Kostenloses Werbebudget von Google für gemeinnützige Vereine

Geschrieben von Frederik Gallois

7 Okt 2021

Werbeanzeigen in Suchmaschinen mögen in den Planungen für Vereine keine Rolle spielen. Aber grundsätzlich ist es wichtig mit seinen Angeboten dort präsent zu sein, wo Menschen nach Antworten, Lösungen und Angeboten suchen. Und das sind heutzutage eben auch Suchmaschinen.

Zum Beispiel könnte eine zugezogene Familie in der neuen Stadt nach Sportmöglichkeiten für eigenen Kindern suchen. Vielleicht fragt man dafür die Kolleg:innen am Arbeitsplatz, vielleicht fragt man in der Nachbarschaft, vielleicht sucht man aber auch gezielt in einer Suchmaschine nach “Sportangebote für Kinder in Leipzig” oder konkreter “Judotraining für Kinder in Leipzig”.

Wenn die Suchmaschine dann die Suchergebnisse anzeigt, sollte der eigene Verein mit seinem Angebot möglichst weit oben stehen. Vielleicht konkurriert man in diesem Moment aber auch mit anderen Vereinen, die in den Ergebnissen möglicherweise besser platziert sind. Im schlechtesten Fall ist die eigene Vereinswebsite auch gar nicht in den Suchmaschinenergebnissen vorhanden.

Um in jedem Fall eine Top-Platzierung in den obersten Reihen der Suchmaschinenergebnisse zu erreichen, können Werbeanzeigen in Suchmaschinen Abhilfe schaffen. Und hierzu sollten Vereine wissen, dass beispielsweise Google vielen Organisationen und Vereinen, die als gemeinnützig eingestuft sind, bis zu 10.000 $ kostenloses Werbebudget im Monat bereitstellt. Alle Informationen dazu findet ihr unter Google Ad Grants.

 

Beispiel für eine Werbeanzeige eines Vereins. Hier wirbt der SC Hardt 19/31 um Mitglieder auf Google.

 

Eine Werbekampagne in Suchmaschinen einzurichten ist dabei gar nicht so unglaublich schwierig, wie ihr vielleicht denkt. Aber gerade am Anfang muss man sich natürlich mit dem Programm Google Ad Words beschäftigen. Eine gute Schritt-für-Schritt-Anleitung bietet euch das Einsteigervideo von Moritz Ceg auf YouTube. Vielleicht gibt es aber ja auch innerhalb des Vereins ein Mitglied, das sich mit der Materie auskennt. Oder vielleicht hilft eine regionale Agentur? In jedem Fall solltet ihr über das Thema nachdenken. Denn auch Vereine sollten bzw. müssen sich den digitalen Gegebenheiten anpassen. Und über diesen neuen Wege vielleicht neue Mitglieder gewinnen.

Immer mehr Vereine, Mannschaften und Sportler/innen finanzieren sich mit Sportcrowdfunding.

fairplaid.org ist Deutschlands größte Sportcrowdfunding-Plattform. In unserem kostenlosen Online-Seminar zeigen wir, wie es funktioniert, welche Fördertöpfe es aktuell bei fairplaid gibt und wie man diese nutzen kann.

Auch interessant:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter