• Wie Vereine und Einzelhandel sich jetzt gegenseitig unterstützen können

    Der Lockdown macht vielen zu Schaffen. Vereine können ihre Angebote nicht ausüben, Sponsoren springen ab und immer wieder auch Mitglieder. Der Einzelhandel darf seine Geschäfte nicht öffnen und verliert Kunden an die großen Online-Shop-Portale. Wie wäre es also, wenn sich beide gerade jetzt zusammentun und gegenseitig stärken? Für den Erhalt lokaler Kultur und neuen langfristigen Partnerschaften.

    Viele Vereine nutzen die aktuelle Pause und stellen sich neu auf. Das ist bei den meisten aus vielerlei Gründen notwendig. Denn auch vor Corona war es für viele Vereine nicht mehr selbstverständlich, insbesondere Mitglieder aus heranwachsenden Generationen an sich zu binden. Auch Einnahmen und die damit verbundene Sponsorensuche sind ein strukturelles Problem. Und Corona hat all das nicht leichter gemacht. Vereine müssen oftmals attraktiver und moderner werden und viele stoßen bei ihrer Suche nach Möglichkeiten auf Sportcrowdfunding als funktionierende Finanzierungsform, die auf den Kernwerten und Stärken von Vereinen aufbaut: Gemeinschaft, Zusammenhalt und Miteinander. Die Vielzahl an erfolgreichen Projekten bei fairplaid.org verdeutlicht das eindrucksvoll.

    Prämien-Shop auf deiner Projektseite

    Ein Erfolgsfaktor des Sportcrowdfundings bei fairplaid ist der eigene Projekt-Prämienshop. Denn Sportcrowdfunding funktioniert nicht nur über Spenden, sondern primär über verschiedenste Gegenleistungen, sogenannte Prämien, die die Vereine selber ausgestalten und zur Verfügung stellen. Das kann ein gebrauchtes Fahrrad für 80 € sein, ein unterschriebenes Trikot aus der Bundesliga für 400 €, eine persönliche Videobotschaft des ganzen Teams für 10 €, oder auch Angebote für Unternehmen, wie ein professionelles Volleyball-Training für die gesamte Belegschaft ab 300 €. Die Möglichkeiten und Ideenvielfalt für Prämien bei fairplaid sind nahezu grenzenlos. Und genau hier kommt der Einzelhandel ins Spiel.

    Da die Geschäfte aktuell nicht öffnen dürfen, gibt es eigentlich nur die Möglichkeit über den Online-Handel das nötige Umsatzvolumen aus Vor-Corona-Zeiten zu erreichen. Allerdings verfügen viele Geschäfte nicht über die notwendige Infrastruktur (Website, Shop, verknüpftes Warenwirtschaftssystem etc.). Und eigentlich lohnt es sich für viele Geschäfte auch gar nicht richtig, weil es dort nicht zwangsläufig um grenzenlose Gewinnmaximierung geht, sondern “leben und leben” lassen noch völlig ausreichend ist. Hinzu kommt, dass die Auffindbarkeit im Internet schwer ist. Beispielsweise sind die vordersten Plätze im Suchmaschinen-Ranking begrenzt und mit Sicherheit durch große Online-Shops bereits dauerhaft belegt.

    Lokale Organisationen in deinem Prämienshop

    Wie wäre es also, wenn Vereine Sportcrowdfunding-Projekte starten und Produkte vom lokalen Einzelhandel, Kulturschaffenden oder Künstler/innen in ihren Prämien-Shop integrieren. Beispielsweise einen Gutschein über 25 % Rabatt auf ein Glas Honig vom lokalen Imker, oder für den nächsten Einkauf beim Spielwarenhändler ums Eck. Statt einer einfachen Spende erhält der Unterstützer oder die Unterstützerin beim Kauf einer solchen Prämie Vorteile beim nächsten Einkauf. So entstehen Anreize, diesen nächsten Einkauf lokal zu tätigen und nicht bei einem weit entfernten Online-Händler. Und so wird das eigene regionale Umfeld gleich mehrfach gestärkt und gefördert. Nämlich das Projekt des ansässigen Vereins und der lokale Einzelhandel.

