• Wichtiger Sieg nach packender Schlussphase!

    Ein unsichtbarer Gegner gegen eine Mannschaft mit unbändigem Siegeswillen. Hört sich erstmal nach Science-Fiction an, ist aber Realität. Die Monte-Kicker haben es diese Saison wie viele Sportvereine mit einem eher ungewöhnlichen Gegner zu tun. Doch mit einem starken, neuen Team konnten die Fußballer aus Travemünde in Führung gehen und mussten nun die Führung weiter ausbauen, um den Sieg über die volle Distanz zu tragen.

    Mit Beginn des sportlichen Stillstands erreichte dem TSV Travemünde die Nachricht, dass viele der langjährigen Kooperationspartner nicht mehr zur Verfügung ständen, wodurch sich ein großes finanzielles Loch in dem Landesliga-Etat auftat. Diese Mittel werden allerdings dringend benötigt, um weiterhin die Rahmenbedingungen für den Ligabetrieb stemmen zu können. Aus der Not heraus initiierte Trainer Axel-Sebastian Junker daher eine Sportcrowdfunding-Kampagne über 12.000 € unter dem Motto: „Großes Werk gedeiht – nur durch Einigkeit!“. Dies beschreibt ziemlich gut, was sich daraufhin in den folgenden Wochen im Verein entwickelt hat und wie der Verein und die Fans zusammengearbeitet haben, um der Mannschaft Rückenwind für die kommende Saison zu geben. Gestartet wurde das Crowdfunding-Projekt „Monte-Kicker vs. Corona 1:0“ auf unserer Partnerplattform fussball-crowd.de.

    PROJEKTVERLAUF

    Pünktlich zum Projektstart am 01.09.2020 wurde die Crowd über die vereinsinternen Kanäle über das anlaufende Crowdfunding informiert und darum gebeten, neben der reinen Unterstützung auch durch Teilen und Mund-zu-Mund Propaganda für ausreichend Reichweite zu sorgen. Besonders involviert waren dabei die betroffenen Spieler der 1. Herren, die erst einmal eine eigene Unterstützung tätigten und so dafür sorgten, dass das Projekt von Anfang an die richtige Richtung einschlägt. Danach wurde fast täglich auf Social-Media berichtet, wobei Prämien vorgestellt, über Meilensteine des Projekts informiert und Zeitungs-, sowie Radiobeiträge veröffentlicht wurden. Der Sportbuzzer veröffentlichte hierzu zwei Artikel, ebenso HL-SPORTS und auch Radio Lübeck trug mit einem Interview mit Trainer Axel-Sebastian Junker zur Bewerbung des Projekts bei.

    Doch dann?

    Eine Woche vor Schluss geriet das Projekt dann allerdings doch bei knapp 8.000 € ins Stocken und die Fußballer aus Travemünde bangten kurz um den erhofften Ausbau der Führung.

    Schließlich halfen aber die intensiven Gespräche des Trainers mit potentiellen Sponsoren, das Projekt mit einem Schlag erfolgreich zu machen und somit die verdiente 2:0 Führung in diesem Duell zu erzielen. Aber die Freude über die Führung gab allen beteiligten Spielern, Fans, Freunden, Familien und Sponsoren noch einen zusätzlichen Energieschub und so schafften Sie es Hand in Hand, die Fundingsumme sogar auf unglaubliche 16.000 € hochzuschrauben – der Grundstein für die kommende Saison war gelegt.

    Prämien!

    Eine nicht weniger wichtige Rolle spielten dabei auch die kreativen Prämien der Monte-Kicker. Von „im Kostüm zum Auswärtsspiel“ über einen feuchtfröhlichen Abend mit der Mannschaft, bis zu diversen Sponsorenpaketen war für jeden etwas dabei. Besonders beliebt war die Prämie „Burpee-Challenge“, die so häufig ausgewählt wurde, dass die Mannschaft jetzt 2.700 Burpees machen muss!!! An dieser Stelle schon einmal: Viel Vergnügen bei den anstehenden Trainingseinheiten!

