Baskets für alle

Geschrieben von Leo Stamelos

18 Jan 2022

Sport verbindet, schafft Selbstbewusstsein und hilft gegen Langeweile. Nichts anderes versteht es so gut, sprachliche, kulturelle oder soziale Barrieren zu überwinden und ein Band der Freundschaft zu knüpfen. Das sehen die BERLIN BASKETS ähnlich und möchten allen Mitgliedern der jüngeren Gesellschaft die Möglichkeit auf ein hochwertiges Basketballtraining bieten.

Egal ob man schon im Gitterbett den orangen Ball in den Griffeln hatte oder erst mit dem Papierwurf in den Mülleimer Gefallen an Basketball gefunden hat. Die BERLIN BASKETS möchten allen Kindern die Möglichkeit bieten den Sport kennenzulernen und zu praktizieren. Dafür sollen in allen Schulferien im Jahr 2022 Trainingscamps stattfinden, in denen die Kinder einen Ausgleich zu den “langweiligen” Ferien haben. Für solche Feriencamps bedarf es aber selbstverständlich Equipment, Räumlichkeiten und Trainer:innen. Trotz allem sollen die Feriencamps aber auch einkommensschwächeren Familien ermöglicht werden, damit alle gemeinsam Spaß in den Ferien haben. Zu diesem Zwecke starteten die BERLIN BASKETS ein Sportcrowdfunding-Projekt mit einer Zielsumme von 8.000 € auf der Berlin-Recycling-Crowd, um eben genau diesen Eigenanteil der Familien so gering wie möglich zu halten. Das Projekt startete im Zuge der 10 Jahre Jubiläumsaktion und wurde wie zehn weitere Projekte mit einer 20 € für 10 € Förderung aus einem 15.000 € Fördertopf unterstützt.

Baskets machen Alarm

Das Projekt erreicht uns relativ kurzfristig erst ein paar Tage bevor die Aktion starten sollte. Von dem Termindruck ließ sich die Projektstarterin Franziska Winckelmann allerdings nicht aus der Ruhe bringen und nach einem ausgiebigen Telefonat war das Projekt schließlich pünktlich zum 02.11. startklar.
Aber damit bei einem solchen Projekt jeder tatsächlich auch nur einen kleinen Beitrag dazugeben muss, braucht es natürlich auch die nötige Aufmerksamkeit und eine hohe Reichweite. Aber auch dies haben die BERLIN BASKETS sehr gut geplant. Neben der Bewerbung auf Facebook wurde auch viel in internen WhatsApp Gruppen kommuniziert, bei Heimspielen wurde eine Runde mit dem Klingelbeutel gedreht und ein Flyer wurde verteilt. So war es möglich verschiedene Leute auf das Projekt aufmerksam zu machen.
Auf Facebook wurde unterdessen immer etwas zum Projekt gepostet. Egal ob Updates zur Fundingsumme oder neue Prämien, die Crowd wurde über alles informiert und auf dem Laufenden gehalten.

Groß hilft klein

Eine schöne Geste waren auch die Originaltrikots von ehemaligen Basketballspielern, die diese zum Versteigern zur Verfügung stellten. Insgesamt gab es drei Trikots von ehemaligen Spielern. Andreas Seiferth spielt aktuell in der Bundesliga und läuft für die Natio auf. Also ein absolutes Must-have für alle Basketball Fans und wurde demnach auch für stolze 150 € ergattert. Aber auch das EuroLeague-Trikot von Niels Giffey aus seinen Zeiten bei Alba ist ein echtes Sammlerstück und kam für 240 € an den Mann. Perfekt wurde das Trio dann durch das Trikot von dem Basketballprofi Robert Kulawick “Kulle”, welches es auf eine Summe von 210€ brachte.
Alle drei haben früher einmal bei BBC Berlin oder den Marzahner Basket-Bären gespielt, welche heute zusammen die BERLIN BASKETS bilden. Für Sie war es dementsprechend Ehrensache sich mit einem Trikot an dem Crowdfunding zu beteiligen. Zusammengenommen  kamen über die Trikotversteigerungen ganze 600 € für das Projekt zusammen. Wichtig war auch die Möglichkeit das Projekt ebenfalls über die Storys der drei Basketballer zu teilen und so eine menge Menschen auf sich und das Projekt aufmerksam zu machen.
Neben den dreien hat sich auch der ehemalige BASKETS BERLIN Spieler Felix Hülpüsch beteiligt. Der derzeitige Designer hat zwei seiner T-Shirts mit Kunstdruck als Prämie zur Verfügung gestellt, die auch noch einmal eine Summe von 200€ eingespielt haben.
Man sieht also, dass man nicht vergessen sollte, die ehemaligen Gewächse, um Hilfe zu bitten. Vor allem, wenn diese es inzwischen zu namhaften Sportlern gebracht haben und dir als Multiplikatoren weiterhelfen können.

Fazit

Alles in allem haben die BASKETS ein mehr als erfolgreiches Projekt an den Start gebracht und es nicht nur geschafft, mit 9.020 € 113 % der Zielsumme zu erreichen, sondern auch Werbung für ihr sportliches Programm zu machen. Unterstützt wurden sie neben den Mitgliedern, Eltern und Vereinslegenden auch von der Berlin-Recycling-Crowd, die insgesamt 2.100 € aus dem Fördertopf beisteuerten.

Was du von den BERLIN BASKETS e.V. lernen kannst:

  • Achte auf den Kommunikationsmix, um möglichst viele Leute zu erreichen.
  • Mach dir Gedanken, wer dich unterstützen kann – nicht nur finanziell, sondern auch bei der Bewerbung, Prämien oder der Gestaltung.
  • Halte deine Crowd auf dem Laufenden und informiere sie über den aktuellen Stand.

Immer mehr Vereine, Mannschaften und Sportler/innen finanzieren sich mit Sportcrowdfunding.

fairplaid.org ist Deutschlands größte Sportcrowdfunding-Plattform. In unserem kostenlosen Online-Seminar zeigen wir, wie es funktioniert, welche Fördertöpfe es aktuell bei fairplaid gibt und wie man diese nutzen kann.

Auch interessant:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.