    ____
    Beispiel für lokale Produkte im Projekt-Prämienshop bei fairplaid.org

    Vereine mit ihren Mitgliedern und Netzwerken können ein Schlüssel sein, wenn es um den Aufbau und den Erhalt lokaler Infrastruktur geht. Diese Stärke sollten sich Sportvereine gerade in der jetzigen Situation wirklich bewusst werden und für sich und andere nutzen. Im Falle einer Zusammenarbeit mit lokalen Händlern, Gastronomen und Kulturschaffenden entstehen daraus vielleicht nicht nur Impulse und Ideen für die dringend benötigte Modernisierung, sondern ganz bestimmt auch viele Sympathiepunkte und wahrscheinlich auch ein nachhaltiges Netzwerk mit vielen neuen Partnerschaften über die Krise hinaus. Das fairplaid Coaching-Team zeigt euch gerne, wie es geht.

    Lege jetzt dein Projekt mit nur wenigen Klicks unverbindlich an und lasse dich von unserem Coaching-Team individuell über alle Möglichkeiten beraten.
    Jetzt Projekt anlegen

    Mehr Informationen für euren Vereinsneustart findet ihr auch unter:
    VereinsRestart21

     

    So funktioniert’s
    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    ➲ Zur Übersicht

    Unser Online-Seminar
    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    ➲ Kostenfrei teilnehmen

    Dein Projekt schätzen lassen
    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
    ➲ Jetzt schätzen lassen

  • Aufgefüllter Fördertopf: Weitere 30.000 € für Mädchen und junge Frauen im Sport

    Der gemeinsame Fördertopf von fairplaid und Equaletics wurde nach zahlreichen tollen Projekten erneut aufgefüllt. Weitere 30.000 € stehen ab sofort für Projekte rund um die Förderung und mehr Chancengerechtigkeit für Mädchen und junge Frauen im Sport zur Verfügung.

    fairplaid leistet in Zusammenarbeit mit Equaletics einen aktiven Beitrag zur Verbesserung der Rahmenbedingungen von Mädchen und jungen Frauen im Sport. Mit der Kampagne #FemaleFutureAthletes wurde dafür im Januar 2021 gezielt ein Fördertopf über 30.000 € zur Verfügung gestellt. Dieser Fördertopf ist bereits geleert und hat viele unglaubliche Erfolgsgeschichten auf den Weg gebracht. Und deswegen füllen wir den Fördertopf erneut mit weiteren 30.000 € auf, um noch mehr Mädchen und Frauen im Sport unterstützen zu können.

    Wie viel Geld aus dem Fördertopf in dein Projekt fließt, liegt letztendlich an dir und deiner Crowd. Denn für jede Unterstützung ab 10 € fließen 20 € aus dem Fördertopf direkt auf dein Projektkonto. Solange bis der Topf wieder ausgeschöpft ist.

    Wie beispielsweise die Berliner Basketball-Community den Mädchenbasketball mit der Hilfe ihrer erfolgreichen Sportcrowdfunding-Kampagnen und dem Fördertopf von fairplaid x Equaletics umgesetzt haben, erfährst Du hier:

    All Girls can Jump and are born to fly

    Was bringen mir Fördertöpfe bei fairplaid eigentlich?

    Mit unseren Partnern stellen wir Fördertöpfe für verschiedenste Sportarten und Themen zur Verfügung. Mit zusätzlicher finanzieller Unterstützung oder auch Sachprämien, die du für dein Projekt kostenlos nutzen kannst. Und das bringt dir noch mehr Anschub und eine noch schnellere Finanzierung deines fairplaid-Projektes. Eine Übersicht über alle aktuellen Fördertöpfe findest Du hier. Und natürlich helfen dir unsere Projekt-Coaches dabei, den richtigen Fördertopf für dein Projekt bei fairplaid zu finden. Kontaktiere uns dazu doch einfach mal.

