Mit Crowdfunding in die Medien: Sven Knipphals zeigt, wie es geht

Vanessa Groh | 11. März 2016

Interview mit Sven Knipphals, Leichtathlet beim VfL Wolfsburg e.V.

Sven Knipphals zählt zum deutschen Leichtathletik-Team der Männerstaffel auf 4 x 100 m. Sie konnten sich bereits 2015 den 4. Platz bei den Weltmeisterschaften in Peking sichern und werden auch 2016 in Rio bei den Olympischen Spielen an den Start gehen.

Trotz seiner sportlichen Erfolge und der Unterstützung durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe und der Landesverbände, ist Sven – so wie viele professionelle Athleten fernab der Mediensportart Fußball –  auf Sponsoren abseits der staatlichen Förderung angewiesen.

Der erfolgreiche Leichtathlet gehört zu den wenigen professionellen Sportlern, die durch ihr großes Marktpotential auch das Interesse von potentiellen Sponsoren geweckt hat.

Laut eigener Aussage war seine Crowdfunding-Kampagne der Start.

Durch die beim Crowdfunding zustande gekommene große Medienresonanz, steigerte sich auch das Interesse von Sponsoren.“

Dies wusste Sven für sich zu nutzen und kann heute noch immer von den nachhaltigen Effekten seiner Crowdfunding-Kampagne profitieren.

Im Interview erzählt er von seiner damaligen Kampagne und was ihn so erfolgreich gemacht hat.

 

Autor: Vanessa Groh

Vanessa studierte an der deutschen Sporthochschule in Köln Sportmanagement und -kommunikation und konnte dort bereits mit der Marketing-Abteilung des 1.FC Köln, sowie der Sportscheck Filiale Standort Köln zusammenarbeiten. Mittlerweile ist Sie verantwortlich für das Social-Media-Management von fairplaid.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.