    Sowohl Trainer Junker und seine Mannschat, als auch die Crowd der Lübecker sind mehr als begeistert von diesem phänomenalen Ausgang. Und ganz nebenbei konnte die Mannschaft neben der Generierung neuer Sponsoren auch der Jugend etwas zu gute kommen lassen und der Zukunft des Vereins einen neuen Trikotsatz spendieren und somit das Band zwischen Herren- und Jugendbereich stärken.

    Wir sagen Chapeau und wünschen euch viel Erfolg für die Zukunft!

    Was du vom TSV von 1860 e.V. Travemünde lernen kannst:

        • Überlege gut wen du um Unterstützung bitten kannst – Du wirst überrascht sein!
        • Authentische und kreative Prämien überzeugen.
        • Beziehe möglichst viele in das Projekt mit ein und erzeuge ein Gemeinschaftsgefühl.

    _______________________
    Credits: Titelfoto Fotoagentur Lobeca/Michael Raasch

  • Trainieren wie die Profis!

    Ihr Können haben die Jungs vom SV Bedburdyck/Gierath bereits unter Beweis gestellt. Um auch weiter aufs Ganze zu gehen und ihr volles Potential auszuschöpfen, ging es für den 2007er Jahrgang nun ins Trainingslager, wo sie unter professionellen Bedingungen trainieren konnten.

    Das Trainingslager in der Sportschule Hennef soll den Grundstein für eine erfolgreiche Fußball-Saison und die sportliche Entwicklung der U15 legen und ist ein wichtiger Schritt auf der Mission: Niederrheinliga! Nachdem die Mannschaft um Trainer Jörg Schreiber und Alexander Mentzl bereits in der laufenden Saison ungeschlagener Tabellenführer war, wurde durch die Einstellung des Trainingsbetriebs Vieles durcheinander geworfen. Allerdings fand das Trainerduo schnell einen Weg, weiter an ihrer Mission zu arbeiten und rief eine Sportcrowdfunding-Kampagne ins Leben, um ihre Schützlinge in ein Trainingslager mitnehmen zu können, wo sie unter Bedingungen trainieren konnten, wie es sonst nur in Nachwuchsleistungszentren möglich ist. Die Crowdfunding-Kampagne „Trainings-Camp“ wurde auf unserer Partnerplattform für den Fussballsport der fussball-crowd.de umgesetzt.

    PROJEKTVERLAUF

    Bereits zwei Wochen vor Projektstart bereitete die Fußball-Mannschaft ihre Crowd über die eigenen Social-Media Kanäle auf das Crowdfunding-Projekt vor, indem sie mit einem Countdown eine Überraschung ankündigten. Ab dem 1. Juli 2020 konnte dann endlich fleißig unterstützt werden, bis zur Erreichung der Zielsumme von 4.000€. Beworben wurde das Projekt vor allem über die Vereinseigenen Social Media Kanäle, die bereits eine Menge Follower und Abonnenten vorweisen konnten. Aber auch Whatsapp und persönliche Gespräche waren wichtig um die Reichweite und Aufmerksamkeit für ihre Mission zu erhöhen.

    Ein breites Angebot an unterschiedlichen Prämien für jung und Alt, von Senseball-Training bis Drohnenaufnahmen für Unternehmer/innen überzeugten die Crowd schon von Beginn an und trugen das Projekt mit  zum Erfolg. Zudem waren die Trainer als Hauptakteure immer auf Trap und haben neue Anreize und Wege geschaffen um weitere Unterstützung zu bekommen.

    Rechtzeitig zum Start des Camps wurde das Projekt schließlich mit einer Zielsumme von 4.311€ erfolgreich beendet und wer die junge Mannschaft darüber hinaus verfolgt hat, konnte über deren Social Media Kanäle Einblicke von ihrem Trainingscamp sehen. Dort trainierten die jungen Kicker wie die richtigen Profis, womit sie jetzt nichts mehr davon abhalten kann in Zukunft die Mittelrheinliga aufzumischen und ihre fußballerischen Fähigkeiten weiter auszubauen. Wir wünschen euch viel Erfolg!

