020 – Das Spiel des Jahres“ und sammelt so 25.876€ in nur vier Wochen. Auch das ist ein Teil der 10 Mio. € und wir freuen uns, dass wir euch gerade auch in schwierigen Zeiten wie jetzt zur Seite stehen können.

    fairplaid-Crowdfunding statt Sponsorensuche

    Ein weiterer Grund für den stark wachsenden Erfolg von fairplaid: immer mehr Sportvereine entdecken fairplaid-Crowdfunding auch als funktionierende Alternative zur klassischen Sponsorensuche. Denn statt der vielfachen Absagen von Unternehmen erfahren Vereine und Athleten/innen über fairplaid einen großen Zuspruch für ihre Projekte. Der SV Wildetaube brauchte 500 € für neue Trikots einer Jugendmannschaft. Am Ende der Kampagne kamen sogar 1.730 € zusammen. Der Überschuss fließt nun in weitere Projekte für den Nachwuchs.

    Unser Dank an über 125.000 Unterstützer/innen

    Erfolgreiche Crowdfunding-Projekte sind natürlich ohne Unterstützer/innen nicht möglich! Daher möchten wir uns an dieser Stelle stellvertretend für all unsere Projektstarter bedanken: Danke für euren Support, danke für eure Mithilfe und natürlich danke, dass ihr an die Missionen der Projekte glaubt und mit ihnen fiebert!

    fairplaid Crowdfunding – gemeinsam mit Partnern zum Erfolg

    In Kooperation mit Toyota, der BW-Bank, dem Kicker und Sportplatz Media, sowie dem VKU Verlag / Verband kommunaler Unternehmen und zahlreichen VKU-Mitgliedsunternehmen betreibt fairplaid zahlreiche Plattformen, die alle gemeinsam zum Erreichen der Bestmarke beigetragen haben. Auch bei diesen Partnern möchten wir uns ganz herzlich für die Unterstützung bedanken!

    Neue 300.000€ Fördertöpfe

    Die 10 Mio. € Marke ist für uns jedoch auf keinen Fall ein Grund sich auszuruhen. Wir machen weiter! Denn dieser Meilenstein ist Anlass für uns, die Crowdfunding-Fördertöpfe bei fairplaid noch weiter zu füllen: über 300.000 € stehen bereits ab Dezember als nächste Anschubfinanzierung für die fairplaid-Projektstarter/innen zur Verfügung! Wie immer Unterstützt durch Partner wie Toyota und die über 30 regionalen Partner von fairplaid.

    Als Athlet/in, Mannschaft oder Verein lohnt es sich somit regelmäßig, ständig über die neuesten Förderungsmöglichkeiten von fairplaid und seinen Partnern informiert zu sein. Also abonniert unseren Newsletter, folgt uns auf Social Media und überlegt euch, bei welchem Projekt euch fairplaid-Crowdfunding unterstützen kann.

     


    UNSERE FAIRPLAID PARTNER-PLATTFORMEN:

    www.toyota-crowd.de / www.berlin-recycling-crowd.de / www.bielefeld-crowd.de / www.bonn-crowd.de / www.bw-crowd.de / www.celle-crowd.de / www.dueren-crowd.de / www.fairplaid.org / www.fussball-crowd.de / www.geestland-crowd.de / www.gera-crowd.de / www.heimatcrowd.de / www.jena-crowd.de / www.kommunales-crowdfunding.de / www.leipziger-crowd.de / www.menden-crowd.de
    www.neu-sw.de / www.n-ergie-crowd.de / www.oberhausen-crowd.de / www.ostholsteincrowd.de / www.swp-crowd.de / www.potsdam-crowd.de / www.ruhr-crowd.de / www.schwarzwald-crowd.de / www.schwerte-crowd.de / www.stodo-crowd.de / www.stralsund-crowd.de / www.stadtwerke-stuttgart-crowd.de / www.taunacrowd.de / www.crowd.wemag.com / www.wiesbaden-crowd.de

  • Wichtiger Sieg nach packender Schlussphase!

    Ein unsichtbarer Gegner gegen eine Mannschaft mit unbändigem Siegeswillen. Hört sich erstmal nach Science-Fiction an, ist aber Realität. Die Monte-Kicker haben es diese Saison wie viele Sportvereine mit einem eher ungewöhnlichen Gegner zu tun. Doch mit einem starken, neuen Team konnten die Fußballer aus Travemünde in Führung gehen und mussten nun die Führung weiter ausbauen, um den Sieg über die volle Distanz zu tragen.

    Mit Beginn des sportlichen Stillstands erreichte dem TSV Travemünde die Nachricht, dass viele der langjährigen Kooperationspartner nicht mehr zur Verfügung ständen, wodurch sich ein großes finanzielles Loch in dem Landesliga-Etat auftat. Diese Mittel werden allerdings dringend benötigt, um weiterhin die Rahmenbedingungen für den Ligabetrieb stemmen zu können. Aus der Not heraus initiierte Trainer Axel-Sebastian Junker daher eine Sportcrowdfunding-Kampagne über 12.000 € unter dem Motto: “Großes Werk gedeiht – nur durch Einigkeit!”. Dies beschreibt ziemlich gut, was sich daraufhin in den folgenden Wochen im Verein entwickelt hat und wie der Verein und die Fans zusammengearbeitet haben, um der Mannschaft Rückenwind für die kommende Saison zu geben. Gestartet wurde das Crowdfunding-Projekt “Monte-Kicker vs. Corona 1:0” auf unserer Partnerplattform fussball-crowd.de.

    Projektverlauf

    Pünktlich zum Projektstart am 01.09.2020 wurde die Crowd über die vereinsinternen Kanäle über das anlaufende Crowdfunding informiert und darum gebeten, neben der reinen Unterstützung auch durch Teilen und Mund-zu-Mund Propaganda für ausreichend Reichweite zu sorgen. Besonders involviert waren dabei die betroffenen Spieler der 1. Herren, die erst einmal eine eigene Unterstützung tätigten und so dafür sorgten, dass das Projekt von Anfang an die richtige Richtung einschlägt. Danach wurde fast täglich auf Social-Media berichtet, wobei Prämien vorgestellt, über Meilensteine des Projekts informiert und Zeitungs-, sowie Radiobeiträge veröffentlicht wurden. Der Sportbuzzer veröffentlichte hierzu zwei Artikel, ebenso HL-SPORTS und auch Radio Lübeck trug mit einem Interview mit Trainer Axel-Sebastian Junker zur Bewerbung des Projekts bei.

    Doch dann?

    Eine Woche vor Schluss geriet das Projekt dann allerdings doch bei knapp 8.000 € ins Stocken und die Fußballer aus Travemünde bangten kurz um den erhofften Ausbau der Führung.

    Schließlich halfen aber die intensiven Gespräche des Trainers mit potentiellen Sponsoren, das Projekt mit einem Schlag erfolgreich zu machen und somit die verdiente 2:0 Führung in diesem Duell zu erzielen. Aber die Freude über die Führung gab allen beteiligten Spielern, Fans, Freunden, Familien und Sponsoren noch einen zusätzlichen Energieschub und so schafften Sie es Hand in Hand, die Fundingsumme sogar auf unglaubliche 16.000 € hochzuschrauben – der Grundstein für die kommende Saison war gelegt.

