• ▶ Interview mit Sebastian Schorre, Wuppertaler SV [16:18 Min.]

    Die groß angelegte und zügig ins leben gerufenen Sportcrowdfunding Aktion des Wuppertaler SV sollte zum einen auf die aktuelle Situation aufmerksam machen und natürlich gleichzeitig alle Fans aktivieren und anstupsen, den Traditionsverein zu unterstützen. Mit dem Titel „Dein Euro für den WSV“ startete die Kampagne durch – mit großem Erfolg, über 2.000 Unterstützer und Unterstützerinnen haben ihren Verein supportet.

    Wie der Verein das geschafft hat haben wir Sebastin Schorre persönlich gefragt:

    Die Erfolgsgeschichte zum Sportcrowfunding Projekt des WSV gibt es auch zum Nachlesen in unserer Rubrik Erfolgsgeschichten: Wie der Wuppertaler SV 2.006 Supporter in nur 10 Tagen aktivierte

  • Projekt des Jahres 2018 – Warum diese Projektstarter nochmal feiern dürfen

    All unsere Sportcrowdfunding Projekte erzählen Geschichten. Diese Geschichten handeln von Sportlern und Teams, die ihren Sport lieben.

    Wir möchten euch einen Einblick in die vielfältigen und spannenden Geschichten unserer Projektstarter ermöglichen. Die Welt des Sports umfasst nämlich weitaus mehr als die allgemein bekannten Sportarten. Um euch diese Vielfalt darzustellen, haben wir zur Abstimmung des „Projekt des Jahres 2018“ in sechs verschiedenen Kategorien aufgerufen.

    Wie erfolgte die Abstimmung?

    Je Kategorie wurden drei erfolgreiche fairplaid Projekte aus dem Jahr 2018 nominiert. Auf unserer auf facebook-Seite konnte dann wöchentlich über den reaction-Button für eines der Projekte abgestimmt werden. Ganz einfach mit: dem Daumen hoch, dem Herz oder dem WOW-Emoji!

    Kategorie Team-Sport

    In der Kategorie Team-Sport wurden die folgenden Projekte nominiert:

     

    Bei der Abstimmung lieferten sich die Beach Boyz und der Hannoversche SV 96 ein spannendes Duell. Gewinner des Titels „Projekt des Jahres 2018 in der Kategorie Team-Sport“ war am Ende die Tanzabteilung Hannover 96!

    Die gesamte Erfolgsgeschichte der Tanzabteilung aus Hannover, sowie viele spannende Tipps zum Thema Sportcrowdfunding, könnt ihr im fairplaid-Magazin nachlesen: «Warum die Lateinformation Hannover 96 ihre Saison kaum erwarten kann».

    Kategorie Einzel-Sportler

    In der Kategorie „Einzel-Sportlern“ traten die folgenden Projektstarter gegeneinander an:

     

    Auch hier ist der reaction-Button ist heiß gelaufen. Die meisten Herzen sammelte allerdings Charles Franzke und gewann so deutlich die Abstimmung zum „Projekt des Jahres 2018 in der Kategorie Einzel-Sportler“. Der Sportler und Crowdfunding-Profi hat bereits sein drittes fairplaid-Projekt erfolgreich abgeschlossen. Sein Ausblick für das Sportjahr 2019:

    «In diesem Jahr möchte ich mit einem neuen Trainer neue Ziele erreichen. Bei internationalen Wettkämpfen will ich beweisen, dass es für die Top 20 der Welt reicht. In der Saison konzentriere ich mich daher auf 2 Serien (XLETIX und Spartan Race), bei denen ich meinen Titel als Gesamtsieger verteidigen möchte.»

    Schaut euch hier die ganze Erfolgsgeschichte des Sportlers an: «Charles Franzke liebt die Herausforderung»

    Kategorie Behinderten-Sportprojekte

    In der Kategorie Projekte mit Handicap, gab es die folgenden Nominierungen:

     

    Olga Ulrich hat fleißig WOWs gesammelt und letztendlich die Abstimmung zum Projekt des Jahres in dieser Kategorie gewonnen. Auf unsere Frage nach ihren sportlichen Vorhaben für 2019 antwortete sie:

    „In diesem Jahr bin ich mit meiner Mannschaft Torpedo Ladenburg wieder sportlich in der 1. Bundesliga unterwegs. Dort versuchen wir vorne mitzuspielen und wenn möglich, den Meistertitel anzupeilen. Dafür muss aber schon viel passen, dass dies gelingen kann. Ansonsten werden wir an den hochklassig besetzten internationalen Turnieren in München und Belgien teilnehmen. Persönlich möchte ich mich noch besser an meinen neuen Sportrollstuhl gewöhnen und mit Topleistungen meiner Mannschaft ein starker Rückhalt im Tor sein.“

    Die ganze Erfolgsgeschichte zu ihrem fairplaid Projekt aus 2018 gibt es hier: «Neuer Rolli für Oli – wie 256 Supporter einen neuen Sportrollstuhl für Olga möglich machten»

    Kategorie US-Sportarten

    In dieser Kategorie waren folgende drei Projekte nominiert:

     

    Die Teams lieferten auch in dieser Kategorie ein spannendes Duell! Doch am Ende waren es die Rugby Ruckoons, die das Rennen für sich entscheiden konnten.  «Leidenschaft, Engagement und die sozialen Medien: Wie die Rugby Ruckoons es schfften über 150% der Zielsumme zu erreichen.»  so der Titel der Erfolgsgeschichte der Ruckoons, verfasst von der Projektstarterin Jana Böttcher. Sie offenbart euch in ihrem Beitrag einen spannenden Einblick in ihre Tipps und Tricks zum erfolgreichen Sportcrowfunding Projekt.

    Kategorie Groß-Projekte

    In der Kategorie Groß-Projekte, also Kampagnen mit einer Fundingsumme über 50.000 Euro, gab es die folgenden Nominierungen:

     

    Hier heißt der Sieger: Münchner Sportclub. Die Erfolgsgeschichte des Vereins, gibt es hier: «Jetzt gibt es mehr Platz zum Hockey spielen beim Müncher SC» .

    Upcoming Sportarten

    In dieser Kategorie waren folgende drei Projekte nominiert:

    Es wurde eifrig geteilt und kommentiert, doch schlussendlich konnte das Nationalteam Quidditch den Titel für das „Projekt des Jahres 2018 in der Kategorie Upcoming Sportarten“ nach Hause holen. Es war zudem bereits das zweite erfolgreiche Sportcrowdfunding Projekt des Nationalkaders. Diesmal wurde die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Florenz mithilfe der Kampagne finanziert. Impressionen von der Qudditch-WM in Italien und Infos zur Sportart gibt es in der Erfolgsgeschichte.

    Der Deutsche Quidditchbund feiert auf der facebook Seite den Titel „Projekt des Jahres 2018“: Den ersten Titel des Jahres hat sich TeamGermany schonmal gesichert – unsere Crowdfundingkampagne rund um die Weltmeisterschaft 2018 ist fairplaid.org-Projekt des Jahres in der Kategorie „Upcoming Sportarten“!
    Nächster Halt: Bamberg, zur Heim-EM 2019! #bämhill2019

     

  • ▶ Hamburg Young Huskies, American Football | Instagram Takeover [1:38 Min.]

    Für die Anschaffung von neuem Trainingsmaterial haben die Hamburg Young Huskies ihr Sportcrowdfunding Projekt auf fairplaid.org gestartet und mit Erfolg abgeschlossen: 68 Supporter haben 4.300 Euro zusammengetragen!

    Beim Instagram Takeover unseres fairplaid_crowdfunding Accounts der Hamburg Young Huskies geben sie einen Einblick vom Trainingslager – ganz schön windig 😊 – und die neue Ballmaschine wurde auch schon geliefert!

     

    Wie Burpees den Hamburg Young Huskies bei ihrem Crowdfunding-Projekt geholfen haben

  • Mit Teamwork zum Erfolg – Einradgruppe TV Appenweier

    Der Einradsport ist sehr vielfältig. Es gibt da zum Beispiel Einrad-Weitsprung oder Einrad-Parcour. Das Einradteam des TV Appenweier hat sich in der Disziplin Freestyle etabliert und hat in 2019 sportlich so einiges geplant!

    2019 findet die Einrad-Europameisterschaft in den Niederlanden Sittgard-Geleen statt und hier will das Team natürlich aufs Treppchen. Doch die Einradfreestylerinnen sind nicht nur sportlich hoch motiviert. Zur Finanzierung ihres Traums haben die Mädels zusammen mit ihrer Trainerin Rebecca Schöttler ein eigenes Sportcrowdfunding Projekt: „Mission Einrad EM 2019“ gestartet. Insgesamt 89 Supporter haben sich an dem Projekt beteiligt und den Traum der Sportlerinnen mit 5.835 Euro unterstützt:

    Projektverlauf

    Sowohl die Vorbereitungen als auch die Durchführung der Kampagne erfolgten in Zusammenarbeit mit dem Verein. Das Ergebnis? Ein voller Erfolg! Bereits am zweiten Tag wurde die 10%-Marke geknackt und genauso erfolgreich verlief auch der Rest der Kampagne.

     

    Die Erfolgsfaktoren des Crowdfunding-Projekts? Während der gesamten Projektlaufzeit wurde fleißig gepostet. Zwischenstände wurden sowohl auf der facebook-Seite des Vereins, als auch über den dazugehörigen Instagram-Kanal durchgegeben – insbesondere die Instagram-Story wurde von den Mädels intensiv bespielt. Auf diesem Wege bekam die Crowd schnell einen Einblick darüber, wer alles hinter dem Projekt steht.

    Auch die Möglichkeit eines Takeovers unseres Instagram Accounts fairplaid_crowdfunding haben sich die Athletinnen nicht nehmen lassen. Hierbei hatten sie die Möglichkeit einerseits ihren Sport zu präsentieren und andererseits ihre Crowdfunding-Kampagne vorzustellen. Den Takeover gibt es hier zum Anschauen.

    Darüber hinaus wurde zur Bekanntmachung des Projekts auch auf die örtliche Presse zurückgegriffen. Das regionale Online-Magazin Baden Online berichtete über das laufende Projekt und über die Entwicklung des Einradfahrens beim TV Appenweier – gleichzeitig also Werbung für den Sport: »Crowdfunding-Projekt« des TV Appenweier – Einrad-Gruppe braucht Geld für EM-Teilnahme

    ———————————————————–

    Alle Presse Berichte von unseren Sportcrowdfunding Projekten findest du unter presse.fairplaid.org

  • ▶ Giants Cheerleader Berlin | Instagram Takeover [3:03 Min.]

    Die Giants Cheerleader Berlin möchten an Europas größtem Cheerleading Event, den Elite Cheerleading Championship, teilnehmen. Um die Reise- und Teilnahmekosten für alle Teilnehmer im Team aufbringen zu können, haben sie ihr Sportcrowdunding Projekt auf der fairplaid Partnerplattform Berlin-Recycling-Crowd gestartet. Mit der Hilfe von 136 supportern haben sie ihr Projekt erfolgreich finanziert, es sind über 7.000 Euro zusammengekommen.
    Um ihren Sport vorzustellen und natürlich auch um auf ihr Crowdfunding Projetk aufmerksam zu machen, hatten die Giants die Möglichkeit genutzt und unseren fairplaid_crowdfunding Instagram Account für einen Tag übernommen.

  • Torsten Weber: Ultracycling ist Kopf gegen Körper

    ‹Ultracycling ist eine Selbsterfahrung der inneren Motivation, dem Ziele setzen, die Angst vor dem Unmöglichen verlieren, das Unmögliche wagen, dem inneren Schweinehund, dem Kennenlernen des wirklichen ICH, gepaart mit Gefühlen wie Aufgeben wollen, Schaffen wollen, Zusammenreißen, über sich hinauswachsen, Motivation, Freude, Stolz. Ein Kampf mit und gegen sich zugleich, von dem man nur schwer wieder los kommt!›

    So beschreibt Torsten Weber seinen Sport Ultracycling! Es steckt sehr viel Herzblut im Ausüben dieses Extremsports – und genau diese Power hat Torsten auch für die Durchführung seines zweiten Sportcrowdfunding Projektes genutzt; mit Erfolg: 52 Supporter geben 4.718 Euro, um Torstens Traum vom «Race Around Austria» wahr werden zu lassen!

    Projektverlauf

    Auf seinem Weg zum erfolgreichen Crowdfunding-Projekt hat Torsten die Möglichkeit genutzt, seinen Sport und auch sein Projekt mit einem Takeover unseres fairplaid Instagram Accounts vorzustellen. Hier bekommt ihr einen super-spannenden Einblick in die Arbeit und das Team hinter dem Sport Ultracycling:

    Bei seinem mittlerweile zweiten Sportcrowdfunding-Projekt konnte Torsten auf die Unterstützer seines ersten Projektes setzen. In der Unterstützerliste des zweiten Projekts hat er viele Namen wiederentdecken können.

    Die Bewerbung des Projekts lief hauptsächlich über seine Social-Media-Kanäle, insbesondere über sportartspezifische facebook-Gruppen.

    Hier bedankt sich Torsten bei seiner Crowd für die Unterstützung, in seiner facebook Gruppe #LiveYourDream – Ultracycling, our way to the Race Across America 

     

    Torsten hat  es getan, sein Crowdfunding Projekt ist erfolgreich und er hat sich direkt beim Race around Austria angemeldet – es gibt kein zurück mehr!

     

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

     

    Now there is no way back anymore!! Thanks to all my supporters & Crewmembers!! 😘😍 #racearoundaustria #liveyourdreams

    Ein Beitrag geteilt von Torsten Weber (@torstenwebercyclist) am

    „Mut haben – machen!“

    Francesca Poschen – Head of Projektberatung bei fairplaid – hat Torsten im Rheinland besucht und ihn zu seinen beiden erfolgreichen Crowdfunding Projekten befragt. Torsten sagt im Interview über sich selbst: „Ich bin auch nur ein ganz normaler Typ und habe es auch hinbekommen, dann schafft das jeder“.

    Hier eine kurze Zusammenfassung von Torstens Tipps, wie er seine beiden Sportcrowdfunding Projekte zum Erfolg gebracht hat:

    • fairplaid Webinar anschauen
    • Keine Angst bei der Zielsumme
    • Vernünftige Vorarbeit, Community aktivieren
    • Videos kommen sehr gut an
    • Leute immer wieder informieren, am Ball bleiben
    • Unterstützergruppen sind „Gönner“, „Unterstützer über gute Prämien“ und „Leute, die einfach dabei sein wollen“
    • Produkte von unterstützenden Unternehmen als Prämien einstellen

    Hier geht’s zum kompletten Interview:

     

    Rückblick

    Das erste fairplaid Projekt von Torsten hatte er 2017 gestartet, um die Kosten für die Ausrüstung und die Startkosten für das Race across Germany zu finanzieren, woran er 2018  dann teilgenommen hatte. Torsten Weber beendete das 1.150km lange RAG innerhalb von 39:03 Std. auf dem 3. Platz und erlangte damit die offizielle Race Across America Qualifikation! Mehr dazu hier in diesem Video:

  • Charles Franzke liebt die Herausforderung

    Es ist einiges passiert seit 2016: Dank seines dritten Sportcrowdfunding-Projekts im August 2018 konnte Charles Franzke bei der OCR World Championship in London starten.

    Aber erstmal der Reihe nach! Charles übt eine Sportart aus, die sicherlich nicht jedem geläufig ist: Obstacle Course Racing, kurz OCR. Doch was genau ist das? Hierfür hält der Athlet in seinem Blog eine gute Zusammenfassung parat:
    „OCR oder zu Deutsch Hindernislauf bzw. Extrem- Hindernislauf ist nicht mit dem Hindernislauf aus der Leichtathletik gleichzusetzen […].“ Zur ausführlichen Definition: charles-franzke.de/ocr

    Alternativ könnt ihr euch auch einfach sein Video anschauen, das er für die Bewerbung seines Crowdfunding-Projektes genutzt hat:

    Charles ist nicht nur sportlich überaus fit, auch seine Social Media Kanäle füllt er regelmäßig mit tollen Beiträge für seine OCR Fans. In 2016 haben wir dazu ein Interview mit ihm geführt «Von 0 auf über 4.000 Facebook-Fans: So hat es Charles Franzke als unbekannter Sportler geschafft»

    In diesem Jahr hat Charles dann bereits sein drittes Sportcrowdfunding Projekt auf fairplaid.org zum Erfolg gebracht! Alle 3 Projekte hat der Sportler gestartet, um Gelder für die Fahrt-, Teilnahme- und Unterkunftskosten zu stemmen.  Das aktuellste, um nach London zu fliegen: An den OCR World Championships in London 2018 konnte Charles bereits zum 4. Mal teilnehmen.

    Projekt von Charles 2015 OCR WM USA
    Projekt von Charles 2016 Road to Tahoe
    Projekt von Charles 2018 OCR World Championships London

    Das Ergebnis? Platz 20 in der Einzeldisziplin und Platz 7 im Team – WAS FÜR EINE LEISTUNG – und das mit einer Erkältung in den Knochen!

    Charles über seine Ziele in 2019:

    «In diesem Jahr möchte ich mit einem neuen Trainer neue Ziele erreichen. Bei internationalen Wettkämpfen will ich beweisen, dass es für die Top 20 der Welt reicht. In der Saison konzentriere ich mich daher auf 2 Serien (XLETIX und Spartan Race), bei denen ich meinen Titel als Gesamtsieger verteidigen möchte. »

  • ▶ Titans Iserlohn – American Football | Instagram Takeover [1:33 Min.]