     

    So funktioniert’s
    Entdecke wie Sportcrowdfunding bei fairplaid funktioniert.
    Zur Übersicht

    Unser Online-Seminar
    Alles über Sportcrowdfunding und wie man Projekte erfolgreich durchführt.
    ➠Kostenfrei teilnehmen

    Dein Projekt schätzen lassen
    Erhalte eine Einschätzung wieviel Geld du für dein Projekt einsammeln kannst.
    ➠Jetzt schätzen lassen

    Lege jetzt dein Projekt mit nur wenigen Klicks unverbindlich an und lasse dich von unserem Coaching-Team individuell über alle Möglichkeiten beraten.
    Jetzt Projekt anlegen

  • Der DOSB startet die Sportdeutschland Crowd mit dem #SupportYourSport-Fördertopf

    Der zweite Lockdown trifft die Vereine in Sportdeutschland hart. Mitglieder und Ehrenamtliche leiden unter den aktuellen Einschränkungen für Bewegung und Gesundheit im Sportverein. Jetzt geht es darum, nicht nur persönlich fit zu bleiben, sondern auch den eigenen Verein über den Winter zu retten.

    Deshalb hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) schon Mitte des Jahres die Initiative #SupportYourSport in Zusammenarbeit mit TikTok ins Leben gerufen. Auf der Videoplattform können User mit verschiedenen Aktionen Geld für die Kampagne und damit für Sportvereine in ganz Sportdeutschland sammeln. Hier geht’s direkt zur Aktion auf TikTok.

    Der #SupportYourSport-Fördertopf über 100.000€ ist ein erstes Zwischenergebnis dieser Kampagne und wird ab dem 01. Januar 2021 über fairplaid.org, Deutschlands größter Sportcrowdfunding-Plattform, ausgeschüttet. Um von dem Fördertopf zu profitieren können Vereine ab sofort ganz einfach ein eigenes Crowdfunding-Projekt auf fairplaid.org anlegen. Denkbar sind beispielsweise Projekte zur Re-Finanzierung wegfallender Einnahmen, zur Mitgliedergewinnung, oder zur Schaffung digitaler Angebote.

    Für jede Unterstützung ab 10€ wird das Projekt automatisch mit zusätzlichen 20€ aus dem Fördertopf des DOSB bezuschusst. Unterstützer/innen für das eigene Projekt finden sich beispielsweise im eigenen Vereinsumfeld, bei Freunden und Bekannten, oder auch Unternehmen, die jeweils durch einen kleinen Beitrag zum Gesamterfolg des Projekts beitragen. fairplaid stellt zudem allen Projektstarter/innen einen fairplaid-Coach zur Seite. Durch das persönliche Projektcoaching werden so auch Projektstarter/innen zum Erfolg geführt, die erstmalig ein fairplaid Crowdfunding-Projekt durchführen.

    Dass Sportcrowdfunding mit fairplaid eine lohnende und wirksame Finanzierungsmöglichkeit für Sportvereine, gerade auch während des Corona-Lockdowns ist, haben bereits zahlreiche Sportvereine unter Beweis gestellt. So startete beispielsweise der BG Hagen das Projekt „BG Hagen vs. Corona 2020 – Das Spiel des Jahres“ und sammelte so über 25.000€ in nur vier Wochen. Der TSV Travemünde erhielt innerhalb von einem Monat mehr als 15.000€. Die Hertener Löwen knapp 11.000€. Und nun sollen über den #SupportYourSport-Fördertopf des DOSB noch mehr Vereine motiviert werden, den eigenen Verein so zumindest finanziell durch die Corona-Zeit zu bringen.

    Übrigens: Der DOSB sammelt auch weiterhin Spenden rund um die Kampagne #SupportYourSport über die Webseite www.supportyoursport.org. Damit Sportvereine auch nach der Corona-Pandemie weiterhin Bewegung, Sport, Gesundheit und Lebensfreude anbieten und Werte wie FairPlay, Respekt und Vielfalt vermitteln können.

  • Eine ganze Region unterstützt die Nachwuchsförderung des ESV Kaufbeuren

    Der ESV Kaufbeuren gehört zu den bekanntesten deutschen Profi-Eishockeyvereinen und genießt speziell im Allgäu eine enorme Bedeutung. Dabei setzt der Verein vor allem auf die professionelle Ausbildung seines Nachwuchses. Durch eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne auf der Toyota-Crowd kann der Verein die Weiterentwicklung seiner Nachwuchsförderung nun mit 36.984,74€ vorantreiben.

    Wenn alle Jugendmannschaften eines Vereines in den höchsten und besten Wettbewerben vertreten sind, dann kann man von einem durchweg exzellenten Ausbildungsprogramm sprechen. Viel interessanter wiegt jedoch der Aspekt, dass die Jugendspieler des ESV Kaufbeuren auch alle aus der Region kommen. Und dass aktuell sogar elf Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in der Profimannschaft spielen. Die gezielte Nachwuchsgewinnung und -förderung hilft dabei nicht nur dem Verein, um auf höchstem Level gegen Mannschaften aus ganz Deutschland zu bestehen, sondern ist auch eine wesentliche Säule für die Zukunft und den Erfolg des deutschen Eishockeysports insgesamt. Für den professionellen Betrieb und die ständige Weiterentwicklung des Jugendbereiches, brauchte der ESV Kaufbeuren finanzielle Mittel in Höhe von mindestens 30.000€. Gerade in jetzigen Zeiten keine Summe, die schnell und einfach von einem einzelnen Sponsor zur Verfügung gestellt werden kann. Genau aus diesem Grund hat sich der Verein dazu entschlossen, mit einer Sportcrowdfunding-Kampagne auf toyota-crowd.de das Umfeld des Vereins zu mobilisieren. Mit Erfolg!

    Projektverlauf

    ESVK NEXT GENERATION heißt der Nachwuchsbereich des Vereins. Und unter dem Motto „Gemeinsam stark im Allgäu“ startete der ESVK Ende September seine Kampagne, um von nun an 4 Wochen Zeit zu haben, die Zielsumme von 30.000€ zusammenzukriegen (Alles-oder-Nichts-Prinzip). Um dieses Ziel zu erreichen bekamen potenzielle Unterstützer/innen in einem kurzen Kampagnenvideo interessante Einblicke in die Nachwuchsförderung des Vereins und dessen bisherige Geschichte. Von den Jüngsten bis zum Trainerstab erhielten darin alle Beteiligten eine Stimme, um deutlich zu machen, warum es sich lohnt, den Verein bei diesem Anliegen zu unterstützen. Einmal überzeugt, konnten Unterstützer/innen dann auf der Projektseite der Crowdfunding-Kampagne eine Spende hinterlassen, oder eine der vielen Prämien des Vereins aussuchen. Von klassischen Merchandising-Produkten bis hin zu unterschriebenen Trikots, Helmen oder buchbaren Trainingseinheiten für Hobby- oder Amateurmannschaften gab es eine breite Auswahl, die insgesamt 192 Unterstützer/innen gewinnen konnte. In Anlehnung an das Gründungsjahr des Vereins 1946, konnten Unterstützer/innen auch für 19,46€ ein spezielles Spiel-Set erwerben. Schön war zudem auch zu sehen, dass dem Verein von Unternehmen aus der Region weitere Prämien zur Verfügung gestellt wurden, durch deren Verkauf oder Buchung finanzielle Unterstützung für das Projekt ESVK NEXT GENERATION zusammengekommen ist. Nicht zuletzt deswegen ist der ESVK ein schönes Beispiel für gelungenes Sportcrowdfunding ganz im Sinne von „Gemeinsam stark im Allgäu.

    ________
    Prämienbeispiele von regionalen Unternehmen, die den ESV Kaufbeuren bei der Crowdfunding-Kampagne unterstützen.

