Zurück zur Startseite

Vor 2 Jahren zum ersten mal auf dem Trampolin – und jetzt direkt nach Tokio!

Lena Klösel | 30. Juli 2019

Philipp Wolfrum hat sich im Juli diesen Jahres seinen großen Traum verwirklichen können: Er wird im Dezember 2019 zur Jugend-WM nach Tokio fliegen, um dort für Deutschland als Trampolinspringer an den Start zu gehen.

Philipp hat jetzt nicht nur die nötigen Qualifikationspunkte für das Einzelspringen erreicht: Dank seiner erfolgreichen Sportcrowdfunding-Kampage kann er seine Reisekosten, Startgebühren sowie sein Trainingslager finanzieren. Somit kann er sich bis zur Weltmeisterschaft vollständig auf seine sportlichen Leistungen konzentrieren.

Der Münchner Schüler ist 12 Jahre alt und ein wahres Trampolin-Talent. Erst vor zwei Jahren begann er mit dem Springen und konnte in der Zwischenzeit enorme Erfolge feiern. Neben verschiedenen Bayrischen Landestiteln darf er in diesem Jahr auch den Test für den Bundeskader in Frankfurt ablegen. Für seine Leidenschaft Trampolinspringen investiert er enorm viel Zeit und Trainingsschweiß, ist aber selbst in seiner trainingsfreien Zeit meistens auf dem heimischen Trampolin im Garten anzutreffen.

Da es in der Randsportart Trampolinspringen kaum Sponsoren gibt, Wettkämpfe europaweit stattfinden und Philipp für verschiedene Trainingseinheiten teilweise lange Strecken fahren muss, hat sich sein Papa Benedikt Wolfrum nach alternativen Sportförder-Möglichkeiten umgeschaut, die Option genutzt und eine Sportcrowdfunding-Kampagne auf fairplaid.org für seinen Sohn gestartet!

Projektverlauf

Etwa einen Monat vor Projektstart hat Benedikt sein Projekt vorab von fairplaid evaluieren lassen. Hierbei bekam er von uns eine erste Zielsummen-Einschätzung, die bei seinem Vorhaben mittels Crowdfunding realisierbar wäre. Um sich dann optimal auf die Kampagne vorzubereiten, nahm Benedikt am fairplaid-Webinar teil. Hier konnte er sich Tipps zur Projektgestaltung sowie zur Projektbewerbung einholen. Die eigentliche Crowdfunding-Kampagne startete daraufhin am 01.Juli 2019.

Während der Kampagnenlaufzeit traf sich Philipp auch mit dem ehemaligen Projektstarter Daniel Schmidt.  Mit dem ebenfalls erfolgreichen, erfahreneren Trampolinturner konnte er sich sowohl über das Springen als auch über Sportcrowdfunding austauschen und so sein Netzwerk erweitern.

Sein eigentlicher Schlüssel zum Projekterfolg waren dann vor allem Freunde und Bekannte: Durch die persönliche Ansprache und seinen Instagram-Kanal konnten Benedikt und Philipp insgesamt 91 Unterstützer finden und dadurch innerhalb von drei Wochen insgesamt 4685€ sammeln. Philipps Traum von seiner ersten Jugend-Weltmeisterschaft steht nun nichts mehr im Wege!

Wir wünschen Philipp ganz viel Erfolg in Tokio!

Autor: Lena Klösel

Lena ist vor allem in der Projektberatung, in der Kommunikation und der fairplaid Projektanalyse tätig. Seit klein auf spielt sie Feldhockey und hat dort schon viel Erfahrung im Ehrenamt und sozialen Projekten sammeln können.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.