    Mit ihrem erfolgreichen Sportcrowdfunding Projekt auf unserer Partnerplattform 30 TRIKOTSÄTZE FÜR DIE A-JUGEND DER TUS ISERLOHN TITANS können die Titans Iserlohn nun die Trikotsätze für die Jugend kaufen. 49 Supporter haben über 2.500 Euro für die Youngsters zusammengetragen.

    Um noch die letzten Tage ihres Projektes zu pushen, hatte das Team unseren fairplaid_crowdfunding Instagram Account für einen Nachmittag übernommen:

  • ▶ Judo Sachsenwald | Instagram Takeover [8:03 Min.]

    Die Mission 2. Bundesliga! Dies ist der Titel des Sportcrowdfunding Projektes der Judo Gemeinschaft Sachsenwald. Mit dem Geld aus dem erfolgreich abgeschlossenen Projekt möchte der Verein das Frauen-Bundesligateam mit einheitlichen Judoanzügen ausstatten.

    Um auf das Projekt aufmerksam zu machen und das Team vorzustellen, wurde von der Judo-Gemeinschaft Sachsenwald unser fairplaid_crowdfunding Instagram Account für einen Tag übernommen!

  • Wie der Wuppertaler SV 2.006 Supporter in nur 10 Tagen aktivierte

    „Es geht ums Überleben!“ Dies war die Kernbotschaft vom Sportcrowdfunding Projekt des Wuppertaler SV. Im Januar 2019 sammelte der WSV für den Fortbestand des Gesamtvereins, mit einem Riesenerfolg: Mit ganzen 130% von einer Zielsumme von 100.000€ wurde das Projekt überfinanziert.

    Mit dieser groß angelegten Crowdfunding Aktion wollte der Wuppertaler SV auch auf seine Situation aufmerksam machen und natürlich gleichzeitig seine Fans aktivieren, den Traditionsverein zu unterstützen. Unter dem Hashtag #DeinEuroFürDenWSV gab es viele, viele Posts und Kommentare, die sicherlich einen großen Teil zum Erfolg des Projektes beigetragen haben.

    Hier wird der Start der Crowdfunding Aktion ausgelobt:


    Bereits vor dem Start, gab es von Seiten des Vereins ein Statement zur aktuellen Situation. Transparenz ist dem Verein sehr wichtig. Hier wurde offen gelegt, dass ein großer Batzen Geld für den Fortbestand des Wuppertaler SV fehle und wie es zu der Lücke kam. Um einen Teil davon zu stemmen, wurde die Crowd angesprochen. Und schon nach ein paar Tagen, war die 50% Marke geknackt:

    Pressestimmen

    Fußball-Regionalliga: WSV fehlen 260.000 Euro im laufenden Etat – Der Fußball-Regionalligist WSV hat sich am Dienstagabend (8. Januar 2019) ausführlich zur aktuellen Finanzlage geäußert. Die Stellungnahme im Wortlaut – schreibt die Wuppertaler Rundschau kurz vor Start der Crowdfunding-Kampagne.

    Viele Medien haben das Team aufgegriffen, von welt.de über die einschlägigen Fußball Online Medien – projektbegleitend gab es immer wieder Berichte über den Wuppertaler SV und die Crowdfunding Aktion. Weitere Pressemeldungen findest du auf presse.fairplaid.org

    Prämien

    Wer Fan vom Wuppertaler SV ist, ist dies mit Herzblut. Und genau hier haben die vielen tollen Prämien die Unterstützer abgeholt. Da gab es beispielsweise für 15 Euro Unterstützung die „Anrufbeantworter-Ansage vom Stadtionsprecher Carsten Kulawik“, verschiedene Original-Trikots, oder den „Zugang zum VIP-Raum“. Regelmäßig wurden neue tollen Prämien eingestellt und natürlich auf der facebook Seite des WSV beworben.

    Projektverlauf

    Das Sportcrowdfundingprojekt „Dein Euro für den WSV!“ hat letztendlich die 100% nach einigen Tage vor Ablauf der Laufzeit von 10 Tagen erreicht. Dennoch wurde weiterhin fleißig unterstützt …

    Der Peak war am 16. Januar, hier wurde die 100% Marke geknackt. Und die Unterstützungen kamen weiter rein – die Anhänger des WSV wollten ihren Verein auch über das gesetzte Ziel hinaus unterstützen! Die durchschnittliche tägliche Unterstützer-Summe von knapp 13.000 Euro ist überdurchschnittlich hoch, was bei der recht kurzen Laufzeit und der hohen Funding-Summe sicherlich nicht verwunderlich ist. Spannend zu sehen ist auf jeden Fall, dass die Crowd auch nachts sehr aktiv unterstützt hat, denn auch von Mitternacht bis morgens um 8 Uhr gingen einige Unterstützungen ein.

     

    Interview mit  Sebastian vom Wuppertaler SV

    Hier gibt es noch mehr Infos rund um das Sportcrowdfunding Projekt vom WSV – aber auch viele spannende Infos, die du für dein nächstes Projekt nutzen kannst: Franci im Interview mit Sebastian.

    Sebastians Hot Tip für andere Projektstarter ist: „Bereitet euch gut vor! Lieber ein paar Tage mehr in die Vorarbeit und Vorbereitung deines Crowdfunding-Projektes stecken!“

  • ▶ Christiane Reppe | Instagram Takeover [4:53 Min.]

    Christiane Reppe hatte ihr Sportcrowdfunding Projekt auf fairplaid.org für ihre Mission Tokyo 2020 gestartet: CHRISTIANE GOES PARATRIATHLON:
    RENNROLLSTUHL FÜR DIE PARALYMPICS. 72 Supporter haben ihr geholfen ihren Rennrollstuhl mitzufinanzieren.

    Nun hat sie uns am 16.02.2019 mit genommen, um uns einen Tag ihres Trainingslagers in Spanien zu zeigen. Wenn du den Instagram Takeover unseres Accounts @fairplaid_crowdfunding verpasst hast, kannst du ihn dir hier nochmal anschauen!

    Follow us on Instagram @fairplaid_crowdfunding

  • Wie Burpees den Hamburg Young Huskies bei ihrem Crowdfunding-Projekt geholfen haben

    Das American Football Team, die Young Huskies aus Hamburg, wollen den Junior German Bowl erreichen – das Endspiel der GFL Juniors. Doch nicht nur der Wille und die zusätzlichen Trainingseinheiten sind dafür notwendig, auch neues Trainingsmaterial wird dringend benötigt!

    Eric Salzinger ist Projektinitiator und gleichzeitig auch Headcoach der  Hamburg Young Huskies. Er möchte das Team voranbringen und setzt sich unermüdlich für seine Youngsters ein. Aus diesem Grund hat er das Sportcrowdfunding-Projekt auf fairplaid.org gestartet. In nur 18 Tagen haben sie es geschafft mithilfe von 62 Unterstützerinnen und Unterstützern 4.301 € einzusammeln, also sogar 143% der anfänglich geplanten Zielsumme!

    Coole Prämien ausgelobt

    Eine super Idee vom Projektstarterteam war es, immer wieder neue Prämien auszuloben und somit die Crowd zu aktivieren. Beispielweise mit diesem Teaser:

    Hamburg Young Huskies
    1. Februar um 08:21 ·
    The Three Days Triple Treat!

    Tick tack – unsere Crowdfunding Kampagne für die Young Huskies läuft nur noch 3 Tage. Heißt 3 weitere Tage gibt es die Möglichkeit als Supporter einzusteigen.

    Wir bieten Euch im Gegenzug den – Triple Treat –
    Einen dreifachen Anreiz noch mit von der Partie zu sein, um 3 gute Sachen zu erreichen.

    1) Du hilfst die Young Huskies auf die nächste Stufe zu heben !

    2) Du ebnest den Weg für diese talentierten Jugendlichen

    3) Du begleitest uns aktiv auf dem Weg in den Kampf um die Deutsche Meisterschaft (das haben wir uns nämlich vorgenommen 😉

    Wichtig ist auch während der laufenden Kampagne immer online zu sein, sprich alle Reaktionen, die über Social Media Kanäle reinkommen direkt zu beantworten. Auch dies haben die Projektinitiatoren super gemeistert und hierdurch einen großen Teil zum Projekterfolg beigesteuert.

    Doch warum eigentlich die Burpees? Das war eine Prämie, die von den Supportern ausgewählt werden konnte: „LASS DEN COACH SCHWITZEN. 100 BURPEES“. Hier der Videobeweis, der Coach Salzinger bei den Burpees zeigt:

    Finale ist vorbei! Was für ein Erfolg! Wir sagen Danke!

    Am 3.2., den Tag des Superbowls, hatte unsere Crowdfunding Kampagne ihren letzten Tag.

    Nochmal zur Erinnerung. Unser Ziel war es 3.000 € über Spendengelder oder Prämienverkauf zu erhalten. Und das innerhalb von gerade mal 18 Tagen. Hätten wir dieses Ziel nicht erreicht, hätten wir nichts bekommen!
    Das Ziel haben wir nicht nur erreicht, sondern mit 143 % sogar deutlich übererfüllt.
    67 Supporter haben uns, mit insgesamt 4.300€ unterstützt! Wahnsinn!

    Aber das wäre nicht möglich gewesen, ohne eine gute Vorbereitung, eine grandiose Unterstützung von fairplaid.org (Der Crowdfunding Plattform mit Herz für den Sport), der unermüdlichen Werbetrommelarbeit der Coaches und aller Huskies Teams…von den Little Huskies bis zu den Herren/2te Herren.

    Aber vor allem nicht ohne euch… den Unterstützern und Supportern und fleißigen Spendern.
    Egal ob es nur 10 € waren, 50 € oder ein Kauf der Football Style Socken, oder einen signed Bild von Kasim Edebali oder der Großspende von Porath Customs Agents GmbH. Egal ob Huskies Mitglied, Eltern, Ehemalige oder einfach nur Freunde, Kollegen oder Fans of the Programm. Jeder hat seinen Teil dazu beigetragen und deswegen bedanken wir uns ganz herzlich für euren Support und Hilfe.

     

  • Update: Warum die Lateinformation Hannover 96 ihre Saison kaum erwarten kann

    Update der Lateinformation Hannover 96

    Das Sport-Crowdfunding Projekt vom Lateinformations-Tanz-Team Hannover 96 wurde gestartet, um die Mannschaft mit Turnierkleidern, Herrenoutfits, eine Musiklizenz sowie Fahrtgeld zu den Turnieren zu unterstützen. Wie Maurice das Projekt zum Erfolg gebracht hat, könnt ihr unten im Bericht vom Oktober 2018 nachlesen.

    Hier haben wir nun erstmal ein Update für Euch, natürlich auch mit Bildern im neuen Outfit!

    „Wir wussten, wir müssen uns zum Finale steigern und noch einen drauf setzen. Gerade als neues Team in diesem Sport war es umso wichtiger alle von uns zu überzeugen.“, so der Trainer Maurice Marschall nach dem Turnier.

    Zum Bericht: Einstand nach Maß – 96er Tant sich auf Rang zwei!

    Credits: Sheila May

    — Bericht vom 15.10.2018 —

    Landesliga wir kommen! Es gab für die Lateinformation von Hannover 96 Tanzen nur eine Mission: Aufstieg in die Oberliga der Lateinformation in 2019. Das junge Team brauchte Starthilfe, um Turnierkleider, Herrenoutfits, eine Musiklizenz und Fahrtgeld für die Turniere zu finanzieren. Zudem ist das langfristige Ziel, den Tanzsport in Hannover bekannter zu machen. 104 Unterstützer haben mit insgesamt 4.840 Euro dem Team den Start in der Landesliga ermöglicht!

    Wir haben den Projektstarter bzw. in diesem Falle das Projektstarter-Team gefragt, was sie für ihr erfolgreiches Projekt alles getan haben. Denn sie haben ihr Projekt nicht nur erfolgreich finanziert, sondern sogar mit gut 120% überfinanziert!

    —–

    Maurice Marschall ist Trainer der Tanzformation und startete das Crowdfunding-Projekt stellvertretend für das ganze Team:

    Ich hatte zwei Unterstützer bei dem Projekt, die Teil des Tanzteams sind. Diese haben sich im Wesentlichen um die Umsetzung des Projektes gekümmert. Etwa 3 Monate vor Projektstart haben wir uns intensiv die Tutorials und Tipps von fairplaid angeschaut. Daraus abgeleitet haben wir uns einen Projektplan in Form einer Tabelle gemacht und dann Punkt für Punkt abgearbeitet:

    • Projekttitel
    • Video/Bilder
    • Laufzeit
    • Zielsumme
    • Projektlink
    • Projektstarter (wer sind wir?)
    • Worum geht es in diesem Projekt?
    • Was passiert mit dem Geld bei Erfolg?
    • Wieso solltest du uns unterstützen?
    • Was geben wir zurück?
    • Wie kann man euch erreichen?
    • Wofür werden die Überschüsse verwendet?
    • Erhalte ich eine Spendenquittung?
    • Prämien

    Das Abarbeiten der Tabelle klingt erstmal einfacher gesagt als getan. Denn wir hatten einige Hürden zu meistern, die wir als Tipps gerne weitergeben möchten:

    Zeitplan:
    Den Projektstart wollten wir auf einen Wochenanfang legen, in den folgenden 14 Tagen sollte die Prämisse sein, dass es auch ein Heimspiel von Hannover 96 gibt, bei dem wir ordentlich Werbung machen wollten. Vielleicht hat euer Verein auch größere Events, die ihr zum Werbung-machen in eurer Projekt-Laufzeit nutzen könnt.

    Projektseite:
    Dann war es nicht einfach alle Teammitglieder für ein Fotoshooting im Stadion zu koordinieren. Das sollte rechtzeitig geplant werden. Auch für den Promo-Videodreh mussten wir uns vorbereiten, Text lernen, Klamotten abstimmen, Tanzszenen aussuchen.

    Die nächste größere Aufgabe war die Prämienauswahl. Wir haben darauf geachtet, dass die meisten Prämien mit uns bzw. dem Tanzsport zu tun haben, denn unsere Sportart und das Team stehen bei dem Projekt im Fokus. Die Sponsoren möchten ja auch eine persönliche Prämie erhalten.

    Kommunikationsplan:
    Dritte größere Aufgabe war die Erstellung eines Redaktionsplans. Wir haben uns zusammengesetzt und für jeden einzelnen Tag der 14 Tage überlegt und aufgeschrieben, was wir bei Facebook und Instagram posten wollen. Denn die Unterhaltung bzw. Animation unserer Follower zum spenden ist essenziell, um ein erfolgreiches Projekt durchzuführen. Pro Tag wurden ca. 2 Videos und zusätzlich „Danke für x Euro“-Fotos gepostet. Unser Posting-Plan umfasste folgende Ideen:

    • Paarvideos (ca. 12 Stück) inkl. Unterstützungsaufruf
    • Video von 2 Paaren, die synchron eine Sequenz tanzen
    • Video einer Flyerverteilaktion auf einem großen Bürgerfest in Hannover mit dem Hannover 96-Maskottchen
    • Fitnessvideo
    • Freizeitbild
    • Trainigs- und Tanzvideos des gesamten Teams
    • Boomerang-Videos von Tanzfiguren
    • Video eines Einzel-Tanzturniers einer Formations-Dame

    Für die Statusbilder „Danke für x Euro“ haben wir ein Plakat gebastelt und mit diesem Plakat während des ersten Trainingslagers Fotos für jeden 500€-Schritt gemacht. Die Paarvideos haben wir nach und nach während des Aufwärmens gedreht. Das Fitnessvideo und die Trainings- bzw. Tanzvideos sind während des Trainings entstanden. Wir hatten unser Ziel all diese Videos/Fotos zu machen und haben das Material zum posten bereits vor dem Projektstart zusammen gehabt. Das ist ein wichtiger Tipp von uns, da man so viel Material nicht während der Laufzeit des Projektes sammeln kann. Auch die Prämien-Titelfotos müssen im Vorfeld geschossen werden.

    Weiterhin haben wir uns dann noch im Vorfeld darüber Gedanken gemacht, wie wir die Bekanntheit des Projektes pushen können. Wir haben mit Hannover 96 die Möglichkeiten der Präsentation bei einem Heimspiel abgeklärt, zudem TV, Zeitung sowie Radio angeschrieben. Außerdem haben wir andere Sportarten von Hannover 96 im Zeitraum der Aktion angeschrieben, ob diese unsere fairplaid-Seite teilen und um Unterstützung bitten würden. Der Support war hier echt groß. Dann haben wir auch noch Flyer gedruckt und diese an die Teammitglieder ausgegeben, damit diese die Flyer im eigenen Umfeld verteilen. Zudem haben wir viele hundert Unternehmen angeschrieben und um Unterstützung für unser Projekt gebeten. Auch fairplaid hat uns in der Story erwähnt oder ein Video geteilt, das ist eine super Unterstützung.

    Kurz vor Projektstart hat Hannover 96 Tanzen noch die Landesmeisterschaft für die Einzeltanzgruppen D bis B ausgerichtet, auf der wir von dem Radiosender Leineherz zum Thema Crowdfunding-Aktion interviewt wurden und dies wurde dann ein paar Tage später im Radio gesendet. Im Business- und Mitgliedernewsletter von Hannover 96 ist unsere Aktion während der Projektzeit auch erschienen.