    Was du vom Projekt des ESV Kaufbeuren für deine nächste Crowdfunding-Aktion lernen kannst:

    • Videos sind ein Schlüsselelement in der Kommunikation und helfen extrem dabei, Unterstützer/innen für dein Projekt zu finden. Achte jedoch darauf, dass sie gut gemacht sind und hole dir bei Bedarf Unterstützung. Emotionale Elemente wie eine attraktive Bildqualität, Musik, abwechslungsreiche Szenen, der Einbezug von Persönlichkeiten deines Vereins, eine gute Story-Line und das Ganze kurz und knapp, runden ein gutes Kampagnenvideo ab.
    • Wenn Unternehmen keine finanziellen Mittel haben, um deinen Verein zu unterstützen, stellen sie vielleicht ihre Dienstleistung oder Produkte zur Verfügung, die du als Prämie anbieten kannst. Umgekehrt hilfst Du dem Unternehmen, sein Produkt bei potentiellen Zielgruppen zu platzieren.
    • Überlege dir daher genau, wer deine Unterstützer/innen sein könnten. Je mehr du darüber nachdenkst, desto mehr Ideen wirst du haben, um coole Prämien und eine überzeugende Kommunikation für deine Kampagne zu entwickeln.
  • Wu Dao-Kampfschule: Selbstbewusst durch schwierige Zeiten

    Mit Kampfsport werden häufig Begriffe wie Gewalt und Aggression assoziiert. Die Hamburger Kung Fu-Schule Wu Dao zeigt jedoch, dass es vielmehr um das Erleben geistiger Stärke und ein gesundes Selbstbewusstsein geht. Fähigkeiten, die dazu beigetragen haben, dass sich die Schule mit  einem bemerkenswerten Crowdfunding-Projekt durch Corona gekämpft hat.

    Heiko Klisch ist seit der Kindheit von asiatischer Kampfkunst fasziniert. Diese Begeisterung führte ihn von seiner Heimat, über Hong Kong bis ins tiefe China zu seinem Großmeister Lee Kam Wing. Dort erlernte er Kung Fu, Tai Chi und Mei Hua Tang Lang. Vor 22 Jahren mündete dieser Weg mit der Eröffnung der Wu Dao Kampfschule in Hamburg. Hier führen er und sein Team Kinder und Jugendliche Schritt für Schritt an das Wissen und die Werte heran, die ihm Meister aus aller Welt vermittelt haben. Und er möchte damit seinen Teil für die Bereicherung und den Erhalt einer modernen Gesellschaft beitragen. Durch Corona ist genau diese Mission in Gefahr geraten. Denn durch den Ausfall von Trainingseinheiten fehlten auch die Mittel, um laufende Kosten zu finanzieren. Eine schwere Prüfung also, bei der plötzlich fast alle Fähigkeiten gefragt waren, die der Kampfsport vermittelt: Kraft, mentale Stärke und Selbstbewusstsein.

    Projektverlauf

    Kampfsportler kennen ihre Stärken und wissen sie zu nutzen. Und genau so ist die Wu Dao Kampfschule vorgegangen. Für die “Save the Wu Dao” Sportcrowdfunding-Kampagne mit fairplaid wurde ein umfangreicher und ausgefeilter Prämienkatalog entwickelt, der alles beinhaltete, was die Kampfschule und das Thema Kampfsport zu bieten hat. Trainingsmaterial, Bücher oder auch verschiedene Mitgliedschaftspakete. Beispielsweise eine „Lifetime-Membership“ für 3.500€. Wer jetzt denkt, für Prämien mit solch hohen Beträgen würde sich mit Sicherheit kein Unterstützer finden, liegt allerdings falsch. Ganze fünfmal wurde das Angebot gebucht und die auf ursprünglich 3000€ festgelegte Zielfundingsumme somit um mehr als 600% übertroffen! Letztendlich tragen nun 19.140€ Unterstützung dazu bei, dass die Wu Dao-Kampfschule auch weiterhin Werte, Stärke und Selbstbewusstsein vermitteln kann.