    WAS DU VOM SV BEDBURDYCK/GIERATH LERNEN KANNST:

      • Authentische und kreative Prämien überzeugen fast jeden
      • Halte alle auf dem Laufenden – auch nach der Kampagne
      • Teilen des Projekts ist oft genauso viel Wert wie eine finanzielle Unterstützung
  • Weil Training glücklich macht!

    Die letzten Monate haben uns allen mehr oder weniger auf die Stimmung gedrückt und der fehlende Sport hat auch unser mentales Wohlbefinden nicht verbessert. Und dann erreichte uns die erlösende Nachricht: Endlich können wir wieder gemeinsam schwitzen – auch wenn mit einem respektvollen Abstand.

    Die meisten Trainingsanlagen haben inzwischen wieder geöffnet und auch das Trainieren in größeren Gruppen ist unter Bestimmungen wieder erlaubt. Diesen wundervollen Umstand haben wir uns zum Anlass genommen, unsere #sorryichhabtraining Aktion zu starten.

    Warum Sport so wichtig ist?

    Viele von uns haben durch den Sport ihre engsten Freunde/innen kennengelernt, Idole gefunden, Selbstbewusstsein aufgebaut, soziale Kompetenzen erlernt und gefestigt, sowie moralische Werte mit auf den Weg bekommen. Sport liefert einen enormen sozialen und gesellschaftliche Mehrwert. Er trägt maßgelblich zur Integration und Inklusion bei, erhöht unsere kognitive Leistungsfähigkeit und das beste: Jeder kann Sport treiben!

    Sport während Corona

    Und genau aus diesem Grund haben uns die Tage in Quarantäne noch mehr zugesetzt, als sie das sowieso schon getan haben. Nahezu die gesamte Infrastruktur des Sports wurde auf Eis gelegt und alle #sportfairliebten haben mit großem Fragezeichen in die Zukunft geblickt. Vielen hatten mit den wirtschaftlichen Folgen zu kämpfen und unser Sozialleben mussten wir stark eingrenzen.

    Doch mehr als je zuvor konnten wir sehen, wie viele Sportler/innen die moralischen Werte vertreten, auf die wir alle im Sport so großen Wert legen und deren Vermittlung die Basis für jedes Sporttreiben bildet. Wir wurden Zeuge davon, dass, auch wenn wir alle unsere Schwierigkeiten haben, keiner den anderen hängen lässt!

    Wo es auch nur ging, wurden Mittel und Wege gefunden, wie wir uns gegenseitig unterstützen können, damit auch ja keiner auf der Strecke bleibt. Konkurrent/innen helfen Konkurrent/innen, Unternehmen finanzieren Fördertöpfe, Gesunde helfen weniger Gesunden und der geliebte Sport kann wenigstens noch in Form von Online-Workouts stattfinden!

    Unser Engagement

    Um nun den Trainingswiedereinstieg zu feiern, haben wir die #sorryichhabtraining Aktion ins Leben gerufen. In den letzten Wochen wurden fleißig Karten und Sticker an jeden verschickt, der teilnehmen wollte. Wer möchte, konnte ein Bild von sich beim Training machen und unter dem Hashtag #sorryichhabtraining posten.

    Es kamen einige coole Trainings-Bilder zustande: Der TuS Büppel beispielsweise nimmt im Norden Deutschlands das Training wieder auf, während Coach Johannes Eisele seine Athleten in Freiburg über die Tartanbahn jagt und die Olympia-Athleten sich wieder voll und ganz auf die Vorbereitung konzentrieren. Oder auch Johanna Schikora, die nun endlich wieder ihre Bahnen im kühlen Nass ziehen darf!

    Es ist schön, alle wieder beim fröhlichen Sporttreiben zu sehen. Der körperliche Ausgleich macht uns etwas gelassener und ist wichtig für unsere sozialen Kontakte. Wenn auch Du Teil unserer Mission werden möchtest, gib uns ein Zeichen und Du bekommst auch eine exklusive #sorryichhabtraining Karte.

    Hier kannst Du dir angucken, wer schon alles Teil unserer Mission ist und warum Sport so wichtig für uns ist.