Zurück zur Startseite

Wie Crowdfunding dabei hilft Jutaijutsu in Berlin und in Deutschland bekannter zu machen

Anja Balleer | 30. Oktober 2019

Jutaijutsu ist eine traditionelle japanische Kampfkunst, deren Wurzeln ins Mittelalter zurückreichen. Wörtlich übersetzt bedeutet es „die sanfte Kunst der Körperbewegung“. Nichtsdestotrotz werden sehr anspruchsvolle Techniken trainiert, deren Grundprinzip ist, die Energie des Gegners umzuleiten und für die eigenen Zwecke und zur eigenen Verteidigung zu nutzen.

Eva Dingel hat den noch relativ jungen Berliner Verein Yanagi Jutaijutsu Berlin gegründet und ist dabei, ihn bekannter zu machen. Dafür plant der Verein eine Kick-Off Veranstaltung mit ordentlich Werbung und auch mit der Präsentation und Vorstellung des Sports durch zwei Meister, die aus Italien eingeladen werden. Der Verein hat seine Sportcrowdfunding Aktion erfolgreich auf unserer Berliner Partnerplattform Berlin Recycling Crowd durchgeführt:

➮ 2.690 Euro
➮ 29 Unterstützer

Projektverlauf

Bereits vor Aktionsstart bereitete der Verein einen Countdown für seine Social Media Kanäle vor, um auf das anstehende Crowdfunding-Projekt hinzuweisen. Mit Hilfe unserer Vorlagen, die jeder Projektstarter nutzen kann, konnte somit die Crowd schon mal für das Thema sensibilisiert werden. Dabei wurde zunächst dargestellt, warum der Verein auf die Mithilfe von privaten Unterstützern angewiesen ist und warum in dem Zuge eine Crowdfunding-Kampagne geplant wurde.

Nach wenigen Tagen erreichte das Team um Eva Dingel dann direkt das Fundingziel von 2.000 Euro! Dies ist sicherlich auf die gute Vorbereitung und den Start der Kampagne zurückzuführen. Besonders gut gelungen ist dabei dem Verein die klare Struktur der Inhalte und Texte ihrer Crowdfunding-Seite: berlin-recycling-crowd.de/jutaijutsufueralle.

Da die potentielle Crowd nicht nur im deutschsprachigen Raum angesprochen werden sollte, sondern vor allem auch in Ländern, in welchen Jutaijutsu bereits bekannter ist, hatte Eva kurzerhand einige der Texte einfach doppelt eingebaut, einmal auf Deutsch und einmal auf Englisch. Zudem sind sowohl die Projektbeschreibung als auch die Kostendarstellung sehr klar und zielführend formuliert worden.

Eine weitere Kommunikations-Maßnahme, die wir gerne allen Projektstartern aus dem Bereich des Sports anbieten (egal von welcher fairplaid Crowdfunding Plattform), ist die Übernahme unseres Instagram Accounts. Diese Möglichkeit hat Eva genutzt, um nicht nur auf ihre Crowdfunding-Kampagne aufmerksam zu machen, sondern auch um ihren Sport vorzustellen. Wer den Takeover verpasst hat, kann sich den gerne nochmal in unserem youtube Kanal anschauen:

Die komplette Playlist mit dem Best Of unserer Instagram Takeover findest du hier.

Was du von Eva und dem Yanagi Jutaijutsu Berlin e.V. für dein Sportcrowdfunding Projekt lernen kannst

  • Bewerbe und verbreite deine geplante Crowdfunding-Kampagne bereits vor dem Starttermin.
  • Alle aus deinem Team sollten hinter der Aktion stehen und diese entsprechend weiter tragen.
  • Stelle auf deiner Projektseite transparent dar, was genau das Ziel der Kampagne ist und welches Ziel du damit finanzieren willst.
  • Nutze unsere Vorlagen, um dein Projekt bekannt zu machen und deine Unterstützer auf Social-Media sowie persönliche anzusprechen.

 

Autor: Anja Balleer

Anja ist Head of Media Management bei fairplaid und schon seit 2013 im fairplaid-team. Ihr Sport ist der Basketball, und kann daher das Zitat von Michael Jordan sehr gut nachvollziehen: «When I'm old and grey, I won't be able to play it, but I'll still love the game.»


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.