    Prämien!

    Eine nicht weniger wichtige Rolle spielten dabei auch die kreativen Prämien der Monte-Kicker. Von “im Kostüm zum Auswärtsspiel” über einen feuchtfröhlichen Abend mit der Mannschaft, bis zu diversen Sponsorenpaketen war für jeden etwas dabei. Besonders beliebt war die Prämie “Burpee-Challenge”, die so häufig ausgewählt wurde, dass die Mannschaft jetzt 2.700 Burpees machen muss!!! An dieser Stelle schon einmal: Viel Vergnügen bei den anstehenden Trainingseinheiten!

    Sowohl Trainer Junker und seine Mannschat, als auch die Crowd der Lübecker sind mehr als begeistert von diesem phänomenalen Ausgang. Und ganz nebenbei konnte die Mannschaft neben der Generierung neuer Sponsoren auch der Jugend etwas zu gute kommen lassen und der Zukunft des Vereins einen neuen Trikotsatz spendieren und somit das Band zwischen Herren- und Jugendbereich stärken.

    Wir sagen Chapeau und wünschen euch viel Erfolg für die Zukunft!

    Was du vom TSV von 1860 e.V. Travemünde lernen kannst:

        • Überlege gut wen du um Unterstützung bitten kannst – Du wirst überrascht sein!
        • Authentische und kreative Prämien überzeugen.
        • Beziehe möglichst viele in das Projekt mit ein und erzeuge ein Gemeinschaftsgefühl.

    _______________________
    Credits: Titelfoto Fotoagentur Lobeca/Michael Raasch

  • Wu Dao-Kampfschule: Selbstbewusst durch schwierige Zeiten

    Mit Kampfsport werden häufig Begriffe wie Gewalt und Aggression assoziiert. Die Hamburger Kung Fu-Schule Wu Dao zeigt jedoch, dass es vielmehr um das Erleben geistiger Stärke und ein gesundes Selbstbewusstsein geht. Fähigkeiten, die dazu beigetragen haben, dass sich die Schule mit  einem bemerkenswerten Crowdfunding-Projekt durch Corona gekämpft hat.

    Heiko Klisch ist seit der Kindheit von asiatischer Kampfkunst fasziniert. Diese Begeisterung führte ihn von seiner Heimat, über Hong Kong bis ins tiefe China zu seinem Großmeister Lee Kam Wing. Dort erlernte er Kung Fu, Tai Chi und Mei Hua Tang Lang. Vor 22 Jahren mündete dieser Weg mit der Eröffnung der Wu Dao Kampfschule in Hamburg. Hier führen er und sein Team Kinder und Jugendliche Schritt für Schritt an das Wissen und die Werte heran, die ihm Meister aus aller Welt vermittelt haben. Und er möchte damit seinen Teil für die Bereicherung und den Erhalt einer modernen Gesellschaft beitragen. Durch Corona ist genau diese Mission in Gefahr geraten. Denn durch den Ausfall von Trainingseinheiten fehlten auch die Mittel, um laufende Kosten zu finanzieren. Eine schwere Prüfung also, bei der plötzlich fast alle Fähigkeiten gefragt waren, die der Kampfsport vermittelt: Kraft, mentale Stärke und Selbstbewusstsein.

    Projektverlauf

    Kampfsportler kennen ihre Stärken und wissen sie zu nutzen. Und genau so ist die Wu Dao Kampfschule vorgegangen. Für die “Save the Wu Dao” Sportcrowdfunding-Kampagne mit fairplaid wurde ein umfangreicher und ausgefeilter Prämienkatalog entwickelt, der alles beinhaltete, was die Kampfschule und das Thema Kampfsport zu bieten hat. Trainingsmaterial, Bücher oder auch verschiedene Mitgliedschaftspakete. Beispielsweise eine „Lifetime-Membership“ für 3.500€. Wer jetzt denkt, für Prämien mit solch hohen Beträgen würde sich mit Sicherheit kein Unterstützer finden, liegt allerdings falsch. Ganze fünfmal wurde das Angebot gebucht und die auf ursprünglich 3000€ festgelegte Zielfundingsumme somit um mehr als 600% übertroffen! Letztendlich tragen nun 19.140€ Unterstützung dazu bei, dass die Wu Dao-Kampfschule auch weiterhin Werte, Stärke und Selbstbewusstsein vermitteln kann.

    Was du vom Projekt der Wu Dao-Kampfschule für deine nächste Crowdfunding-Aktion lernen kannst:

    • Keine Angst vor neuen Herausforderungen! Wenn Sportcrowdfunding für dich etwas völlig Neues und Unbekanntes ist, nimm es positiv an, fange an es zu verstehen und lasse dich von unserem Team dabei unterstützen. Crowdfunding wird auch für dich funktionieren.
    • Selbstbewusste Prämien! Sei kreativ und denke nicht nur klein. Überlege Dir, ob Du Menschen oder Unternehmen in deinem Umfeld nicht etwas anbieten kannst, was für diese wirklich nützlich und wertvoll ist.
    • Ein cooler und einprägsamer Titel! “Save the Wu Dao” ist wohl etwas knackiger als “Unterstützung für die Wu Dao Kampfschule in Corona-Zeiten”, oder?
  • Wie nutze ich gesponserte Prämien beim Crowdfunding?

    Wieso gibt es eigentlich gesponserte Prämien und welchen Nutzen habe ich als Projektstarter? 

    1. Warum?

    Crowdfunding funktioniert nach dem Prinzip “Geben und Nehmen”. Die Unterstützer  geben einem Crowdfunding-Projekt Geld und erhalten im Gegenzug etwas vom realisierten Projekt zurück. Die Förderung der Projekte wird demnach mit der Hilfe von Prämien erzielt. Prämien können hier zum Beispiel Fan-Utensilien wie Trikots, Schals, Caps oder Autogrammkarten sein, Sport-Aktionen wie Linienläufe oder Burpees, aber auch symbolische Prämien wie eine Grußkarte oder die Erwähnung im Förderkreis.

    Uns ist aber auch bewusst, dass nicht jeder Verein oder SportlerIn die gleichen Möglichkeiten für zahlreiche Prämien hat. Was soll man etwa geben, wenn man als Kreisligaverein Benzingeld für die Fahrt ins Trainingslager mit der Jugendmannschaft sammeln möchte? Oder wenn man als eher unbekannte Sportart zur nächsten Weltmeisterschaft fahren möchte? ➠ Die beliebtesten Prämien, die wirklich jeder anbieten kann – ohne wenn und aber 

    So kam die Idee: Wieso eigentlich nicht Unternehmen einbinden, die diese Prämien sponsern? Beispielsweise mit ihren Produkten, Gutscheinen oder auch unvergesslichen Momenten? So kam es zu dem Bonus-System, welches ihr auf eurer fairplaid.org Projektseite sowie auf den Projektseiten unserer Partnerplattformen finden könnt!