    Und jetzt kommt ein wichtiger Punkt

    Alle unsere Teammitglieder haben sich ab Projektstart extrem ins Zeug gelegt. Ohne das hätten wir es niemals geschafft. Am Projektstarttag hat jeder aus dem Team sein Profilbild bei WhatsApp, Facebook und Instagram in „Wir brauchen eure Unterstützung auf…“ geändert. Hierzu haben wir zahlreiche Vorlagen geliefert. Und dann hat jeder der Teammitglieder täglich mehrfach den Status bei WhatsApp sowie die Story bei Instagram und Facebook gefüttert, um das persönliche Umfeld ständig an die Aktion zu erinnern. Dazu haben wir jeden Tag den Teammitgliedern die Videos und Bilder laut Redaktionsplan geschickt und alle haben diese dann verwendet. Was aber am Meisten gebracht hat, war, dass alle die Beiträge auf Facebook geteilt haben und auch die Beiträge bei Instagram geliked haben. Dadurch haben wir viele tausend Leute täglich erreicht. Und alle haben mitgefiebert. Bei den Trainings, in der Gruppen-Whats-App-Gruppe. In diesem Zeitraum gab es für uns kein anderes Thema. Dieses Gemeinschaftsprojekt hat uns noch mehr zusammengeschweißt und vor allem stolz gemacht, dass wir allein eine so große Unterstüzter-Crowd haben, die uns geholfen hat, unserer Mission ein ganzes Stück näher zu kommen. Und wir waren stolz, dass wir es aus eigener Kraft geschafft haben, diese Crowd zu mobilisieren uns zu unterstützen.

    Wir sind sehr zufrieden mit dem Projektausgang und freuen uns auf die Turniersaison 2019. Landesliga, wir kommen!

    ———

    Wer sich nochmal die Projektseite anschauen möchte: fairplaid.org/96formation

    Weitere Informationen zum Projektverlauf findet ihr in unserer fairplaid-Infografik:

  • ▶ Torsten Weber | Instagram Takeover [5:42 Min.]

    Torsten Weber hat sein Sportcrowdfunding Projekt auf fairplaid.org TORSTEN & TEAM 2200KM RACE AROUND AUSTRIA gestartet, um die Fahrt- und Verpflegungskoten für sich und sein Team zu stemmen. Dank 52 Supporter hat er kanpp 5.000 Euro eingesammelt. Bei der Übernahme unseres Instagram Accounts fairplaid_crowdfunding hat uns Torsten super-spannende Einblicke in seinen Sport Ultracycling gegeben:

  • ▶ Instagram Takeover | TV Appenweier Einrad [0:36 Min.]

    Rebecca Schöttler vom TV Appenweier Einrad hat unseren fairplaid Instagram Account @fairplaid_crowdfunding übernommen, um auf das Sportcrowdfunding Projekt ihres Teams aufmerksam zu machen: Misson Einrad EM 2019. Und mit Erfolg – 89 supporter haben es möglich gemacht!

  • SG Wattenscheid 09: Wenn Fans ihren Lieblings-Fußball-Club retten!

    Ein Überlebenskampf, der viele Leute berührt hat! Denn die SG Wattenscheid 09 hat Tradition, hat Herzblut. Die Crowdfunding-Kampagne bewies deutlich: Der Verein lebt noch!

    «Rettet die SG Wattenscheid 09» ist der Titel der Crowdfunding Kampagne, die den Verein vor dem Aus bewahren soll. Gestartet ist diese Mitte Dezember 2018 und sollte viele Menschen bewegen …

     

     

    Die 100% Leidenschaft waren in den 28 Tagen durchweg zu spüren

    Natürlich war der Buzz rund um das Crowdfunding Projekt der SG Wattenscheid 09 enorm! Denn nur durch die gezielte Verbreitung unter allen Fans und Anhängern konnte dieses Projekt erfolgreich umgesetzt werden. Schon das Video zur Kampagne hat viele berührt und wurde oft geteilt und kommentiert – aber das war natürlich nicht alles …

     


    Was richtig gut funktioniert hat, war der direkte Kontakt und der Austausch mit den Fans und den jeweiligen Supportern. So wurde sich gerne bei jedem Supporter, der das öffentlich kund tun wollte, bedankt!

    Die Crowd wurde über den Zeitraum von 28  Tagen hinweg immer wieder mit neuem Input gefüttert. Die Erreichung der Zielsumme war für den Fortbestand des Vereins unabdingbar, da es beim Crowdfunding heißt: „Alles-oder-Nichts“. Das Media-Team der SG Wattenscheid war mit vollem Einsatz dabei und hat die ein oder andere Nachtschicht hingelegt und immer wieder und regelmäßig tolle Prämien ausgelobt, die mit einer Unterstützung der Crowdfunding Kampagne jeweils gekauft werden konnten. Auch hier nur ein Beispiel von vielen tollen Prämien:

     

    Die Headlines in der Presse erzählen die ganze Story

    Aber nicht nur die Arbeit des Crowdfunding-Teams der SG Wattenscheid hat viel geschuftet, auch viele Redaktionen haben ihren Teil dazu beigetragen, auf die Kampagne aufmerksam zu machen. Mit Hilfe von offiziellen Pressemitteilungen, wurden die Redaktionen „gefüttert“ und entsprechend berichtet. Am besten lassen wir mal die  Headlines in den Medien die Geschichte zur Crowdfunding-Kampagne erzählen …

    • SG Wattenscheid braucht kurzfristig 350.000 Euro, kicker.de
    • SG Wattenscheid 09: Es geht um die Zukunft des Vereins, media-sportservice.de
    • SG Wattenscheid 09 pleite: Rettung durch Crowdfunding?, sport.sky.de
    • Hilferuf: Wattenscheid 09 steht vor dem endgültigen Aus, waz.de
    • SG Wattenscheid 09 startet Crowdfunding-Kampagne, welt.de
    • Ex-Bundesligist kann nur noch durch Crowdfunding-Kampagne gerettet werden, focus.de
    • 350.000 Euro fehlen: Spenden sollen Wattenscheid 09 retten, wr.de
    • „Fortbestand nicht garantiert“: Wattenscheid 09 startet Crowdfunding-Kampagne, sponsors.de
    • Spenden als Geschäftsmodell, tagesspiegel.de
    • Unglaubliche Beteiligung an der Spenden-Kampagne von Ex-Bundesligist,  mopo.de
    • Crowdfunding: 120.000 Euro für Wattenscheid 09 bereits gesammelt, waz.de
    • Crowdfunding bei Wattenscheid 09 bringt bislang 63 093 Euro, welt.de
    • Großzügiger Sponsor bei Crowdfunding für Wattenscheid 09 überweist Geld nicht, rp-online.de
    • Mega-Rückschlag für Wattenscheid 09, reviersport.de
    • „09 statt Böller“ – jetzt müssen kleine Spenden helfen, waz.de
    • Jetzt sollen Wattenscheider Bürger der SG 09 helfen, wp.de
    • Crowdfunding: Läuft der SG Wattenscheid 09 die Zeit davon?, media-sportservice.de
    • Der zähe Existenzkampf der SG Wattenscheid, ntv.de
    • Wenn Fans ihre Lieblingsklubs retten, sport1.de

    Solidarität im Pott

    Der Aufruf der SG Wattenscheid hat viele Menschen bewegt, nicht nur in Wattenscheid selbst. Im Pott hält man natürlich zusammen! So wurden unzählige Einzelaktionen während der Projektlaufzeit gestartet: BVB-Fans sammelten Geld über den Verkauf von Derbysieger-Shirts, Fans von Rot-Weiß-Essen spendete den Erlös einer Fan-Party, der Verein Rot-Weis-Essen selbst stellte Tickets für eine ganze Loge zum Rückspiel gegen Wattenscheid 09 zur Verfügung, diverse Prämien-Pakete u.A. von Bayer Leverkusen erreichten die Geschäftsstelle in Wattenscheid und und und…

    Projekt-Anlayse

    Das Projekt legte einen fulminanten Start hin, der über etliche Medien hinweg begleitet wurde. Auch der durch den Rückzug einer großen Zahlung verursachte Rückschlag hielt die Sympathisanten des Vereins nicht davon ab, weiter zu unterstützen und für das gemeinsame Ziel zu kämpfen. Die bemerkenswert hohe Anzahl der Unterstützer gibt sowohl den Fans als auch den Vereinsverantwortlichen berechtigte Hoffnung für die Zukunft! Der Verein soll weiterleben! Nicht nur die hohe Unterstützerzahl, sondern auch die vielen kleinen und großen Aktionen und neuen Möglichkeiten, die sich durch den öffentlichen Aufruf ergeben haben, bewegten letzten Endes den Aufsichtsratsvorsitzenden Oghuzan Can mit seinem Unternehmen WTC Sports die am Ende fehlende Summe für den Projekterfolg und damit auch für die Rettung des Vereins aufzustocken.

     

  • ▶ Interview Sarah + Sabrina Gschossmann, Ju Jutsu [5:11 Min.]

    Wir haben die beiden Projektstarterinnen Sabrina und Sarah Gschossmann interviewt. Sie haben ein erfolgreiches Crowdfunding Projekt auf fairplaid.org umgesetzt, um so ihre Kosten für die Fahrt zur Ju Jutsu WM zu finanzieren. Sie haben einige Tipps parat, die du auch für dein Crowdfunding-Projekt nutzen kannst!

  • Empfehlung: Wie die Software von ClubCollect deine Vereins-Finanzen verbessern kann

    Die Finanzen organisieren ist in jedem Verein Thema. Die einen kämpfen sich so durch, die anderen schieben die Aufgabe gerne vor sich her. Allen ist jedoch auf jeden Fall wichtig, dass die Arbeit schnell und einfach von der Hand geht, damit mehr Zeit für andere Vereins-Themen bleibt.

    Heute möchte ich einen Anbieter vorstellen, der für das Thema Mitglieder-Verwaltung eine maßgeschneiderte Lösung anbietet; und dies schon seit 2013:

    Enrico Giese  – Country Manager Deutschland bei ClubCollect – hat uns ein paar KeyFacts zu seiner Software zusammengefasst:

    In eine sichere Zukunft mit ClubCollect

    Eine sichere finanzielle Grundlage ist elementar für die Stabilität und den Erfolg eines jeden Vereins. ClubCollect bietet in diesem Rahmen eine sichere cloudbasierte Software zur Verbesserung ihrer Vereins-Finanzen.
    Einen Verein zu verwalten kann sehr viel Spaß bereiten, aber auch anstrengend, stressig und zeitaufwendig sein. Oftmals entstehen Schwierigkeiten beim Verarbeiten und Zuordnen von Mitgliedsbeiträgen, der Neugewinnung von Ehrenamtlern und einer schlechten Zahlungsmoral von Mitgliedern.

    Finanzielle Sicherheit

    Wir glauben, dass all diese Situationen auf das zurückzuführen sind, was wir als Herzschlag des Vereins bezeichnen: Finanzielle Sicherheit. Ein gesundes Finanzwesen sorgt für mehr Aktivität und Engagement, und erweckt den Verein zum Leben.

     

    ClubCollect unterstützt daher seit 2013 Vereine mithilfe einer Finanz-Software. Das Erleichtern der Vereinsarbeit, die Entlastung von ehrenamtlichen Funktionären und die Minimierung des Aufwands, sind unser Antrieb. 1.200 Sportvereine setzen bereits auf die ClubCollect-Software. Diese sorgt, für eine auf den Verein individualisierte, reibungslose Rechnungsstellung bei Überweisern und schnelles Einziehen von Beiträgen. Ankündigungen über bevorstehende SEPA-Abbuchungen, das automatische Abgleichen von eingehenden Zahlungen und das Versenden von Zahlungserinnerungen, sorgen ab sofort für minimalen Aufwand.

    Exzellenz-Siegel

    ClubCollect wurde von der Europäischen Kommission mit dem prestigeträchtigen Gütesiegel ausgezeichnet, das alle drei Vergabekriterien (Wirkung, Qualität und Effizienz der Umsetzung) des EU-Rahmenprogramms „Horizont 2020“ für Forschung und Innovation erfüllt.

    Wenn du  mehr zur ClubCollect-Software erfahren möchtest, schau einfach auf der Homepage clubcollect.de vorbei!

    ————-

    Alle Inhalte sind als Ideengebung und Anregung zu sehen. Gerne können wir uns auch mit anderen Anbietern in Kontakt treten, die dir deine Vereinsarbeit erleichtern können, und die jeweiligen Vorzüge ausarbeiten, einfach eine Kommentar dazu dalassen  ↴

  • Die München Rangers Ladies fliegen dank ihrer 82 Supporter nach Birmingham

    «Übung macht den Meister» – oder wie man in Birmingham wohl sagen würde «practice makes perfect»! Doch warum wollen die München Ranger Ladies nach Birmingham?

    Die Antwort ist klar: zum Trainieren! Ihr sportliches Ziel für 2019 sind die Play-Offs im American Football. Daher würde das Team aus München gerne der Einladung aus Großbritannien folgen und zum Trainingsspiel nach Birmingham fliegen. Um die Kosten für jede Spielerin möglichst gering zu halten, haben die Ladies auf fairplaid.org ein Sport-Crowdfunding Projekt gestartet. Mit der Hilfe von insgesamt 82 Unterstützerinnen und Unterstützern haben sie die Funding-Summe von 4.260€ erreicht.

    Zur Bewerbung der Sport-Crowdfunding Kampagne hat das Team ein tolles Video gedreht…

    …und einen takeover auf dem @fairplaid_crowdfunding Instagram-Account gestartet! Hierdurch konnte das Team ihre Sportart vorstellen und noch mehr Supporter für das Projekt finden. Solltest du den takeover verpasst haben, kannst du ihn hier nochmal anschauen:

    Doch nicht nur auf Instagram waren die Ladies sehr aktiv, auch facebook wurde zum Bewerben der Kampagne genutzt. Jedes Crowdfunding-Projekt steht und fällt mit der aktiven Arbeit aller im Projekt-Team. Die München Ranger Ladies haben dies vorbildlich umgesetzt und so die 100% erreicht.

     

    Wir wünschen dem Team viel Erfolg beim Trainingsspiel und freuen uns über ein Update aus Birmingham!

  • ▶ Steffen Klatt | Instagram Takeover [2:26 Min.]

    Steffen hatte sein erfolgreiches Crowdfunding Projekt auf der kicker-crowd.de im November 2018 gestartet, um die Fixkosten für die Durchführung der Hallenmasters 2019 zugunsten der DKMS zu minimieren. Am 26. Januar 2019 war es endlich soweit – zum Turnier hat er unseren Instagram Account @fairplaid_crowdfunding übernommen!

  • ▶ Tobias Ulamec | Instagram Takeover [1:43 Min.]

    Die Tallinn Open 2019 – das ist das sportliche Ziel von Trainer Tobias Ulamec. Zusammen mit dem Landestrainer im Ringen will er diese Mission angehen. Um die Fahrtkosten nach Tallinn für die Athleten gering zu halten, hat Tobias das Crowdfunding-Projekt gestartet und erfolgreich abgeschlossen.

    Natürlich trainieren die Ringer bereits jetzt fleißig für ihr großes Ziel, denn im März 2019 geht es los. Tobias hat für einige Stunden unseren Instagram-Account übernommen und uns so einen Einblick in das Training des Ringer-Teams ermöglicht!

  • Wie der Reiterverein Kurtscheid die Herausforderung meisterte die wichtigsten Teammitglieder wieder dabei zu haben

    Der Voltigier-Sport ist ohne das wichtigste Teammitglied, das Pferd, wohl kaum machbar. Gerade hier klaffte beim RV Kurtscheid leider eine große Lücke, die die Voltigier-Mannschaft vor eine große Herausforderung gestellt hat!

    Leonie Winn startete ihr Sport-Crowdfunding-Projekt auf fairplaid.org im Namen des Teams und mit dem Backup des Vereins, der bereits alles für das Team in die Wege geleitet hatte, um gleich zwei Pferde zu ersetzten. Die restliche, noch fehlende Summe, konnten die Voltis mithilfe ihrer Crowd einsammeln: 127 Supporter haben mit 6.265€ diese Finanzierungslücke erfolgreich geschlossen!

    Das Voltigier-Team war sehr einfallsreich bei dem Vorhaben ihre Voltigier-Freunde aus der Umgebung für das Projekt zu motivieren. Bei so vielen tollen Posts auf der Facebook Seite des Reitvereins war es gar nicht so einfach die schönsten rauszupicken …

    Zurück in den Zirkel – Voltigierer brauchen Pferde! 🐎❤ Gemeinsam statt einsam ▶️ zusammen können wir alles schaffen!
    Wir brauchen aber auch euch! Wir brauchen weiterhin eure Unterstützung🤗
    Wir haben tolle Prämien für euch und freuen uns über wirklich jede Unterstützung! 😍

    Lasst unseren Weihnachtswunsch wahr werden 🎅❤ 45% haben wir schon durch eure Unterstützung erreicht. Das ist toll! Natürlich sind wir weiterhin auf eure Unterstützung angewiesen. Also teilt unsere Beiträge und erzählt es alle! Wir wollen zurück in den Zirkel 🐎
    An unserer Nikolausfeier waren wir auf unseren Freddy, unser Holzpferd, angewiesen. Gerne würden wir wieder auf richtigen Pferden voltigieren … Ihr habt es in der Hand. Ihr könnt uns ein Weihnachtswunder bescheren… 😍

    Und sie haben es geschafft! Noch besser: Es wurden sogar 113% der geplanten Finanzierungssumme erreicht!

