Zurück zur Startseite

fairplaid Award 2015

Vanessa Groh | 22. Dezember 2015

Ende November stand für uns fest, dass wir uns für dieses tolle und spannende Jahr bei unseren Projektstartern bedanken wollen. Aber wie? Einen Weihnachtskalender – das macht ja irgendwie jeder. Außerdem wollten wir noch einmal die Aufmerksamkeit darauf lenken was über den Erfolg oder Misserfolg eines Crowdfunding-Projekts  zu einem beträchtlichen Teil mitentscheidet. Nämlich das Engagement und die Motivation des Projektstarters!

Anhand unterschiedlicher Kriterien wie beispielsweise der Anzahl der Unterstützer, der antizipierten und tatsächlich erreichten Fundingsumme, sowie auch den Aktivierungs- bzw. Werbemaßnahmen haben wir die 12 engagiertesten Projekte aus dem Jahr 2015 ausgewählt. Wie diese Projektstarter im Einzelnen für ihre Projekte geworben haben, könnt ihr hier nachlesen.

Nachdem wir die nominierten Projektstarter über unser Vorhaben informiert hatten, erhielten wir von allen durchweg eine positive Rückmeldung. Gemeinsam mit Ihnen haben wir es geschafft den fairplaid Award so erfolgreich umzusetzen! Unter den 12 Projekten befanden sich die unterschiedlichsten Sportarten – von American Football, über Billard, Synchroneiskunstlauf, Kanu oder Sportakrobatik – eine bunte Mischung, die zusammen mehr als 150.000 Menschen erreicht hat. Mehr als 2.000 Menschen haben für ihr Lieblings-Sportprojekt abgestimmt. Ein wunderschönes Zeichen für den Sport und seine Vielfalt.

Das sind die Gewinner

Platz 1: Charles Franzke

Über den Titel „Bestes Projekt 2015“ durfte sich Charles Franzke freuen. Ein Ausnahmesportler einer außergewöhnlichen Sportart: Obstacle Course Racing (OCR). Im OCR verteilen sich bis zu 150 Hindernisse auf einer Distanz zwischen 10 und 20 km. Bei den Hindernissen kann es sich dabei um 2m hohe Holzwände, Kraftaufgaben, wie das Tragen von 25 kg schweren Sandsäcken oder das Durchqueren von eiskalten Wassergräben handeln. An gleich 2 Weltmeisterschaften nahm Charles 2015 erfolgreich teil – und erhält im Frühjahr 2016 nun auch noch den fairplaid Award.

fairplaid Charles

Charles ist sehr zielgruppenspezifisch vorgegangen. Da seine Sportart in Deutschland noch sehr unbekannt ist, hat er mithilfe von Youtube-Videos zu allererst ein wenig Aufklärungsarbeit geleistet, in dem er OCR und einige der Hindernisse, die bei den Weltmeisterschaften auf ihn zugekommen sind, vorstellte. Bei „Gleichgesinnten“ dagegen machte er vor allem durch Flyer und Mundpropaganda auf seine Crowdfunding-Kampagne  aufmerksam. Es ist beachtlich das Charles als Einzelsportler so viele Menschen für sich gewinnen konnte. Herzlichen Glückwunsch!

Platz 2: Die Rhönradturner Yana Looft und Marcel Schawo

Über den zweiten Platz freuten sich die beiden Rhönradturner Yana Looft und Marcel Schawo die Anfang des Jahres 2015 auf fairplaid Gelder für ihre Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Lignano (Italien) sammelten, von der sie mit Gold und Silber zurückkehrten.

fairplaid Rhönrad

Platz 3: Die Drachenboot Nationalmannschaft

Den dritten Platz belegte  die Drachenboot Nationalmannschaft, die sich bereits bei der Weltmeisterschaft in Kanada zweimal Bronze sichern konnte. Das Team um Projektstarterin Anna Schönberg bekam mit den ersten Sponsoren und Sponsorinnen auch mehr mediale Aufmerksamkeit. Neben einigen Lokalzeitungen und einem Gastauftritt beim Rundfunk Berlin Brandenburg, berichtete sogar das Lokalfernsehen von der Kampagne der Paddler. Wir freuen uns auch sehr über dieses erfolgreiche Crowdfunding-Projekt und drücken für die Zukunft weiterhin die Daumen.

fairplaid Drachenboot

 

Autor: Vanessa Groh

Vanessa studierte an der deutschen Sporthochschule in Köln Sportmanagement und -kommunikation und konnte dort bereits mit der Marketing-Abteilung des 1.FC Köln, sowie der Sportscheck Filiale Standort Köln zusammenarbeiten. Mittlerweile ist Sie verantwortlich für das Social-Media-Management von fairplaid.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.