    Hier mal ein Beispiel von unserer Partnerplattform der berlin-recycling-crowd.de – hier gibt es neben projekteigenen Prämien zusätzlich noch regionale Gutscheinpartner, wie etwa ein Gutschein für ein Jahresabo der Berliner Morgenpost (Stand Oktober 2020).

    2. Was bringt mir das?

    Zum Einen haben deine Unterstützer durch die gesponserten Prämien eine größere Auswahl an coolen Unterstützungsmöglichkeiten, und zum Anderen steigert das die Wahrscheinlichkeit einer größeren Unterstützungssumme und sogar die von Mehrfachunterstützungen.

    Jeder Gutschein hat mindestens den gleichen Wert, wie der Beitrag, den die Menschen in dein Projekt geben. So kann zum Beispiel dein Arbeitskollege seine 10€-Unterstützung gegen einen Gutschein für den Online-Shop von mymuesli eintauschen. Er unterstützt dich und bekommt dazu noch einen gleichwertigen Gutschein!

    Wieso macht mymuesli das? mymuesli wird auf unseren Plattformen über jedes Projekt beworben, erhält über den Gutschein neue Kunden und tut – ganz nebenbei – auch noch was Gutes, nämlich für dein Projekt!

    Du hast mit den Gutscheinen die einmalige Gelegenheit, vor allem die vielen Zögerer zur Unterstützung für dein Crowdfunding-Projekt zu begeistern, selbst wenn diese mit deinem Sport in erster Linie nichts anfangen können. Auch unterstützen gegebenenfalls völlig fremde Menschen dein Projekt, weil sie gerne einen Gutschein haben möchten.

    Hier die aktuell Auswahl von gesponserten Prämien auf fairplaid.org.

    3. Wie binde ich die gesponserten Gutscheine in mein Projekt ein?

    Hier musst du in erster Linie gar nichts tun: Sobald dein Crowdfunding-Projekt online geht, sind auch die gesponserten Prämien automatisch aktiviert.

    In unseren Vorlagen, die jedem neuen Projektstarter für sein Crowdfunding Projekt kostenfrei zur Verfügung gestellt werden, findest du auch Posting-Vorschläge für deine eigenen Prämien in der Rubrik PROJEKTBEWERBUNG. Dann heißt es teilen, teilen, teilen. Du kennst Freunde, die auf einen Gutschein besonders gut reagieren würden? Dann schreibe diese auch direkt an.

     

     

    4. Muss ich Gutschein-Prämien für mein Projekt nutzen?

    Es steht Dir frei zu entscheiden, wie und wann du auf dein Projekt aufmerksam machst. Die gesponserten Prämien sind eine super Chance für die Aktivierung deines Projekts und bereiten dir dazu noch absolut KEINEN Mehraufwand. fairplaid bietet die technische Infrastruktur UND auch die Gutscheine, um weitere Unterstützer für dein Projekt zu mobilisieren. Du kannst jedoch jederzeit entscheiden, ob du diese in deinem Projekt haben möchtest und ausschließlich eigene Prämien anbieten möchtest.

     

    Das Prämienmodell im Crowdfunding – wie Du es am Besten nutzt

  • Kommunikation im Crowdfunding – Dein Plan, Unterstützer/innen zu überzeugen! 🚀

    Kommunikation ist alles! Erst, wenn die richtigen Leute von deinem Projekt erfahren, wird dein Projekt auch erfolgreich. Halte dich also unbedingt an die folgenden Schritte!

    WICHTIG ⇾ Starte dein Crowdfunding-Projekt erst, wenn du einen klaren Plan hast, wie du Unterstützer/innen dafür findest. Denn was bringt es dir, ein tolles Projekt zu haben, wenn am Ende niemand davon erfährt? Ein gut vorbereiteter  Plan für die Kommunikation im Crowdfunding hilft dir dabei, schon vor Projektstart das Wichtigste zu organisieren, damit du während dein Projekt läuft Zeit für andere Dinge hast (wie z.B. Anfragen deiner Unterstützer/innen oder Umsetzung von Aktionen).

    Was ist eigentlich ein Kommunikationsplan?

    Ganz einfach ausgedrückt heißt das, du machst dir Gedanken dazu, wie du dein Projekt bekannt machst und möglichst viele Unterstützer/innen davon überzeugst, dich zu unterstützen oder eine deiner tollen Prämien auszuwählen. Bei der Planung dieser Ansprache empfehlen wir, anhand folgender Kommunikations-Regel vorzugehen:

    “WANN kommuniziere ich WAS mit WEM über WELCHEN KANAL auf WELCHE ART UND WEISE? Und WELCHE MULTIPLIKATOREN können mich dabei unterstützen?”

    Hier findest du übrigens unsere Kommunikationsplan-Vorlage für dein Projekt. Schicke uns diese gerne ausgefüllt zu, dann können wir die weitere Suche nach Unterstützer/innen gemeinsam besprechen.

    Wann kommuniziere ich?

    Immer!
    Und nein, das ist kein Spaß. Ein Crowdfunding-Projekt ist vor allem dann erfolgreich, wenn nicht nur zu Beginn ein einzelner Facebook-Beitrag gepostet wird, sondern während der gesamten Projektlaufzeit über den Verlauf berichtet wird. Unsere Umfragen zeigen, dass Unterstützer/innen bis zu 3-5 Mal erreicht werden müssen, bis sie tatsächlich unterstützen. Und auch danach wollen sie natürlich über den Stand der Dinge informiert werden. Dabei lassen sich 5 unterschiedliche Phasen im Verlauf deines Crowdfunding-Projektes festmachen, die dir jeweils unterschiedliche Kommunikations-Anlässe bieten.

    _______
    Kommunikation während unterschiedlicher Crowdfunding-Phasen, Quelle: Grafik Lena Klösel

    Phase 01: Vor Projektstart

    Warum sollte ich schon vor Projektstart mit der Kommunikation starten, wenn doch noch niemand unterstützen kann? Das bekommen wir ständig zu hören. Doch wenn man einmal darüber nachdenkt, macht es absolut Sinn: Wenn du die Leute schon vor Crowdfunding-Start Teil deiner Mission werden lässt, fiebern sie umso mehr dem Erfolg entgegen! Hole dir also am besten vor Start Feedback von deinen engsten Unterstützer/innen ein. Was finden sie gut? Was gibt es noch auf deiner Projektseite zu verbessern? Damit holst du dir nicht nur wichtige Tipps ein, sondern findest direkt die ersten Mitstreiter/innen und Multiplikator/innen. Außerdem solltest du bereits vor Projektstart darauf hinweisen, dass etwas Großes kommt. Wie wäre es z.B. mit einem Countdown, der die Tage bis zum Start runterzählt? Damit erzeugst du eine Spannung und deine Crowd beginnt von selbst, dem Projektstart entgegenzufiebern. Hier ein tolles Beispiel:

    Phase 02: Projektstart

    Nun geht es los! Das Projekt ist online und es soll natürlich jeder direkt unterstützen. Deine Kommunikation in der Anfangsphase sollte explosiv sein und über alle Kanäle hinweg geplant werden. Besonders effektiv ist, wenn ihr in dieser Phase das Projekt mit Hilfe eines Videos oder einem ausdrucksstarken Projektbild verbreitet. Das kann zum Beispiel so aussehen:

    Phase 03: Projektmitte

    Fast jedes Crowdfunding-Projekt weist die typische “Durststrecke” in der Projektmitte auf. Es passiert nicht viel und täglich finden sich nur wenige Unterstützer/innen, die für dein Projekt spenden. Doch was hilft an der Stelle? Genau, die richtige Kommunikation! Wie wäre es z.B. den aktuellen Zwischenstand mitzuteilen, neue Prämien vorzustellen oder dich bei den bereits eingegangenen Unterstützer/innen zu bedanken? Vielleicht findet sich ja auch jemand anderes, der/die dein Projekt noch vorantreiben kann? Oder wie wäre es, wenn du deine Prämien einmal einzeln vorstellst? Du siehst: die berühmt-berüchtigte Durststrecke ist eigentlich eine tolle Möglichkeit, kreativ zu werden und neue Kommunikationsanlässe zu finden.