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    ▶ Reitverein Kurtscheid | Instagram Takeover [4:13 Min.]

  • Türkiyemspor Berlin goes Basketball!

    Türkiyemspor kann jetzt auch Basketball! Seit 40 Jahren ist Türkiyemspor Berlin für seine erfolgreiche Arbeit im Fußball bekannt. Künftig bietet der Verein auch Basketballfans ein Zuhause.

    Das Vereinsziel bis Ende 2019 in einem Satz: 100 Basketballerinnen und Basketballern soll im Berliner Kiez Kreuzberg ein neues Zuhause geboten werden. Um eine neue Abteilung ins Leben zu rufen, bedarf es jedoch nicht nur Engagement und Herzblut, sondern auch einer finanziellen Basis, mit der Vorhaben geplant und in die Tat umgesetzt werden können. Hierfür starteten die Projekinitiatorinnen auf der fairplaid Partnerplattform, der Berlin Recycling Crowd, ihr eigenes Sportcrowdfunding-Projekt. Das Ergebnis: 142 Supporter haben zur Gründung der neuen Abteilung mit einer Fundingsumme von insgesamt 8.700€ beigetragen. Was für ein Erfolg!

    Wie haben es die Basketballerinnen geschafft, so viele Supporter zu aktivieren?

    Ein Großteil wurde über permanente Aktivitäten auf facebook geleistet. Hier gab es beispielsweise regelmäßige Status-Updates zum Crowdfunding-Projekt. Die Freude beim Erreichen der 50%-Marke wird in diesem Post mehr als deutlich:

    Auch die Auslobung attraktiver Prämien hat maßgeblich zum Erfolg beigetragen. Einen Akzent konnten die Sportlerinnen zum Beispiel mit der „Prämie des Tages“ setzen, die obendrein nur in limitierter Anzahl vorhanden war, um so den Anreiz noch weiter zu erhöhen.

    Mehr Aufmerksamkeit für neue Basketball-Abteilung Dank der Crowdfunding-Aktion

    Im Rahmen der Werbung für die Crowdfunding-Kampagne konnten die Berlinerinnen zugleich für ihre neu gegründete Abteilung werben und so außerdem neue Mitgliederinnen und Mitglieder für den Verein gewinnen.  Auch die taz.de hat in ihrem Beitrag „Migrantisch geprägter Fußballverein: 40 Jahre Türkiyemspor Berlin“ über die neuen Entwicklungen berichtet und so bei der Bewerbung geholfen. 

     

     

     

     

     

  • Ju-Jutsu-Schwestern rocken ihr Crowdfunding-Projekt und holen WM-Bronze

    Im Jahr 2017 haben Sabrina und Sarah Gschossmann sowohl den Europa- als auch den Weltmeisterschaftstitel im Jugendbereich in der Sportart Ju-Jutsu Duo geholt. Jetzt soll es bei den Senioren genauso weitergehen!

     

    Um zur Weltmeisterschaft nach Malmö in Schweden fahren zu können, müssen die Studentinnen selbst für Fahrt- und Übernachtungskosten aufkommen. Da dies gar nicht so einfach ist, haben die Schwestern auf fairplaid.org ein Crowdfunding-Projekt gestartet.

    Sarah und Sabrina haben ihr sportliches Ziel klar vor Augen und trainieren in jeder freien Minute dafür. Gerade deshalb war auch der Erfolg des Crowdfunding-Projektes abzusehen, denn wer so für seinen Traum einsteht und kämpft, der kann nur gewinnen! Am Ende unterstützen 46 Supporter den Traum der Zwillinge mit über 2.300 Euro.

    Auch der BR hat über die Zwillinge und ihr Vorhaben berichtet:
    „Sarah und Sabrina Gschossmann sind 21 Jahre, kommen aus der Nähe von Altötting und wollen unbedingt zur Ju-Jutsu-WM nach Malmö. Europa- und Weltjugendmeister sind sie schon, jetzt wollen sie auch bei den „Großen“ absahnen. Dem Verein allerdings fehlte das Geld. Die 2000 Euro, die sie für Malmö brauchen, haben sie per Crowdfunding gesammelt.“

    Die beiden haben sich außerdem viele tolle Prämien einfallen lassen, aus denen ihre Supporter wählen konnten. Sicherlich haben sie auf diese Weise den einen oder anderen davon überzeugt, ihr Projekt zu unterstützen. Man konnte sich beispielsweise die Prämie «Burpees» aussuchen, von der es im Anschluss sogar ein Beweisvideo gab:

    Der Einsatz hat sich gelohnt! Im November 2018 bei der WM im Malmö holen die Zwillinge Bronze! Wir gratulieren euch!

    Wer noch mehr zum Projekt lesen möchte, kann sich gerne die Presseberichte anschauen, die rund um das Crowdfunding-Projekt und die Weltmeisterschaft erschienen sind:

    Ju-Jutsu-Schwestern kämpfen bei der WM in Schweden (7.11.2018)
    Gschoßmann-Zwillinge holen WM-Bronze (19.11.2018)


    Alle Presse-Berichte zu unseren Crowdfunding-Projekten findest du unter presse.fairplaid.org

  • Christiane Reppe goes Paratriathlon – wie ihre Crowd sie dabei unterstützt

    Die Finanzierung ihres Rennrollstuhls für die Teilnahme an den Paralympics in Tokyo 2020 in der Disziplin Paratriathlon stellte Christiane Reppe vor eine Herausforderung, die sie dank unterschiedlicher Support-Möglichkeiten noch bis zum Ablauf des Jahres 2018 lösen konnte!

    «Ein weiteres spannendes Jahr kommt nun langsam zum Ende. Nach dem Wechsel von Paracycling zum Paratriathlon, warten auf mich neue Herausforderungen, die ich kaum erwarten kann!! » schreibt Christiane auf ihrer offiziellen Facebook Seite zum Jahreswechsel 2018/2019.

    Christiane kann sich nun voll und ganz auf die sportliche Vorbereitung ihres Traumes konzentrieren, denn die Finanzierung des Rennrollstuhls konnte sie unter anderem durch ihr erfolgreiches Crowdfunding Projekt ermöglichen: 5.260€ von 72 Unterstützer*innen.

    Christiane ist bereits seit 17 Jahren Leistungssportlerin! Ihre allererste Weltmeisterschaftsteilnahme war 2002 in der Disziplin Schwimmen. Nach mittlerweile drei erfolgreichen Teilnahmen an den Paralympics war Christiane auf der Suche nach einer Veränderung im sportlichen Sinne und sie entdeckte ihre Liebe zum Handbike. Aber einfach die Sportart zu wechseln bedarf  jahrelanges hartes Training!

    Ergebnis ihrer Ausdauer ist in den vergangen fünf Jahren mit Medaillen zu zählen: 4 x Weltmeisterin und Paralympics-Siegerin!

    Paralympics-Siegerin Christiane Reppe Doppel-Weltmeisterin, Berliner Morgenpost (09/2017)

    Die Deutschen sind bei der Para-Rad-WM in Südafrika weiter erfolgreich: Christiane Reppe, Andrea Eskau und Hans-Peter Durst krönen sich zu Doppel-Weltmeistern. Insgesamt stehen nach dem dritten Wettkampftag schon 13 Medaillen zu Buche.

     

    In der kommenden Saison möchte Christiane nun ihr Können unter Beweis stellen und auch im Paratriathlon an den Start gehen! Zum Paratriathlon gehören, wie auch im normalen Triathlon drei Sportarten. Ein Wettkampf besteht aus 750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen. Die Paratriathleten werden je nach ihrer Beeinträchtigung technische Unterstützung nutzen. Und Christiane benötigt für die letzte Disziplin den Rennrollstuhl. Um die Finanzierung des Rennrollstuhls zu sichern setzte Christiane ihr fairplaid Projekt zum Ende des Jahres 2018 erfolgreich um. Zur Projektseite Christiane goes Paratriathlon.

    Alle Details zum Projektverlauf gibt es zusammengefasst in einer Info-Grafik.

     

     

     

     

     

    Christiane hat im Februar 2019 unseren Instagram Account übernommen, um aus ihrem Trainingslager in Lanzarote zu berichten:

    ▶ Christiane Reppe | Instagram Takeover [4:53 Min.]

     

  • Die Hallenatmosphäre entscheidet mit über Sieg oder Niederlage: Handball WM 2019!

    2007 war der Titel da – was für eine Mannschaft und was für eine Stimmung! Das Team hat sich mit der Atmosphäre zum Titel tragen lassen!

    Für die diesjährige Handball WM 2019, mit der geteilten Ausrichtung der Spiele zwischen Deutschland und Dänemark, steht ein jüngeres Team am Start, ein Team mit Weltmeister-Potential?

    JA, definitiv! Wir sind ganz gespannt und schauen uns zur Einstimmung erstmal an, welche Handball-Projekte bisher auf fairplaid.org und auf unseren Partner-Plattformen erfolgreich umgesetzt wurden. Das aktuellste ist auch eben für unsere Heim-WM gewesen, von Sascha Staat (freier Journalist) der die Handball-Sendung „Kreis Ab“ in Form von Podcasts ins Leben gerufen hat.

    Auf zur Heim-WM 2019 für „Kreis ab – der Podcast“

    ❥ Finanzierung des Podcast-Projekts zur Handball-WM
    ✎ 1.635,- Euro von 42 Supportern

    Sascha Staat startet sein Projekt für „Kreis Ab – Der Podcast„, um die Handball-WM zu begleiten. Denn mit dem Podcast soll das Turnier vom ersten bis letzten Tag ausführlich begleiten, so intensiv wie bislang noch nie. Hier kannst du dir die Projektseite nochmal anschauen.

    Jugendprojekt – TSG Reutlingen 1843 e.V.

    ❥ Finanzierung für Handball-Fördertraining an Schulen
    ✎ 5.296,- Euro von 162 Supportern

    Der TSG Reutlingen 1843 e. V. hat erkannt, dass sich die Vereinsjugendarbeit in den letzten Jahren verändert hat und Handball mit vielen anderen Freizeitmöglichkeiten konkurriert. Um hier wieder präsenter zu werden, hat der TSG für sein Schulprojekt auf unserer Parter-Plattform bw crowd sein Crowdfunding Projekt erfolgreich umgesetzt.

    HC Erlangen in der Jugend-Bundesliga, eine erstklassige Mission

    ❥ Finanzierung der Bundesliga-Saison 2017
    ✎ 7.180,- Euro von 102 Supportern

    Die A-Jugend des HC Erlangen e.V. spielt in der Jugend-Bundesliga. Um die die laufenden Saison zu finanzieren, startete der HC sein Crowdfunding-Projekt, mit Erfolg!

    Rödertalbienen für Frauenpower in der Region

    ❥ Finanzierung der Qualifikation zur Jugend-Bundesliga und Aufstieg der Frauen in die 1. Bundesliga
    ✎ 13.995,- Euro von 75 Supportern

    Der Handballclub Rödertal e.V. möchte einen weiteren Schritt zur Professionalisierung des Vereins gehen. Die Jugendarbeit weiter auszubauen und gleichzeitig den Aufstieg der Handball-Frauen in die 1. Bundesliga zu fördern, waren die Mission für das erfolgreich umgesetzte Crowdfunding-Projekt.

    Trailers zur neuen Bundesliga Saison der Rödertalbienen

     

     

     

     

     

  • ▶ Reitverein Kurtscheid | Instagram Takeover [4:13 Min.]

    Der Reitverein Kurtscheid e.V. braucht neue Voltigier-Pferde. Hierfür hat das Team ihr fairplaid Crowfunding Projekt gestartet, mit Erfolg! 127 Supporter haben über 6.000 Euro zusammengetragen, um den Verein bei ihrem Vorhaben zu unterstützen.

    Um auf ihren Sport Voltigieren aufmerksam zu machen haben die Mädels unseren Instagram Account fairplaid_crowdfunding übernommen.

  • ▶ München Ranger Ladies | Instagram Takeover [2 Min.]

    Das Team München Ranger Ladies haben unseren Instagram Account fairplaid_crowdfunding für einen Tag übernommen, um ihren Sport American Football und ihr fairplaid Sport-Crowdfunding Projekt vorzustellen.

    Das Projekt der Ladies ist mittlerweile erfolgreich finanziert, hier geht es zur Projektseite.

    Wenn du auch unseren Instagram Account übernehmen möchtest, schreib uns einfach eine direct message auf insta!

  • Warum bei diesen Projekten nicht der Sport im Vordergrund steht

    Viele unterschiedliche Sportarten finden wir auf fairplaid.org, Projekte in  Sportarten, die nicht jedem geläufig sind, aber natürlich auch Projekte in Sportarten, die jeder sogar schon mal gespielt oder ausprobiert hat, wie Basketball, oder einfach Laufen gehen! Doch es gibt auch Projekte, bei denen der Sport als Transportmittel für einen bestimmten Zweck genutzt wird –  Projekte für einen guten Zweck.

    Pink in the Rink 2018

    ✎ EHC Eisbären Management GmbH, Eishockey
    ♥  Unterstützung für krebskranke Menschen
    ✔ 22.332 € von 94 Unterstützern

    Der DEL-Rekordmeister  Eisbären Berlin sammelt im Rahmen der Aktion „Pink in the Rink“ bereits seit 2010 Gelder, um Menschen, die von Krebs in jeglicher Hinsicht betroffen sind, zu unterstützen. Das Crowdfunding Projekt auf fairplaid ist eine Verlängerung der Aktion, die größtenteils offline betrieben wird. Die Eisbären Berlin unterstützen zusammen mit  Hilfe der Crowd vier wohltätige Initiativen. Die Erlöse kommen der „deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs“, der „Berliner Krebsgesellschaft“, dem Verein „Leben nach Krebs“ sowie „Home Care Berlin“ zugute. Das Geld fließt zusammen mit weiteren Erlösen aus Ticket- und Trikotverkäufen in die oben genannten Vereine.

    Die Projektseite könnt ihr euch hier anschauen:  fairplaid.org/pitr2018

    Spitzensportler für ein Kinderlachen auf Rügen

    ✎ KinderLachen009 Rügen e.V. beim Ironman auf Rügen (September 2018)
    ♥  Unterstützung von krebskranken Kindern vor Ort
    ✔ 1.000€ von 9 Unterstützern

    Alle aus dem Team, die beim Ironman am 09.09.2018 dabei waren, unterstützen mit ihrem Start in der Staffel die Idee und das Engagement des Vereins KinderLachen009 Rügen e.V. Die Sportler leben dabei die Philosophie „Gemeinsam im Kampf, gemeinsam zum Ziel – nämlich der Einsatz gegen Krankheiten und für ein „Kinderlachen“.

    Das Projekt könnt ihr euch nochmal anschauen:  fairplaid.org/kinderlachen009ruegen

    Alles über die die Sportler des Teams könnt ihr auf der Vereinsseite nachlesen.

    Team Schubdüsen bei der Baltic Sea Circle Ralley

    ✎ David Stauss für Sage Hospital e.V., Motorsport, Juni 2018
    ♥  Unterstützung und Bekanntmachung des Sage Hospitals in Warang (Senegal)
    ✔ 3.045€ von 29 Unterstützern

    In 16 Tagen um die Ostsee, mit alten  Fahrzeugen, off-Road und ohne Navigationsgeräte: 7.500 km für den guten Zweck. Die ganze Ralley könnt ihr auf der facebook Seite vom Team Schubdüsen nochmal nachvollziehen.

    Hier kannst du dir nochmal die Projektseite anschauen fairplaid.org/schubduesen

    One Team: Kindern und Jugendlichen Lebensperspektiven durch Sport ermöglichen

    ✎ Benjamin Pahlich für ONE TEAM
    ♥  Unterstützung von 4 Sportprojekten für Kinder und Jugendliche
    ✔ 10.540€ von 125 Unterstützern

    Mit der erfolgreichen Crowdfunding-Aktion werden vier Sportprojekte gefördert: In Honduras das Projekt «Beach Volleyball und Life Skills – Kinder für den Alltag stark machen!», in Ruanda die Projekte «Skateboarding für Alle!» und «Fußball und Grundschulbildung» und in Tansania «Fußballturniere für den Umweltschutz».

    Das Magazin Merkurist Frankfurt berichtete: Sport aus Frankfurt in die Welt bringen. Benjamin Pahlich aus Frankfurt hat eine Organisation gegründet, die weltweit Sportinitiativen unterstützt. Ihm ist es wichtig, dass Kinder in einem geschützten Raum lernen und spielen können. Dafür hat er nun eine Spendenaktion gestartet.

    Hier ein Beispiel vom SV Waldhof Mannheim 07, der ebenfalls das Crowdfunding-Projekt unterstützt hat:

    Hier geht es zur Projektseite fairplaid.org/one-team

    Auf der Homepage von One Team könnt ihr alles über den Verlauf der vier Projekte nachlesen.

    Athletes against Plastic

    ✎ Valeska Schneider
    ♥  Longboard WM, Filmprojekt “Athletes against Plastic“ (Januar 2018)
    ✔ 3.145 € von 104 Unterstützern

    Im Januar 2018 fand die ISA Longboard Weltmeisterschaften in China statt. Die Idee des Projektes war das National-Team bei der WM von einem Kameramann zu begleiten, um einen Kurzfilm zu drehen. Dieser Film soll Aufmerksamkeit für die Belastung unserer Meere durch Plastikmüll schaffen – athletes against plastic.

