Zurück zur Startseite

10 Tipps für dein Crowdfunding-Projekt!

Francesca Poschen | 10. Februar 2019

Diese 10 heißen Tipps solltest du unbedingt bei deiner Crowdfunding-Kampagne beachten!

  1. Habe eine Mission – Gib den Unterstützern einen nachhaltigen Sinn für ihre Unterstützung. Es reicht nicht nur zu sagen, was ihr von dem eingesammelten Geld kaufen wollt. Die Crowd will wissen, ob ihr zur Verfügung gestelltes Geld es auch wert ist und einem langfristigen Ziel dient. Stelle also die Mission bei der Projektbewerbung ganz nach vorne. Hier findest du Beispiele und weitere Ausführungen zu dem Thema Mission › So überzeugt Dein Sportprojekt Unterstützer und Sponsoren
  2. Sei mutig bei der Zielsumme – Wenn Crowdfunding, dann richtig! Die Zielsumme muss ins Gesamtkonzept der Kampagne passen. Das heißt: Wer viel vorhat, muss auch viel erreichen. Mit einer vorsichtig angesetzten Zielsumme, nimmst du dir die Chance größere Funding-Summen einzuholen. Hintergründe dazu kannst du hier nachlesen › 5 Gründe, wieso du beim Finanzierungsziel GROSS denken solltest
  3. Erstelle eine Kontaktliste – Erfolg ist planbar! Verschaffe dir also vorher einen Überblick über deine Crowd und erstelle hierfür eine Liste mit allen wichtigen Informationen. So wirst du dir über die Größe deiner Crowd bewusst und kannst die Kommunikation besser planen. Anhand der Kontaktliste kannst du deine Hauptzielgruppe identifizieren und so die wichtigsten Kommunikationskanäle zur Kommunikation mit der Crowd bestimmen. Hier ein Beispiel, wie du die Kontaktliste aufbauen kannst.
  4. Kurze Laufzeit, mehr Vorbereitung – Um den Spannungsbogen deiner Kampagne besser aufrecht erhalten zu können, empfehlen wir kurze Laufzeiten von 2-3 Wochen. Stecke lieber mehr Zeit in die Vorbereitung, sodass das Projekt auch deinen Vorstellungen nach abläuft.
  5. Starte mit der Kommunikation schon vor Projektstart – Ein guter Start ist immens wichtig für den weiteren Verlauf und Erfolg deiner Crowdfunding-Kampagne. Daher solltest du mit der Kommunikation nicht erst starten, wenn das Projekt bereits online ist, sondern bereits im Zuge der Vorbereitung die Crowd miteinbeziehen. Ein guter Anlass hierfür ist immer, die Crowd nach Prämienideen zu fragen. So erklärst du bereits das Crowdfunding-Prinzip und holst dir zudem auch noch wertvolle neue Ideen ein. Wenn du dazu noch die Crowd mit einem Countdown zum Start heiß machst, werden alle dazu bewogen direkt zum Start zu unterstützen.
  6. Starte und ende am Wochenbeginn – Am Wochenbeginn unterstützen statistisch gesehen die meisten. Am Wochenende gehen weniger Unterstützungen bei uns ein. Da der Start und auch das Ende die wichtigsten Projektphasen sind, solltest du den auf potenziell gute Unterstützer-Tage legen – also Montag, Dienstag oder Mittwoch. Weiteres dazu kannst du hier nachlesen › Wann unterstützt die Crowd dein Projekt?
  7. Unterstütze dein Projekt als erstes selbst! – Gehe mit gutem Beispiel voran und unterstreiche dein Engagement für das Projekt mit deiner eigenen Unterstützung. Denn wenn selbst der Projektstarter nicht unterstützt, warum sollten es dann andere tun? Weiteres dazu hier › Die erste und wichtigste Handlung direkt nach Crowdfunding-Projektstart!
  8. Erstelle ein Projekt-Video – Projekte mit einem passenden Video sind nachweislich erfolgreicher, da mit einem Video mehr Menschen erreicht werden als mit reinem Text und zudem deine Leidenschaft und Engagement für das Projekt besser ausgedrückt werden kann. Das Video sollte im besten Fall nicht länger als 2 Minuten dauern. Inspirationen findest du in unserer Projekt-Video Playlist
  9. Verschieße dein Pulver nicht gleich zu Beginn – Prämien sind eine der wichtigsten Tools für den Verlauf deiner Crowdfunding-Kampagne. Mit einem attraktiven Prämienshop überzeugst du mehr Unterstützer als bei einer reinen Spendenaktion. Sie sind aber auch immer wieder ein guter Anlass neue Akzente während der Projektlaufzeit zu setzen. Es macht also Sinn, die Highlight-Prämien nicht direkt zum Projektstart anzubieten, sondern mit neuen Prämien während der Kampagne nochmal auf dein Projekt aufmerksam zu machen und den ein oder anderen vielleicht dazu zu bringen, ein weiteres Mal zu unterstützen. Wie du Prämien für dich nutzen kannst, erfährst du hier › Das Prämienmodell im Crowdfunding – wie Du es am Besten nutzt
  10. Trau dich zu fragen – Gerne auch mehrfach bzw. über verschiedene Wege. Viele werden erst nach dem dritten Kontakt aktiv. Was nicht NICHT heißen soll, dass du betteln sollst – Crowdfunding ist GEBEN und NEHMEN. Du bietest den Menschen die Chance auf eine ganz exklusive Gegenleistung für ihre Unterstützung. Sie können Teil eines unterstützenswerten Projekts oder Vereins in ihrer Kommune sein. Du kannst dir nicht vorstellen, wie viele Menschen eigentlich wirklich helfen wollen, aber nie den richtigen Anlass oder Weg finden. Dein Crowdfunding-Projekt bietet die perfekte Möglichkeit deiner Crowd eine Chance zu geben für die Gemeinschaft aktiv zu werden. Und das tun die Unterstützer nicht nur für dich und deine Mission, sondern vor allem auch für sich selbst und das eigene gute Gefühl bei einem tollen Projekt mitgeholfen zu haben.

Autor: Francesca Poschen

Francesca ist als „Head of Projekt“ die erste Ansprechpartnerin für unsere Projektstarter und deren Kampagnen. Wenn ihr ein Projekt bei uns starten wollt, werdet ihr nicht an ihr und ihrem Team vorbeikommen – denn sie beantworten euch jegliche Fragen rund um euer Projekt und helfen, eure Kampagne erfolgreich zu gestalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.