    Phase 04: Die letzten Tage

    Die letzten Tage der Laufzeit bringen auch immer einen gewissen Druck mit sich. Hier geht es ums Ganze! Sowohl du als auch deine Fans, Freund/innen und Bekannte werden wahrscheinlich etwas unruhig, wenn bisher noch nicht die 100% geknackt wurden. Nutze diese Phase, um noch weitere Unterstützer/innen zu finden. Jetzt sollten alle nochmal erfahren, dass die Gelder nur ausgezahlt werden, wenn auch das Ziel erreicht wird.

    Phase 05: Nach Projektende

    Nach dem Projekt ist die Kommunikation noch nicht vorbei. Nur glückliche Unterstützer/innen sind auch ein zweites Mal dazu bereit, dein Crowdfunding-Projekt zu unterstützen. Kümmere dich also nach Projektende um deine Geldgeber/innen, indem du dich bei ihnen bedankst und sie regelmäßig über die Umsetzung des Projektziels informierst.

    Was kommuniziere ich?

    Je nach dem, in welcher Phase sich dein Projekt befindet, bieten sich also unterschiedliche Anlässe zur Kommunikation im Crowdfunding. Doch was sollte im Fokus deiner Ansprachen sein? Deine Mission!

    Überlege dir, wie du diese möglichst spannend verbreiten kannst. Mit deinem Projekt möchtest du mit Sicherheit etwas Tolles für deinen Verein/ deine Organisation erreichen. Doch in der Ansprache mit deinen Unterstützer/innen solltest du nicht nur über Finanzierungsmaßnahmen (z.B. neue Trikots, der Gaskühlschrank, Fahrtkosten für die Ausfahrt,…) sprechen. Erzählt den Leuten von euren Träumen. Wo soll es hingehen? Was ist eure Mission? Beispiele sind der Aufstieg in die Bundesliga, ein gemeinschaftliches Vereinsleben oder das Weihnachtskonzert im nächsten Jahr. Die Leute wollen wissen, wer hinter dem Projekt steckt und was euch antreibt. Wenn ihr Herz zeigt, dann werden auch eure Unterstützer/innen für euer Projekt Feuer fangen!

    Mit wem kommuniziere ich?

    Um möglichst viele Unterstützer/innen für dein Crowdfunding-Projekt zu finden, solltest du dir zunächst bewusst machen, wer deine Crowd ist. Solltest aktuell du noch nicht genau wissen, wer alles als Unterstützer/in für dein Projekt infrage kommt, dann schau dir folgenden Artikel an:  “Deine Crowd: Wo kommen die Unterstützer/innen her?”. Wichtig ist, dass du dir konkrete Gedanken darüber machst, wer mögliche Unterstützer/innen sind: Wie alt sind sie? Welche Hobbies haben sie? Welche Medien nutzen sie (Zeitung, Social Media, Briefe, WhatsApp,…)?  Wenn du dir diese Fragen beantwortet kannst, dann weißt du, wer deine Unterstützer/innen sind und was sie motiviert dein Crowdfunding-Projekt unterstützen. Nutze dieses Wissen auch, um deine Projektseite zu gestalten!

    Über welchen Kanal verbreite ich mein Crowdfunding-Projekt?

    Generell empfehlen wir, alle Kanäle zu nutzen, die euch zur Verfügung stehen. Überlege dir, auf welchen Kanälen auch die potenziellen Geldgeber/innen unterwegs sind. Eine kurze Auflistung an Kanälen, die normalerweise genutzt werden:

    ______

    Kanäle für die richtige Crowdfunding-Kommunikation, Quelle: Grafik Lena Klösel

    Was ist das richtige Wording für die Bewerbung?

    Die Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten- hier geht es darum, die richtige Tonalität für deine Mission zu finden. Überlege dir, wie du das Projekt darstellen möchtest: sollen die Texte ernst, traurig, motivierend, mitreißend, lustig oder spannend formuliert werden? Je nachdem bietet es sich an, mit der Sprache zu spielen. Vielleicht bietet es sich ja an, eine besondere Spannung wie im Stadion zu erzeugen oder das ganze Projekt wie ein Theaterstück zu verpacken? Unsere Auswertungen haben gezeigt, dass es Sinn macht, wenn ihr möglichst motivierend seid und versucht, die Unterstützer/innen mit einzubeziehen. Lasst sie Teil eurer Mission werden und formuliert dementsprechend eure Texte. Behaltet im Hinterkopf, dass es beim Crowdfunding nicht ums “Betteln” geht, sondern darum, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen. Daher empfiehlt es sich auch, weniger von “Spenden und Spender/innen” zu sprechen, sondern vielmehr von “Unterstützung und Unterstützer/innen”. Hier eine gelungene persönliche Ansprache als Beispiel:

    Welche Multiplikatoren können mich unterstützen?

    Nicht nur du als Projektstarter/in zusammen mit deinem Team bist für den Erfolg verantwortlich. Holt euch weitere Leute mit ins Boot, die dafür sorgen, dass das Projekt bekannt wird. Damit verbreitet sich deine Crowdfunding-Aktion fast wie von selbst. Dies müssen nicht nur bekannte Influencer/innen und Promis sein. Es hilft schon, wenn eure Oma das Projekt zwei ihrer Freund/innen empfiehlt. Es hat sich gezeigt, dass der persönliche Bezug der wichtigste Grund ist, um ein Crowdfunding zu unterstützen. Neben eurem persönlichen Multiplikator/innen-Netzwerk helfen aber auch immer die regionalen Medien wie z.B. die Zeitung oder der örtliche Radio-/Fernsehsender dabei, euer Projekt noch weiter zu verbreiten. Hier ergibt sich der persönliche Bezug aus der Regionalität. Kennt jemand aus dem Team bekannte Persönlichkeiten aus demselben Umfeld (Sportler/innen, Kunstschaffende, Bürgermeister/innen,..) oder weitere Vereine und Organisationen, die das Projekt auch in ihren eigenen Kanälen teilen können?