    Und hier ist der Trailer der Aktion:

    Hier geht es zur Projektseite fairplaid.org/athletes-against-plastic

  • ▶ Interview Sophie Lässle, Bear City Roller Derby Berlin [8 Min.]

    Das Team der Bear City Roller Derby Berlin haben die Möglichkeit bei den International WFTDA Playoffs in Atlanta gegen die besten Teams der Welt anzutreten. Um die Reisekosten für das Team zu finanzieren, wurde ihr Crowdfunding Projekt gestartet und erfolgreich abgeschlossen!

    Wir haben Sophie um ein Interview gebeten, in dem sie ihren Sport „Roller Derby“ vorstellt und auch ein paar Tipps gibt, wie so ein Crowdfunding Projekt erfolgreich wird!

  • ▶ VfB/SC Peine Badminton | Instagram Takeover [2:36 Min.]

    Um die laufenden Kosten für die 2. Bundesliga Badminton Saison zu stemmen, hat der VfB/SC Peine ihr fairplaid Crowdfunding Projekt gestartet – mit Erfolg! Um uns den Sport vorzustellen hat das Team unseren Instagram Account fairplaid_crowdfunding im November 2018 übernommen.

  • Leidenschaft, Engagement und die sozialen Medien: Wie die Rugby Ruckoons es schafften über 150 % der Zielsumme zu erreichen

    «Unser Weg in die Bundesliga» -unter diesem Titel stand die groß angelegte Crowdfunding-Aktion der Rugby Ruckoons. Projektstarterin Jana Böttcher berichtet, wie das Team es schaffte schon nach 48 Stunden die Zielsumme und am Ende sogar 150 % zu erreichen:

    Alles fing mit dem Rugbyforum im Januar 2018 in Hannover an. Dort war ich eigentlich in der Funktion als Vorsitzende des Rugby Vereins aus Dortmund hingefahren. Vor Ort war auch das Team von fairplaid und stellte dort die Sport-Crowdfunding Plattform fairplaid.org vor. Vorher hatte mich das Thema nicht besonders interessiert, doch bei dem Vortrag merkte ich schnell, dass es eigentlich genau das richtige ist, um genug finanzielle Unterstützung für mein Projekt zu erhalten.

    Mein Team und mein Sport

    Wir sind eigentlich eine bunt gemischte 15er Frauen Rugbyspielgemeinschaft, die sich zusammengeschlossen hat, um ein weiteres Team in der Bundesliga zu stellen.

    15er Rugby – die am weitesten verbreitete Rugby-Art der Welt.
    Im Frauenbereich in Deutschland jedoch noch in den Kinderschuhen. Aktuell gab es nur fünf Teams, die sich in der Bundesliga messen konnten (in der olympischen 7er Variante sind es aktuell über 50).

    Doch wir hatten das Ziel fest vor Augen, trainierten seit Monaten und wollten nun endlich den großen Schritt wagen. Doch wie sollten wir das alles finanzieren? Weite Fahrten nach Hamburg, Heidelberg, Köln und Frankfurt, Schiedsrichterkosten, Physiokosten und vieles mehr mussten wir abdecken.

    Unser Projekt

    Als ich mein Projekt in Hannover vorstellte, fing ich ganz klein an und sagte ich würde 2.000,00 € als Zielsumme setzen. Schon damals sagte man mir, dass ich es mit viel Engagement und der Reichweite auf 10.000,00 € schaffen würde. Unvorstellbar – und nun haben wir es doch geschafft.

    Aber wie schafft man es über 200 Unterstützer und eine Überfinanzierung mit einer doch eher unsicheren Zukunft in einer Randsportart zu erreichen?

    Mit Herz – denn nichts lag jeder einzelnen Spielerin mehr am Herzen, als endlich den Schritt in die Bundesliga zu wagen. Emotionale Bilder wurden für die Crowdfunding ausgewählt. Wir wollten den Leuten zeigen, wer wir sind und was für ein Spaß wir an unserem Sport haben. Welcher Sport es ist, spielt dabei keine Rolle. Du musst aber rüberbringen, dass du für das Projekt und den Sport lebst.

    Auch hatten wir ein kleines Image-Video gedreht, ich bekomme jetzt noch Gänsehaut wenn ich mir das Video anschaue und genau das ist es. Zieh die Leute in deinen Bann, schreibe alle wirklich persönlich an und begründe wieso dir das Projekt so sehr am Herzen liegt. Denn nur dann unterstützt man ein Projekt.

    Die Unterstützer

    Die meisten Unterstützer kennen uns persönlich und haben natürlich eine Verbindung zu uns aber was mich am meisten beeindruckt hat, waren die Unterstützer mit denen man nicht rechnet. Es sind Menschen, die nicht aus der Nähe kommen oder uns vielleicht noch nie persönlich getroffen haben, die aber auch einen Teil dazu beitragen wollen unseren Traum zu erfüllen. Besonders beeindruckt hat mich die Tatsache, dass auch Spielerinnen der anderen Teams aus der Bundesliga uns unterstützt haben. Das ist es, was es speziell beim Rugby ausmacht. Wir sind eine große Familie. Dies hat zum Erfolg beigetragen.

    Unsere Prämien

    Auch wollten wir den Leuten etwas bieten. Nur einen Gutschein oder vorgefertigte Prämien kamen für uns nicht in Frage. Hier sollten man sich wirklich Gedanken machen. Es geht nicht um die Masse der Prämien, aber es sollten persönliche Dinge sein.

    Bei uns lief es vor allem mit den Supporter-Shirts am besten. Natürlich geht ein Teil der Spende für die Produktion drauf und man muss den Betrag hoch genug setzen, um genug Gewinn zu machen. Doch es ist schön zu sehen, wie viele nun mit den Shirts uns bei Spielen supporten.

    Kostengünstig und trotzdem persönlich sind eigene Sticker. Hier sind die Produktionskosten sehr gering und der Gewinn somit umso höher. Doch auch die persönlichen Videobotschaften waren schnell „ausverkauft“.

    Besondere Highlights erreichten wir mit den Prämien, die wir erst während der Laufzeit veröffentlichen. Wir hatten hier das Glück z.B. Bälle oder Trikots von der Nationalmannschaft und internationalen Teams bzw. Spielern zu bekommen. Hier sollte man seine Beziehungen spielen lassen und vorher im Team fragen, wer eventuell Verbindungen so Profiteams und/oder Profisportlern hat.

    Ansonsten heißt es posten, posten, posten.

    Denkt euch was aus, stellt jeden Tag ein anderes Teammitglied vor, haltet über Facebook und Instagram alle auf den aktuellen Stand.

    Transparenz

    Doch was mit das Wichtigste ist, macht ganz deutlich wofür ihr das Geld benötigt und was bei einer Überfinanzierung passiert. Wir haben die einzelnen Schritte ganz simpel in einem Diagramm dargestellt. So wussten alle Unterstützer was mit dem Geld geschieht und vor allem, was bei einer Überfinanzierung mit dem Geld gemacht wird.

    Die sozialen Medien bieten heutzutage die beste Plattform, um auf eine Crowdfunding aufmerksam zu machen. Das erfahrene Team von fairplaid hilft einem hier, wo man kann. Wir hatten während der ganzen heißen Phase oft persönlichen Kontakt und konnten uns immer an das Team wenden. Das hilft einem sehr viel weiter. Denn ich wusste noch vor einem Jahr nicht wirklich etwas mit dem Begriff Crowdfunding anzufangen und jetzt sitze ich hier und kann anderen Tipps geben.

    Es ist ein unbeschreibliches Gefühl sein Ziel zu erreichen und einen in meinen Augen doch großen Traum erfüllt zu bekommen. Doch es steckt  auch viel Arbeit dahinter, dass sollte man sich bewusstmachen. Zudem darf man die Aufgaben nach der Crowdfunding-Aktion nicht vergessen. Prämien übergeben, Nachberichte, dran bleiben heißt es hier. Denn die Unterstützer wollen natürlich auch sehen, ob man die Versprechen umsetzt.

    Also traut euch!!

    ✎ Jana Böttcher

    ———

    Credits:

    Alle Bilder sind von der fairplaid Projekt-Seite der Rugby Ruckoons oder von der offiziellen Facebook Seite der SG Rugby Ruckoons.

    Wenn du dir nochmal die Projekt-Seite anschauen möchtest: fairplaid.org/rugbyruckoons

    Und wer noch mehr von den Rubgy Ruckoons auf die Ohren möchte, sollte sich das Interview auf meinsportradio.de  vom 19.07.2018 mit Jana Böttcher anhören!

  • Wie 482 Personen fünf Weltmeisterschafts-Teilnahmen ermöglichten

    Das Sportjahr 2018 wurde natürlich vom Großereignis schlechthin geprägt, der Fußball Weltmeisterschaft in Russland. Nicht nur sportlich gab es hier einiges zu berichten, auch für politische Themen wurde diese WM genutzt.  Zugleich wird von einer Krise im deutschen Fußball gesprochen. Sehr viel Lärm, sehr viele Meinungen und Emotionen!

    Doch was machen Athleten und Sportler, die für Deutschland antreten bei beispielsweise der Duathlon WM oder bei der BMX WM oder auch bei der Quidditch WM? Sportarten, die nicht im Rampenlicht stehen, sogenannte Randsportarten. Hier fehlt es oft an Geldern für den Flug zur Austragungsstätte oder für die Unterkunft oder den Transport der jeweiligen Sportgeräte.

    Für jede Sportart gibt es eine Fanbase, also eine Gruppe von Leuten, die ebenfalls diesen Sport betreiben/lieben und gerne unterstützen, wenn jemand mit seinem bzw. ihrem Sport Deutschland vertritt. Nachfolgend haben wir 5 unserer fairplaid Weltmeisterschafts-Projekte zusammengestellt, die für die Teilnahme erfolgreich ein Crowfdunding-Projekt auf die Beine gestellt haben. Und natürlich hat die jeweilige Fanbase ihren Teil dazu beigetragen, den Sport noch ein bisschen erfolgreicher und noch etwas bekannter zu machen!

    —-

    BMX Weltmeisterschaft

    ► Baku, Aserbeidschan, Juni 2018
    ❥ Reise- und Vorbereitungskosten
    ✎ 6.620,- Euro von 105 Unterstützern

    Karl und Jenny konnten ihren Traum von der Teilnahme an der BMX-WM verwirklichen. Dank ihrer Unterstützer konnten sie mit gut 6.500 Euro für die Reisekasse ausgleichen. Schaut doch mal ins fairplaid-Projekt: fairplaid.org/bmx-wm-2018

     

    Kurz vor dem Start: Gleich geht es los!!!

    Duathlon Weltmeisterschaft

    ► Odense, Dänemark, Juli 2018
    ❥ Carbon-Fahrrad, Sportgerät
    ✎ 7.275,- Euro von 149 Unterstützern

    Simon Hoyden wollte an der Duathlon Weltmeisterschaften im Juli 2018 teilnehmen, doch eines seiner Fahrräder wurde bei einem Unfall beschädigt, zum Glück nur das Fahrrad! Simon konnte sein Fahrrad reparieren lassen, und hat sein Projekt sogar mit 140% überfinanziert! Simons Projektseite könnt ihr euch gerne nochmal anschauen: fairplaid.org/duathlonwm2018

    Und er war bei der WM dabei: „Man verliert öfter als das man gewinnt…. Aber die wenigen guten und sehr schönen Momente im Rennen und als Rennresultat, entschädigen dreifach für die erlebten ungemütlichen Momente“.

    Cheerleading Weltmeisterschaft

    ► Orlando, USA, April 2018
    ❥ Teilnahme- und Reisekosten
    ✎ 3.222,- Euro von 48 Unterstützern

    Die Teilnahme an einer WM ist natürlich DER Traum für jeden Sportler. 16 Sportler aus dem Verein CVV Cheermania Auerbach trainieren und kämpfen dafür, sich diesen Traum zu erfüllen. Um die Reise und Kosten für die Teilnahme nicht ganz allein stemmen zu müssen, konnten die Truppe mit ihrem fairplaid Projekt einen Teil zusammentragen. Hier geht es zur Projektseite: fairplaid.org/one-dream

    Und ja, die Mädels waren in Orlando und haben die Halle gerockt, es bleibt uns nichts zu sagen außer: Herlichten Glückwunsch zu Gold!

    So wurden die Weltmeisterinnen in Auerbach in Empfang genommen:

    Rope Skipping Weltmeisterschaft

    ► Orlando, USA, Juli 2018
    ❥ Reisekosten
    ✎ 3.526,- Euro von 73 Unterstützern

    „Wir lieben unseren Sport, sind seit klein auf dabei, haben schon viele Auftritte, Shows und Wettkämpfe gemeinsam gemeistert, sind immer noch begeisterungsfähig für unseren Sport und scheuen keine Anstrengung, uns den Traum von der erneuten WM-Teilnahme zu erfüllen.“ So beschreibt die Projektstarterin Frizzi Seltmann die Motivation ihres WM-Teams in der Sportart Rope Skipping! Die Reise zum Austragungsort muss von allen Teilnehmern privat getragen werden, daher startet das Team ihr Crowdfunding-Projekt! Und auch die Projektseite der Chemnitzer Seilköniginnen könnt ihr gerne nochmal anschauen: fairplaid.org/seilkoeniginnen-wm-2018 

    Wie die Seilköniginnen ihr fairplaid-Projekt aufgebaut und organisiert haben, könnt ihr in der Erfolgsstory zum Projekt nachlesen.

    Und wie ist es in diesem Jahr bei der Weltmeisterschaft ausgegangen? Drei Goldmedaillen bringen die jungen Frauen aus den USA zurück nach Hause. Mehr dazu findest du im Bericht vom Sächsischen Turner-Verband 

    Quidditch Weltmeisterschaft

    ► Florenz, Italien, Juli 2018
    ❥ Teilnahme- und Reisekosten
    ✎ 3.780,- Euro von 107 Unterstützern

    Das Quidditch National-Team besteht aus einem 21-köpfigen Turnierkader, vier Reservespielerinnen und einem fünfköpfigen Betreuerstab. Für die Unterbringung, Ausrüstung und Teilnahmegebühren hat das Team das fairplaid Crowdfunding Projekt gestartet, damit die einzelnen Teilnehmer, die die Kosten selbst tragen müssen, nicht zu Tief in die Tasche greifen brauchen. Hier geht es zur Projektseite: fairplaid.org/quidditchwm2018

    Die USA gewinnt bereits zum dritten Mal den World Cup im Quidditch. Das Finale in Florenz wird gegen Belgien mit einem Score von 120:70 gewonnen. Insgesamt nehmen 29 Teams am Turnier teil, berichtetet sportdeutschland.tv 

    Und unser Nationalteam belegte letztendlich den 7. Platz, herzlichen Glückwunsch!

  • Wie diese Projekte unser #sporfairliebt-Herz höher schlagen lassen

    Unsere Vision die Vielfalt im Sport zu fördern und weiter auszubauen wird mit jedem weiteren Projekt gestärkt! Insbesondere natürlich mit Projekte in Sportarten, die nicht jedem geläufig sind.

    Unterwasserhockey

    Es gibt mittlerweile 5 sehr aktive Vereine, die auch schon ein bis zwei Mannschaften für den Spielbetrieb unter den Dachverbandes VDST stellen. Aber natürlich fehlt es noch an Aufmerksamkeit und Unterstützung für diesen Sport. Mit ihrem Projekt wollte die Damen Nationalmannschaft Unterwasserhockey die Weltmeisterschaftsteilnahme leichter ermöglichen und natürlich auch den Sport in Deutschland so noch bekannter machen.
    Für die Unterwasser-Hockey WM muss das Team einen Schiedsrichter stellen. Für ihn will das Team den Hin- und Rückflug übernehmen, da ohne ihn eine Strafgebühr fällig werden würden. Des Weiteren soll das Geld für die Flugkosten für den Coach Paul und den Coach-Assistenten Konrad sein, als Dankeschön, dass die beiden diese Last auf sich nehmen und alle so tatkräftig unterstützen, wo es ihnen nur möglich ist.

    Dieses fairplaid Projekt wurde erfolgreich von der Unterwasser-Hockey Crowd unterstützt.

    Roller Derby

    Die Berliner Bear City Roller Derby League brauchte Unterstützung: Zum ersten Mal in der Roller Derby Geschichte haben die Bear City Rollers als einziges deutsches Team die Möglichkeit, bei den International WFTDA Playoffs gegen die besten Teams der Welt anzutreten! Dafür haben sie mit viel Schweiß, Herzblut und Engagement trainiert und wollen nun zeigen, dass Berlin ein Ort ist, an dem Roller Derby auf höchstem Level gespielt wird. 7.580km – so weit ist Atlanta von Berlin entfernt. Die Reisekosten werden vom Team zum Teil selbst getragen, daher soll mit dem Projekt für diese Kosten eine finanzielle Unterstützung zusammengetragen werden.

    Das fairplaid Projekt wurde zum Erfolg gerockt!

    Parkour

    Christian Balkheimer hat mit seinem Projekt viele Leute glücklich gemacht. Die Free.Ground Academy ist ein kultureller Sport & Bewegungsspielplatz für jung und alt. Früher ein Kuhstall, jetzt ein Zuhause für die Sport Community der Region! Das ganze ist als privates Projekt vor 5 Jahren entstanden und hat mittlerweile immer größere Dimensionen angenommen. Immer mehr Sportler aus aller Welt kommen zum gemeinsamen trainieren und Spaß haben. Deswegen müssen nun Auflagen vom Bauamt durchgesetzt werden. Zum Beispiel muss ein Brandschutzgutachten des alten Stalls gemacht werden, eine Fluchttreppe wird benötigt sowie weitere brandschutztechnische Maßnahmen. Das alles kostet einiges an Geld, welches die ehrenamtliche private Gruppe nicht aufbringen können.