    Was du vom Projekt der Wu Dao-Kampfschule für deine nächste Crowdfunding-Aktion lernen kannst:

    • Keine Angst vor neuen Herausforderungen! Wenn Sportcrowdfunding für dich etwas völlig Neues und Unbekanntes ist, nimm es positiv an, fange an es zu verstehen und lasse dich von unserem Team dabei unterstützen. Crowdfunding wird auch für dich funktionieren.
    • Selbstbewusste Prämien! Sei kreativ und denke nicht nur klein. Überlege Dir, ob Du Menschen oder Unternehmen in deinem Umfeld nicht etwas anbieten kannst, was für diese wirklich nützlich und wertvoll ist.
    • Ein cooler und einprägsamer Titel! “Save the Wu Dao” ist wohl etwas knackiger als “Unterstützung für die Wu Dao Kampfschule in Corona-Zeiten”, oder?
  • 1. VC Wiesbaden: Gemeinsam für den schönsten Sport Wiesbadens

    Corona macht vielen Vereinen zu schaffen. Der VC Wiesbaden zeigt eindrucksvoll, wie man schwierige Zeiten mit viel Gemeinschaftssinn trotzdem Erfolge feiern kann.

    30 Mannschaften und über 150 Mädchen und Frauen spielen beim VC Wiesbaden Volleyball. Und mit der ersten Mannschaft in der Volleyball-Bundesliga und regelmäßigen Nominierungen von Spielerinnen in die Jugendnationalmannschaft unterstreicht der Verein seinen Anspruch an eine professionelle Ausbildung. Damit verbunden sind hauptberufliche Trainer/innen, die Teilnahme an überregionalen Spielen und Wettbewerben, sowie eine entsprechende Infrastruktur. Und klar ist auch, dass das nun mal auch etwas kostet. Wie bei so vielen Vereinen fallen jedoch auch beim VCW aufgrund von Corona Zuschauereinnahmen weg und Sponsoren müssen ihr geplantes Engagement reduzieren. Wie man in so einer Situation gemeinschaftlich trotzdem Erfolg haben kann, hat der Verein mit einer eindrucksvollen Sportcrowdfunding-Kampagne in Zusammenarbeit mit fairplaid.org und dem Versorger ESWE bewiesen.

     

    Projektverlauf

    Etwa 4 Wochen wurden in die Vorbereitung der Crowdfunding-Kampagne “Gemeinsam für den schönsten Sport Wiesbadens” gesteckt. Im Zentrum stand dabei die Auswahl der Prämien. Neben klassischen Merchandise-Artikeln mit Unterschriften setzte der VCW dabei vor allem auf interaktive Angebote. So konnten Trainingseinheiten oder Meet-and-Greets gebucht werden, die außergewöhnliche und vor allem persönliche Einblicke in einen professionellen Volleyballverein ermöglichen. Das „Volleyballtraining mit Selma Hetmann & Lena Vedder“ war beispielsweise nach wenigen Stunden ausgebucht.
    Die Kampagne wurde dabei natürlich auch durch ein Kommunikationsfeuerwerk auf allen Social Media Kanälen und im Newsletter befeuert. Zusätzlich wurde vom Verein eine eigene Website eingerichtet, auf der ständig über den aktuellen Stand des Crowdfundings informiert wurde. Denn klar war allen Beteiligten, dass das Ziel von 6.000€ erreicht werden musste. Am Ende wurden es sogar 9.649€. Nicht zuletzt auch durch die Corona-Hilfsaktion der ESWE: hier erhielten die teilnehmenden Vereine eine Startfinanzierung in Höhe von 250€. Hinzu kam ein zusätzlicher Fördertopf von 3.000€. Für jede Unterstützung ab 10€ erhielt der VC Wiesbaden somit 10€ aus diesem Topf dazu.