    Learnings zur Kommunikation im Crowdfunding:

    • Kommunikation ist alles! Erst, wenn dein Projekt bekannt wird, finden sich auch Unterstützer/innen!
    • Überlege dir, wann du was verbreitest und wie du möglichst über den gesamten Projektverlauf spannende Inhalte aufbereitest und so deine Crowd mitreißt!
    • Suche dir weitere Helfer/innen, die ebenfalls hinter deinem Vorhaben stehen und es in ihren eigenen Freundeskreisen verbreiten!

    Los geht’s! Fülle unsere Kommunikationsplan-Vorlage aus und sende sie uns zu! Anschließend geben wir dir ein detailliertes Feedback und können den Projektstart planen!

    Du hast noch Fragen? Die fairplaid Projektberatung freut sich über Anfragen jeder Art und hilft dir gerne Schritt für Schritt mit deinem Crowdfunding-Projekt weiter! Schreibe einfach eine Mail an projekte@fairplaid.org oder ruf uns an!

    🚀 Los geht’s – jetzt Projekt starten! 

     

  • “Wir brauchen Kultur!” – Wie der Deutschsprachige Muslimkreis Andalusische Musik nach Karlsruhe brachte

    Mithilfe vieler Unterstützer/innen sowie dem Fördertopf der Stadtwerke Karlsruhe schaffte es der DMK trotz Corona-Krise Kultur in der Region zu fördern

    Im Rahmen der muslimischen Kulturtage im Fächer sollte ein musikalischer Abend stattfinden, um so das kulturelle Leben in Karlsruhe zu bereichern und das Miteinander zu stärken – denn Musik verbindet! Diese Aufgabe sollte das Musikensemble Al-Firdaus übernehmen, das sich vor allem durch seine Multikulturalität und einzigartige Verbindung verschiedener Musikstile auszeichnet. Scheinbare Gegensätze ergänzen sich bei ihnen zu einem stimmigen Gesamtkonzept.

    Doch wie finanziert man so einen Musikabend, wenn aufgrund der Corona-Krise die Mittel knapp sind?

    Projektstarterin Esma, gebürtige schwäbische Muslima und stellvertretende Vorsitzende im deutschsprachigen Muslimkreis Karlsruhe (DMK), entschied sich dafür eine Crowdfunding-Kampagne über die fairplaid-Partnerplattform Kommunales Crowdfunding zu starten!

    Corona-Hilfsaktion

    Während der Sonderaktion “Mit Kommunalem Crowdfunding gegen die Auswirkungen der Corona-Krise” gab der Verband Kommunaler Unternehmen (VKU) von April bis August 2020 all seinen Mitgliedern die Möglichkeit, Crowdfunding-Projekte aus ihrer Region auf kommunales-crowdfunding.de mit eigenen Fördertöpfen zu fördern. Insgesamt nahmen rund 30 Stadtwerke an dieser Sofortmaßnahme teil, um als Helfer in der Krise zu unterstützen – darunter auch die Stadtwerke Karlsruhe.

    Das kam auch dem DMK zugute! Um die Musikgruppe nach Karlsruhe einladen zu können, wurden 5.500€ benötigt, die innerhalb von 35 Tagen über die Crowdfunding-Kampagne eingesammelt werden sollten. Und das bedeutete natürlich erst einmal: Gründliche Vorbereitung!

    Projektverlauf

    Die Mission, die es zu kommunizieren galt, war schnell klar: Das multikulturelle Miteinander stärken und Kultur nach Karlsruhe bringen!

    Dann wurden alle Vereinsmitglieder “mit in’s Boot geholt”, sodass auch jede/r im Verein über die Crowdfunding-Kampagne Bescheid wusste und die Kampagne kräftig bewerben und unterstützen konnte.

    Auch auf Social Media wurde die Werbetrommel ordentlich angestoßen. Allein der Startpost vom DMK Karlsruhe wurde von jeder einzelnen Person, die den Post geliked hat auch geteilt – ganze 24 mal insgesamt!

     

    Letztendlich unterstützten 101 Personen das Crowdunding-Projekt! Aufgrund der hohen Anzahl an Unterstützer/innen kamen dann auch ganze 690 € aus dem Fördertopf der Stadtwerke Karlsruhe dazu, die halfen die Zielsumme zu erreichen. Denn für jede/n Unterstützer/in, der/die das Projekt mit mindestens 10€ förderten, gaben die Stadtwerke Karlsruhe noch einmal 10€ dazu.

    Am Ende wurde das Projekt dann sogar auch mit 111% überfinanziert! Damit war das Geld für die Musiktruppe aus Andalusien zusammen. Und so bereicherten sie Anfang Oktober unter dem Leitspruch “building bridges between cultures” mit ihren inspirierenden Klängen die Karlsruher Kulturlandschaft und setzen ein Zeichen für Diversität.

    Das Konzert konnte dann auch im Videostream über die Instagram Seite des Vereins verfolgt werden:

     

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

     

    Ein Beitrag geteilt von DMK Karlsruhe e.V. (@dmk_karlsruhe) am

     

    Was du für dein nächstes Crowdfunding-Projekt von der DMK lernen kannst:

    • Habe eine klare Mission für dein Projekt – welches größere Ziel willst du erreichen?
    • Nutze die Fördertöpfe! Durch eine hohe Anzahl an Unterstützer/innen können auch hohe Beträge aus dem Fördertopf abgegriffen werden.
    • Trau dich – auch im kulturellen Bereich können größere Summen gesammelt werden! Denn der Ausgang des Projektes hat oft auch direkten Einfluss auf das Leben der Unterstützer/innen der Region.
  • Trainieren wie die Profis!

    Ihr Können haben die Jungs vom SV Bedburdyck/Gierath bereits unter Beweis gestellt. Um auch weiter aufs Ganze zu gehen und ihr volles Potential auszuschöpfen, ging es für den 2007er Jahrgang nun ins Trainingslager, wo sie unter professionellen Bedingungen trainieren konnten.

    Das Trainingslager in der Sportschule Hennef soll den Grundstein für eine erfolgreiche Fußball-Saison und die sportliche Entwicklung der U15 legen und ist ein wichtiger Schritt auf der Mission: Niederrheinliga! Nachdem die Mannschaft um Trainer Jörg Schreiber und Alexander Mentzl bereits in der laufenden Saison ungeschlagener Tabellenführer war, wurde durch die Einstellung des Trainingsbetriebs Vieles durcheinander geworfen. Allerdings fand das Trainerduo schnell einen Weg, weiter an ihrer Mission zu arbeiten und rief eine Sportcrowdfunding-Kampagne ins Leben, um ihre Schützlinge in ein Trainingslager mitnehmen zu können, wo sie unter Bedingungen trainieren konnten, wie es sonst nur in Nachwuchsleistungszentren möglich ist. Die Crowdfunding-Kampagne “Trainings-Camp” wurde auf unserer Partnerplattform für den Fussballsport der fussball-crowd.de umgesetzt.