    Christian und seine Crowd haben dieses erfolgreiche Projekt gemeinsam gestemmt.

    Capoeira

    Einmal im Jahr findet das unabhängig organisiertes Capoeira-Festival in Marburg statt. Über das alltägliche Training von Musik und Bewegungen hinaus geht es dabei vor allem auch um internationalen Austausch, gemeinsame Begegnungen und die Verleihung von Kordeln (entsprechend Gürteln in anderen Kampfsportarten) an Schüler, die sich im Verlauf des letzten Jahres verbessert haben.
    Das Crowdfunding-Projekt wurde gestartet, um für die Ehrengäste aus Deutschland, Europa und Brasilien Anreisekosten, Unterkunft und Verpflegung übernehmen zu können. Außerdem sollen dafür Festival-Shirts angeschafft werden.

    Lisa Vondung und ihre Freunde und Bekannte konnten zum Erfolg dieses Projektes beitragen.

    Tischtennis

    Sebastian Bosse ist Initiator der Gründung der Tischtennis-Abteilung 2002 im TuSLi Berlin. Die 1. Herrenmannschaft hat das Unmögliche am Ende der Verbandsligasaison möglich gemacht: In der kommenden Saison 18/19 können sie in der Verbandsoberliga an den Start gehen! Mit diesem großartigen Erfolg war in der noch relativ jungen Vereinsgeschichte nicht zu rechnen, so dass es in diesem Projekt darum ging die 1. Mannschaft auf dem Weg dorthin und über die Saison zu unterstützen, insbesondere mit neuen Trainingsmaterialien, notwendiger Wettkampfausrüstung oder ggf. auch möglichen Gebühren/Fahrtkosten. So gelten auch überregional neue Regeln, wie z.B. die Anschaffung von Heim- und Auswärtstrikots.

    Dank Sebastian uns seine TT-Mats wurde dieses Projekt erfolgreich.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Wer unseren Hashtag #sporfairliebt in zum Beispiel die Instagram Suche eingibt bekommt einen guten Überblick, wer schon alles in unserer Community am Start ist. Noch einfacher kannst du es haben indem du mal auf unserer Seite sportfairliebt.fairplaid.org  vorbeischaust!

    Und wenn wenn du auch dabei sein willst: Einfach deinen nächsten Sport-Post mit dem #sportfairliebt Hashtag markieren.

  • Worin liegt der Unterschied zwischen Crowdfunding und Fundraising?

    Wer anfängt sich mit der Thematik auseinander zu setzen, auf welche Weise man wohl am besten online Geld für ein bestimmtes Projekt sammelt, kommt sicherlich an den Punkt sich entscheiden zu müssen: Crowdfunding oder Fundraising! Oft ist nicht klar ob es besser ist eine Crowdfunding- oder eine Fundraising-Kampagne zu starten. Daher haben wir ein paar Unterschiede, Ähnlichkeiten und Definitionen für beide Finanzierungsarten zusammengefasst, um Klarheit zu schaffen.

    Fangen wir mit der Definition an:

    Fundraising

    Wörtlich übersetzt ins Deutsche bedeutet Fundraising nichts anderes als Spendensammlung. Ursprünglich wurde dieser Begriff mit der Beschaffung von Mitteln für gemeinnützige Organisationen und politische Kampagnen geprägt. Und zwar offline über zum Beispiel Benefizveranstaltungen. Doch heutzutage, dank der Technologie und der Digitalisierung, ist das Sammeln von Spenden über Online-Portale umso beliebter.

    Online-Fundraising-Aktivitäten – wie zum Beispiel die Beschaffung von Geld für eine Non-Profit-Organisation, die Unterstützung einer bedürftigen Person oder ein Gemeinschaftsprojekt – haben eines gemeinsam: Sie sind gemeinnützig.

    Crowdfunding

    Diese Form der Finanzierung ist noch relativ neu und wird oft mit dem deutschen Wort Schwarmfinanzierung übersetzt. Beispielsweise wird Crowdfunding genutzt, um für persönliche Projekte und Geschäftsideen Gelder zu sammeln. Wie der Name schon sagt, erfordert es eine Gruppe von Menschen, um finanzielle Unterstützung für das Projekt zu bieten.

    Momentan wird beim Crowdfunding nach 4 Arten unterschieden:
    (Quelle: crowdfunding.de)

    reward-based Crowdfunding – Klassisches Crowdfunding
    Die Crowd erhält eine non-monetäre Gegenleistung (das Produkt, ein kleines Dankeschön oder einfach ein gutes Gefühl), es handelt sich um eine Form des Vorverkaufs

    donation-based Crowdfunding – Spenden Crowdfunding
    Die Crowd spendet das Geld und erhält keine Gegenleistung

    equity-based Crowdfunding – Crowdinvesting
    Die Crowd investiert in Form einer eigenkapitalähnlichen Beteiligung und erwartet eine Rendite für das Investment

    lending-based Crowdfunding – Crowdlending
    Die Crowd gibt einen Kredit (Fremdkapital) und erwartet eine verzinste Rückzahlung

    Unterschiede Crowdfunding vs. Fundraising

    Crowdfunding-Kampagnen haben immer einen bestimmten Zeitrahmen, eine Frist, bis zu der der Zielbetrag erreicht werden muss. Dies gilt nicht für Fundraising-Kampagnen, hier kann es zwar Ziele geben, die anzeigen wieviel Geld benötigt wird, aber diese sind absolut nicht bindend. Für die Unterstützer ist ein fester Zeitrahmen sicherlich transparenter.

    Crowdfunding funktioniert nach dem Alles-oder-Nichts-Prinzip, dies bedeutet, dass die gesetzte Finanzierungssumme erreicht werden muss, ansonsten bekommen alle Unterstützer ihr Geld zurück. Dies ist auf jeden Fall ein Vorteil gegenüber dem Fundraising, denn mit dieser Methode wird zeitgleich ein „Proof of concept“ dargelegt, sprich ob die Idee hinter dem Crowdfunding Projekt auch wirklich etwas taugt. Außerdem wird sichergestellt, dass das geplante Projekt auch umgesetzt werden kann.

    Beim Crowdfunding gibt es zudem noch die Möglichkeit der Gegenleistung, je nach Art des Crowdfundings (siehe Definition oben). Diese Möglichkeit bietet für Unterstützer sicherlich ein Anreiz sich an der Kampagne zu beteiligen und schafft gleichzeitig eine Verbindung zwischen den Projekt-Initiatoren und -Unterstützern.

    Fazit

    Durch vereinfachtere Kommunikations- sowie Technologiestrategien wird die Abgrenze zwischen Fundraising und Crowdfunding immer schwieriger. Der deutlichste Unterschied zwischen den beiden Konzepten jedoch ist, dass Fundraising immer ohne Gegenleistung erfolgt, Crowdfunding hingegen kann mit oder ohne Gegenleistung funktionieren. Zudem ist mit dem fixen Zeitrahmen und dem Alles-oder-Nichts-Prinzip das Crowdfunding transparenter und für die Unterstützer leichter nachzuvollziehen.

     

    Hier gibt es noch ein Video, in dem Crowdfunding ganz simpel erklärt wird:

  • Für jede Medaille bei den European Championships 50€ in den #sportfairliebt Fördertopf im Oktober

    || Update nach den European Championships ||

    Rang 5 im Medaillenspiegel – das ist das Ergebnis für Deutschland nach den European Championships in Berlin und Glasgow, im August 2018. In Summe gab es für Deutschland ganze 53 Medaillen (Gold: 13 – Silber: 17 – Bronze:23) – WOW! Was für ein Ergebnis! Wir haben uns über jede einzelne gefreut und haben gemeinsam mitgefiebert. Als Team waren wir einen Abend auch im Stadtion in Berlin und konnten die tolle Stimmung bei den Championships miterleben – wir sind #sportfairliebt!

    Was hast du davon?

    Nun kannst du mit deinem nächsten fairplaid Projekt ein Stück davon abhaben. Wie das geht? Einfach gleich dein Projekt auf fairplaid.org starten und von dem frisch aufgefüllten Fördertopf ab dem 01.10.2018 profitieren. Denn für jede gewonnene Medaille legen wir wie versprochen 50,- Euro in den Fördertopf: 2.650 Euro sind das in Summe. Diese kommen on top auf die 1.000 Euro, die ohnehin an jedem ersten des Monats in den Fördertopf fließen.

    Jetzt gleich Projekt starten
    Mehr zum #sportfairliebt Fördertopf
    Alle deutschen Medaillen-Gewinner in der Übersicht

    Berlin, 2. August 2018 | Anlässlich der in diesem Jahr in Berlin und Glasgow stattfindenden European Championships vom 2. – 12. August 2018 erweitern wir unseren #sportfairliebt Fördertopf. In diesem Jahr werden erstmalig 7 Europameisterschaften kombiniert – ganz im Sinne unserer fairplaid Vision, die Vielfalt in Sportdeutschland zu stärken.

     

    Wir starten unsere EM Kampagne und füllen unseren #sportfairliebt Fördertopf mit jeder Medaille deutscher Spitzensportler – ganz nach dem Motto: von Sportlern für Sportler. Wir möchten Jedem die Chance auf eine Förderung und Finanzierung seiner Sportprojekte ermöglichen.

    Was genau planen wir?

    Bei den European Championships 2018 in Glasgow und Berlin finden erstmalig die europäischen Meisterschaften von 7 verschiedenen Sportarten gebündelt statt. Dieses Event spiegelt demnach deutlich das wider, worum wir bei fairplaid jeden Tag kämpfen: die Vielfalt im Sport.

    Dies ist für uns Anlass mit den Erfolgen der deutschen Athleten aus jeder Disziplin diese Vielfalt noch weiter zu fördern. Mit jeder Medaille geben wir anderen Sportlern auf unserer Crowdfunding-Plattform die Möglichkeit, ihre Unterstützungen bezuschussen zu lassen, indem diese vom #sportfairliebt Fördertopf Gelder dazu bekommen. Für jede Medaille eines Deutschen Athleten bei den European Championships legen wir daher 50€ in den Fördertopf!

    Wie funktioniert der #sportfairliebt Fördertopf?

    Unterstützer bei fairplaid.org entscheiden demokratisch und transparent, wohin das Geld des Fördertopfes fließt.  Für die Projektstarter ist es wichtig, Unterstützer für seinen Sport und somit sein Projekt zu gewinnen. Bereits bei einer Unterstützung von mindestens 10€ wird sein Crowdfunding-Projekt mit dem Betrag von 10€ aus dem #sportfairliebt-Fördertopf bezuschusst. Der Betrag wird dem Projekt gutgeschrieben und hilft somit dem Projektstarter, sein gesetztes Ziel schneller zu erreichen. Der Topf wird jeweils immer zum ersten des Monats gefüllt. Mit den Erfolgen der deutschen Athleten wird der nächste Fördertopf also noch voller und kann für unsere vielfältigen Sportprojekte ausgeschüttet werden. Ein Grund mehr die Athleten anzufeuern!
    Mehr zum #sportfairliebt Fördertopf

    300 Euro Startguthaben für Dein Projekt

    Wir verlosen unter allen neu angelegten Projekten auf fairplaid.org im Zeitraum der European Championships 5 x 300,- Euro Startguthaben! Also am besten gleich loslegen!

    Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen findest du auf sportfairliebt.org

    Bist du dabei?

    Bist du auch #sportfairliebt? Dann zeige uns deinen Support! Jeder Post mit den Hastags #sportfairliebt erscheint auf unserer Seite: sportfairliebt.org

     

    Weiterführend Informationen zur Sportveranstaltung:
    europeanchampionships.com
    european-athletics.org

     

     

  • Ab in die Basketball Playoffs für die U16 des USC Freiburg

    Wir wollen in die Playoffs! Das ist die Mission der männlichen U16 Basketball des USC Freiburg, denn sie sind in die Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) aufgestiegen, was aber einen viel größeren Kostenfaktor für die komplette Saison bedeutet. 83 Unterstützer helfen nun mit 7.516 Euro der Mannschaft ihren Traum umzusetzen!

     

    Wir haben die Projektstarterin Demet gefragt, was sie für ihr erfolgreiches Projekt getan haben. Demet organisierte das fairplaid Projekt  stellvertretend für das Team, die Eltern und die Trainer:

    Wir haben in der ersten Phase, d. h. vor der Erstellung unseres Projektes intensiv abgelaufene erfolgreiche Projekte bei fairplaid angesehen und Aspekte für uns entnommen, die wir auch verwenden wollen. Bei der Beschreibung unseres Projektes haben wir versucht, so viele Informationen wie möglich einfließen zu lassen, damit mögliche Spender uns kennenlernen können. Da  wir auf diesem Gebiet noch keinerlei Erfahrung hatten, haben wir unsere Mindestsumme bewusst klein gehalten, um eine Auszahlung sicher zu gestalten. Uns waren sichere 50% der benötigten Mittel lieber als „Nichts“. Direkt vor Beginn haben wir alle Mitglieder, Eltern, Umfeld und Verwandten unseres Teams aktiv auf den Beginn unseres Projektes hingewiesen. Regionale Unternehmen wurden angeschrieben. Wir haben auch Kontakt aufgenommen zu regionalen Zeitungen und Fernsehkanälen, die während der Projektlaufzeit über unsere Aktion berichten sollten. Mit der Aktivschaltung haben wir alle uns zur Verfügung stehenden Medien zum Verbreiten genutzt (Twitter, Facebook, Instagram, E-Mails, und die Vereins-Webseite) .

    Die Erfahrung hat gezeigt, dass gerade das soziale Umfeld des Teams am meisten gespendet hat. Befreundete Unternehmen haben sich als Sponsoren engagiert, wir haben durch das Projekt aber auch die Aufmerksamkeit von Unterstützern gewonnen, die uns vorher nicht kannten. Es haben sich über das Projekt hinaus neue Kooperationen mit regionalen Partnern ergeben, die auf eine langfristige Zusammenarbeit hindeuten. Es hat Spaß gemacht, unser Team vorzustellen und eine erfolgreiche Saison finanziell abzusichern. Wir haben gelernt, dass wir uns auf unsere Unterstützer verlassen können. Am Ende haben wir 188 % unserer Mindestsumme erreicht und sind sehr glücklich über dieses Ergebnis.
    Demet Taylan 

    ——

    Projekt-Verlauf

    Wie Demet bereits beschrieben hat, hat sie alle  Hebel in Bewegung gesetzt, um das Projekt bekannt zu machen. Zum Beispiel gab einen Bericht von Baden TV Süd über die Crowdfunding-Aktion und auch einen Artikel in der Badische-Zeitung:

     

     

    Projektbegleitend wurde auf den Social Media Kanälen gepostet, um die Unterstützer zu erreichen. Beispielsweise wurde auf der Vereins-Facebook Seite des USC Freiburg e.V. regelmäßig über die Fortschritte im Projekt berichtet. Zum Abschluss gab es dann ein dickes Dankschön an alle Unterstützer, die das Projekt gemeinsam erfolgreich gemacht haben. Und ein gemeinsames Fest ist gerade in Planung!

    Alle Informationen zum gesamten Projektverlauf haben wir in unserer Info-Grafik für euch zusammengefasst. Hier ist gut zu erkennen, dass der Unterstützungs-Verlauf sich als U darstellt, das heißt am Anfang und am Ende von Crowdfunding-Projekten wird generell mehr unterstützt.

     

    Hier kannst du dir nochmal die Projektseite anschauen: fairplaid.org/usc-jbbl-playoffs

    USC Freiburg e.V.

    Der im Jahr 1953 gegründete Basketballverein USC Freiburg e. V. ist ein Traditionsverein und mit seinen derzeit rund 1000 Mitgliedern und 35 Teams im Spielbetrieb viertgrößter Basketballverein Deutschlands. Die Basketball-Abteilung des USC Freiburg hat sich in den vergangenen Jahren immer auf einem der Spitzenplätze in den TOP 100 der deutschen Basketball-Vereine gehalten und ist stolz auf seine Arbeit im Freizeit- und Leistungssportbereich.

  • Jump 2 Shanghai – Auf zur Rope Skipping WM nach China

    Vom 24. Juli bis zum 2. August 2018 wurde die offizielle Rope Skipping WM in Shanghai ausgetragen. Deutschland reiste mit einer 122-köpfigen Delegation zur WM, um dort für Edelmetall zu kämpfen. Darunter auch die Mädels vom TSV Wacker 50 Neutraubling.

    Die erfolgreichen Rope Skipperinnen (Julia, Steffi, Verena, Olivia und Anna) aus Neutraubling haben in 2017 bei der EM in Portugal 1x Gold, 2x Bronze und einen 7. Platz in der Disziplin Overall geholt. Hoch motiviert und voller Ehrgeiz wollten sie anschließend zur Weltmeisterschaft nach Shanghai reisen. Doch die Herausforderung war nicht nur eine sportliche: Die Reisekosten für die Teilnahme mussten gestemmt werden und darum startete das Team im August 2018 ihr Sportcrowfunding Projekt. Mit Erfolg! 75 Unterstützerinnen und Unterstützer haben geholfen das Fundingziel von 5.000 Euro zu erreichen.

    Hier könnt ihr euch das Projektvideo anschauen, welches die Mädels extra für das fairplaid Projekt gedreht haben!

