Zurück zur Startseite

Dunke für die Unterstützung

Leo Stamelos | 16. Oktober 2020

Das Rhein/Main Gebiet ist bekannt für einige namhafte Fußballvereine wie den FSV Mainz oder die Eintracht Frankfurt. Wer eine andere Sportart betreibt, muss kreativ werden, wenn es um die Beschaffung von Budgets geht.

So auch die Rhein-Main Baskets Langen e.V., die sehr ambitionierten Basketball spielen und nach dem Erreichen der Final Four in der Nachwuchsbundesliga der Damen der Saison 19/20 auch in dieser Saison wieder angreifen wollen. Aber neben der richtigen Einstellung, braucht es auch den entsprechenden Etat um die Kosten für die Saison zu finanzieren. Da der Verein während der Corona-Pandemie allerdings nicht einfach nur Sponsoren angehen wollte, hat sich das Team entschieden eine #Sportcrowdfunding-Kampagne mit einer Zielsumme von 3.300 € über unserer Schwesterplattform Toyota-Crowd zu starten.

Eine gute Vorbereitung

Bereits einen Monat vor Projektstart kam die Projektstarterin und Spielerinnen-Mutter Vera Weber zur fairplaid-Projektberatung, um sich über das Thema Sportcrowdfunding zu informieren. Die Auskünfte, die sie bekommen hat, wurden schnell umgesetzt und in den Verein getragen. So hat sich rasch ein kleines Team gebildet, welches sich um die Gestaltung der Projektseite, die Akquise von Prämien und die Kommunikationsplanung rund um die Crowdfunding-Kampagne gekümmert hat. Dementsprechend wurden die Spielerinnen der Nachwuchsbundesligamannschaft, sowie die Trainer/innen und Eltern schon direkt eingeweiht, um das Projekt pünktlich zum Start hochzukatapultieren.

Der Mix machts

Zum Projektstart wurde die Kampagne dann auch direkt in den sozialen Medien geteilt und auch das Berufsnetzwerk LinkedIn wurde genutzt, um Reichweite aufzubauen. Regelmäßige Updates und Danksagungen sollten die Aufmerksamkeit der Crowd aufrechterhalten und für Interesse sorgen. Da zu diesem Zeitpunkt auch noch Spiele stattgefunden haben, wurde außerdem noch über die Punktspiele Werbung gemacht. Nachdem dann schließlich etwas Zeit verstrichen war in der die Rhein-Main Baskets Langen e.V. schnell 50 % der Zielsumme eingesackt hatten, wurde das Projekt noch über die Presse gestreut. Da der Verein eine Spielgemeinschaft ist, dessen Basketballerinnen aus unterschiedlichen Orten kommen, wurde die jeweiligen Spielerinnen in der örtlichen Presse abgebildet und den Artikel geschickt mit dem Crowdfunding kombiniert. Auf diese Weise konnte noch zusätzliche Reichweite generiert werden, die sich später in finanzieller Unterstützung widergespiegelt hat. Unterstützer/innen aus München über Frankfurt bis nach Köln und auch Unternehmen haben die jungen Basketballerinnen auf ihrer Mission unterstützt.

So ist es natürlich kein Wunder, dass das Projektziel schon mehrere Tage vor Projektende erreicht wurde und insgesamt 112 % der Zielsumme zusammengekommen sind: 3.701 € von 76 Unterstützerinnen.

Tolles Feedback

Zu guter Letzt wurde sich wie es sich gehört noch einmal bei allen Unterstützer/innen bedankt und im gleichen Zuge wurden diese dazu eingeladen, sich doch gerne eines der nächsten Heimspiele anzuschauen, soweit das erlaubt ist. Als Dankeschön gibt es dann auch Kaffee und Kuchen. Damit hat die Nachwuchsbundesliga Mannschaft also nicht nur treue Fans und neu Unterstützer/innen, sondern eventuell auch neue Zuschauer/innen gewonnen.

Auch das Feedback aus den eigenen Reihen war nach anfänglichen Bedenken durchweg positiv, sodass sich die „Älteren“ eine Scheibe abschneiden wollen und überlegen demnächst auch ein fairplaid Sportcrowdfunding-Projekt zu starten. Das Projekt der „Jungspunde“ hilft also dem gesamten Verein!

Was du von den Rhein-Main Baskets Langen e.V. lernen kannst:

    • Weihe schon vor Projektstart den direkten Kreis ein und profitiere so von nützlichen Ideen und tollem Feedback
    • Halte die Crowd immer auf dem Laufenden und steigere so die Aufmerksamkeit auf deinen Verein
    • Zieh alle Register und lass dir von Multiplikatoren wie Zeitungen und Radio helfen die Reichweite für dein Projekt zu steigern

Autor: Leo Stamelos

Leonard ist im Wesentlichen mit dem Projektcoaching und dem fairplaid Lab bertraut, übernimmt aber auch in der Kommunikation verschiedene Aufgaben. Nachdem er aus dem aktiven Fußball ausgeschieden ist hat er sich an diversen anderen Sportarten ausprobiert. Seine Divise dabei: Immer wieder an die eigenen Grenzen gehen und alles einmal ausprobieren!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.