    Projektverlauf

    Bereits zwei Wochen vor Projektstart bereitete die Fußball-Mannschaft ihre Crowd über die eigenen Social-Media Kanäle auf das Crowdfunding-Projekt vor, indem sie mit einem Countdown eine Überraschung ankündigten. Ab dem 1. Juli 2020 konnte dann endlich fleißig unterstützt werden, bis zur Erreichung der Zielsumme von 4.000€. Beworben wurde das Projekt vor allem über die Vereinseigenen Social Media Kanäle, die bereits eine Menge Follower und Abonnenten vorweisen konnten. Aber auch Whatsapp und persönliche Gespräche waren wichtig um die Reichweite und Aufmerksamkeit für ihre Mission zu erhöhen.

    Ein breites Angebot an unterschiedlichen Prämien für jung und Alt, von Senseball-Training bis Drohnenaufnahmen für Unternehmer/innen überzeugten die Crowd schon von Beginn an und trugen das Projekt mit  zum Erfolg. Zudem waren die Trainer als Hauptakteure immer auf Trap und haben neue Anreize und Wege geschaffen um weitere Unterstützung zu bekommen.

    Rechtzeitig zum Start des Camps wurde das Projekt schließlich mit einer Zielsumme von 4.311€ erfolgreich beendet und wer die junge Mannschaft darüber hinaus verfolgt hat, konnte über deren Social Media Kanäle Einblicke von ihrem Trainingscamp sehen. Dort trainierten die jungen Kicker wie die richtigen Profis, womit sie jetzt nichts mehr davon abhalten kann in Zukunft die Mittelrheinliga aufzumischen und ihre fußballerischen Fähigkeiten weiter auszubauen. Wir wünschen euch viel Erfolg!

    Was du vom SV Bedburdyck/Gierath lernen kannst:

      • Authentische und kreative Prämien überzeugen fast jeden
      • Halte alle auf dem Laufenden – auch nach der Kampagne
      • Teilen des Projekts ist oft genauso viel Wert wie eine finanzielle Unterstützung
  • Stand Up For Those Who Can’t – 1111km stehend auf dem Wasser

    Für viele Menschen ist es Normalität, sich ohne jegliche Einschränkung bewegen zu können. Andere wissen, es handelt sich um ein Privileg. Genau auf dieses Thema macht nun der 26-Jährige Sportstudent Marc-Kevin Scholz mit seinem Stand-Up-Paddle (SUP) in beeindruckender Weise aufmerksam.

    Was ist überhaupt Stand-Up-Paddling?

    Stand-Up-Paddling, auch Stehpaddeln genannt, ist eine Wassersportart, auf der ein/e Sportler/in aufrecht auf einem überdimensionalen Surfbrett steht und sich mit einem Stechpaddel fortbewegt. Zum Ursprung der Sportart gibt es verschiedene Theorien: Von einer Erfindung der polynesischen Fischer vor Tahiti, zu den asiatischen Ein-Mann-Bambusflößen bis hin zu den hawaiianischen Surflehrern. Sie alle haben eines jedoch gemeinsam: Sie standen alle auf einem Brett bzw. kleinen Boot und nutzten ein Stechpaddel zur Fortbewegung. SUP gehört aktuell zu den am schnellsten wachsenden Trendsportarten weltweit. Es bietet nicht nur ein erstaunliches und effektives Ganzkörper-Workout, es ist auch eine Sportart für Jedermann/frau, wobei Alter, Größe und Gewicht keine Rolle spielen.

    Wie eine Verletzung unscheinbare Privilegien offenbarte

    Der 26-jährige Marc-Kevin Scholz absolvierte ein Sportmanagement- und Kommunikation Studium an der Deutschen Sporthochschule Köln. Schon als Kind, doch auch während des Studiums reizte Ihn insbesondere Wassersport, weshalb er sich unter anderem auch dem SUP widmete. Aufgrund einer Schulterverletzung im Sommer 2018 mit resultierender Operation, realisierte Marc-Kevin verstärkt, welches Gut die Gesundheit und Beweglichkeit darstellt. Während er glücklicherweise „nur“ temporär körperlich eingeschränkt war, teilen nicht alle  Menschen dieses Privileg permanent mit ihm.

    Um einen Beitrag zur Heilung von Querschnittslähmung zu leisten, entschloss sich Marc-Kevin ein Sportcrowdfunding Projekt auf fairplaid.org zu starten. Gemäß des Mottos „Stand Up For Those Who Can’t“ sei es das Ziel für die Leute zu paddeln, die es nicht können. In diesem konkreten Fall hieß es mit dem SUP schnellstmöglich den Rhein ab Kilometer Null bis zur Nordsee zu paddeln und dabei Spenden für den guten Zweck zu sammeln. Rund 1111km – Beginn in Konstanz, durch die Schweiz, Frankreich, Deutschland und den Niederlanden. Der Großteil des Crowdfunding-Ziels von 2.222€ sollte dabei an die gemeinnützige, staatlich anerkannte Rückenmarksforschung Wings for Life gehen. Lediglich ein kleiner Teil von knapp 14% sollte für Reise-, Material- und Verpflegungskosten aufgewendet werden.

    Vor Beginn der Reise setzte sich Marc-Kevin das Ziel, die Tour in 21 Tagen zu schaffen. 1111km, das entspricht im Durchschnitt circa 53km pro Tag. Dabei sollte der Verlauf des Projekts täglich auf Instagram dokumentiert werden.

    Die Strategie klingt simpel in der Theorie: Laut wissenschaftlichen Studien ist es am effektivsten, pro Tag zwei Etappen in einem gleichmäßigem Tempo mit mehreren kleinen Ruhepausen zu paddeln. Auch während des Projektes war es das Ziel, so autark wie möglich zu leben. Das heißt, keine Hotels, ausgiebige Frühstücksbuffets oder Ähnliches, sondern Zelten am Rand des Flusses mit möglichst Landkontakt.

    Projektverlauf

    Gut eine Woche vor dem Start der Kampagne drehte Marc-Kevin besonders auf den sozialen Netzwerken Facebook und Instagram ordentlich an der Werbetrommel. Mit Countdown im Stile eines Raketenstarts wurden täglich Pläne, Strategien und alles Wissenswerte geteilt. T-7, noch 1 Woche bis zum Start. T-2, „[…] die Unterstützung, welche ich von meiner Familie und meinen Freunden bekommen habe ist unfassbar“.

    Am Tag des Projektstarts in Konstanz ging es dann turbulent los. Die Spendensumme schnellte bereits um knapp 20% nach oben. Täglich wurden alle Menschen, Familie, Freunde, Unterstützer/innen und Fans über die sozialen Netzwerke über den Tag sowie den aktuellen Status informiert. Von Anfang an konnte sich Marc-Kevin auf seine Unterstützer/innen und Fans verlassen, die kräftig für diesen guten Zweck und die herausragende Leistung spendeten. Nach bereits 9 von 30 Tagen war das Spendenziel von 2.222€ erreicht, doch damit war das Sportcrowdfunding-Projekt noch längst nicht beendet.

    Marc-Kevins Prämienshop bot dabei mit vielfältigen sowie sportlichen Aktivitäten auch nach Erreichen der 100%-Hürde den Anreiz, weiter für den guten Zweck zu spenden. Neben einem SUP-Schnupperkurs oder auch einer SUP-Tour mit Marc-Kevin, wurde ein Gemälde, sowie verschiedene Shirts und Taschen verlost. 