    Was du vom Projekt des 1. VC Wiesbaden für deine nächste Crowdfunding-Aktion lernen kannst:

    • Eigene Stärken suchen und nutzen! Jeder Verein bietet etwas, das andere Menschen oder auch Unternehmen begeistern kann. Entwickelt z.B. Prämien, die den Mitarbeitern eines Unternehmens einen spannenden Team-Ausflug zu eurem Verein bieten.
    • Gesicht zeigen! Jeder Verein besteht aus vielen verschiedenen Menschen. Rückt diese bei der Kommunikation in den Vordergrund und lasst sie sprechen. Das baut eine direkte Verbindung zu Menschen auf, die Euch unterstützen könnten.
    • Gemeinsam! Es lohnt sich, den gesamten Verein zu mobilisieren, als nur als einzelne Mannschaft ein Sportcrowdfunding zu starten. Dann nämlich steigt die potentielle Funding-Summe und die Vorbereitung kann auf noch mehr Schultern verteilt werden.
  • TB Wülfrath: Beste Voraussetzungen für die 3. Handball-Liga

    Die Damen des TB Wülfrath steigen in die 3. Handball-Liga auf. Um die Rahmenbedingungen für das Ziel Klassenerhalt zu verbessern, startet das Team eine mehr als erfolgreiche Sportcrowdfunding-Kampagne.

    Nach einer herausragenden Saison mit nur einer einzigen Niederlage aus 16 spielen gelang den Damen des TB Wülfrath der Aufstieg in die 3. Handball-Liga. Nun warten Gegner wie Fortuna Düsseldorf, der 1. FC Köln, Bayer Leverkusen, oder der TV Aldekerk. Und damit steigen auch die Anforderungen an Verein und Mannschaft. Durch die erfolgreiche Crowdfunding-Aktion „TBW goes Liga 3 – Wir brauchen Euch dabei!“ auf fairplaid.org konnte diese Herausforderung gemeistert werden. 1.500€ hatte das Team als notwendige Summe für die Finanzierung von Auswärtsfahrten, neuen Handbällen und professioneller Teamwear ausgeschrieben. Am Ende wurde dieses Ziel mit einer Fundingsumme von 2.730€ bei weitem übertroffen. Nicht zuletzt auch Dank einer besonderen Prämien-Idee für die Unterstützer/innen des Crowdfundings.

    Projektverlauf

    4 Wochen Zeit hatte das Damen-Team des TB Wülfrath, um möglichst viele Unterstützer/innen zu gewinnen. Der Fokus lag dabei vor allem auf Social Media. Neben verschiedenen Posts zum Start und zur Halbzeit des Crowdfundings, wurde die Aktion fast täglich in den Stories erwähnt, um bei den Followern auf Facebook und Instagram in Erinnerung zu bleiben. Hinzu kamen kurze Nachrichten, die über Messenger-Dienste wie WhatsApp oder Telegram weitergeleitet und so möglichst weit verbreitet wurden. Aber auch abseits der digitalen Welt wurde bei Bekannten, Freunden und auch auf der Arbeit mit möglichst vielen Leuten gesprochen, um neue Unterstützer/innen zu gewinnen. Letztendlich konnten so 88 Menschen für das Crowdfunding begeistert werden. Als besonderer Clou stellte sich dabei die Prämie „Du auf unserem Ärmel“ heraus. Für 15€ konnten sich Unterstützer/innen dabei auf dem Trikot der Spielerinnen mit ihrem Namen verewigen und somit künftig auch indirekt mit in der 3. Bundesliga auflaufen.

    Was du vom Projekt des TB Wülfrath für deine nächste Crowdfunding-Aktion lernen kannst:

    • Kreative Prämien! Denke darüber nach, was deinen Unterstützern gefallen könnte. Ungenutzte Fahrräder, selbstgemachte Marmelade oder ein Trikot. Nichts ist undenkbar.
    • Kommunikations-Feuerwerk! Lasse keine Möglichkeit aus, anderen Menschen von deinem Projekt zu erzählen – immer und immer wieder.
    • Mutig sein! Es lohnt sich, denn der Aufwand für kleine oder große Spendensummen ist nahezu gleich.