Zurück zur Startseite

Als deutsches Sportakrobatik-Trio zur EM in Israel!

Lena Klösel | 9. September 2019

Lena, Kira und Lenia verbindet eine gemeinsame Leidenschaft: die Sportakrobatik. Seit knapp 6 Jahren trainieren die drei zusammen bei der SKG Erbstetten. Endlich ist auch der Traum von der Teilnahme an der Europameisterschaft in Israel wahr geworden!

Bei der Sportakrobatik treffen Präzision, Ästhetik und Eleganz aufeinander. Besonders wichtig ist hierbei das grenzenlose Vertrauen in seine Teammitglieder. Denn bei den verschiedenen Balance-, Tanz- und Dynamikelementen kommt es immer auf das Zusammenspiel aller Sportakrobatinnen an. Lena, Kira und Lenia vereinen all diese Eigenschaften außerordentlich gut und konnten sich deshalb als einziges Trio aus Baden-Württemberg für die Europameisterschaft in Israel qualifizieren.

Wie in so vielen Nischensportarten stehen auch in der Sportakrobatik nur sehr begrenzt Fördergelder und Sponsoren zur Verfügung, die die Sportlerinnen bei der Verwirklichung ihrer sportlichen Träume unterstützen können. Um die Fahrt- und Turnierkosten für die Teilnahme an der EM nicht komplett aus eigener Tasche zahlen zu müssen, startete die Trainerin Birgit Cuntz das Sportcrowdfunding-Projekt für die drei Akrobatinnen auf fairplaid.org.

94 UnterstützerInnen und 4.440 Euro für die erfolgreichen Sportakrobatinnen

Seit Oktober 2018 trainiert das Trio aus Baden-Württemberg im deutschen Bundeskader. Nach zahlreichen Trainingseinheiten und Qualifikationswettkämpfen wurden sie im Juli 2019 für die Teilnahme an dem internationalen Wettkampf nominiert.

Auf ihrem Weg haben die drei Sportakrobatinnen auch schon einige Erfolge zu verzeichnen: Neben der 9-fachen Württembergischen Meisterschaft wurden sie bereits einmal Deutscher Vizemeister und gewannen dreimal die Bronzemedaille der Deutschen Meisterschaften. Nun möchten Lena, Kira und Lenia Deutschland auf internationaler Ebene vertreten.

Für die Verwirklichung dieses Traumes konnte das Trio viele Unterstützerinnen und Unterstützer für sich gewinnen: Rund 94 Leute supporteten die drei Akrobatinnen. Mit einer Überfinanzierung von 17% über der geplanten Funding-Summe kamen für die drei insgesamt 4.440€ zusammen.

Projektverlauf

Zeitgleich mit dem Projektstart hat der Verein zu einer Veranstaltung eingeladen, wodurch direkt zu Beginn viele Leute durch persönliche Ansprachen zur Unterstützung aktiviert werden konnte. Hierdurch wurde innerhalb der ersten vier Tage bereits 40%-Marke geknackt. Erfolgsentscheidend während der gesamten Projektlaufzeit war weiterhin vor allem die Social Media Kommunikation des Trios: Kreative Stories, Beiträge und der Aufruf der Sportlerinnen zur Unterstützung auf Instagram verhalfen dem Trio dazu, durchgängig mit ihrer Crowd zu kommunizieren und so viele Unterstützerinnen und Unterstützer für ihr Vorhaben zu gewinnen. Insbesondere in den letzten Stunden der Projektlaufzeit gaben ihre Supporter nochmals richtig Gas, weshalb die Akrobatinnen – Dank Beginn des neuen Monats – auch vom #sportfairliebt Fördertopf profitieren konnten.

Was du von dem Sportcrowdfunding-Projekt lernen kannst

  • Nutze Veranstaltungen deines Vereins als Start deiner Crowdfunding-Kampagne: Hier kannst du viele Mitglieder, Freunde und Bekannte gleichzeitig erreichen und sie von Anfang an mit ins Boot holen
  • Nutze Social Media auf kreative Art und Weise! Verschiedene Posts, eine Dankesbotschaft und Aufrufe zur Unterstützung machen auf deine Kampagne aufmerksam.
  • Nutze deine Leidenschaft zu deiner Sportart und lass andere an deiner Mission teilhaben.

Autor: Lena Klösel

Lena ist vor allem in der Projektberatung, in der Kommunikation und der fairplaid Projektanalyse tätig. Seit klein auf spielt sie Feldhockey und hat dort schon viel Erfahrung im Ehrenamt und sozialen Projekten sammeln können.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.