    Nach den zuvor von Ihm eingeplanten 21 Tagen hatte Marc-Kevin es auch in dieser Zeit ins Ziel an der Nordsee in den Niederlanden geschafft. Schlussendlich war nicht nur seine Reise von 1111km auf dem Rhein ein voller Erfolg, auch seine Sportcrowdfunding-Aktion auf fairplaid.org wurde mit stolzen 4.523€ (204%) und 113 einzelnen Unterstützern erfolgreich finanziert. 

    Wie Marc-Kevin die Reise selbst erlebt hat, erklärte er auch auf unserem Instagram Takeover, zusammengeschnitten auf Youtube.

    Was Du vom Projekt von Marc-Kevin Scholz für Deine nächste Crowdfunding-Aktion lernen kannst

    •  Auch als Einzelperson kannst Du ein Projekt erfolgreich bestreiten
    •  Gute Vorbereitung ist das A und O. Verbreite tägliche Posts auf den sozialen Netzwerken über den aktuellen Status (vor und während der Kampagne!)
    •  Sprich offen und transparent über die Nutzung der Gelder! Das schafft Vertrauen
  • Darum ist dein Geld bei fairplaid in sicheren Händen

    Ein altes Sprichwort sagt “Beim Thema Geld hört die Freundschaft auf” – dieses verdeutlicht auch die Bedenken, wenn es darum geht Gelder über eine Crowdfunding-Kampagne im Internet zu sammeln.

    Es gibt hier zwei Seiten, zum Einen aus der Sicht des Vereins oder der Sportler/innen, die sicher sein möchten, dass die gesammelten Gelder gut verwahrt sind. Gleichwohl die aus der Sicht der Unterstützer/innen, die sicherlich darüber nachdenken, wo das überwiesene Geld ihrerseits genau landet.

    Wir nehmen die Bedenken zum Thema Verwahrung und Transfer der Gelder ernst und möchten nachfolgend erklären, wie und mit wem wir im Bereich Zahlungsabwicklung arbeiten. Aber zuallererst beantworten wir die wohl am häufigsten gestellte Frage:

    Das eingezahlte Geld einer Crowdfunding-Kampagne landet zu keiner Zeit auf einem Konto der fairplaid GmbH. Es wird zwischengelagert auf einem sogenannten Treuhandkonto der Secupay AG.

    Was ist ein Treuhandkonto?

    “Ein Treuhandkonto dient zur Verwaltung von Vermögenswerten. Der Kontoinhaber ist jedoch nicht der Eigentümer des eingezahlten Geldes, obwohl er als einzige Person direkten Zugriff auf das Konto hat. Gleichzeitig haftet er als Treuhänder für das zurückgelegte Vermögen. Jeder Einrichtung eines Treuhandkontos liegt eine Form von Vollmacht oder Vertrag zugrunde.” [Quelle: rechnungswesen-verstehen.de]

    Für unsere fairplaid Crowdfunding-Plattformen “übersetzt” bedeutet dies, dass die Secupay AG – mit Sitz in Dresden – die Verwaltung und Zahlungsabwicklung aller Treuhandkonton für jedes einzelne Crowdunding-Projekt führt, überwacht und kontrolliert.  Im Rahmen der Crowdfundingprojekt-Anlage, muss jede/r Projektstarter/in einen sogenannten Treuhandvertrag unterzeichnen. Damit willigt er/sie ein, dass das Projekt-Konto treuhänderisch von der Secupay AG für den Eigentümer (= der/die Projektstarter/in) verwaltet wird, bis das Projekt komplett abgeschlossen ist. Erst dann erfolgt die Auszahlung an das vorab festgelegte Auszahlungskonto, also beispielsweise an das Vereinskonto.

    Wer ist die Secupay AG?

    Secupay ist ein Zahlungsabwickler, den wir als fairplaid GmbH für die Führung der Crowdfunding Treuhandkonten beauftragt haben. Die Secupay AG ist von der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) zertifiziert. Nach §§ 43, 44 ZAG führt die BaFin ein öffentlich einsehbares Register, hier ist auch die secupay AG gelistet.

    • Die Zahlungseingänge werden von der Secupay AG stets überprüft und den jeweiligen Crowdfunding-Projekten zugeordnet
    • Es kann kein Betrag “verschwinden” oder “verloren gehen”, da die Secupay AG jeden Cent überprüfen, zuweisen und gesetzeskonform verarbeiten muss
    • Es gilt das Geldwäschegesetz: Nach § 3 Absatz 1 GwG sind die Identität und die Kontodaten der Projektstarter nachzuweisen. Jede/r Projektstarter/in wird anhand von Dokumenten (beispielsweise Vereinsregisterauszug, Ausweiskopien, etc.) identifiziert, sodass das Geld nicht an Fake-Organisationen oder -Personen gehen kann.
    • Im Falle einer Insolvenz der fairplaid GmbH, wäre das eingezahlte Geld der Treuhandkonten keine Insolvenzmasse, da es nicht der fairplaid GmbH gehört. Dies gilt auch im Falle einer Insolvenz der Secupay AG.
    • Es gilt das Alles-oder-Nichts: Zum Schutz der Unterstützer/innen wird das Geld nur ausgezahlt, wenn die Finanzierung zur Umsetzung der Crowdfunding-Kampagne festgestellt ist – erfahre mehr zum Alles-oder-Nichts-Prinzip
    • In unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind die verschiedenen Vertragsverhältnisse zwischen Projektstarter/in und Unterstützer/in festgehalten; jeder Crowdfunding-Projektstarter akzeptiert die AGBs.

    Schritt für Schritt: Der Geldfluss bei deinem Crowdfunding-Projekt

    1. Ein Treuhandkonto wird angelegt: der Projektstarter/die Projektstarterin (als Privatperson oder als Organisation) beauftragt mittels eines Treuhandvertrags die Secupay AG für die Laufzeit der Crowdfunding-Kampagne ein Treuhandkonto zu verwalten.
    2. Nach Einrichtung der Projektseite und Vorbereitung der Crowdfunding-Kampagne kann das Projekt starten, wenn der unterschriebene Treuhandvertrag zum Projektstart vorliegt.
    3. Unterstützungen für das Crowdfunding-Projekt gehen auf dem Treuhandkonto ein und werden von der Scecupay AG verwaltet – hier kannst du eines unserer laufenden Projekt unterstützen
    4. Projekt ist erfolgreich beendet. Es gilt die gesetzliche Wiederrufsfrist von 14 Tagen. Danach werden von der Secupay AG die eingereichten Identifikationsunterlagen nochmals geprüft und die Beträge von fairplaid und Secupay abgeglichen.
    5. Nach erfolgter Prüfung wird das Geld mit einer Sammelüberweisung an das vorab festgelegte Konto ausgezahlt.

    Wird das Projekt nicht erfolgreich abgeschlossen, entsteht kein Vertragsverhältnis zwischen Unterstützer/in und Projektstarter/in. Hier greift das Alles-oder-Nichts-Prinzip. Die Secupay AG überweist alle eingezahlten Beträge an die einzelnen Unterstützer/innen zurück.

