Diese Tools können dir helfen, Online-Angebote für deinen Sport-Verein anzubieten

Geschrieben von Anja Balleer

29. März 2021

Wie kann ich meine Mitglieder aktuell erreichen? Wie kann ich Training überhaupt online anbieten? Wir haben dir dazu ein paar Tools aufgelistet, die dir helfen können.

Digitale Trainingseinheiten oder auch generell die Digitalisierung von Strukturen (siehe auch Romans Artikel “7 Ideen für deinen Sportverein im Corona Lockdown“) in deinem Verein sind nur ein paar der Themen, mit denen du dich aktuell beschäftigst, vielleicht auch im Auftrag deines Vereins!

Und ja, auch wenn du bei dir im Verein bisher noch nichts online angeboten hast, kannst du trotzdem jetzt loslegen! Denn es ist einfach wichtig mit den Mitgliedern im Kontakt zu bleiben.

Virtuell treffen oder auch Online-Sport anbieten

Um auszuwählen, welches Tool für dich am besten funktioniert, solltest du  zunächst klären, welche Aspekte für dich oder auch für deinen Verein wichtig sind:

➩ Wie reinkommen? Muss jede/r Nutzer sich anmelden und das Tool herunterladen, oder lieber ohne Anmeldung und einfach im Browser?
➩ Wie viele dürfen? Wie hoch wird die Beteiligungszahl sein? Manche Tools bieten bis zu einer bestimmten Teilnehmeranzahl ihre Dienste kostenfrei an.
➩ Bildschirm zeigen? Muss ich für mein Online-Training oder meine Mannschaftssitzung meinen Bildschirm teilen können?
➩ Sicherheit? Wie wichtig ist mir beispielsweise der Server-Standort oder gibt es hier Vorgaben von Vereinsseite?

Die wohl meistverbreiteten Tools, mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen sind: Zoom, Microsoft Teams, Skype oder auch Google Meet.

Eine kurze Zusammenfassung über diese Tools haben wir dir hier zusammengestellt, in Anlehnung an den Viedokonferenz-Tool Artikel von heise.de

 

Ein weiteres Tool möchten wir dir hier noch vorstellen, das vielleicht nicht so bekannt, aber auch total einfach zu handhaben ist: Jitsi Meet – hier gibt es eine Basis-Version, die auf 50 Teilnehmer/innen beschränkt ist. Jede/r kann hier ganz einfach über einen Link beitreten, ohne Software Installation oder Anmeldung. Ein Meeting lässt sich zudem per Passwort gegen die Teilnahme von Unbefugten sichern und dieses Tool ist Open Source basiert.

✔️ Wenn es nicht direkt um online Sportangebote geht, ist es vielleicht noch wichtig, dass während dem Online-Meeting sich alle digital austauschen können. Hierfür gibt es auch verschiedene Tools wie beispielsweise Board.net oder auch die verschlüsselte Variante CryptPad. Generell solltest du dir natürlich überlegen, ob die virtuellen Zusammenkünfte so noch öfter geplant werden und ob es nicht sinnvoll ist, über eine Cloud Dateien zentral abzulegen.

Team-Building

Wer bisher noch nichts angeboten hat, kann auch erstmal wieder als Mannschaft oder Sportgruppe zusammenkommen, virtuell versteht sich. Am besten nimmst du dir die ursprüngliche Trainingszeit, setzt ein Online-Meeting an und fragst erstmal wie es allen geht! Um ein Gemeinschaftsgefühl zu bekommen, gibt es viele Möglichkeiten, die nicht nur für Jugendteams gut funktionieren. Die sind insbesondere wichtig, wenn ihr in dieser Gruppe online noch nicht so viel agiert habt, und euch sonst nur in der Sporthalle oder auf dem Spielfeld seht.

Hier mal nur mal ein paar kostenfreie Beispiele:

  • Montagsmaler über beispielsweise den Anbieter Skribbl oder Sketchful
  • Bereite ein Quiz vor über beispielsweise den Anbieter Kahoot
  • Erstelle ein Kreuzworträtsel als Einstimmung aufs Team-Meeting
  • Gestalte ein Bingo-Spiel, geht auch mit kleinen Sport-Übungen
  • Spielt gemeinsam Codnames, Geheimdienstchefs und Ermittler

Gehe proaktiv in den Austausch

Du bist nicht alleine mit deinen Fragen oder auch mit deinen Ideen! Umso wichtiger ist es, sich auszutauschen. Es gibt verschiedene Ebenen und Möglichkeiten, auf denen du in den Austausch gehen kannst. Um dich zum Beispiel über bereits bestehende Angebote zu informieren, diese auch zu nutzen, oder um deine Ideen mit anderen zu teilen:

Lokal: Gibt es weitere Abteilungen in deinem Verein, mit denen du in den Austausch gehen könntest? Gibt es andere Vereine vor Ort mit denen du in den Austausch gehen könntest?

Stadt/Bundesland: Wo ist dein Verein organisiert? Kannst du dich an deinen Sportbund für deine Sportart wenden; was wird hier beispielsweise angeboten? Oder kannst du dich vielleicht aus einem Ideen-Pool des Landessportbundes bedienen?

Hier ein Beispiel vom Landessportbund NRW, unter dem Motto #trotzdemSPORT hat die Sportjugend aus NRW eine Rallye aufgesetzt, für die ganze Familie. Solche Angebote können natürlich auch über lokale Sportvereine kommuniziert werden!

Fazit

Beim Schreiben dieses Artikels ist es mir wahrscheinlich genauso ergangen wie jeder oder jedem, die/der sich mit dem Thema Online-Training oder virtuelle Treffen befasst: Es gibt einfach mega viele unterschiedliche Optionen. Jedoch können diese das eigentliche Sportvergnügen einfach nicht ersetzen. Aber jedes Mitglied, das du jetzt erreichst musst du nachher nicht nochmal binden und abholen. Also such dir die Option aus, die für dich am besten passt und leg los!

Damit andere von deinen Ideen und Anregungen profitieren können, hinterlass gerne einen Kommentar ⬎

Weiterführende Links

 


Credits: Photo by Kari Shea on Unsplash

Immer mehr Vereine, Mannschaften und Sportler/innen finanzieren sich mit Sportcrowdfunding.

fairplaid.org ist Deutschlands größte Sportcrowdfunding-Plattform. In unserem kostenlosen Online-Seminar zeigen wir, wie es funktioniert, welche Fördertöpfe es aktuell bei fairplaid gibt und wie man diese nutzen kann.

Auch interessant:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter