Zurück zur Startseite

Hertener Löwen mit Leib und Seele

Max Martens | 29. Juni 2020

Die Hertener Löwen auf erfolgreicher Sportcrowdfunding-Jagd.

Normalerweise jagt das Hertener Löwenrudel auf dem Parkett den Körben hinterher. Doch nachdem die Regionalliga-Saison wegen Corona abgebrochen wurde, entschied sich der Basketballverein für eine andere Art der Jagd: ein Sportcrowdfunding auf unserer Schwestern-Plattform Toyota-Crowd.

„Einige Sponsoren können uns nicht mehr in der Form unterstützen, wie sie es vor Corona getan haben. Jetzt hoffen wir, die Lücken so zu schließen”, sagt Cheftrainer Cedric Hüsken gegenüber 24.vest. Er war es auch, der federführend die Leitung der gesamten Kampagne übernahm. In Absprache mit dem Vereinsvorstand der Hertener Löwen einigte man sich auf eine Zielsumme von 7.500€. Hüsken hätte die Latte gerne höher gelegt, doch dazu später mehr. Jetzt hieß es erstmal zusammen das Beste zu geben. Das Motto war klar: Wir Löwen. Mit Leib und Seele. Gemeinsam gegen Corona.

Projektverlauf

Von Anfang an war das Engagement des gesamten Vereins zu sehen. Der Prämienshop war gefüllt mit einer Großzahl an Angeboten, an denen viele der Spieler beteiligt waren. Es gab zum Beispiel individuelle Trainingseinheiten mit einem der Spieler oder die Möglichkeit mit dem gesamten Team einen Grillabend zu verbringen. Sehr beliebt waren die “Eis essen mit Spieler”-Prämien. Diese waren am Ende der Kampagne restlos ausverkauft. Die Preisspanne der Prämien reichte von fünf bis 5.000€, wobei die meisten Gegenleistungen für unter 100€ zu haben waren. So konnte wirklich jede*r seinen Teil dazu beitragen.

Das Löwenrudel wuchs stetig an, denn es kamen immer mehr Unterstützer hinzu. Großen Anteil an dem Erfolg hatte Head-Coach Cedric Hüsken. Als Projektstarter war seine Handschrift überall zu erkennen. Auch beim Takeover unseres Instagram-Accounts war es Hüsken, der uns mit auf eine Reise durch den Hertener Löwenalltag nahm. Dort zeigte er nicht nur die Löwenhöhle, wo die Heimspiele ausgetragen werden, sondern auch das improvisierte Outdoor-Training der Jugendmannschaften. Nebenbei bewarb er gut durchdacht die Prämien.

Mehr Geld für die Nachwuchsarbeit

Neben der hohen Aktivität auf Instagram und Facebook, veröffentlichten die Hertener Löwen auch täglich einen Crowdfunding-Newsletter, um die Fans auf dem Laufenden zu halten. Dort wurden auch immer wieder ausgewählte Prämien präsentiert und schmackhaft gemacht. Als knapp zwei Wochen vor dem Ablauf des Sportcrowdfunding-Projekts die 7.500€ erreicht waren, legten sich die Löwen nicht auf den vollen Bauch. Denn es war noch Platz für Nachtisch. Ursprünglich wollte Cheftrainer Hüsken die Zielsumme auf 10.000€ festlegen. Jetzt legte er nochmal einen Zahn zu, um in der verbleibenden Zeit auch dieses Ziel zu erreichen.

“Wir werden jeden Euro, den wir zusätzlich einnehmen, in die Förderung unserer Junglöwen und Junglöwinnen stecken. Sollten wir mehr als die gewünschte Summe durch eure Unterstützung erhalten, wollen wir unsere neu aufgebauten Kindergarten- und Schul AGs weiter ausbauen und für diese qualifizierte Coaches den Institutionen zur Verfügung stellen” erklärte Hüsken auf der Projektseite. Die Post-Frequenz auf Facebook nahm erheblich zu und einige Prämien gab es fortan zum Aktionspreis. Doch die Löwen sammelten nicht nur online. Bei einem Verkauf von Waffeln und Kuchen wurde ebenfalls Geld für den Verein gesammelt.

Die Mühen haben sich am Ende mehr als ausgezahlt. Die 10.000€-Marke wurde geknackt. Auf den Cent genau waren es letztendlich 10.899,91 € von über 150 Unterstützern. Ein riesiges Löwenrudel. Auch der Fördertopf von Toyota trug mit 1.180€ seinen Teil dazu bei. Inzwischen haben die Löwen und Löwinnen das Training auf freiwilliger Basis wieder aufgenommen. Wann die nächste Saison startet ist jedoch noch nicht geklärt. Bis dahin haben die Hertener Löwen Zeit einige ihrer Prämien einzulösen. So wie diese Autowäsche.

Was du vom Projekt der Hertener Löwen für deine nächste Crowdfunding-Aktion lernen kannst:

  • Ein gut geplantes Instagram-Takeover erreicht viele mögliche Unterstützer außerhalb des eigenen Bekanntenkreises.
  • Mit einem Newsletter bleiben deine Fans immer auf dem Laufenden
  • Mit viel Engagement und positiver Herangehensweise ist alles möglich!

Autor: Max Martens

Max Martens ist Mitbegründer des Magazin des unpopulären Sports. Max schreibt als Redakteur für das fairplaid-Magazin über erfolgreiche Sportcrowdfunding-Aktionen und nimmt auch die unbekannten Sportarten in seine redaktionelle Arbeit bei fairplaid mit auf. In seinem Leben hat er schon viele Sportarten ausprobiert. Keine hat ihn wirklich lange gefesselt. Aber dann lernte er Quidditch kennen und ist diesem Sport sofort verfallen. Seit 2016 spielt er bei den SCC Berlin Bluecaps.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.