  • Was es mit dem Alles-oder-Nichts-Prinzip auf sich hat

    Beim Crowdfunding gilt das Alles-oder-Nichts-Prinzip: Nur wenn der angestrebte Betrag bis zum festgesetzten Datum zusammenkommt, fließt das Geld der Unterstützer/innen auch wirklich an den/die Projektstarter/in. Falls nicht, erhalten Starter/innen des Crowdfunding-Projekts nichts.

    Auf dem ersten Blick mag dies irgendwie ungerecht und auch ziemlich hart erscheinen: Wenn der Weg bis zur Zielsumme nicht mehr weit ist, aber das Geld einfach nicht zusammen kommt, dann wird das Crowdfunding-Projekt als nicht erfolgreich abgeschlossen und die Gelder werden an die Unterstützer/innen automatisch zurück transferiert. Statistisch gesehen sind Crowdfunding-Projekte, die nach dem Alles-oder-Nichts-Prinzip laufen jedoch erfolgreicher als Projekte, die kein festes Ziel haben [Quelle: Sixt (2014), S.65 & Sterblich et al. (2016)].

    Ein knallhartes Prinzip mit starken Vorteilen für Geber und Nehmer

    Das Alles-oder-Nichts-Prinzip bildet das Gegenstück zum “Nimm-was-du-kriegen-kannst”-Modell und dient in erster Linie als eine Schutzmaßnahme für sowohl den/die Projektstarter/in, als auch für die Unterstützer/innen. Während beim Nimm-was-du-kriegen-kannst-Prinzip alle eingezahlten Gelder ausgeschütttet werden, werden beim Alles-oder-Nichts-Prinzip die Gelder nur bereitgestellt, wenn ein Crowdfunding-Projekt sein Finanzierungsziel erreicht. So wird das Risiko für alle möglichst gering gehalten: Es wird einerseits gewährleistet, dass der/die Projektstarter/in über das notwendige Geld verfügt, um das Projekt wie versprochen durchzuführen, und niemand von ihm/ihr erwartet, dies zu tun, wenn diese Gelder nicht zusammenkämen. Andererseits können sich die Unterstützer/innen sicher sein, dass sie Projekte unterstützen, die auch wirklich umgesetzt werden und das Geld nicht anderweitig verwendet wird, falls die Projektfinanzierung nicht zustande kommt.

    Warum werden Crowdfunding-Projekte durch das Alles-oder-Nichts-Prinzip erfolgreicher?

    Das Alles-oder-Nichts-Prinzip übt Druck auf beide Parteien aus: Der/die Projektstarter/in will sein Projekt erfolgreich abschließen und muss dafür genug Unterstützer/innen überzeugen, um die Zielsumme zu knacken. Andererseits wollen auch die treuen Unterstützer/innen, dass das Projekt erfolgreich wird – entweder aus ideellen Gründen oder weil sie ihre ausgewählte Prämie haben möchten.

    _____________
    Screenshot von Facebook-Aufrufen der Countdowns zum Projektende des Friedenauer TSC 1886 e. V. und des SC Riessersee Nachwuchs e.V.

    Feste Summe – feste Laufzeit

    Mit dem Alles-oder-Nichts-Prinzip geht einher, dass Crowdfunding-Projekte auch feste Laufzeiten haben mit einem klar definierten Ende – der Deadline. Wir alle kennen es aus unserem alltäglichen Leben: Die Schulhausaufgabe, die bis Ende der Woche eingereicht werden muss, die Steuererklärung, die zu einem bestimmten Stichtag fällig ist, das Super-Sparangebot, das nur noch bis Ende des Monats gültig ist. All diese Dinge haben eine Deadline und nahezu jede Deadline kostet man teilweise bis zur letzten Minute aus. ABER die wichtige Tatsache hierbei ist: Auch wenn man häufig bis zur letzten Minute wartet, man MACHT es. Und das ist das Entscheidende. Eine Deadline bewirkt das Handeln und das ist auch beim Crowdfunding der wichtigste Aspekt: Dass die Crowd dazu bewegt wird, jetzt zu dieser Aktion zu unterstützen. Das Alles-oder-Nichts-Prinzip verstärkt diese Psychologie nochmal. Denn die Projektstarter/innen kämpfen gerade zum Schluss nochmal um das, was sie bereits erreicht haben. Dieser sportliche Kampfgeist würde nicht so ausgeprägt in Erscheinung treten, wenn die Projektstarter/innen nicht alles zu verlieren hätten.

    Damit ist das Alles-oder-Nichts-Prinzip eine wichtige Zutat für das Erfolgsrezept eines erfolgreichen Crowdfunding-Projekts.

    Wenn du noch mehr zur Laufzeit von Crowdfunding-Projekten wissen möchtest, dann schau dir unbedingt diesen Artikel an:

    Die Laufzeit beim Crowdfunding – eine endliche Geschichte!

    Alles-oder-Nichts – das klingt nach Risiko

    Klar, besteht mit dem Prinzip auch die Möglichkeit, dass die Projektstarter/innen leer ausgehen. Viel zu verlieren hat man allerdings nicht. Wenn das Crowdfunding-Projekt die Zielsumme bis zum vorgegeben Projektende nicht erreicht hat, fallen für den/die Projektstarter/in keine Kosten an. Die Kosten für die Rückabwicklung übernimmt fairplaid! Finanziell besteht also gar kein Risiko – einzig die investierte Zeit, die jedoch durch gewonnene Erfahrungen gefüllt wird, wird eingesetzt.

    Transparenz als Erfolgsfaktor

    Die Transparenz ist ein wichtiger Aspekt für jeden/jede Projektstarter/in. Nur mit klar und deutlich formulierter Ausrichtung seines/ihres Crowdfunding-Projektes, kann er/sie mögliche Unterstützer/innen gewinnen. Denn eine Kampagne dieser Art ist gleichzeitig ein “Proof-of-Concept”. Wenn das Ziel oder die Mission klar formuliert und für alle nachvollziehbar ist, dann erschließt sich bestenfalls daraus auch die veranschlagte Zielsumme. Das Gesamtkonzept muss zur Zielsumme passen. Möchte man eine neue Halle bauen und die Zielsumme liegt nur bei 500€, dann wird der/die ein oder andere doch skeptisch und unterstützt dieses Projekt eher nicht. Wenn das Konzept der Crowdfunding-Aktion andererseits schlüssig und transparent ist, fühlt sich die Crowd fair behandelt und schöpft Vertrauen in das Projekt. Es ist also nicht ratsam aufgrund des Alles-oder-Nichts-Prinzips die Zielsumme einfach niedrig anzusetzen, damit ein bestimmter Betrag auf jeden Fall ausgezahlt wird. Projekte dürfen auch überfinanziert werden – es darf also auch mehr als die Zielsumme eingezahlt werden. Hier ist es genauso ratsam, die Verwendung der Überfinanzierung klar im Projekt zu kommunizieren, sodass die Crowd Bescheid weiß, wo das zusätzliche Geld hinfließt.

    Mehr zur Findung der richtigen Zielsumme findest du in folgendem Artikel:

    3 Punkte, die du beim Finanzierungsziel beachten solltest