    Das Team hat es geschafft, viele Fans und Freunde für ihr Projekt zu begeistern. Denn sie haben viele tolle Prämien angeboten und sich große Mühe bei den facebook-Posts gegeben. So gab es beim Erreichen der 100%-Marke zum Beispiel ein kleines Freudentänzchen.

    💯💯💯💯💯💯💯💯💯💯💯💯

    Wir haben es in nur 7 Tagen geschafft.. unsere Zielsumme von 5⃣0⃣0⃣0⃣€ wurde geknackt! 🎉🎊🍾😍

    Vielen Dank an alle Unterstützer für die Spenden und Prämienkäufe 😍

    Jump2Shanghai läuft übrigens noch bis Donnerstag 20:00 Uhr weiter:

     ihr könnt euch also weiterhin Prämien sichern und uns unterstützen, damit wir weitere Kosten (Visa, Nationalkleidung, Transferkosten, etc.) senken können 🌏🇨🇳

    Die WM-Teilnahme

    Bayern freut sich, denn das Rope Skipping Team hat einiges mit nach Hause gebracht! Die Mittelbayerische Zeitung berichtet im August 2018 
    «Sportlerinnen waren in China: Die Neutraublinger Rope Skipperinnen waren bei der WM in Shanghai. Die Reise war ein Abenteuer mit guten Platzierungen.»

  • Jetzt gibt es mehr Platz zum Hockey-Spielen beim Münchner SC

    Projekt erfolgreich abgeschlossen! 58.361 Euro mit 174 Unterstützern kamen bei einer Projektlaufzeit von 44 Tagen zusammen. Der Hockey-Sport in München hat nun mehr Platz zum üben, trainieren und Turniere austragen!

     

    Das Projekt

    Es ist eigentlich immer ein Grund zur Freude für einen Verein, wenn er viel Zulauf hat und aus „allen Nähten platzt“. So auch beim Müncher Sport Club in der  Hockeyabteilung. Um weiterhin für alle Teams die Möglichkeit zu bieten, zu trainieren und auch den Nachwuchs fördern zu können, muss ein 2. Kunstrasenplatz her: MEHR PLATZ IM MSC.
    Mit dieser Mission wurde das Sport-Crowdfunding-Projekt gestartet, denn für die Umsetzung fehlten noch 50.000 Euro.

    Die Gesamtkosten für die Baumaßnahmen werden auch von der Stadt München und dem BLSV bezuschusst, sowie interne Spendenzusagen, die sich ebenfalls an der Umsetzung beteiligen wollen. Doch um ein solch großes Projekt in Auftrag geben zu können, müssen erst alle finanziellen Mittel gedeckelt sein! Und so startete der MSC ihre fairplaid Kampagne.

    Projektverlauf

    Während der Projekt-Laufzeit gab es immer wieder Aufrufe den MSC und somit den Hockeysport in München zu unterstützen. Die Damen des Clubs haben beispielsweise eine Trikoversteigerungs-Aktion gestartet, um so weitere Aufmerksamkeit und natürlich auch Gelder für das Projekt zu sammeln.

     

     

    Alle Teams haben sich während der Laufzeit eingebracht und haben ihre Freunde, Bekannte und Hockey-Fans dazu aufgerufen das Projekt publik zu machen und natürlich auch selbst aktiv zu unterstützen.

    UND JAAA! Das Projekt konnte erfolgreich abgeschlossen werden, der MSC bedankt sich bei allen Mitwirkenden:

    Wir haben den Projektverlauf nochmal im Detail angeschaut und eine Info-Grafik daraus erstellt. Hier bestätigt sich erneut, dass die Aktivierung der Unterstützer zum Wochenbeginn (in diesem Fall ganz klar am Montag) bei Crowdfunding-Projekten effektiver ist als am Wochenende. Zudem zeigt der Projektverlauf deutlich die magische Kraft einer Deadline.

    Auch wenn das Projekt bereits erfolgreich abgeschlossen ist und nicht mehr unterstützt werden kann, kannst du dir alles nochmal anschauen und durchlesen: fairplaid.org/mehr-platz-im-msc

  • Quidditch Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2018 in Florenz

    Nicht zum ersten Mal startet das Quidditch-Team ein Sportcrowdfunding Projekt!

    Damit die SpielerInnen und BetreuerInnen nicht die gesamten Reise- und Unterbringungskosten für die WM in Florenz aus eigener Tasche zahlen müssen, hat das Team ihr Sportcrowdfunding Projekt noch rechtzeitig vor der WM gestartet: Team Germany bei der Quidditch-WM 2018. 

    Im Jahr zuvor hat das Nationalteam bei der EM 2017 teilgenommen und auch auch hier erfolgreich Gelder für die Fahrt- und Unterbringungskosten gesammelt. Hier könnt ihr die Projektseite nochmal anschauen.

    Erfolgreich wurde nun auch die zweite Crowdfunding Kampagne der Quidditch-Nationalmannschaft gestemmt. 107 supporter haben über 3.700 Euro für den Reisekostenzuschuss zusammengetragen. Die tollen Prämien, die Unterstützer erwerben konnten, haben mit Sicherheit einen Großteil zum Erfolg des Projektes beigetragen.

    7. Platz bei der WM 2018!

    Und den Weltmeistertitel holte sich USA!

    Noch mehr Quidditch?

    Gastautorin Juliane Schillinger  hat 2018 einen klasse Bericht über Quidditch verfasst, den ihr unbedingt lesen müsst: Wie Deutschland zu einer der größten Quidditchnationen weltweit wurde

  • Neuer Rolli für Oli – wie 256 supporter einen neuen Sportrollstuhl für Olga möglich machten

    Powerchair Hockey ist eine spezielle Hockeyvariante: Dynamisch, actionreich und elektrisierend. Das Besondere dabei ist, dass der Sport von schwerstbehinderten Menschen in speziellen Elektro-Rollstühlen betrieben wird.

    Der Heidelberger ERHC 1988 e.V. – Torpedo Ladenburg – startet für Olga Ulrich das Sportcrowdfunding Projekt «Rolli für Oli». Mit diesem Projekt wollte der Verein Olga helfen, ihren neuen Sportrollstuhl für die Sportart Powerchair Hockey zu finanzieren.

    Das Crowdfunding-Projekt

    Für Olga ist ihr Sport der größte Antrieb, er fordert den Körper und hilft das Fortschreiten ihrer Behinderung zu verlangsamen. Zum Projektstart im Frühjahr 2018, war Olgas Sportrollstuhl bereits 10 Jahre alt, aber um auf dem Top-Niveau mithalten zu können, benötige sie einen neuen. Bei der Anschaffung eines neuen Sportrollstuhles sind die einzelnen Sportler auf Spenden und Sponsoren angewiesen. Und genau dies hat Olga mit ihrem Projekt geschafft: 256 Personen haben eine Summe von 23.230 Euro gesammelt!

     

    Projektverlauf


    Neben der Aktivierung ihrer Fans über ihre persönlichen Kontakte und natürlich auch über facebook, hat sich Olga auch viele tolle Prämien ausgedacht, welche die Supporter für ihre Unterstützungen auswählen konnten. Beispielsweise das „Bundesliga Spieltag VIP Paket“ oder auch Torpedo Ladenburg Fan Artikel.

    Danke an alle Supporter

    Olga Ulrich bedankt sich bei ihren Unterstützern und Unterstützerinnen persönlich!

    Hallo liebe Unterstützer,

    es ist geschafft! Dank deiner Hilfe konnte mein Crowdfunding Projekt „Rolli für Oli“ für meinen neuen Sportrollstuhl erfolgreich beendet werden. Damit bin ich meinem Traum ein großes Stück näher gekommen sportliche Höchstleistungen zeigen zu können. Endlich habe ich wieder Freude an meiner geliebten Sportart Powerchair Hockey!

    Glücklicherweise wurde der neue Rollstuhl schon geliefert und die behinderungsbedingten Anpassungen vorgenommen – gerade rechtzeitig für das internationale Turnier in Zürich über Pfingsten. Etwas ungewohnt war es schon in diesem Hightech Gerät, zumal die Ausmaße des Rollstuhls komplett anders zu meinem Alten sind. Mit der Zeit habe ich mich aber immer wohler gefühlt und konnte meiner Mannschaft Torpedo Ladenburg im Spiel um den 3. Platz im Penaltyschiessen mit zwei gehaltenen Penalties zum Sieg verhelfen.

    Jetzt gilt es weiter zu arbeiten und mich im Training an den Rollstuhl gewöhnen, damit ich wieder die unumstrittene Nummer 1 werden kann!

    Die Prämien wurden mittlerweile auch fast alle verschickt. Ich hoffe, diese sind gut bei euch angekommen und ihr habt auch so viel Freude damit, wie ich mit meinem neuen Rollstuhl.

    Vielen Dank für deine Unterstützung und liebe Grüße,
    Oli Ulrich

  • Was uns Zahlen über die fairplaid Sport-Crowdfunding Projekte aus 2017 erzählen können

    Der aktuelle Sport-Crowdfunding Monitor ist fertig! Mit der kontinuierlichen Aufbereitung und Darstellung der Zahlen im Sport-Crowdfunding Markt möchten wir allen Interessierten aufzeigen, was sich in der Sparte bewegt. Besonders zukünftige Projektstarter  können hier sehen, auf was es bei einem Crowdfunding Projekt ankommt.

     

    Wir haben die 100er Marke in diesem Jahr geknackt! 101 erfolgreiche Sport-Projekte – im letzten Jahr hatten wir 88 erfolgreiche Projekte, das zeigt uns, dass immer mehr Menschen die Möglichkeit über fairplaid.org nutzen, Gelder für ihre sportliche Mission oder ihren Traum zu sammeln. Mit den 101 erfolgreichen Sport-Projekten konnten wir 574.071 Euro für Projekte ausschütten, die auf unsere #sportfairliebt Vision einzahlen: Die Vielfalt im Sport erhalten.

    Wir hatten spannende Projekte wie zum Beispiel das von Stephan Mägele, der für seinen Elektrorollstuhl im Powerchair-Hockey sammelte. Oder das Projekt „Mission Gold“ von Laethisia Schimek, die für ihren Traum im Inline-Speedskating sammelte. Oder der TuSpo Nürnberg, der nun endlich seine Vereinshalle sanieren konnte, und noch viele mehr …

    Zur fairplaid Projekt Übersicht

     

    Nicht nur, dass wir mehr erfolgreiche Projekte in 2017 verzeichnen konnten, auch die Anzahl der durchschnittlichen Unterstützerzahl pro Projekt ist angestiegen auf 89. Dies spricht natürlich in erster Linie für die tolle Arbeit unserer Projektstarter, die ihre Projekte super verbreitet und beworben haben und somit viele Unterstützer für ihre Sache gewinnen konnten. Zudem lässt sich ein langfristiger Nutzen aus einer großen Crowd ableiten, eben nicht nur mit dem Ergebnis eines erfolgreichen Projektes, sondern in wie weit sich die Community rund um den Projektstarter oder das Projektteam einbringt. Gerade im Vereinsleben ist es wichtig zu wissen, dass man nicht alleine da steht. Und so ein Sport-Crowdfunding-Projekt zeigt sehr schön wie es um den Rückhalt im Verein und der Community steht.

     

    Wir bieten jeden Mittwoch die Möglichkeit in unserem Webinar, alle wichtigen Informationen zum Start eines eigenen Crowdfunding Projektes zu erhalten und natürlich auch Fragen zu stellen. Diese Möglichkeit schafft für viele Projektstarter mehr Sicherheit in der Planungs- und Durchführungsphase des eigenen Crowdfunding-Projekts. Dies spiegelt sich auch in dieser Grafik wider, die aufzeigt, dass bei Projekten aus 2017 die Finanzierungssummen exakter geplant wurden, dass die Projektstarter „größer“ gedacht haben und nicht zu knapp kalkuliert haben. Denn so eine Crowdfunding-Kampagne lässt sich nicht alle paar Wochen wiederholen. Mehr zu den Gründen, warum dein Finanzierungsziel nicht zu niedrig sein sollte, hat Marthe in ihrem aktuellen Magazin-Bericht erläutert.

    Melde dich gleich beim fairplaid Webinar an!

    Du möchtest den kompletten Sport-Crowdfunding-Monitor durchschauen?
    Dann hier bestellen und Download-Link per E-Mail erhalten: https://crowdfunding.fairplaid.org/monitor/

  • Wie die Chemnitzer Seilköniginnen in die Herzen ihrer Crowd springen

    Das Projekt der Chemnitzer Seilköniginnen läuft noch bis 12.06.18, war aber bereits nach vier Tagen erfolgreich finanziert! Sie haben das Crowdfunding-Projekt für die Fahrt zur Weltmeisterschaft in Orlando in der Sportart Seilspringen gestartet – nein, so heißt das gar nicht mehr, und hat auch eigentlich nicht mehr viel mit dem Seilspringen „von früher“ zu tun.  Es geht um die Sportart: Rope Skipping.

    Wie sieht das aus?

    Rope Skipping bzw. Jump Rope hat sich in den letzten 20 Jahren zu einer Hochleistungssportart entwickelt und hat heute nichts mehr mit dem Seilspringen auf dem Schulhof zu tun. Seit Anfang der 90er Jahre hat Rope Skipping von den USA aus immer mehr Anklang und Verbreitung gefunden – und das auf der ganzen Welt. Ab 2020 wird es nur noch einen Weltverband geben – ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur olympischen Disziplin!

    Aber lassen wir Frizzi Seltmann am besten selber erzählen. Sie und ihr Team hatten nämlich unseren fairplaid Instagram Account übernommen, um über ihren Sport und ihr Crowdfunding-Projekt zu berichten:

     

    7 Tipps für ein erfolgreiches Crowdfunding Projekt von Frizzi Seltmann

    Und, gut aufgepasst? Es gab nämlich noch einige super Tipps für ein erfolgreiches Crowdfunding-Projekt von Frizzi! Für wen es zu schnell ging, hier nochmal zusammengefasst:

    1. Zeitplan erstellen
      Was wird wann gemacht, mit wem muss noch was abgestimmt werden beispielsweise mit dem Verein, wer übernimmt welche Aufgabe. Alle dies sollte im Vorfeld in einem Plan definiert werden.
    2. Projektbeschreibung konkret und transparent
      Damit eure Crowd direkt denk „boah, das will ich unterstützen!“ solltet ihr die Projekt-Beschreibung transparent darstellen. Wofür genau werden die Gelder genutzt und warum sollten sie gerade euch unterstützen?
    3. Coole eigene Prämien
      Prämien helfen dabei Unterstützer zu motivieren, daher sollten die eigenen Prämien Bezug zu euch selbst und natürlich zu eurem Sport haben!
    4. Korrekte Sprache und Herzblut
      Das ist wichtig beim Verfassen der Texte für das Crowdfunding-Projekt, weil die Präsentation eures Crowdfunding-Projekts im Grunde wie ein Bewerbungsschreiben daher kommt.
    5. Roter Faden für jegliches Text und Bildmaterial
      Wie das die Chemnitzer Seilköniginnen umgesetzt haben könnt ihr auf der fairplaid Projekt-Seite nachschauen: https://www.fairplaid.org/seilkoeniginnen-wm-2018
    6. Crowd aktivieren, das ganze Team muss ran
      Wer soll denn nun alles mithelfen das gesetzte Finanzierungsziel zu erreichen? Alle Sport- und Sportartbegeisterten, Kollegen, Freunde, Familie.
    7. Geile Bilder, so wie dieses hier:

     

     

    Im Juli 2018 geht es zur WM:

    Vom 1. bis 10. Juli 2018 findet in Orlando, Florida (USA), die WM im Seilspringen statt und die Chemnitzer Seilköniginnen sind zum 5. Mal dabei. Wir wünschen euch viel Erfolg in Orlando, ready, set, go ….

  • Oldenburg sammelt in nur 14 Tagen 86.500 Euro für Streetball-Court

    Update: Am 13.04.2018 wurde der Court eröffnet!

    Zwei Wochen benötigte der Baskets Akademie Weser-Ems e.V., um über 86.500 Euro für den Bau eines Streetball-Courts in Oldenburg zu sammeln.

     

    Oldenburg, 13.04.2018: Exakt um 11.43 Uhr nahm Oberbürgermeister Jürgen Krogmann den entscheidenden Schnitt vor: Flankiert von Hermann Schüller und den Förderern des Integrations-Projekts „StreetBaskets4Life“ durchtrennte Oldenburgs Oberbürgermeister feierlich das Rote Band auf dem fertig gestellten Streetball Court an der Maastrichter Straße. „Sport steht für Zusammenspiel und Teilhabe, natürlich auch für Leistung – das alles über alle gesellschaftlichen Schichten hinweg“, sagte Krogmann bei der offiziellen Einweihung des Courts in seinem Grußwort. „Gerade Basketball hat da eine enorme Vorbildwirkung. Wir wünschen alles Gute mit diesem Projekt!“

    „Als langjähriger Hauptsponsor der EWE Baskets wissen wir um die integrative Kraft des Basketballs“, so Gerhard Fiand, Vorsitzender des Vorstands der Landessparkasse zu Oldenburg, die sich bereits im Crowdfunding signifikant engagiert hatte. „Deshalb freuen wir uns, zusammen mit dem Baskets Akademie Weser-Ems e.V. dieses vielversprechende Integrations-Projekt für Oldenburg und die Region zu starten.“

     

    In den kommenden Wochen und Monaten wird nun in Kooperation mit Schulen aus der Region eine Turnier-Serie mit vorgelagerter Trainingsphase durchgeführt, bevor es im August ein Final-Turnier auf dem Oldenburger StreetBaskets4Life Court geben wird.

