Zurück zur Startseite

Der erste eigene Kunstrasenplatz für Vorwärts Spoho 98

Anja Balleer | 23. Juli 2019

Beim Fußballverein Vorwärts Spoho 98 aus Köln ist der Sport für alle, egal welches Geschlecht oder Alter. Der Verein braucht einen Kunstrasenplatz, um konkurrenzfähig zu bleiben und die Jugend- und Seniorenmannschaften bestmöglich zu fördern.

Mit der „Vision – Nordfeld“ startete der Kölner Verein Vorwärts Spoho 98 ein Sportcrowdfunding Projekt mit der ambitionierten Zielsumme von 150.000€. Um ihre Mission nach außen zu tragen, haben die Verantwortlichen ein polarisierendes Video aufgenommen, bei dem sie sich von einem bekannten Werbe-Clip inspiriert haben lassen:

Der Fußball-Verein aus Köln wurde 1998 von Studenten gegründet, die sich in anderen Vereinen nicht so recht heimisch gefühlt hatten und so einfach selbst einen Verein gründeten! Hier zählt das gemeinsame Erreichen von sportlichen Zielen, die Jugendarbeit, aber auch die Förderung von Frauenfußball. Vorwärts Spoho Homepage

Wie hat es nun dieser hauptsächlich ehrenamtlich geführte Breitensportverein mit gerade mit 600 Mitgliedern geschafft über 150.000€ zu erreichen?

Projektverlauf

Der Kick-Off des Projektes wurde mit einem Spenden-Lauf gesetzt (15.06.2019): „Heute laufen unsere jüngsten Mitglieder viele Runden, um unserem gemeinsamen Traum von einem eigenen Kunstrasenplatz ein Stück näher zu kommen.“ Die Kids erliefen fleißig Runde für Runde mehr und mehr Spenden ihrer eigens akquirierten Sponsoren. Dabei waren die Kinder teilweise ausdauernder als dem ein oder anderen Spender lieb war! Eine stattliche Summe von rund 40.000€ kamen allein bei dem Spendenlauf zusammen. Ein perfekter Start ins Sportcrowdfunding-Projekt!

Nach diesem Start ging es Schlag auf Schlag mit der Bewerbung des Crowdfunding-Projektes weiter; Lothar Matthäus, Christoph Metzelder oder auch Reiner Calmund – alle haben einen Aufruf auf ihren Kanälen zur Unterstützung des Projektes gemacht!

Die Multiplikatoren haben sich des Weiteren auch mit Prämien engagiert. So konnten immer wieder neue Prämien ausgelobt werden, die sich Unterstützer des Sportcrowdfunding-Projektes sichern konnten. Einige Highlights waren hier: der Derbystar-Ball von Calli, Fußballschuhe von Lothar Matthäus, BVB-Trikot mit original Unterschriften, ein signiertes Trikot von Viktoria Köln oder VIP Tickets für das Spiel Schalke gg. Bayern.

Verfolgen konnte man alle Aktivitäten stets mit tollen Bildern und Videos auf den Social Media Kanälen des Vereins – facebook und instagram.

Darüberhinaus hat auch die Kölner Presse einige Berichte über den Verlauf der Crowdfunding-Aktion geschrieben, darunter der Kölner-Express oder auch der Kölner Stadtanzeiger. Alle Spoho Presse-Berichte gibt es auf unserer presse.fairplaid.org Seite.

Lea Wippermann, 2. Vorsitzende

„Wir sind überglücklich, dass die Aktion so erfolgreich gelungen ist und wir über 150.000€ sammeln konnten. Wir haben viele langfristige Sponsoren gewinnen können und durch die tolle Eigendynamik, die sich entwickelt hat, unglaublich viel Aufmerksamkeit gewinnen können. Für unser Bauvorhaben aber auch für den ganzen Verein haben wir durch die Aktion enorme Reichweite generieren können. Der Film war natürlich auch ein Highlight, der die ganze Aktion nochmal ordentlich gepusht hat. Wir haben uns mit der ambitionierten Summe einen Namen gemacht und gezeigt, dass wir das gemeinsam schaffen! Der geilste Verein den (vorher) keiner kannte!“

Detailanalyse Projekt Vorwärts Spoho

Der Start der Sportcrowfunding-Kampagne war natürlich mit dem Spendenlauf zum Anfang optimal! Durch die reglmäßigen Promi-Prämien und Bewerbung zwischendurch als auch Sponsorenzusagen und weiteren Prämien zum Ende hin, konnten immer wieder Unterstützungs-Höhepunkte im Verlauf verzeichnet werden.

Mit einer durchschnittlichen Unterstützersumme von 188,- Euro liegt diese eher über dem Durchschnitt, was auf die vielen Unternehmen und Sponsoren als Supporter zurückzuführen ist.

Ein weiterer Aspekt, der eher ungwöhnlich ist, sind die Unterstützungen am Wochentag Sonntag, der sonst eher nicht als typischer Crowdfunding-Unterstützungs-Tag anzusehen ist. Aber beim Spoho-Projekt gab es den Spendenlauf zum Anfang und der fand an einem Sonntag statt, was zum aktuellen Analyse Ergebnis beiträgt.

 

Was sind die Learnings aus diesem Projekt?

Folgende Handlungsempfehlungen kannst du für die Planung deines eigenen Sportcrowdfunding-Projekts mitnehmen:

  • Beginne frühzeitig mit der Planung des Projekts
    Bei Vorwärts SpoHo begann die Vorbereitung der Kampagne bereits 3 Monate vor Beginn der Fundingphase. Gerade bei Großprojekten ist es wichtig, bereits früh die eigenen Vereinsmitglieder die Thematik Crowdfunding zu erklären. So werden im Vorfeld schon offene Fragen beantwortet und Bedenken genommen, sodass zum Start der Kampagne jeder Bescheid weiß, was zu tun ist. Gleichzeitig bekommt man wertvolles Feedback von der Crowd.
  • Starte mit einer aktivierenden Kick-Off Veranstaltung
    Der Spendenlauf für den Kunstrasen von Vorwärts SpoHo war eine wirkungsvolle Maßnahme direkt zu Beginn der Fundingphase, mit der bereits in den ersten Tagen fast ein Drittel der Zielsumme eingezahlt wurde.
  • Bereite besondere Highlight-Prämien vor
    Bei jeder Crowdfunding-Kampagne kommt es früher oder später zu einer Durststrecke, wo nicht mehr viele Unterstützungen getätigt werden. Um diese möglichst kurz und den Spannungsbogen hoch zu halten, solltest du besonders attraktive Prämien während dieser Durststrecke raushauen und so dem Tal der Tränen entkommen. Bei Vorwärts SpoHo hat dies mit der Prämieneinbindung von sportartnahen Promis wie Rainer Calmund und Lothar Matthäus oder den unterschriebenen Trikots vom BVB wunderbar funktioniert.

Autor: Anja Balleer

Anja ist Head of Media Management bei fairplaid und schon seit 2013 im fairplaid-team. Ihr Sport ist der Basketball, und kann daher das Zitat von Michael Jordan sehr gut nachvollziehen: «When I'm old and grey, I won't be able to play it, but I'll still love the game.»


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.