    —-

    Fotos: Andreas Burmann

    —-

    Alles zum Projektverlauf nach erfolgreichem Abschluss, Januar 2018

    Ab dem kommenden Frühjahr erhalten Jugendliche und Erwachsene so endlich die Gelegenheit, ihre Begeisterung für den Streetball in der Freizeit auszuleben. Gleichzeitig bildet der Streetball-Court in Oldenburg einen wichtigen Baustein für „StreetBaskets4Life“. In diesem regionalen Engagement soll die Integration der Flüchtlinge in und um Oldenburg vorangetrieben werden. Dazu startet im kommenden Frühjahr und Sommer an vier Standorten in der Region ein Trainingsprogramm mit anschließender Turnier-Serie.

    Projekt-Seite: https://www.fairplaid.org/streetbaskets

    Ein Projekt mit dieser hohen Finanzierungssumme, wie es der Baskets Akademie Weser-Ems e.V. erfolgreich durchgeführt hat, ist für alle Beteiligten eine Herausforderung. Daher sollten sich alle Projektstarter den Verlauf des Projekts „StreetBaskets“ in der Info-Grafik genauer ansehen.

     

     

    Titelfoto: Ulf Duda/fotoduda.de
    Infografik: fairplaid GmbH

  • fairplaid und der Sportversicherer ARAG gehen in die Offensive

    Wir sind #sportfairliebt: fairplaid und die ARAG Allgemeine werden ab sofort strategische Partner und stärken damit eine neue Säule der Sportförderung für Sportler und Vereine.

     

    WARUM ARAG UND FAIRPLAID?

    Durch das Sponsoring der ARAG Allgemeine Versicherungs-AG ist es uns möglich, den Breitensport in Deutschland noch stärker zu fördern. Denn genau dies ist ja unser Ziel: möglichst viele Sportprojekte aus den unterschiedlichsten Sportarten mit Hilfe von fairplaid Crowdfunding erfolgreich umzusetzen. Dabei erhalten Sportler und Vereine beim Einstellen ihres Projekts auch professionelle Hilfestellung und Feedback, damit jedes Projekt etwa durch klare Zielformulierung und transparente Darstellung möglichst gute Chancen auf eine breite Förderung hat.

    Der Sport als größte Bürgerbewegung der Gesellschaft ist nach den Olympischen Winterspielen wieder besonders in den Fokus gerückt. Spitzensportler – aber vor allem auch Breitensportler und Vereine – stehen in Deutschland vor großen Herausforderungen, um ihre Ziele und Projekte umsetzen zu können. Meist fehlt es an entsprechenden Finanzierungs- und Fördermodellen. Die Bereitstellung der fairplaid Crowdfunding-Förderplattform bietet Athleten und Vereinen eine optimale Möglichkeit, ihre sportlichen und strukturellen Ziele zu erreichen. Seien es finanzielle Mittel für neue Trikots, Bälle, Kunstrasenplätze oder Vereinsheime, für den Flug zur Weltmeisterschaft, fürs Trainingslager oder für den Aufstieg in die nächsthöhere Liga:Wir haben bisher bereits über 4 Millionen € für mehr als 600 Sport-Projekte und über 100 Sportarten generiert.

     

    WAS SAGT ARAG DAZU

    „Uns hat der Ansatz von fairplaid sofort überzeugt, die erfolgreiche Idee des Crowdfundings auch für die Sportförderung zu nutzen. Es ermöglicht nun, dass junge, talentierte Sportler oder auch der Verein von nebenan ihre Ziele erreichen und ihre Projekte umsetzen können. Die ARAG Allgemeine fördert den Sport bereits seit Langem – etwa durch die ,Stiftung Sicherheit im Sport‘, die wir 2015 mit gegründet haben. Wir erweitern unser Engagement gerne und unterstützen fairplaid als sehr interessantes junges Unternehmen“, unterstreicht Christian Vogée, Vorstandsmitglied der ARAG Allgemeine Versicherungs-AG.

     

    Aktuelle Projekte von fairplaid.org:

    Rolli für Oli – neuer Sportrollstuhl für den Weg zurück an die Spitze

     

    ONE TEAM – Sportprojekte für Kinder weltweit

    Christian Balkheimer – rettet die free.ground academy!

  • Der sportfairliebt-Fördertopf fördert demokratisch

    Powerchair Hockey ist eine spezielle Hockeyvariante, die in der Halle gespielt wird. Dynamisch, actionreich, elektrisierend! Das Besondere dabei ist, dass der Sport von schwerbehinderten Menschen in speziellen Elektro-Rollstühlen gespielt wird. Besonders hervorzuheben ist auch, dass das laufende Projekt von Olga Ulrich bereits das dritte Powerchair-Projekt ist, welches sich anschickt, in Rekordzeit die Zielsumme von 23.000 Euro zu erreichen – u.a. mit Hilfe des neuen #sportfairliebt Fördertopfes, der ab sofort monatlich laufende Projekte zusätzlich unterstützt. 

    Anders als bei klassischen Fördermodellen durch Sponsoring oder staatliche Töpfe entscheidet bei fairplaid.org der Unterstützer mit seiner Unterstützung demokratisch und transparent, wohin das Geld des Fördertopfes fließt.  Für die Projektstarter ist es wichtig, Unterstützer für seinen Sport und somit sein Projekt zu gewinnen. Bereits bei einer Unterstützung von mindestens 10€ wird sein Crowdfunding-Projekt mit dem Betrag von 10€ bezuschusst. Der Betrag wird dem Projekt gutgeschrieben und hilft somit dem Projektstarter, sein gesetztes Ziel schneller zu erreichen.

    Das laufende Projekt „Rolli für Oli“ ist eines der ersten Projekte, die vom neuen Fördertopf profitieren konnte; und bereits das dritte aus dieser Sportart, für welchen allein mehr als 70.000 Euro generiert werden konnte. Olga Ulrich spielt Powerchair Hockey – seit frühester Kindheit sitzt sie aufgrund eines genetischen Defekts im Rollstuhl. Ihre Behinderung verläuft progressiv, was bedeutet, dass sich diese unaufhaltsam verschlechtert. Doch Powerchair Hockey hilft ihr, den Verlauf zu verlangsamen und auch sonst hält sie die Behinderung in ihrem Alltag nicht davon ab, ihr Leben in vollen Zügen zu genießen. Momentan läuft ihr Projekt für einen neuen Powerchair Rollstuhl, um weiterhin für die Nationalmannschaft spielen und an den nächsten Weltmeisterschaften teilnehmen zu können – es fehlen nur noch wenige Euro für ihren Erfolg: https://www.fairplaid.org/rolli-fuer-oli

    Gemeinsam schaffen wir das, was uns am Herzen liegt: Mehr Geld für alle Sportarten! Ganz gleich ob Spitzen- oder Breitensport, Kreis- oder Bundesliga, Fußball oder Powerchair Hockey: wir sind #sportfairliebt.

    Starte jetzt dein Projekt  auf fairplaid.org.

  • 4 Million Euro Marke geknackt auf unserer „Road to 10 Million“

    Über 4 Mio. Euro wurden über fairplaid-Crowdfunding an erfolgreiche Sport-Crowdfunding-Projekte ausgeschüttet – und zwar an eine Vielzahl unterschiedlichster Sportarten! Fairplaid-Projekte werden dabei nebenher zu regelrechten „Story- und Content-Maschinen“ mit starken medialen Reichweiten in ihren Sportfeldern und Regionen.

     

    Wer fairplaid die letzten Jahre begleitet hat, kennt unsere Mission bereits. Für alle fairplaid Rookies hier ein kurzer Abriss, wofür unser Herz schlägt: Wir wollen den Sport fördern und helfen, Sportprojekte aller Art zu finanzieren und zu realisieren. Die Vielfalt des Sports liegt uns am Herzen! Aus diesem Grund gibt es fairplaid.org. Wir freuen uns, dass wir so viele Gelder für unsere Projektstarter bewegen konnten.

    Jedes Projekt erzielte nicht nur seine Zielsumme oder ging darüber hinaus – sie erzielten teilweise unglaubliche regionale und überregionale mediale Reichweiten bei der Aktivierung der Crowdfunding-Kampagnen. Neben der Technologie ist dieses der Kern unserer individuellen Beratung und unseres Services.

     

    Eines der ersten erfolgreich finanzierten Projekte war beispielsweise das der Unterwasser-Hockey-Damen-Nationalmannschaft, die ihre Fahrt zur Weltmeisterschaft finanziert haben. Ganz aktuell wird es in Kürze wieder ein Projekt des National-Teams geben für die Weltmeisterschaft in Kanada. Die Finanzierung der Fahrt zu einer Weltmeisterschafts- oder Europameisterschafts-Austragungsstätte war und ist oft Thema unserer Sport-Crowdfunding-Projekte, aber auch Kunstrasenplätze, Hallensanierungen, Ausrüstung für Einzelsportler oder Teams.

     

    Wir haben viele tolle Menschen kennen gelernt, die mit uns #sportfairliebt wurden und die Community der Neuen Sportförderung weiter wachsen lassen. Wir freuen uns auf alle, die uns weiterhin und künftig bei unserer Mission, die 10 Million zu erreichen, begleiten werden.

     

    Um unseren nächsten Marke mit 5 Mio. € schnellstmöglich zu erreichen, startet ab 4.4.2018 der #sportfairliebt-Fördertopf!

     

    fairplaid-Projekte, die uns die letzten Monate begleitet haben:

    DIE BULLEN SIND LOS – Die Rollstuhlrugby-Abteilung des RSKV Tübingen (die „BULLS“) sammelte 3.287€ mit 91 Unterstützern für die Organisation eines inklusiven Sportevents.

    STREETBASKETS – Der Baskets Akademie Weser-Ems e.V. sammelte 86.742,50€ mit 394 Unterstützern für seinen Streetbasketball-Court in der Umgebung Oldenburg.

     

    SPORTROLLSTUHL FÜR POWERCHAIR WM – Stephan Mägele sammelte 26.490€ mit 277 Unterstütztern für seinen neuen Sportrollstuhl.

     

    DUATHLON WELTMEISTERSCHAFTEN 2018 – Simon Hoyden sammelte 7.275€ mit 149 Unterstützern für die Reparatur seines Fahrrades.

     

    MISSION WELTCUP KUNSTRAD – Maren Haase sammelte 2.435€ mit 41 Unterstützern für die Anreise zum Weltcup.

  • Mit großer Leidenschaft zu 28.000€ in 14 Tagen in Bayreuth

    medi bayreuth schafft es innerhalb von 14 Tagen über 250 Unterstützer zu mobilisieren, die den Basketball in Bayreuth weiter voranbringen!

    Bundesliga Basketball ist keine Selbstverständlichkeit, unter den Top Four zu sein eine Meisterleistung, Playoffs in der Champions League der absolute Wahnsinn!

    Soll das aber auch in Zukunft so bleiben, gilt es für medi bayreuth genau jetzt die Weichen für die Zukunft zu stellen und die gestellten Herausforderungen schnellstmöglich zu meistern: ob die Auflage der Liga nach einem freien Eigenkapital in Höhe von 250.000,- € oder der Bau eines Trainingszentrums für den Nachwuchs. Gemeinsam mit Sponsoren, Partnern und Gesellschaftern haben Philipp Galewski und sein Team den Weg in Angriff genommen.

    Nun haben sie dabei auf die Unterstützung der Fans gesetzt und eine fairplaid-Crowdfunding-Kampagne gestartet – MIT ERFOLG!

    Innerhalb von 14 Tagen konnten mit tollen Prämien und über 250 heroesMACHERN am Ende insgesamt fast 28.000€ eingesammelt werden.

     

     

  • Mit 319% überfinanziert – Yannicks Weg an die Spitze

    Früh übt sich, das ist auch Yannicks Motto. So führte er bereits mit sechs die ersten Golfschwünge aus und war mit neun Jahren Mitglied im Golfclub. Seither geht es für den 20-jährigen Schweizer stets bergauf. Er will internationale Turniere spielen. Den Auftakt dazu bildete ein Golf-Event im Februar in Portugal. In seinen großen Traum Profigolfer zu werden, steckt Yannick viel Zeit, Energie und vor allem Geld: 15.000 Schweizer Franken benötigt er allein für eine Saison und die müssen erstmal zusammen kommen.

    Daher wendete sich Yannick an fairplaid, um über Crowdfunding einen Teil seiner Saisonausgaben zu finanzieren. Allein schon ein Drittel der 15.000 Franken fließt in sein Trainingscamp in Florida, der Rest wird für internationale Turniere, Ausrüstung oder den Mitgliedsbeitrag im Golfclub verwendet. 2.200 Euro setzte sich Yannick als Ziel seines Projekts – nach fünf Tagen ist schon mehr als die doppelte Summe erreicht und somit sein Trainingslager in Florida finanziert.

    Warum Yannick nach Florida will? „Von der Temperatur her ist Florida ideal. Viel Sonne, kaum Regen – da kann man lange auf dem Platz stehen“, erzählt der junge Golfer. Ab 1. März ging es für ihn dann also los, ab in die Sonne, um bei optimalen Bedingungen trainieren zu können. Vier Turniere, unter anderem auch gegen PGA-Tour Spieler, konnte er bestreiten und sich dabei einiges abgucken.

    Lochte er anfangs noch nicht optimal ein, so verbesserte er sich nach kurzer Zeit und intensivem Training schnell und versank die Bälle wie nichts: „Ich habe super gespielt, vor allem die ersten 8 Loch. Ich lag noch bei -1 und war mit diesem Score in Führung. Leider habe ich von Loch 11-15 einige Bogeys gemacht. Nichtsdestotrotz bin ich extrem zufrieden und ich wurde am Schluss 22.“.

    Doch nicht nur die Wetterbedingungen müssen beim Golf stimmen, auch die Ausrüstung muss zum Spieler passen – also auf zu Randall Doucette, dem besten Fitter in Orlando, um neues Equipment zu kaufen. Mit neuem Schläger gewappnet ging es dann auf zum Training mit Mike Bender, einem der Top 5 Golflehrer Amerikas. Auch hier konnte Yannick nochmals wertvolle Erfahrungen, Tipps und Übungen rund um das Golfspiel für seine kommende Saison mitnehmen.

    Beim anschließenden PGA-Tour Turnier aus der Zuschauerperspektive stellte er hoffnungsvoll fest, dass auch die Profis Fehler machen: „Am Fernseher zeigen sie nur die grandiosen Schläge, in Wahrheit aber spielen die Profis auch viele schlechte Schläge. Ich hatte keinen Spieler oder keinen Golfschlag gesehen, bei dem ich sagen müsste: ‚Wow, dass kann man selbst mit vielem Training nicht schaffen‘.“ In den vier Wochen Trainingslager hat Yannick viel gelernt und fühlt sich bereit mit voller Energie an den Start zu gehen. Dank fairplaid-Crowdfunding konnte er sich sein Trainingslager ermöglichen und hoffentlich ganz bald auch oben bei den Profis mitspielen.

    Alles ist erreichbar, wenn man nur lange genug akribisch trainiert.

     

    Schau dir doch nochmal die Projektseite von Yannick an fairplaid.org/golf-yannick-fuchs

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Bühne frei für den Deutschen Behindertenhandball

    «Dem Behinderten-Handball eine große Bühne geben» – dies ist das Ziel des Freundeskreis des Deutschen Handballs (FDDH). Mithilfe von fairplaid-Crowdfunding konnten 1.250 Euro in neue Handballtrikots für Freiwurf Hamburg, Deutschlands erste inklusive Handball-Liga, finanziert werden. Die Trikots wurden beim Tag des Handballs am 19.03.2017 in Hamburg eingeweiht.

    „Werdet aktiv für inklusiven Handball.“ Unter diesem Motto ging das Crowdfunding-Projekt des FDDH an den Start, denn „Teamgeist, Begeisterung und Spaß werde im inklusiven Handball trotz oder gerade wegen unterschiedlicher Voraussetzungen großgeschrieben. Wir hoffen, dass sich noch mehr Menschen mit und ohne Behinderung zusammenfinden, um sich vom inklusiven Handball begeistern zu lassen“, so Dietmar Joost, stellvertretender Vorsitzender des FDDH.

    Mit regelmäßigen Posts über den aktuellen Stand des fairplaid Projekts sowie interessanten Beiträgen rund um den inklusiven Handball, war das Projekt bereits nach einem Tag zu 23% finanziert. Nach zehn Tagen dann die freudige Nachricht: Das Fundingziel von 1.111 Euro ist dank 41 Unterstützern, erreicht.

    Wie man durch Social Media die Aufmerksamkeit auf sein Projekt lenkt

    Hier wird nochmal kurz erläutert, was es mit Crowdfunding eigentlich auf sich hat

    Mit aufschlussreichen Beiträgen rund um den eigenen Sport das Interesse der Menschen wecken und diese abholen

     

    Durch das fairplaid-Crowdfunding Projekt konnte der FDDH vermehrt auf den inklusiven Sport, die vielfältigen Aktivitäten der Vereine und Verbände aufmerksam machen und somit den Behinderten-Handball auch nachhaltig in den Blickpunkt rücken.

    Wir sagen: Weiter so – für mehr Vielfalt im Sport, wir sind #sportfairliebt!

    Wenn du dir nochmal die Projektseite anschauen fairplaid.org/shirts-handballinklusiv